Kunst­versicherung

Ratgeber und Vergleich (2022)
Wir sind stolz auf eine hohe Kunden­zufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Was kostet die ideale Kunst­versicherung, für welche Kunstwerke kann sie abgeschlossen werden und was sollte sie unbedingt leisten.

Inhalt dieser Seite
  1. Die ideale Kunst­­versicherung
  2. Wer braucht eine Kunst­­versicherung?
  3. Leistungen
  4. Kosten und Preise
  5. Wann reicht die Hausrat­­versicherung?
  6. Kunst­­versicherung für Privatpersonen
  7. Aktuelle Testergebnisse
  8. Vergleich von Kunst­­versicherungen
  9. Fazit

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Kunst­versicherung sichert insbesondere wertvolle Bilder, Fotos, aber auch Skulpturen, ganze Sammlungen und zum Teil auch Wertgegenstände wie Pelze und Schmuck ab.
  • Die versicherten Gegenstände werden gegen Zerstörung, Beschädigung und Verlust abgesichert. Außerdem sollte auch der Transport mit abgedeckt sein.
  • Eine Kunst­versicherung für eine Kunstsammlung kostet ab 24,79 € im Monat.
  • Eine Kunst­versicherung kann sowohl von Privatpersonen als auch von Gewerbetreibenden abgeschlossen werden.

Wie sieht die ideale Kunst­versicherung aus?

Mit einer Kunst­versicherung können sowohl private Kunstsammlungen als auch Kunstwerke und Ausstellungsstücke einer Galerie oder eines Museums versichert werden. Wichtig dabei ist, dass die Kunst­versicherung auch den richtigen Zweck abdeckt: Eine Privatsammlung, die nur in den heimischen Wänden aufbewahrt wird, hat einen anderen Versicherungsbedarf, als Kunstobjekte, die zwischen Museen oder Galerien verliehen werden.

Dabei werden die Kunstgegenstände nicht nur transportiert, sondern auch abgehangen und wieder aufgehangen. Die ideale Kunst­versicherung sollte also die richtigen Risiken versichern.

Die Top-Vorteile der Kunst­versicherung

  • Verschiedenste Formen von Kunstwerken und Wertgegenstände versicherbar
  • Jede Versicherungssumme möglich
  • All-Risk-Absicherung: Alle Gefahren, die nicht explizit ausgeschlossen sind, sind versichert
  • Versicherungs­schutz von „Nagel zu Nagel“ – inkl. Transport
  • Meldung im Art Loss Register
  • Beratung in Sachen Sicherheit, Aufbewahrung, Transport und Wertermittlung durch Kunstexperten

Mit uns die ideale Kunst­versicherung finden

Sichern Sie sich bei uns bereits ab 24,79 Euro im Monat ab.
Ihr kostenfreies Angebot wird passgenau von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten für Sie erstellt.

  • Schnell und unkompliziert
  • Immer einen direkten Ansprechpartner
  • Im Versicherungsfall für Sie da
Icon Dokument

Hier kostenfreien Tarifvergleich anfordern

Die Testsieger 2022 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.


Kunst­versicherung individuell auf Sie zugeschnitten

Je nach individueller Risikosituation können Ihnen unsere erfahrenen Experten für Kunst­versicherungen von Zilkens Fine Art die ideale Versicherungs­lösung vermitteln. Uns stehen auch die Möglichkeiten von Sondervereinbarungen mit Versicherungsgesellschaften offen, sodass wir und unsere Partner in diesem Bereich sehr individuell auf Ihre Bedürfnisse eingehen können. Nutzen Sie unser kostenfreies Vergleichsformular und fordern Sie einen ersten und unverbindlichen Tarifvergleich an.


All-Risk-Deckung empfohlen

Die optimale Kunst­versicherung sollte nach der All-Risk bzw. Allgefahren-Deckung versichern. Dies bedeutet, dass alle Gefahren und Schäden versichert sind, die nicht explizit in den Versicherungsbedingungen ausgeschlossen sind. In der Regel sind Ihre Kunstwerke somit gegen Feuer, Leitungswasser und andere Naturgefahren sowie gegen Diebstahl, Vandalismus, Bruch oder Transportschäden abgesichert. Dies ist gerade bei wertvollen Kunstgegenständen oder Objekten, die verliehen werden zu empfehlen. Achten Sie auch auf eine ausreichend hohe Versicherungssumme.

Wer braucht eine Kunst­versicherung?

Nicht nur Galeristen, Aussteller und Museen benötigen eine Kunst­versicherung. Auch für Restauratoren ist die Absicherung sinnvoll, da bei der Arbeit an den Gegenständen schnell ein folgenschwerer Fehler passieren kann. Sammler, die ihre Werke häufig ausstellen, müssen darauf achten, dass sie ihren Versicherungs­schutz daran anpassen. Häufige Transporte und wechselnde Ausstellungsorte müssen anders versichert werden als Wertgegenstände, die immer am gleichen Ort aufbewahrt werden.


Für diese Personen ist eine Kunst­versicherung sinnvoll

  • Private Kunstsammler
  • Unternehmen mit Firmensammlungen
  • Restauratoren
  • Galeristen
  • Kunsthändler
  • Museen
  • Aussteller
  • Künstler

Experten-Tipp:

„Wer Kunstgegenstände hat, sollte diese auch entsprechend absichern. Die Kunst­versicherung bietet hier eine optimale Versicherungs­lösung an, weil sie oftmals als Allgefahren-Versicherung vermittelt wird. Kontaktieren Sie uns, damit der Versicherungs­schutz an Ihre Bedürfnisse entsprechend gestaltet werden kann. Wir können Ihnen gemeinsam mit unseren Partnern spezialisierte Tarife der Kunst­versicherung vermitteln.“

Foto von Benjamin Mai
Signatur von Benjamin Mai
Benjamin Mai
Berater

Kostenfreier Tarifvergleich zur Kunst­versicherung

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Leistungen der Kunst­versicherung

Eine Kunst­versicherung leistet in der Regel von „Nagel zu Nagel“, das bedeutet, dass die Kunstobjekte während der Ausstellung und dem Transport sowie bei Tätigkeiten wie Abhängen, Anbringen und Verpacken versichert sind.

Das sichert die Kunst­versicherung ab

  • Beschädigung durch Restauration
  • Transportschäden
  • Diebstahl
  • Grobe Fahrlässigkeit
  • Zerstörung
  • Schäden durch Feuer, Leitungswasser und Co.
  • Allgefahren-Deckung
  • Verlust

Welche Gegenstände können versichert werden?

Gemälde
Plastiken
Collagen
Teppiche
Skulpturen
Grafiken

Installationen
Videokunst
Drucke
Manuskripte
Fotokunst
Alte Münzen

Weine
Stiche
Media-Art
Gobelins
Objektkunst
Porzellan

Zeichnungen
Vergoldete Gegenstände
Versilberte Gegenstände
Historische Briefmarken
Antiquitäten
Sammlung

Typische Schäden im Umgang mit Kunstgegenständen

Besonders anfällig für Schäden sind Installationen. Aber auch Objekte aus Ton, Keramik, Porzellan oder Glas können leicht beschädigt werden. Gerade bei gläsernen Objekten handelt es sich meist um Totalschäden, da der Ursprungszustand kaum wiederherzustellen ist.

Häufige Schadensursachen

Meist verursachen Menschen die Schäden an den versicherten Gegenständen. Immer wieder wird von Fällen berichtet, in denen ein unaufmerksamer Museumsbesucher ein Bild oder eine Skulptur beschädigt hat. Aber auch beim Speditionsunternehmen sollte nicht gespart werden. Es empfiehlt sich unbedingt auf Spezialisten zurückzugreifen. Hier sind die Angestellten auf den Umgang mit Kunst- und Wertgegenständen geschult.

Schadensbeispiel: Diebstahl bei Privatsammler

Nachdem der Versicherte aus dem Urlaub zurückkehrt, stellt er fest, dass seine Skulpturensammlung gestohlen wurde. Die Versicherung zahlt nicht nur die Versicherungs­summe aus, sondern bemüht sich auch, die gestohlenen Kunstgegenstände wiederzufinden.


Die wichtigsten Leistungen im Überblick

Allgefahrendeckung

lesen

Ist im Tarif ein Allgefahren­schutz integriert, sind die versicherten Kunstgegenstände gegen alle Gefahren geschützt, die nicht explizit ausgeschlossen sind. In der Regel sind die Kunstwerke also sowohl gegen Feuer, Leitungswasser und Einbruch, als auch gegen Raub, Verlust und Vandalismus versichert.

Registrierung im Art Loss Register

lesen

Viele Anbieter von Kunst­versicherungen bieten die Möglichkeit, versicherte Kunstwerke, die gestohlen wurden kostenfrei in das Art Loss Register einzutragen. In der größten Datenbank der Welt sind zur Zeit mehr als 130.000 Kunstgegenstände, Antiquitäten und Sammlerobjekte registriert. Sobald der Wertgegenstand eingetragen wurde, wird es weltweit in die Kontrolle von Händler-, Sammler-, und Polizeianfragen aufgenommen. Auch die Verkaufskataloge großer internationaler Auktionshäuser werden nach den gemeldeten Wertgegenständen überprüft. Laut Angaben des ALR wird jeder 4. Fall dank der Datenbank aufgeklärt.

Transportschäden

lesen

Kommt es während des Transports zu Schäden am Kunstgegenstand oder geht er verloren, ist dies bei den meisten Versicherern gedeckt. Allerdings werden die Versicherungssummen häufig begrenzt.

Verlust oder Beschädigung bei Restauratoren

lesen

Wenn ein Kunstgegenstand bei einem Restaurator beschädigt wird oder verloren geht, so sind die Schäden über die Kunst­versicherung gedeckt. Auch hier sind häufig Leistungsgrenzen zu beachten.

Weitere Leistungen der Kunst­versicherung

lesen
  • weltweiter Versicherungs­schutz
  • Rahmen, Schutzverglasung, Sockel, Vitrinen und Spezialbeleuchtung sind mitversichert.
  • Einfache Fahrlässigkeit
  • Wertminderung
  • Schadenfolgekosten (z. B. Hotel, Rückreise, Transport, Bewachung, Schlüsseländerung)
  • Vorsorge gegen Unter­versicherung
  • Wahlmöglichkeit bei Teilschäden: Restauration oder Geldleistung

Was ist nicht versichert?

  • Krieg, Sturmflut, Kernenergie
  • Haustiere, Schädlinge und Ungeziefer
  • Abnutzung oder Verschleiß
  • Klimatische Einwirkungen, wie Luftfeuchtigkeit, Trockenheit, Licht, Staub

Achtung beim Transport von Kunstwerken

Transporte sollten unbedingt mitversichert werden. Besonders hohe Versicherungssummen gibt es bei gewerblichen Transporten, die den Leihverkehr zwischen Museen oder Galerien betreffen. Summen bis zu 250 Millionen Euro sind möglich, werden allerdings eher von Spezial­versicherern angeboten. In solchen Fällen müssen eine Reihe von Bedingungen erfüllt werden. Der Versicherer möchte beispielsweise genau wissen, wer welche Kunstgegenstände wie, womit und auf welchen Wegen transportiert.

Der Leihverkehr zwischen Museen umfasst inzwischen die ganze Welt. Hier werden ganz besondere Anforderungen an den Transport gestellt. Aber auch andere klimatische Bedingungen können zum Problem werden. Daher wünschen sowohl Leihnehmer als auch Spediteure meist einen Regressverzicht der auch grobe Fahrlässigkeit umfasst. Dies ist bei deutschen Versicherungsunternehmen derzeit meist noch schwierig. Unter Umständen kann bei solchen Transporten auch eine zusätzliche Transport­versicherung sinnvoll sein.


Individuelle Absicherung für jedes Kunstwerk

In der Regel wird jedes Kunstobjekt individuell abgesichert, das heißt, die Zusammensetzung der Sammlung oder der Einzelwerte von Sammlungsgegenständen bestimmen das zu versichernde Risiko per Allgefahren-Deckung. Dies bestimmt letztendlich auch die Kosten der Kunst­versicherung.

Kostenfreier Tarifvergleich zur Kunst­versicherung

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Kosten einer Kunst­versicherung

Rechenbeispiel: Private Kunstsammlung

KunstartPrivatsammlung
Versicherungssumme100.000 €
LeistungenAll-Risk-Deckung
Transport
weltweiter Versicherungs­schutz
monatlicher Beitrag24,79 €

Wie bereits erwähnt kann eine Privatsammlung bis 100.000 Euro ab 24,79 Euro monatlich versichert werden. Die Sammlung ist dann über die Allgefahren-Deckung rundum versichert, auch während Transporten und dies weltweit.

Die genauen Kosten hängen jedoch stark von der Art der zu versichernden Objekte, dem Standort und der Höhe der Versicherungssumme ab. Demnach sind monatliche Kosten von 41 Euro bis zu 208 Euro nicht selten.


Wie werden die Kosten beeinflusst?

Die Kosten einer Kunst­versicherung werden individuell anhand verschiedener Parameter ermittelt. Um das Risiko zu ermitteln, fragen die Versicherer eine Reihe von Daten ab.

Kostenfaktoren der Kunst­versicherung

  • Art der Wertgegenstände
  • Wert der Sammlung
  • Vorschäden
  • Häufigkeit von Transporten
  • Bauartklasse des Gebäudes, in dem sich die Wertgegenstände befinden
  • Nähe zu Gewässern
  • Ist eine gewerbliche Nutzung geplant?
  • Sind die Kunstgegenstände öffentlich zugänglich?

Experten-Tipp:

„Natürlich können Ausstellungen und Transporte auch aus dem Versicherungsumfang herausgenommen werden, dann verringert sich die Prämie. Bei Sicherungen gibt es im Übrigen nur die Entscheidung versicherbar oder nicht. Mit höheren Beiträgen lassen sich schlechte Sicherungen nicht kompensieren.“

Foto von Benjamin Mai
Signatur von Benjamin Mai
Benjamin Mai
Berater

Wie wird der Wert der Kunstgegenstände ermittelt?

Den Wert der zu versichernden Objekte können Sie einerseits durch Rechnungen und Gutachten belegen. Empfehlenswerter ist es jedoch, jedes einzelne Objekt individuell schätzen zu lassen. So vermeiden Sie eine Unter­versicherung. Viele Versicherer bieten auch die Bewertung durch professionelle Kunstexperten an, die den Wert für Sie ermitteln – und auch in regelmäßigen Abständen den aktuellen Wert neu bestimmen, falls sich an den Marktverhältnissen etwas ändert.

Was kostet Sie eine Kunst­versicherung?

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Hausrat­versicherung – Eine sinnvolle Alternative?

Das sichert die Hausrat­versicherung ab

Eine Hausrat­versicherung versichert Ihr Eigentum und das Inventar Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses. Dabei können auch Wertgegenstände wie Schmuck, Kunstobjekte oder teure Uhren versichert werden. Diese Gegenstände sind dann gegen folgende Gefahren versichert:

  • Feuer
  • Leitungswasser
  • Sturm und Hagel
  • Einbruchdiebstahl

Wie versichert man Luxusuhren am besten?


Wann die Hausrat­versicherung nicht ausreicht

In der gängigen Hausrat­versicherung wird meist der Wiederbeschaffungswert von vergleichbaren, neuen Gegenständen versichert. Die Versicherungssumme ist bei sehr wertvollen Gegenständen häufig nicht ausreichend. Außerdem deckt die Hausrat­versicherung weder Transport noch einfachen Diebstahl ab, sondern nur die „gängigen“ Gefahren wie Feuer, Leitungswasser und Co.

Experten-Tipp:

„Die Entschädigungsgrenzen der gängigen Hausrat­versicherung sind oft nicht für den Wert eines oder mehrerer Gemälde ausgelegt. Den Leistungsrahmen geben die Hausrat­versicherer in sog. Wertermittlungstabellen an: Pro Quadratmeter Wohnfläche setzen die meisten Anbieter einen maximal versicherbaren Wert von 600 bis 850 Euro an. Diese Grenze kann schon mit einem einzigen wertvollen Kunstgegenstand im Haushalt überschritten werden. Deshalb gibt es spezielle Kunst­versicherung. Hier können Sie Gemälde, Antiquitäten oder wertvollen Schmuck versichern und erhalten eine vollwertige Abdeckung.“

Foto von Benjamin Mai
Signatur von Benjamin Mai
Benjamin Mai
Berater

Teure Gemälde über die spezielle Hausrat­versicherung absichern

Haben Sie teure Gemälde oder andere Kunstobjekte, die sich nicht über eine gängige Hausrat­versicherung absichern lassen? Dann haben wir für Sie eine spezielle Versicherungs­lösung: In Zusammenarbeit mit der Hiscox können wir Ihnen eine exklusive Hausrat­versicherung für besonders wertvollen Hausrat anbieten. Mit dieser können Sie Objekte im Wert von 150.000 Euro bis 500.000 Euro absichern – inklusive teurer Gemälde. Benötigen Sie eine Versicherungssumme über 500.000 Euro? Auch dies ist mit einem Beitragszuschlag möglich. Nutzen Sie unseren Online-Rechner – mit diesem können Sie die Haus & Kunst-Hausrat­versicherung direkt online vergleichen und abschließen.

Kunst­versicherung für Privatpersonen

Wertgegenstände immer mehr im Privatbesitz

Die Anzahl und der Wert von Kunstgegenständen, die sich in Deutschland in Privatbesitz befinden, steigen kontinuierlich an. Dabei kann es sich um Erbstücke, über Jahre liebevoll aufgebaute Privatsammlungen, aber auch um Antiquitäten und andere Wertgegenstände mit künstlerischen oder kunsthandwerklichen Qualitäten handeln. Zudem sind Kunstwerke angesichts der niedrigen Zinsen an den Finanzmärkten in den letzten Jahren für reiche Privatleute zu einem lukrativen Investitionsgegenstand als Kapitalanlage geworden.


Wer braucht eine private Kunst­versicherung?

Abgeschlossen werden sollte eine Kunst­versicherung für Privat immer dann, wenn der Wert der im Haushalt befindlichen Kunstgegenstände so hoch ist, dass sie nicht im Rahmen der Hausrat­versicherung abgesichert werden können. Private Sammler, die ihre Kunstgegenstände auf Ausstellungen zeigen oder sie als Leihgaben Museen zur Verfügung stellten, benötigen mindestens für diese Werke ebenfalls eine Kunst­versicherung. Diese stellt sicher, dass die Kunstwerke während des Transports und an ihrem temporären Standort gegen Beschädigungen und Verlust versichert sind. Museen können eine eigene Kunst­versicherung abschließen, um die Werke zu versichern.

Auf die Transport­versicherung verzichten?

Auf den Einschluss einer Transport­versicherung in die Kunst­versicherung für Privat sollten Versicherungsnehmer möglichst nicht verzichten. Auch wenn die versicherten Kunstgegenstände ausschließlich im eigenen Haushalt verbleiben sollen, können Transportschäden – beispielsweise bei einem Umzug – nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden.

Versicherung nicht nur für das Kunstwerk an sich

Eine Kunst­versicherung für Privatpersonen versichert auch Schäden an Zubehör, wie etwa:

  • Rahmen
  • Vitrinen
  • Schutzverglasungen
  • Spezialbeleuchtungen

Auch Schadensfolgekosten – beispielsweise Transportkosten oder Aufwendungen für Schlüsseländerungen – werden übernommen. Bei einer Wertminderung von Kunstwerken durch einen Schaden sehen einige Policen eine Wahlmöglichkeit zwischen finanziellem Ersatz oder einer professionellen Restauration des Kunstwerks vor.

Kostenfreier Tarifvergleich zur Kunst­versicherung

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Die besten Kunst­versicherungen: Testsieger (2022)

Die ServiceValue-Wettbewerbsanalyse

Zur Kunst­versicherung selbst liegen derzeit keine spezifischen Testergebnisse vor, da sowohl der Leistungsumfang als auch die Versicherungsprämien individuell an das zu versichernde Objekt angepasst werden müssen und es daher nicht möglich ist, einen aussagekräftigen Test zu erstellen. Für Privatpersonen kann jedoch ein Vergleich von Hausrat­versicherern eine erste Orientierung bieten, da Privatpersonen ihre Wertgegenstände in einem gewissen Rahmen auch über ihre Hausrat­versicherung absichern können.

ServiceValue hat im Jahr 2021 eine Online-Befragung zu den fairsten Hausrat­versicherern durchgeführt. Dabei fließen die Bewertungen von 2.840 Kunden zu insgesamt 37 Hausrat­versicherern in das Ergebnis ein (Quelle). Die folgenden acht bewerteten Hausrat­versicherer bieten auch eine separate Kunst­versicherung an.


Testsieger 2021

AnbieterWertung
AllianzSehr gut
GeneraliSehr gut
ErgoSehr gut
R+VGut
HelvetiaGut
GothaerUnter Durchschnitt
AxaUnter Durchschnitt

So wird getestet

Die Ratingagentur ServiceValue führt jedes Jahr eine Wettbewerbsanalyse zur Fairness von Hausrat­versicherern durch. Für das Kundenurteil zur Fairness von Hausrat­versicherern 2021 wurden 2.840 Versicherte zu insgesamt 37 Hausrat­versicherern befragt. Die Fragen beziehen sich dabei auf 24 Leistungs- und Servicemerkmale aus den Kategorien Tarifleistung, Kundenberatung, Kundenservice, Kunden­kommunikation, Preis-Leistungs-Verhältnis sowie Schadenregulierung.

Bewertet werden können maximal zwei Hausrat­versicherer, bei denen die Befragten innerhalb der letzten 24 Monate Kunden waren. Das Ergebnis „gut“ erhalten die Versicherer, deren Bewertung über dem Durchschnitt aller Anbieter liegt. Das Ergebnis „sehr gut“ erhält, wer wiederum besser als der Durchschnitt der mit „gut“ ausgezeichneten Anbieter bewertet wird (Quelle).


Diese Anbieter empfehlen wir

„Wir und unser Partner in Sachen Kunst­versicherung können Ihnen die folgenden Versicherer empfehlen:

  • Hiscox
  • Gothaer
  • Ergo
  • Liberty
  • Lloyd’s of London

Der Versicherer fungiert dabei als Risikoträger. Bereits bei Vertragsabschluss achtet unser Partner darauf, etwaige Schäden durch Wertvereinbarungen vorwegzunehmen. Daher gibt es nur selten Probleme mit beispielsweise der Schadensfallabwicklung.“

Foto von Benjamin Mai
Signatur von Benjamin Mai
Benjamin Mai
Berater

Kostenfreier Tarifvergleich zur Kunst­versicherung

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Kunst­versicherungen im Vergleich

Auch wenn einige Grundleistungen, die eine Kunst­versicherung erbringen muss, bei allen Anbietern gleich sind, lohnt es sich, verschiedene Angebote zu vergleichen. Oftmals werden beispielsweise attraktive Mehrleistungen, zusätzlicher Service oder besondere Leistungen angeboten, die speziell auf die Bedürfnisse des Versicherten zugeschnitten sind. Solche „Zusatzleistungen“ sind bei einigen Anbietern kostenfrei mitversichert und müssen bei anderen über einen Beitragsaufschlag extra hinzugebucht werden.


Was wird beim Abschluss einer Kunst­versicherung abgefragt?

Wer eine Kunst­versicherung abschließen möchte, sollte verschiedene Angaben und Unterlagen bereithalten. Denn die Versicherer benötigen eine Reihe von Informationen, um die Versicherungsbeiträge richtig zu kalkulieren.

  • Handelt es sich um eine Privat- oder Firmensammlung?
  • Wie hoch ist der Wert der Sammlung?
  • Bestätigung, dass die Versicherungsgegenstände Eigentum des Versicherungsnehmers sind.
  • Gab es Schäden in den letzten 5 Jahren (auch Schäden, die nicht über eine Versicherung reguliert wurden)?
  • Zu welcher Bauartklasse gehört das Gebäude (Risikoort), in dem sich die Wertgegenstände befinden (z.B. massiv mit harter Bedachung?
  • Ist das Objekt mindestens 500 Meter vom nächsten Gewässer entfernt?
  • Ist der Risikoort öffentlich zugänglich?
  • Sind Mindestsicherungen vorhanden (z.B. massive Tür, bündig montierte Zylinderschlösser an allen Eingangstüren)?
  • Befindet sich der Risikoort mindestens 10 Meter über dem Meeresspiegel oder dem nächsten Gewässer?

Mit transparent-beraten.de zur optimalen Kunst­versicherung

Wir arbeiten mit den kompetenten Beratern von Zilkens Fine Art zusammen, die sich auf die Kunst­versicherung spezialisiert haben. Nutzen Sie einfach unser kostenfreies Vergleichsformular und unsere Experten erstellen Ihnen auf Basis Ihrer Angaben passende Angebote – kostenfrei und unverbindlich. Gemeinsam finden wir die ideale Absicherung für Ihre Kunstgegenstände.

Kostenfreier Tarifvergleich zur Kunst­versicherung

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Fazit

Wer eine private Sammlung an Kunstobjekten und Wertgegenständen besitzt, sollte unbedingt überprüfen, ob die Hausrat­versicherung überhaupt ausreicht. In vielen Fällen bietet eine spezielle Kunst­versicherung für Privatsammler einen viel höheren Versicherungs­schutz. Galeristen und Museen sollten ohnehin auf eine leistungsstarke Kunst­versicherung setzen, die auch Transportschäden versichert.


Das bietet eine spezielle Kunst­versicherung

Die Kunst­versicherung ersetzt bei Antiquitäten, Kunstgegenständen und Sammlerstücken den Wert, der aufzuwenden wäre, um Vergleichbares zu beschaffen – also den Neuwert. Zum Teil können auch feste Deckungssummen für einzelne Stücke vereinbart werden. Der Leistungsumfang einer Kunst­versicherung ist weitaus größer als bei einer Hausrat­versicherung, so sind etwa Schäden durch Transport oder Zerstörung mitversichert. Beschädigen Kinder beispielsweise ein Gemälde, übernimmt die Kunst­versicherung die Kosten der Restauration und deckt auch zu einem gewissen Prozentsatz eine eventuelle Wertminderung.

Die Auswahl an Tarifen ist zwar überschaubar, dennoch lohnt sich ein individueller Vergleich von verschiedenen Angeboten. Lassen Sie sich hierbei von unseren erfahrenen Experten für Kunst­versicherungen unterstützen und nutzen Sie unser kostenfreies Vergleichsformular.

Kostenfreier Tarifvergleich zur Kunst­versicherung

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Die häufigsten Fragen zur Kunst­versicherung

Lohnt sich eine Kunst­versicherung?

lesen

Sobald Sie wertvolle Gegenstände besitzen, reicht die konventionelle Hausrat­versicherung oftmals nicht mehr aus. Besonders, wenn Sie eine private Sammlung haben. Hier lohnt sich eine separate Kunst­versicherung, denn diese bietet nicht nur eine höhere Versicherungssumme, sondern auch umfangreiche Leistungen. Dieses Leistungsspektrum ist speziell auf Wertgegenstände angepasst: So sind Ihre Kunstobjekte gegen Zerstörung, Verlust, Transportschäden oder Restaurationsschäden versichert.

Welche Gegenstände kann man mit der Kunst­versicherung versichern?

lesen

In der Kunst­versicherung sind jegliche Kunst- und Wertgegenstände wie Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Designermöbel, Antiquitäten, Gold, Silber, Schmuck, Pelze, Teppiche, Briefmarken und Zeichnungen versicherbar.

Wie wird der Wert meiner Kunstgegenstände ermittelt?

lesen

Den Wert Ihrer Kunstgegenstände können Sie durch Rechnungen des Kaufes oder durch Gutachten belegen, die Sie selbst durchführen lassen haben. Je nachdem, bei welchem Versicherer Sie die Kunst­versicherung abschließen, stehen Ihnen Kunstexperten zur Seite, die den aktuellen Wert schätzen und diesen auch regelmäßig neu bewerten.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin