Angebot bekommen
ic_local_phone_black_24px Created with Sketch.
sandwich Created with Sketch.
Wir versichern Sie gern!

Unsere Berater freuen sich von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr (oder nach Vereinbarung) auf Ihre Fragen.

030 – 120 82 82 8 kontakt@transparent-beraten.de
Zweigstellen
Kostenfreier Vergleich
  • Werbefrei und kostenlos
  • aktuelle Tarife aus 2019
  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler

Agrar­versicherung

Unsere Empfehlungen für Ihren Schutz - inkl. Test 2019 und Tarif-Vergleich
Das Wichtigste in Kürze
  • Bei der Agrarversicherung handelt es sich um einen Überbegriff für die zahlreichen Policen, die Gefahren in landwirtschaftlichen Betrieben absichern.
  • Mögliche Gefahren betreffen die Wohn- und Betriebsgebäude, den Fortbestand des Betriebes, die landwirtschaftlichen Maschinen und Autos und natürlich die Absicherung von Mensch, Tier und Pflanzen.
  • Die Kosten einer Agrarversicherung können nur individuell bestimmt werden. Sie sind u. a. abhängig vom Umfang der Absicherung, der Art des landwirtschaftlichen Betriebes und den benötigten Versicherungssummen.
  • Aufgrund der individuellen Ansprüche eines jeden Betriebes sollte eine Versicherung nur nach vorhergehender fachlicher Beratung abgeschlossen werden.
  • Im Test zur Fairness von gewerblichen Versicherern überzeugen u. a. Allianz, AxaLVM und Württembergische und werden mit „sehr gut“ bewertet (Service Value, 2018).

Die Agrarversicherung – eine Spezial-Police

Einige Versicherer haben spezielle Agrar-Policen entwickelt, innerhalb derer eine Vielzahl von Versicherungen kombiniert werden können. Diese Policen sind modular aufgebaut. Landwirte haben so die Möglichkeit, den Versicherungsschutz ganz individuell auf ihre Bedürfnisse anzupassen und so ihren landwirtschaftlichen Betrieb optimal abzusichern.
agrar

Aufbau der Agrarversicherung

Die Agrarversicherung ist nach dem Baukasten-Prinzip aufgebaut. Das heißt, die Versicherungsnehmer können selbst entscheiden, welche Versicherungsbausteine sie für ihren Betrieb benötigen und welche nicht. Die einzelnen Bausteine können in der Regel sehr individuell an die Gegebenheiten des jeweiligen landwirtschaftlichen Betriebes angepasst werden.

Agrar-Policen beinhalten die wichtigsten Versicherungen für einen umfassenden betrieblichen Versicherungsschutz bei Ackerbau und Viehzucht.

Sachversicherungen

In den Bereich Sachversicherung fallen u. a. Gebäude-, Inhalt-/Inventar- und Ertragsausfallversicherung.

Gebäudeversicherung

In der landwirtschaftlichen Gebäudeversicherung sind alle Gebäude versichert, die im Versicherungsschein angegeben werden. Berechnungsgrundlage der Versicherungsbeiträge sind dabei die Außenmaße des Gebäudes bzw. die Wohn- bzw. Nutzfläche. Einige Versicherer arbeiten bei der Gebäudeversicherung nicht mit Versicherungssummen, sondern legen bestimmte Entschädigungsgrenzen fest.

In der Regel werden Gebäude zum gleitenden Neuwert versichert, um eine Unterversicherung zu vermeiden. Einige Versicherer grenzen die Neuwertentschädigung jedoch ein und wenden sie ausschließlich für Gebäude an, die in ständigem Gebrauch sind.

Um Kosten zu sparen können die Versicherungsnehmer zwischen einer reinen Feuerversicherung und einem Komplettschutz wählen. Dieser schließt dann die Gefahren Feuer, Sturm und Hagel ein und kann um Elementarschäden und Leitungswasserschäden erweitert werden.

Tipp: Einige Versicherer übernehmen auch anfallende Mehrkosten für energetische Modernisierungen.

Mehr Informationen zur Gebäudeversicherung

Inhaltsversicherung

Die Inhaltsversicherung (auch Inventarversicherung) deckt Schäden an Tieren, Ernte und Wirtschaftsvorräten. Darüber hinaus können Zugmaschinen (teilweise bereits im Standardschutz enthalten), Mähdrescher und selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit abgesichert werden. Auch hier können Versicherte wählen, ob sie nur die Gefahr Feuer absichern möchten oder einen Komplettschutz (Feuer, Sturm, Hagel, Einbruchdiebstahl sowie als Erweiterung Elementar und Leitungswasser) wünschen.

Die Versicherungssummen bzw. Entschädigungsgrenzen liegen i. d. R. für Sachwerte bei fünf Millionen Euro und bei anderen Kosten, wie Aufräumungs- und Abbruchkosten bei zwei Millionen Euro.

Tipp: Häufig kann über die Inhalts- bzw. Inventarversicherung auch der Ertragsausfall mitversichert werden. Die Ertragsausfallversicherung ersetzt laufende Fixkosten, wenn der Betrieb aufgrund eines Schadens ruht.

Mehr Informationen zur Inhaltsversicherung

Kfz-Versicherung

Die Kfz-Versicherung ist für Landwirte unerlässlich. Innerhalb einer Agrarpolice kann diese zumeist für jedes Fahrzeug individuell angepasst werden. Der Versicherte kann je nach Fahrzeug zwischen Voll- und Teilkaskoschutz wählen.

Auch eine Kfz-Flottenversicherung kann sinnvoll sein, wenn mindestens drei Motorfahrzeuge benutzt werden. In der Regel sind dann auch landwirtschaftliche Zugmaschinen, Anhänger, Krafträder und Lkws mit abgesichert.

Mehr Informationen zur Kfz-Flottenversicherung

Die Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung ist auch bei landwirtschaftlichen Betrieben eine der wichtigsten Absicherungen und gehört zu den Betriebshaftpflichtversicherungen. Generell schützen Haftpflichtversicherungen vor Schadensersatzansprüchen Dritter. Abgedeckt werden Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Üblicherweise deckt eine landwirtschaftliche Haftpflichtversicherung den gesamten betrieblichen Bereich ab. Dies sollte aber auch Umweltrisiken, Tierhaltung und die Privathaftpflicht des Landwirtes betreffen.

Mehr Informationen zur Betriebshaftpflichtversicherung

Die Rechtsschutzversicherung

Die Rechtsschutzversicherung für Landwirte übernimmt die Kosten bei Rechtsstreitigkeiten aus den Bereichen Landwirtschaft, Privat, Verkehr und Immobilien. Familie und Angestellte sind mitversichert.

Versicherte Rechtsbereiche
  • Landwirtschaftlicher Betrieb inklusive Vertrags-Rechtsschutz für Verträge im Zusammenhang mit der versicherten landwirtschaftlichen Tätigkeit (z. B. Kauf von landwirtschaftlichen Geräten, Kauf und Verkauf von Futtermittel, Saatgut, Vieh, …).
  • Privatrechtsschutz: Greift für die versicherten Inhaber, Altenteiler und Hoferben sowie deren (Ehe)- Partner und minderjährige Kinder.
  • Verkehrsrechtsschutz: Versichert sind alle PKW, Anhänger, Krafträder und land- oder forstwirtschaftlich genutzte Fahrzeuge.
  • Immobilienrechtsschutz: Für alle in Deutschland gelegenen landwirtschaftlich genutzten Objekte und alle privaten selbstgenutzten Objekte.

Mögliche Erweiterungen

  • Vermieter-Rechtsschutz: Für gewerblich genutzte Objekte und Wohnungen, wenn diese in einem teilweise gewerblich genutzten Gebäude liegen.
  • Cross-Compliance-Rechtsschutz: Rechtsschutz bei Kürzung von EU-Direktzahlungen wegen Verstoßes gegen Cross-Compliance-Richtlinien.
  • Spezial-Straf-Rechtsschutz: Versichert auch beim Vorwurf des Vorsatzes (solange dieser nicht rechtskräftig festgestellt wurde).
  • Rechtsschutz für landwirtschaftlfiche Nebenbetriebe: z.B. Hofläden, Reitschulen oder Tierhandel
  • Rechtsschutz für Pensionspferde: Versicherungsschutz gilt meist für mehrere Pferde, die auf dem versicherten landwirtschaftlichen Betrieb eingestellt sind.
  • Rechtsschutz für vorübergehende Vermietung: Versicherungsschutz gilt für mehrere Betten, Höchstbettenanzahl je nach Anbieter unterschiedlich. Versicherungsschutz besteht für vorübergehende Vermietung, die maximal ein Jahr umfasst und klassischerweise “Ferien auf dem Bauernhof“ meint.

Mehr zum Firmenrechtsschutz Mehr zum Vermieterrechtsschutz

Technische Versicherungen

Technische Versicherungen decken unvorhersehbare Schäden an fahrbaren und transportablen landwirtschaftlichen Arbeitsmaschinen, stationären Maschinen, elektrotechnische Anlagen und Geräten ab. Versichert sind Schäden durch Ungeschicklichkeit, Konstruktions-, Material- und Ausführungsfehler. Ersetzt werden Reparatur- und Wiederherstellungskosten.

Die Elektronikversicherung versichert Daten-, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Bürogeräte. Sollen elektronische Anlagen mitversichert werden, ist dies gegen Aufpreis meist möglich.

Welche Maschinen im Einzelnen von der Maschinenversicherung gedeckt sind, ist je nach Versicherungsunternehmen sehr unterschiedlich  geregelt. Generell gilt für die Maschinenversicherung, dass Baufahrzeuge und forstwirtschaftliche Maschinen nicht versicherbar sind.

Transportversicherung

Die Transportversicherung deckt Schäden an den eigenen landwirtschaftlichen Gütern, die durch den Versicherungsnehmer selbst, seine Angestellten oder einen Spediteur transportiert werden.

Der Versicherungsschutz gilt i. d. R. für folgende Güter:

  • landwirtschaftliche Erzeugnisse und Handelswaren einschließlich lebender Tiere
  • landwirtschaftliche Bedarfsartikel einschließlich Rohstoffe und Halbfabrikate
  • Maschinen und Werkzeuge die als Arbeitsgeräte mitgeführt werden.

Der Transport kann auf eigenen oder gemieteten Fahrzeugen erfolgen. Auch der Einsatz von Fahrzeugen von Mitarbeitern ist möglich. Der Schutz gilt im Inland sowie für gelegentliche Transporte von und nach den Anrainerstaaten.

Mehr zur Transportversicherung Mehr zur Traktorversicherung

Tierversicherung am Bsp. einer Agrar-Police

Die Tierversicherung ist abgestimmt auf kleine und mittlere Tierbestände. Sie trägt die finanziellen Folgen bei meldepflichtigen Tierseuchen sowie bei Raub und Diebstahl von Tieren.

Häufig legen Versicherer eine Höchstanzahl an versicherten Tieren je Produktionsverfahren fest, beispielsweise sind es in der Rindermast maximal 50 Mastrinder.

Weitere Bausteine für den umfangreichen Komplettschutz

Mögliche Ergänzungen in der Agrarversicherung
  • Hausratversicherung: Schutz für die privaten Einrichtungsgegenstände des Versicherungsnehmers
  • Glasversicherung: Leistet, wenn Glasscheiben durch Bruch oder Zerbrechen beschädigt oder zerstört werden. Neben den privaten Glasscheiben kann gegen Aufpreis beispielsweise auch die Verglasung eines Hofladen mitversichert werden.
  • Unfallversicherung: In der Landwirtschaft sind Unfälle schnell passiert. Da Landwirte nicht über die gesetzlichen Unfallkassen versichert sind, ist für sie ein leistungsstarker Unfallschutz besonders wichtig. In der Unfallversicherung gibt es auch Familientarife, sodass auch Ehe- oder Lebenspartner und Kinder mit abgesichert werden können.

Kosten der Agrarversicherung

Die Kosten einer Agrarversicherung sind abhängig von folgenden Faktoren:

  • Größe der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Hektar
  • Anzahl der Tiere
  • Grundfläche der Gebäude, unterteilt in Wirtschafts-, Büro- und Wohngebäude

Je nachdem um welche Art landwirtschaftlichen Betrieb es sich handelt, können Risiken hinzukommen oder entfallen und sich so auf die Kosten der Versicherung auswirken.

Je nach Versicherungsbaustein benötigen die Versicherer weitere Angaben, um die Beiträge zu berechnen. Im Bereich Kfz sind beispielsweise zusätzliche Angaben zu den zu versichernden Fahrzeugen wichtig.

So können Sie sparen:

Die Versicherer bieten verschiedene Möglichkeiten an, die Versicherungsbeiträge zu senken.

Ab einer bestimmten Anzahl von Versicherungsbausteinen bieten einige Versicherer einen Bündelungsrabatt an. Häufig werden diese Rabatte gestaffelt und können bis zu 15 Prozent ausmachen.

Die Selbstbeteiligung ist die klassische Art um Versicherungsbeiträge zu senken. Da die Agrarversicherung mehrere Versicherungssparten vereint, wird die Selbstbeteiligung häufig für bestimmte Versicherungsbereiche vereinbart und gilt im Schadensfall dann auch nur für diesen Bereich. Die Höhe der Selbstbeteiligung entspricht dem Wert, den der Versicherte im Schadensfall aus eigener Tasche zahlen muss.

Versicherungsverträge haben in der Regel eine Laufzeit von zwölf Monaten. Längere Vertragsbindungen belohnen Versicherer gerne mit Rabatten im zweistelligen Bereich.

Agrarversicherung im Test 2018

Da Agrarpolicen sich nur an eine bestimmte Berufsgruppe richten, gibt es dementsprechend keine Testergebnisse. Allerdings liegt aus dem Jahr 2018 einen Kundenumfrage vor, in der Gewerbekunden ihre Versicherung bewerten sollten. Die Mitarbeiter der Service Value GmbH ermittelten anhand einer Online-Umfrage, welche Anbieter besonders zufriedene Versicherte haben.

Die Teilnehmer beantworteten Fragen zu den Bereichen:

  • Kundenberatung
  • Kundenkommunikation
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Schutz und Vorsorge
  • Kundenservice

Von 25 Versicherungsunternehmen wurden acht mit „sehr gut“ bewertet. Weitere sieben erhalten die Auszeichnung „gut“.

Die fairsten Gewerbeversicherer 2018
  • Allianz
  • Axa
  • LVM
  • Povinzial
  • Sparkassenversicherung
  • Württembergische
alphabetische Reihenfolge

Kostenloser Tarif-Vergleich zur Agrarversicherung

Aktuelle Tarife aus 2019 für Sie persönlich angepasst und optimiert.

Hinweise zum Vergleich der Agrarversicherungen

Die Zahl der Anbieter von Agrarversicherungen ist vergleichsweise überschaubar. Trotzdem unterscheiden sich die Policen zum Teil deutlich voneinander. Einige enthalten beispielsweise keine Rechtsschutzversicherung, sodass dieser Baustein u. U. extra versichert werden muss. Dadurch können Mehrkosten entstehen.

Leistungsumfang

Auch im Leistungsumfang der einzelnen Absicherungsbereiche gibt es häufig entscheidende Unterschiede. So kann die Agrarpolice des einen Anbieters hervorragend für die Anforderungen eines Milchviehbetriebes geeignet sein, aber weniger gut für einen Obstbauern.

Kosten

Dank des Baukastenprinzips der Agrarpolicen können Landwirte die Versicherung optimal an ihre Bedürfnisse anpassen und Kosten sparen, indem sie Bausteine abwählen, die sie nicht benötigen. Wie groß der finanzielle Unterschied solcher Leistungsausschlüsse ist, ist je nach Anbieter jedoch verschieden. Auch bieten die Versicherer unterschiedlich hohe Rabatte für Selbstbeteiligungen, Zahlweisen, längere Vertragsbindung und Ähnliches an.

BERATER-TIPP

»Welche Agrarversicherungen von landwirtschaftlichen Betrieben benötigt werden, kann man pauschal nicht sagen – ebenso wenig, welche Tarife die richtigen sind. Sprechen Sie mich gerne für eine kostenlose und unverbindliche Bedarfsanalyse an.«

Vergleich über Experten

Agrarpolicen sind sehr komplex und bieten ein sehr umfangreiches Leistungsspektrum. Dies ermöglicht den Abschluss mehrerer Versicherungssparten in einer Police.

Lassen Sie sich von unseren Versicherungsfachleuten beraten. Im Gespräch ermitteln sie gemeinsam mit Ihnen, welche Absicherungsbereiche für Ihren Betrieb wichtig sind und wo Sie sparen können. Unser Ziel ist: Sie und Ihren Betrieb optimal abzusichern.

So gehen unsere Versicherungsexperten vor:
  • Ermittlung der individuellen Betriebsrisiken
  • Bewertung eventuell vorhandener Verträge
  • Identifizierung von Versicherungslücken
  • Ermittlung eines optimalen Versicherungskonzeptes mit besten Preis-Leistungs-Verhältnis
Dieser Artikel wurde zuletzt am 19.06.2019 aktualisiert.
Über den Autor
Claudia Täubner
Claudia Täubner
mehr erfahren
ic_arrow_upward_black_24px Created with Sketch. zum Seitenanfang Agrarversicherung
Unsere Kunden haben uns bewertet
4.9 von 5 Punkten aus 1 162 Nutzerbewertungen für transparent beraten Beratungsleistung
Vielen Dank!

Ihre Bewertung wurde erfolgreich versendet und wird in den nächsten Tagen freigeschaltet.

×
Ihre Bewertung: Punkte

Bitte beachten Sie: Sie bewerten die transparent-beraten.de Versicherungsmakler-Gesellschaft nicht den Versicherer.
Bewerten Sie die Beratungsqualität unserer Versicherunsmakler durch das Auswählen einer Stern-Zahl!