Kleintierkranken­versicherung

Ratgeber und Vergleich (2022)
Wir sind stolz auf eine hohe Kunden­zufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Was eine Kranken­versicherung für Ihr Kleintier kostet und welche Kleintiere versichert werden können.


Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einer Kranken­versicherung für Kleintiere können die Tierarztkosten übernommen werden.
  • Versichert werden können aktuell nur Kaninchen und Vögel.
  • Die monatlichen Kosten für eine Kleintierkranken­versicherung sind sehr überschaubar und beginnen bei 5,41 € im Monat für einen Vogel.

Direkt zum Inhalt

  1. Die ideale Kleintierkranken­versicherung
  2. Leistungen im Überblick
  3. Kosten und Preise
  4. Erste Hilfe beim Nagetier
  5. Fazit
Foto von Munkhjin Enkhsaikhan
zuletzt aktualisiert am

Das erwartet Sie hier

Was eine Kranken­versicherung für Ihr Kleintier kostet und welche Kleintiere versichert werden können.

Inhalt dieser Seite
  1. Die ideale Kleintierkranken­­versicherung
  2. Leistungen im Überblick
  3. Kosten und Preise
  4. Erste Hilfe beim Nagetier
  5. Fazit
Foto von Munkhjin Enkhsaikhan
zuletzt aktualisiert am

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einer Kranken­versicherung für Kleintiere können die Tierarztkosten übernommen werden.
  • Versichert werden können aktuell nur Kaninchen und Vögel.
  • Die monatlichen Kosten für eine Kleintierkranken­versicherung sind sehr überschaubar und beginnen bei 5,41 € im Monat für einen Vogel.

Die ideale Kranken­versicherung für Ihr Kleintier

Auch für Kleintiere kann eine Tierkranken­versicherung abgeschlossen werden. So werden die Tierarztkosten für Ihr Kaninchen übernommen und Sie müssen sich weniger Sorgen um hohe Behandlungskosten machen, falls Ihr Tier erkrankt.


Diese Kleintiere sind in der Regel versicherbar

  • Kaninchen
  • Vögel

Diese Tiere sind nicht versicherbar

  • Mäuse
  • Meerschweinchen
  • Chinchillas
  • Reptilien

Icon Achtung

Aktuell nur Kaninchen und Vögel versicherbar

Derzeit können nur Kaninchen sowie papageienartige Vögel über eine Tierkranken­versicherung für Kleintiere abgesichert werden. Andere bekannte Anbieter für Tierkranken­versicherungen haben noch keine Versicherungen für Nage- und Kleintiere in ihr Versicherungsprogramm aufgenommen und auch wir können Ihnen leider nicht mit einem Online-Rechner weiterhelfen.

Unsere Empfehlungen für eine Kaninchen- oder Vogel­versicherung

Petplan
Kaninchen­versicherung

  • Leistungsgrenze: frei wählbar zwischen 3.000 € im Jahr bis unbegrenzt
  • Erstattung bis zum Höchstsatz
  • Übernahme ambulanter und stationärer Behandlungen zu 90 %
  • Jedes Alter und jede Rasse versicherbar
  • Wartezeit von 30 Tagen

Petplan
Vogel­versicherung

  • Leistungsgrenze: frei wählbar zwischen 3.000 € im Jahr bis unbegrenzt
  • Erstattung bis zum Höchstsatz
  • Übernahme ambulanter und stationärer Behandlungen zu 90 %
  • Jedes Alter und jede Rasse versicherbar
  • Wartezeit von 30 Tagen

Hinweis: Klicken Sie auf den Button und scrollen Sie ein Stück herunter, um zur Papageien­versicherung zu gelangen.

Diese Leistungen bietet eine Kleintierkranken­versicherung

Bei der Kranken­versicherung für Kaninchen gibt es 2 Formen zur Auswahl, in denen sich die Leistungen der Tierkranken­versicherung unterscheiden.

Kranken­versicherung

Mit einer Tierkranken­versicherung für Kaninchen werden neben Operationskosten auch Tierarztkosten für normale Behandlungen von Krankheiten übernommen. Die Leistungsgrenze im Basis Paket beträgt 3.000 Euro – es ist auch die Wahl auf 6.000 Euro oder eine unbegrenzte Leistungserstattung möglich. Erstattet wird bis zum Höchstsatz der Gebührenordnung für Tierärzte. Weiterhin sind im Plus Paket Vorsorge­maßnahmen enthalten.

OP-Versicherung

Fällt die Entscheidung des Tierbesitzers auf eine Tier-OP-Versicherung für Kaninchen, übernimmt der Versicherer bis zu 2.000 Euro pro Jahr für notwendige Operationen – auch für Operationen nach Unfällen. Normale Behandlungen sowie Vorsorgeuntersuchungen zahlt der Versicherer hingegen nicht, da es nur eine reine OP-Versicherung ist.

Ältere Tiere – häufigere Erkrankungen

Besonders Kaninchen neigen im fortgeschrittenen Alter dazu, krank zu werden und sogar Tumore zu entwickeln. In diesen Fällen sind oft teure Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen und auch Operationen nötig, um dem Haustier ein artgerechtes Weiterleben zu ermöglichen. Eine Operation inklusive der Nachbehandlung und eventueller Unterbringung beim Tierarzt kostet oft weit mehr als 100 Euro. Eine rechtzeitig abgeschlossene Kleintier­versicherung übernimmt diese Kosten. Andernfalls zahlen Sie die Tierarztkosten aus eigener Tasche.

Expertinnen-Tipp:

„Viele Versicherer bieten an, direkt mit dem Tierarzt abzurechnen. So müssen Tierhalter nicht einmal in Vorkasse treten, um die Behandlung ihres Kaninchens zu bezahlen.“

Foto von Katharina Krech
Signatur von Katharina Krech
Katharina Krech
Beraterin

Zusätzliche Haftpflicht­versicherung für Kleintiere?

Im Gegensatz zu Hunden und Pferden kann für Kleintiere keine Kleintier­haftpflicht­versicherung abgeschlossen werden. Schäden, die durch Katzen, Nagetiere, Vögel und Reptilien angerichtet werden, werden in der Regel durch die private Haftpflicht­versicherung abgedeckt. Die Haltung darf dafür jedoch nicht grob fahrlässig erfolgen. Das bedeutet, dass zum Beispiel ein Hase nicht den ganzen Tag unbeaufsichtigt in der Wohnung frei herumlaufen darf, wenn er sonst in einem Käfig gehalten wird.

Versicherungsbedingungen dennoch prüfen

lesen

Kaum eine private Haftpflicht­versicherung deckt Schäden durch Kleintiere nicht ab. Dennoch können diese seltenen Fälle vorkommen. Um sicher zu gehen, sollten Kleintierhalter in die Vertragsbedingungen der Haftpflicht schauen. Zur Not kann dann die Versicherung gewechselt werden – hier empfiehlt sich ein Versicherungsvergleich.

Kleintiere im Ausland

Wenn Tierbesitzer auch im Ausland nicht auf Katze, Hase oder Meerschweinchen verzichten wollen, sind Schäden an Dritten durch die Tiere von der privaten Haftpflicht­versicherung abgedeckt. Zudem ist bei Tierkranken­versicherungen für Kleintiere oftmals ein Auslandsschutz für eine bestimmte Anzahl an Monaten mit inbegriffen.

Die Kosten der Kleintierkranken­versicherung

Rechenbeispiel: Kaninchen

Die Kosten einer Kleintierkranken­versicherung für Kaninchen sind recht überschaubar. Für ein zweijähriges Kaninchen (Rasse: Farbenzwerg) ergibt sich folgende Kostengestaltung:

TarifMonatlicher Beitrag
OP-Versicherung5,55 €
Krankenschutz im Basis-Paket15,30 €

Rechenbeispiel: Vogel

Die Kosten für eine Vogelkranken­versicherung fallen noch geringer aus. Für ein zweijährigen Vogel sehen die Tarife wie folgt aus:

TarifMonatlicher Beitrag
OP-Versicherung3,57 €
Krankenschutz5,41 €

Jetzt Kleintierkranken­versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Unsere Empfehlungen für Ihren Versicherungsschutz.

Hamster und Kaninchen in Not: so leisten Tierhalter erste Hilfe

Sollten Tierbesitzer bestimmte Krankheits­symptome an ihrem Vierbeiner entdecken, können sie im Notfall Erste Hilfe leisten. Ein Tierarztbesuch sollte jedoch trotzdem zügig erfolgen, um sicherzustellen, dass es dem Haustier auch wirklich wieder gut geht.

Hitzeschlag

lesen

Kleine Tiere erleiden im Sommer häufig einen Hitzeschlag. Denn oftmals verbringen viele Kaninchen und Meerschweinchen den Sommer in einem Gehege im heimischen Garten. Wird den Nagern dann kein Schutz vor der Sonne zur Verfügung gestellt, steigt ihnen die Temperatur sehr schnell zu Kopf. Für Meerschweinchen sind zum Beispiel Temperaturen ab 22 Grad schon gefährlich. Im Falle eines Hitzeschlags reagieren die Tiere apathisch und weisen eine flache, angestrengte Atmung auf. Im schlimmsten Fall erleiden die kleinen Nager einen Schock. Die Tiere müssen dann sofort in den Schatten gelegt und mit feuchten Umschlägen abgekühlt werden. Kaltes Wasser zum Trinken kann ebenfalls angeboten werden. Anschließend sollte der Gang zum Tierarzt erfolgen, wo die Tiere mit Infusionen versorgt werden.

Nahrungsverweigerung

lesen

Wenn Tiere die Nahrung verweigern, liegt oft etwas im Argen. Als Erste-Hilfe-Maßnahme können Tierbesitzer ihr Tier mit einer Kanüle zwangsernähren. Dazu gibt es spezielles Futter, das mit Wasser zu einem Futterbrei vermischt und mit Hilfe der Kanüle verabreicht wird. Die Futtermenge richtet sich dabei nach Alter, Gewicht und Gesundheitszustand des Tieres. Sobald es dem Tierbesitzer möglich ist, sollte der Tierarzt aufgesucht werden.

Durchfall

lesen

Falls Nagetiere an Durchfall leiden, sollte im ersten Schritt der Käfig und das Fell gründlich gereinigt werden. Abwechslungsreiches und natürliches Futter kann helfen sowie auch die Zufuhr von Kräutertee, Fenchel oder anderen Nahrungsmitteln, um die Verdauung und die Flüssigkeitszufuhr zu fördern. Ein Salzleckstein kann zudem die Zufuhr von wichtigen Mineralien unterstützen. Wenn innerhalb von zwei Tagen keine Besserung eintritt, empfiehlt sich der Gang zum Tierarzt.

Erkältung

lesen

Bei Anzeichen einer Erkältung, wie zum Beispiel häufiges Niesen, sollte das betroffene Tier von den anderen separiert und in einen eigenen Käfig gesetzt werden. Unterstützend kann das Tier mit einer Rotlichtlampe bestrahlt werden. Das Tier sollte sich jedoch auch zurückziehen können. Wenn sich der Zustand des Nagers nicht verbessert, folgt der Tierarztbesuch.

Fazit

Während einigen Tierbesitzern nichts anderes übrig bleibt, als für den Fall hoher Tierarztkosten zu sparen, haben andere die Wahl, ihr Tier zu versichern. Für eine Kleintierkranken­versicherung kommen 2 Formen in Frage, die Krankenvoll- oder die OP-Versicherung. Tierbesitzer sollten jedoch abwägen, wie sinnvoll eine Kranken­versicherung für ihr Tier ist. Unterm Strich stellt sich die Frage: Zahle ich die Tierarztkosten selbst, wenn sie auftreten oder zahle ich regelmäßig Versicherungsbeiträge?

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Burnus
Katharina Burnus
Ihre Ansprechpartnerin

*Wir stellen Ihnen die Inhalte auf unserer Webseite kostenfrei zur Verfügung, damit Sie sich über Versicherungs- und Finanzprodukte sowie über Möglichkeiten der Altersvorsorge umfassend informieren können. Die redaktionelle Arbeit auf unserer Webseite finanzieren wir unter anderem mit sogenannten Affiliate-Links. Diese erkennen Sie am Sternchen (*). Affiliate-Kooperationen gehen wir nur mit Anbietern ein, die wir als Versicherungsmakler wirklich weiterempfehlen können. Kommt es durch einen Klick auf unseren Affiliate-Link zu einem Vertragsabschluss, bekommen wir dafür eine Provision. Höhe und Umfang dieser Provision haben keinerlei Einfluss auf unsere Weiterempfehlung des Produkts.

Mehr über unsere Arbeitsweise erfahren Sie hier: Über transparent-beraten.de