von Buddenbrock-Partner

Rechtsschutz­versicherung für Bauherren

Kosten, Leistungen, aktuelle Testergebnisse und Vergleich (2021)
Sprechen Sie direkt mit uns
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Welche Objekte die Rechtsschutz­versicherung für Bauherren absichert, auf welche Leistungen Sie dabei nicht verzichten sollten und wie Sie mit uns die Wartezeit umgehen können.

Inhalt dieser Seite
  1. Warum benötigen Bauherren Rechtsschutz?
  2. Das leistet die Rechtsschutz­versicherung für Sie
  3. Fallbeispiele
  4. Kosten
  5. Vorteile spezialisierter Anbieter
  6. Tipps für den Tarifvergleich

Das Wichtige in Kürze

  • Ein leistungsstarker Rechtsschutz schützt Bauherren vor teuren Rechtsstreits, die sich durch Mängel, Fehler beim Bau oder Pfusch ergeben können.
  • Der passgenaue Rechtsschutz für Bauherren ist bereits ab 190 € im Monat erhältlich.
  • Wir können Ihnen exklusiv einen Bauherren-Rechtsschutz ohne Wartezeit und zum besten Preis anbieten.
  • Wichtig ist, dass Sie den Rechtsschutz vor Beginn der Bauphase abschließen.

Rechtsschutz­versicherungen für Bauherren

Jeder hofft darauf, dass beim Bau seines neuen Zuhauses alles glatt läuft. Doch manchmal muss man beteiligte Unternehmen für Fehler juristisch zur Rechenschaft ziehen. Oder ein Anwalt muss helfen, Ärger mit dem Baufinanzierer zu regeln.

Von der Planung, über die Finanzierung bis hin zum eigentlichen Bauen kann eine spezielle Rechtsschutz­versicherung für Bauherren viel Geld sparen. Viele private Bauherren sichern sich auf diesem Weg ab. Wichtig ist hierbei jedoch, sich so früh wie möglich um den Rechtsschutz zu kümmern!

Leistungen des Bauherren-Rechtsschutz

Die Leistungen des Bauherren-Rechtsschutzes sind genau auf ein Bauvorhaben angepasst. Versichert werden kann der Kauf, der Neu- oder der Umbau oder die Sanierung einer Immobilie.

Folgende Objekte können im Rahmen der Rechtsschutz­versicherung für Bauherren versichert werden:

  • Einfamilienhäuser inkl. Einliegerwohnungen
  • Mehrfamilienhäuser mit maximal vier Wohnungen
  • Eigentumswohnungen
  • privat genutzte Immobilien (in Deutschland)
  • Ferienwohnungen und Ferienhäuser

Das bietet der Versicherer

  • Kostenübernahme für Anwalt, Gericht, Sachverständige, Reisekosten und Vollstreckung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Prüfung des Rechtsschutzfalles und der Erfolgsaussichten
  • Anwaltsnetzwerk
  • Mediation

Darum ist der Rechtsschutz sinnvoll: Fallbeispiele aus der Praxis

Wasserleitungen falsch eingebaut

Beim Bau Ihres neuen Einfamilienhauses wurden die Schmutzwasserleitungen mangelhaft verlegt. Die beauftrage Firma für die Verlegung der Wasserleitungen streitet die Schuld ab. Der Streitwert beträgt knapp über 50.000 Euro, die Kosten für den Rechtsstreit belaufen sich auf fast 3.000 Euro. Eine rechtzeitig abgeschlossene Bauherren-Rechtsschutz­versicherung übernimmt diese Kosten und unterstützt Sie bei diesem Rechtsstreit.

Kostenvoranschlag überzogen

Nachdem Sie ein älteres Einfamilienhaus gekauft haben, lassen Sie einen Wintergarten einbauen. Für den Umbau erteilt Ihnen die Baufirma einen Kostenvoranschlag über 25.000 Euro. Nachdem die Arbeiten beendet wurden, legt Ihnen die Baufirma eine Schlussrechnung von knapp 35.000 Euro vor. Auf die Erhöhung der Kosten wurden Sie nicht hingewiesen. Es entstehen 3.000 Euro an Anwalts- und Gerichtskosten, die eine Bauherren-Rechtsschutz­versicherung übernimmt.

Schimmel im Dachstuhl

Vor zwei Jahren haben Sie ein kleines Einfamilienhaus gekauft und den Dachstuhl neu errichten lassen. Nach zwei Jahren zeigt sich, dass das Holzgebälk von Schimmelpilz befallen ist. Gutachten ergeben, dass das Gebälk bereits beim Einbau pilzbelastet war. Die Baufirma, die damals den Ausbau des Dachstuhls übernommen hat, reagiert nicht auf Ihre Anfragen, sodass Sie eine andere Firma mit der Sanierung beauftragen müssen. Das Ganze kostet Sie fast 80.000 Euro, die Sie mithilfe Ihres Rechtsschutz­versicherers bei der alten Baufirma einklagen.

Experten-Tipp:

„Viele Bauherren machen den Fehler und denken zu spät an eine Rechtsschutz­versicherung für ihr Bauvorhaben. Mitunter fällt nämlich auch beim Bauherren-Rechtsschutz eine Wartezeit an. Kümmern Sie sich um den Versicherungsschutz so früh wie möglich! Wenn Sie also Ihr Grundstück erworben haben und das Haus planen, sollten Sie direkt die Kosten für den Bauherren-Rechtsschutz mit einkalkulieren.“

Foto von Martin Hacker
Signatur von Martin Hacker
Martin Hacker
Berater

Was kostet der Bauherren-Rechtsschutz?

Die Kosten der Bauherren-Rechtsschutz­versicherung hängen vorrangig von der Höhe der Bausumme Ihres Bauvorhabens ab.

Nutzen Sie zur Orientierung gern unseren kostenfreien Online-Rechner zum Bauherren-Rechtsschutz. Wählen Sie dazu per Schieberegler Ihre Bausumme aus und Ihnen wird direkt der Preis angezeigt. Im Anschluss können Sie ein individuelles Angebot anfordern.

Wartezeit beachten!

Eine Rechtsschutz­versicherung für Bauherren kann in der Regel erst nach einer Wartezeit von 6 Monaten in Anspruch genommen werden. Die Versicherungs­gesellschaften möchten damit verhindern, dass Versicherungen erst dann abgeschlossen werden, wenn es bereits einen Schadensfall gibt.

Eine Ausnahme gibt es derzeit nur bei einem Anbieter auf dem Markt. Hier verzichtet der Versicherer auf die Wartezeit für die Rechtsschutz­versicherung für Bauherren. Als Voraussetzung gilt unter anderem, dass die Bau- bzw. Sanierungsmaßnahmen erst nach Vertragsabschluss beginnen. Eine Ausnahme gibt es für Bauträger, für die das Datum des notariellen Kaufvertrags maßgeblich ist.

Das bieten spezialisierte Anbieter für Bauherren-Rechtsschutz

Nur wenige Versicherer bieten die Rechtsschutz­versicherung für Bauherren an. Dafür sind die Produkte exakt auf die Bedürfnisse von Bauherren und den Bedingungen eines Neu- oder Umbaus angepasst.

Ein Versicherer auf dem Markt bietet derzeit beispielsweise eine Erweiterung des Privatrechtsschutz um den Rechtsschutz für Bauherren an. Eine andere Gesellschaft führt ein Produkt im Portfolio, welches noch flexibler und spezifischer auf die Bedürfnisse von Bauherren angepasst ist. Die Bauherren­versicherung kann entweder als eigenständige Rechtsschutz­versicherung oder als Baustein zum privaten Rechtsschutz angeboten werden. Auch weitere Zusatzbausteine sind möglich.

Mit Experten zum günstigen Bauherren-Rechtsschutz

Unsere Fachberater sind Experten auf dem Gebiet Bau­versicherungen. Daher können wir Ihnen exklusive Konditionen für den Bauherren-Rechtsschutz vermitteln: Zu den attraktiven Punkten zählt die Versicherungssumme von 100.000 Euro je Schadensfall sowie der Verzicht auf die sonst übliche Wartezeit von 6 Monaten. Wenden Sie sich für ein Angebot direkt an uns oder nutzen Sie auch gern unseren kostenfreien Online-Rechner.

Experten-Tipp:

„Trotz des Verzichts auf die Wartezeit: Die Bau- bzw. Sanierungsmaßnahmen dürfen erst nach der Vertragsunterschrift erfolgen, sonst hilft Ihnen der Abschluss der Rechtsschutz­versicherung nicht weiter. Ausgenommen sind Bauträger-Geschäfte: Hier gilt das Datum des notariellen Kaufvertrags.“

Foto von Martin Hacker
Signatur von Martin Hacker
Martin Hacker
Berater

Bauherren-Rechtsschutz im Vergleich: Darauf sollten Sie achten

Der Streitwert im Verfahren um ein privates Bauprojekt kann schnell stolze Summen erreichen. Deshalb sollte man beim Vergleich von Rechtsschutz­versicherungen auf die Deckungssumme für Bauvorhaben achten.

Im Bezug auf die Deckungssumme gilt: Je höher die Deckungssumme, desto höher der Versicherungsbeitrag. Darin unterscheiden sich die Anbieter für den Bauherren-Rechtsschutz üblicherweise. Bauherren mit kleineren Projekten können bei geringerem Risiko und Streitwert also Kosten einsparen. Hier gilt es, seinen eigenen Bedarf zu prüfen und nach einem Vergleich von Rechtsschutz­versicherungen den Versicherungsschutz zu wählen, der am besten zu einem passt.

Die häufigsten Fragen zum Bauherren-Rechtsschutz

Welche Rechtsschutz­versicherung benötige ich für den Hausbau?

Für den Neu- oder Umbau oder eine Sanierung von Immobilien benötigen Sie eine Rechtsschutz­versicherung speziell für Bauherren. Diese sichert auch Rechtsstreitigkeiten mit z.B. der Baufirma und Subunternehmen ab.

Was kostet eine Bauherren-Rechtsschutz­versicherung?

Die Kosten einer Bauherren-Rechtsschutz­versicherung richten sich nach der Bausumme. Bei einer Bausumme von beispielsweise 200.000 € kostet der Rechtsschutz 270 € jährlich für 5 Jahre.

Greift meine private Rechtsschutz­versicherung für den Hausbau?

Nein, die private Rechtsschutz­versicherung schließt Rechtsstreitigkeiten rund um den Kauf oder Bau von Immobilien aus.

Welche Versicherungen braucht man für einen Neubau?

Neben der Bauherren-Rechtsschutz­versicherung machen noch die Bauherrenhaftpflicht und die Bauleistungs­versicherung Sinn. Auch eine Bauhelfer-Unfall­versicherung kann in einigen Fällen nützlich sein. Für das spätere Gebäude sind eine Feuerrohbau­versicherung bzw. Gebäude­versicherung sowie eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht nötig.

Weitere Berufsgruppen in der Rechtsschutz­versicherung

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin
Verfasst von Nina Bruckmann & Team
zuletzt aktualisiert am