Baumaterial sowie sämtliche Sachschäden an einer Baustelle können Sie mithilfe der Bauleistungsversicherung finanziell absichern. Das lohnt sich für Sie als Bauherr oder als Bauunternehmer.

Die Bauleistungsversicherung

Die Bauleistungsversicherung ist eine der wichtigsten finanziellen Absicherungen für Ihr Bauvorhaben. Sie wird klassisch auch einfach nur Bauversicherung genannt, was von ihrer Bedeutung als Versicherung im Bauwesen zeugt. Während der Bauzeit sollen Schäden an der Baustelle nicht Ihre Baukosten in die Höhe treiben. Gerade unvorhergesehene Ereignisse können Ihr Projekt in die Länge ziehen und so Ihre Finanzen zusätzlich belasten.

Dass Sie sich nicht auch noch um mögliche Unglücksfälle den Kopf zerbrechen müssen, schafft Ihnen mehr Planungssicherheit und ein besseres Gefühl. So können Sie die Ressourcen ganz auf den gelungenen Bau konzentrieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich Ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen oder für Ihr Unternehmen ein neues Betriebsgebäude errichten. Zu wissen, dass im Falle eines Falles der Bau dennoch vollendet werden kann, macht die Bauleistungsversicherung so wertvoll für Sie.

Wichtige Absicherung für Bauherren und Bauunternehmer

Auf eine gute Bauleistungsversicherung sollten Sie in keinem Fall verzichten, ob Sie nun als Bauherr oder als Bauunternehmer tätig sind. In beiden Fällen ist die Bauversicherung dazu da, Material und Bauleistungen finanziell abzusichern.

Als Bauherr tragen Sie das volle Risiko. Als Bauunternehmer sind Sie für einen reibungslosen Fortgang verantwortlich. Die am Bau beteiligten Unternehmen und Gewerke wollen bezahlt werden, was sich durch einen Schadensfall verzögert wird. Den reibungslosen Verlauf können Sie nur dort garantieren, wo Sie unmittelbaren Einfluss auf den Erfolg üben.

Baukredit nur mit Versicherung!
Rechnen Sie bei Ihrem Antrag auf einen Baukredit damit, dass der Kreditgeber den Nachweis einer Bauleistungsversicherung verlangt. Oftmals gibt es einen Baukredit nur dann, wenn die finanzielle Absicherung Ihres Bauvorhabens gewährleistet ist.

Entsprechend frühzeitig sollten Sie eine Bauversicherung abgeschlossen haben, damit Sie jedem potentiellen Kreditgeber diese Sicherheit vorweisen können.

Leistungen der Bauleistungsversicherung

Für die gesamte Bauphase sind mit der Bauleistungsversicherung die Materialien und erbrachten Leistungen versichert. Dazu zählen auch Ihre Eigenleistungen. Jedes Bauunternehmen und jeder beteiligte Handwerker kann sich mitversichern lassen. In dem Fall werden die Kosten auf alle Mitversicherten umgelegt.

Konkret leistet die Bauversicherung für Schäden wie zum Beispiel:

  • Diebstahl bereits verbauter Elemente
  • Missgeschick eines Arbeiters
  • Vandalismus an der Baustelle
  • außergewöhnlich starke Witterung

Dabei sind immer nur Sachschäden versichert. Kommt es während Ihres Bauprojektes zu Personenschäden oder zu Vermögensschäden, dann sind diese nicht vom Versicherungsschutz der Bauleistungsversicherung erfasst.

Witterung: gewöhnlich oder außergewöhnlich?
Soll Ihre Bauleistungsversicherung die Folgekosten eines witterungsbedingten Schadens erstatten, wird der Versicherer nur außergewöhnliche Ereignisse berücksichtigen.

Sie erkennen ungewöhnliche Witterung daran, dass zum Beispiel ein Sturm untypisch stark ist für die jeweilige Jahreszeit. Extrem starker Regenfall, der nur sehr selten vorkommt, fällt ebenfalls unter Ihren Versicherungsschutz. Alle Wetterschäden, die man unter „höhere Gewalt“ verbuchen muss, sind von der Bauleistungsversicherung abgedeckt.

Risiken des Rohbaus: Darum ist eine Bauleistungsversicherung notwendig

Vom ersten Spatenstich bis zur Schlüsselübergabe kann eine Menge passieren. Ein Rohbau ist bis zu seiner Fertigstellung jeden Tag vielen Risiken ausgesetzt. Von den Bauvorhaben, die in Deutschland umgesetzt werden, erleidet statistisch die Hälfte einen gravierenden Schaden.

Zum Beispiel können sich Kriminelle an frisch verbauten Elementen zu schaffen machen und nagelneue Heizungskörper oder Leitungsrohre stehlen. Oder in der Nacht dringen Unbekannte in Ihre Baustelle ein und verwüsten alles. Manchmal reicht aber auch schon eine kleine Unaufmerksamkeit eines Handwerkers und der Schadensfall ist eingetreten.

Bauleistungsversicherung in Kombination mit anderen Absicherungen

Damit Sie einen umfangreichen Versicherungsschutz genießen können, bieten Ihnen einige Versicherer für Ihr Bauvorhaben Pakete aus verschiedenen Versicherungen an. Neben der Bauleistungsversicherung wird gerne direkt eine Bauherrenhaftpflicht dazu empfohlen.

Weil die Bauleistungsversicherung nicht alle Risiken abdeckt, eignet sie als Kombiangebot. Schließlich kann Ihre Baustelle auch Dritten einen Schaden verursachen, für den Sie als Verantwortlicher haften müssen. Weil etwa eine Baumaschine einen Defekt aufweist und das Nachbargebäude beschädigt.

Fordern Sie direkt einen kostenfreien und unverbindlichen Tarifvergleich einer Auswahl aktueller Tarife an. Oder kontaktieren Sie uns gern persönlich – unverbindlich und kostenfrei: 030 – 922 77 527 (Mo – Fr: 9 – 18 Uhr) oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de.

Kostenloser Tarif-Vergleich zur Bauleistungsversicherung

Fordern Sie gerne über unser Formular einen individuellen Vergleich an.

Rechtsschutz: Sinnvolle Ergänzung zur Bauleistungsversicherung

Neben der Bauleistungsversicherung lohnt es sich für Sie auch, eine Rechtsschutzversicherung für Bauherren abzuschließen. Schließlich könnte durch einen Fehltritt auf der Baustelle ein beträchtlicher Schaden entstehen. Wollen Sie daraufhin rechtliche Schritte einleiten, kann das aufgrund des Streitwertes – im Zweifel Ihr gesamtes Bauvorhaben – für Sie große, zusätzliche Kosten verursachen.

Sind Sie selbst Bauunternehmer und wollen Kosten eines Rechtsstreits mit Ihren Kunden vermeiden, sollten Sie über einen Rechtsschutz für das Baugewerbe nachdenken. Beide Lösungen eigenen sich gut als Begleitung zur Bauleistungsversicherung, weil beide Versicherungen vor Baubeginn abgeschlossen werden müssen. Häufig realisieren Betroffene diese Wartefrist von Bauversicherungen leider zu spät und stehen im Streitfall ohne Versicherungsschutz da.

Feuerrohbauversicherung
Alles das, was unter Brandschäden zusammengefasst werden kann, fällt nicht unter die Bauleistungsversicherung! Beachten Sie also, dass Sie Ihre Baustelle mit einer Feuerrohbauversicherung gegen diese Schadensquelle versichern müssen.

Dabei handelt es sich häufig um eine Vorstufe zur Wohngebäudeversicherung. Schließen Sie sie als Bauherr am besten noch vor Beginn der Baumaßnahmen ab. Dann werden Ihnen häufig die Kosten der Feuerrohbauversicherung erlassen.

Kosten der Bauleistungsversicherung von der Steuer absetzbar?

Falls Sie die im Bau befindlichen Wohneinheiten vermieten wollen, können Sie die Kosten für die Bauleistungsversicherung reduzieren. Denn die Beiträge hierfür können Sie als Vermieter steuerlich absetzen. Geht es dagegen um Ihr zukünftiges Eigenheim, sind die Kosten der Bauversicherung nicht von der Steuer absetzbar.