Private Kranken­versicherung für Ingenieure

Kosten, Leistungen, aktuelle Testergebnisse und Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Wie sich eine private Kranken­versicherung für Ingenieure lohnen kann, wieviel sie kostet und welche Leistungen unerlässlich sind.

Inhalt dieser Seite
  1. Ist eine PKV für Ingenieure sinnvoll?
  2. Leistungen
  3. Kosten
  4. Aktuelle Testergebnisse
  5. PKV Vergleich für Ingenieure
  6. Fazit

Das Wichtige in Kürze

  • Selbständige und verbeamtete Ingenieure können frei entscheiden, ob sie sich gesetzlich oder privat versichern wollen, Angestellte hingegen müssen gewisse Bedingungen erfüllen.
  • Vor allem selbstständige Ingenieure können mit Hilfe der privaten Kranken­versicherung nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch ihre Existenz absichern.
  • Eine private Kranken­versicherung für Ingenieure ist bereits ab 185 € im Monat erhältlich.

Warum ist eine private Kranken­versicherung besonders für Ingenieure sinnvoll?

Viele Ingenieure verdienen überdurchschnittlich gut. Das bedeutet gerade bei jungen, gesunden Ingenieuren, dass sie in der privaten Kranken­versicherung gegenüber der gesetzlichen stark sparen können, da die Beiträge hier nicht nach ihrem Einkommen, sondern nach ihrem Alter und Gesundheits­zustand berechnet werden. Hinzu kommt der größere und individuell anpassbare Leistungsumfang der privaten Versicherungen. Dementsprechend ist es für Menschen, die eine langjährige Karriere in diesem Beruf planen, eine besonders attraktive Option, sich privat zu versichern.

So läuft der Wechsel in die private Kranken­versicherung ab


Wer kann sich in der PKV versichern lassen?

Für den Wechsel von einer gesetzlichen Krankenkasse in die private Kranken­versicherung hat der Gesetzgeber eine Reihe von Auflagen vorgesehen, die sich je nach dem beruflichen Status der Versicherten unterscheiden. Eine private Kranken­versicherung für Ingenieure können verbeamtete und selbständig tätige Angehörige dieser Berufs­gruppe ohne Einschränkungen in Anspruch nehmen.

Verbeamtete Ingenieure

lesen

Für verbeamtete Ingenieure gilt, dass sie frei und unabhängig von ihrer Einkommenshöhe entscheiden können, ob sie sich gesetzlich oder privat versichern wollen. Zu den Krankheitskosten für Beamte leistet der Dienstherr eine Beihilfe von mindestens 50 Prozent. Die verbleibenden Krankheitsrestkosten können verbeamtete Ingenieure bei einem privaten Kranken­versicherer ihrer Wahl in einem dafür vorgesehenen Tarif versichern (Beihilfeergänzungstarif). Aufgrund der Beihilfe sowie des sicheren und in der Regel guten Einkommens ist eine private Kranken­versicherung für Ingenieure, die in einem Beamtenverhältnis stehen, meist ohne Einschränkungen empfehlenswert.

Private Kranken­versicherung für Beamte

Selbständige Ingenieure

lesen

Selbständige Ingenieure unterliegen ebenfalls nicht der Versicherungs­pflicht in der gesetzlichen Kranken­versicherung. Sie können sich für eine freiwillige gesetzliche oder eine private Kranken­versicherung entscheiden. Ihre Versicherungs­beiträge müssen sie allerdings grundsätzlich allein bestreiten.

Private Kranken­versicherung für Selbständige

Angestellte Ingenieure

lesen

Als angestellte Arbeitnehmer tätige Ingenieure können in die private Kranken­versicherung wechseln, wenn ihr Jahresbrutto über der Versicherungs­pflichtgrenze (2021: Jahresbruttoeinkommen ab 64.350 Euro bzw. einem monatlichen Bruttoverdienst von 5.362,50 Euro) liegt. Als Gehalt zählen hierbei nur regelmäßige Zahlungen. Diese Einkommensgrenze wird jährlich angehoben. Ingenieure, die dieses Monatseinkommen erreichen, müssen für den Wechsel in die PKV nicht bis zum Ende des Kalenderjahres warten. Der Arbeitgeber beteiligt sich zur Hälfte an den Beiträgen mit einem Arbeitgeberzuschuss.

Private Kranken­versicherung für Angestellte

Kostenfreier Tarifvergleich zur privaten Kranken­versicherung für Ingenieure

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Leistungen der privaten Kranken­versicherung für Ingenieure

Wie Sie auf der Hauptseite zum Thema private Kranken­versicherungen nachlesen können, bieten private Kranken­versicherungen Leistungen an, die über die gesetzlicher Krankenkassen hinausgehen. Versicherungs­leistungen können von den Versicherungs­nehmern dazu- oder abgewählt werden.


Krankentagegeld für selbständige Ingenieure

Selbständigen steht kein gesetzliches Krankentagegeld zu, wenn Sie den Anspruch darauf nicht durch einen Wahltarif der gesetzlichen Versicherung oder eine private Versicherung erwerben. Daher ist es wichtig, die Zahlung eines solchen durch die private Versicherung zu vereinbaren, da eine Betriebs­unterbrechung durch Krankheit sonst schwerwiegende finanzielle Folgen haben könnte.

Experten-Tipp:

„Selbständige Ingenieure können in ihrem Versicherungs­vertrag für die PKV die Zahlung von Krankentagegeld ab dem achten Krankheitstag vereinbaren. Es sollte so hoch bemessen sein, dass es auch die laufenden Kosten des eigenen Unternehmens ganz oder größtenteils abdeckt. Alternativ kann auch eine separate Krankentagegeld­versicherung als Zusatz­versicherung abgeschlossen werden.“

Foto von Robert Böhrk
Signatur von Robert Böhrk
Robert Böhrk
Berater

Welche besonderen Gesundheits­risiken haben Ingenieure?

Ingenieure arbeiten oft mit hohem Leistungs- und Termindruck und tragen viel Verantwortung. Telearbeit und Homeoffice, die sich zunehmend etablieren, haben einigen Menschen in diesem Beruf den Alltag erleichtert, aber gehen für andere mit einer Entgrenzung der Arbeit einher, welche die Belastung eher erhöht als reduziert. Arbeits­stress kann zu psychischen Problemen wie Burnout beitragen. Die individuellen Möglichkeiten, psychischen Problemen z.B. mit ausreichend Schlaf und Bewegung vorzubeugen, sind unterschiedlich verteilt. Daher empfiehlt es sich, beim Abschließen einer Versicherung darauf zu achten, ob sie Therapiekosten und andere Kosten im Zusammenhang mit der Psyche des Versicherungs­nehmers übernimmt.

Familien­versicherung

An ihre Grenzen stößt die private Kranken­versicherung für Ingenieure, sofern es um Familien­versicherungen geht. Eine beitragsfreie Mit­versicherung von Ehepartnern und Kindern ist in der PKV grundsätzlich nicht vorgesehen. Alle Familienmitglieder müssen sich mit einer eigenen Police versichern. Beiträge müssen auch während Mutterschutz- und Elternzeit gezahlt werden.

Private Kranken­versicherung für Familien

Auslandsschutz

Der Beruf des Ingenieurs kann mit Aufträgen im Ausland einhergehen, die längere Aufenthalte erfordern und mit erhöhten Gesundheits­risiken, z.B. dem der Infektion mit einer Tropenkrankheit, einhergehen können. Daher empfiehlt es sich, auf einen ausreichenden Auslandsschutz durch die Kranken­versicherung zu achten.

PKV-Leistungen im Ausland

Kosten der privaten Kranken­versicherung für Ingenieure

Ob sich eine private Kranken­versicherung für Ingenieure in finanzieller Hinsicht lohnt, kann nur individuell entschieden werden. Die monatlichen Beiträge zur PKV bewegen sich zwischen 200 bis 500 Euro im Durchschnitt. Der im Vergleich zur gesetzlichen Kranken­versicherung in der Regel bessere Leistungsumfang der PKV ist ein Pluspunkt der Privaten. Ingenieure, die sich bereits in jungen Jahren in der PKV versichern und keine Vorerkrankungen haben, profitieren oft von günstigen Einsteigertarifen, die zum Teil deutlich unter den Beitragssätzen der gesetzlichen Krankenkassen liegen.

Vor allem für junge Ingenieure mit gutem Einkommen, die auf die Familien­versicherung der GKV nicht angewiesen sind, ist eine private Kranken­versicherung meist die bessere Wahl. Innerhalb der privaten Kranken­versicherungen lohnt sich der Vergleich verschiedener Anbieter und Tarife.


Wonach richten sich die Kosten der PKV?

Die Kosten einer privaten Kranken­versicherung sind einkommensunabhängig. Auf die Höhe der Versicherungs­beiträge nehmen die folgenden Faktoren Einfluss:

  • Alter des Versicherungs­nehmers zum Zeitpunkt des Versicherungs­beginns
  • Bestehende Vorerkrankungen
  • Der Leistungsumfang des gewählten Versicherungs­tarifs
  • Höhe der Selbstbeteiligung

Kosten der privaten Kranken­versicherung

Private Kranken­versicherung für Ingenieure im Test – die besten Anbieter (2021)

Es liegen zwar keine Testberichte und Rankings dazu vor, welche Anbieter für Ingenieure am besten sind. Dafür jedoch gibt es umfangreiche Informationen zu privaten Kranken­versicherungen im Allgemeinen, die Ihnen Orientierung bieten können. Wir haben für Sie diverse Testergebnisse und Rankings zu privaten Kranken­versicherungen zusammengetragen. Auf unserer Seite zum Thema können Sie diese ebenso wie die Beschwerdestatistik der BaFin einsehen.

Aktuelle Testberichte der PKV für Ingenieure (2021)

Die passende private Kranken­versicherung für Ingenieure – Tipps für den Vergleich

Bei der Auswahl einer Versicherung sollten Ingenieure jedoch nicht nur auf günstige Einstiegstarife achten. Deutlich wichtigere Kriterien sind die Gesundheits­leistungen des gewählten Tarifs sowie langfristige Beitragsstabilität. Bei Versicherungs­vergleichen sind vor allem Antworten auf die folgenden Fragen von Bedeutung:

  • Wie sieht die wirtschaftliche Entwicklung des Versicherers aus? (siehe dazu auch PKV-Testergebnisse)
  • Wie haben sich die Beiträge des Versicherers in der privaten Kranken­versicherung für Ingenieure in den letzten Jahren entwickelt?
  • Mit welcher Beitragshöhe muss ich im Rentenalter rechnen?
  • Welche Gesundheits­leistungen benötige ich wirklich?
  • Ist ein teurerer Tarif mit besseren und für mich relevanten Leistungen verbunden?
  • Welche Flexibilität kann ich bei internen Tarifwechseln erwarten?
  • Wie sind die Details der Versicherungs­­bedingungen ausgestaltet?
  • Welche Leistungsausschlüsse sind vorgesehen?

Generell gilt: Die Entscheidung für einen privaten Kranken­versicherer ist eine langfristige Entscheidung, da bei einem Wechsel des Versicherungs­unternehmens die Altersrückstellungen zur Beitragsstabilisierung verloren gehen würden.

Kostenfreier Tarifvergleich zur privaten Kranken­versicherung für Ingenieure

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Fazit

Gerade für junge Ingenieure ohne Vorerkrankungen kann die Versicherung durch eine private Kranken­versicherung mit besser auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnittenen Leistungen und Kostenersparnissen einhergehen. Sie ist für Selbständige, aber auch für Studenten, Beamte und gut verdienende Angestellte eine Option.

Es gibt jedoch auch Nachteile zu beachten; zum Beispiel ist es nicht möglich, Familienmitglieder wie in der GKV kostenlos mitzuversichern und der Wechsel zurück in die gesetzliche Krankenkasse kann sich unter Umständen sehr schwierig gestalten. In jedem Fall gilt es, einen Tarif zu finden, der zur eigenen Situation und zu den eigenen Zukunftsplänen passt. Lassen Sie sich von uns unterstützen: Nutzen Sie unser kostenfreies Formular auf dieser Seite und fordern Sie einen Vergleich privater Kranken­versicherungen an.


Weitere Berufs­- und Personengruppen der privaten Kranken­versicherung

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin