Gebäude­versicherung für Mehrfamilienhäuser

Kosten, Leistungen, aktuelle Testergebnisse und Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Was Besitzer von Mehrfamilienhäusern beim Abschließen einer Gebäude­versicherung beachten sollten und wo es besonders wichtig ist, präzise Angaben zu machen.

Inhalt dieser Seite
  1. Gebäude­­versicherung für ein Mehrfamilienhaus
  2. Notwendige Angaben
  3. Umfang der Versicherungs­­leistungen
  4. Aktuelle Testergebnisse
  5. Versicherung nach Eigentümer­­wechsel
  6. Ergänzende Versicherungen
  7. Auswirkungen baulicher Veränderungen

Das Wichtige in Kürze

  • Eine Gebäude­versicherung für Mehrfamilienhäuser unterscheidet sich nicht wesentlich von der für Einfamilienhäuser.
  • Wer jedoch besonders viele Wohneinhalten versichern möchte, sollte sich dafür an einen Makler wenden.
  • Der Versicherer muss vollständig über Vorschäden und bauliche Veränderungen informiert werden.

Gebäude­versicherung für ein Mehrfamilienhaus

Die Gebäude­versicherung für ein Mehrfamilienhaus stellt keine besonderen Anforderungen an den Eigentümer­. Die Bedingungen und Leistungen stimmen mit denen für ein Einfamilienhaus überein und sind sehr ähnlich wie die Gebäude­versicherung für Wohnungsbaugenossenschaften. Auch besteht keine Pflicht für eine Gebäude­versicherung. Einzig die Kosten fallen entsprechend der größeren Wohnfläche höher aus.

Ein Gebäude ist bereits ab zwei Wohneinheiten und somit mindestens zwei verschiedenen Mietparteien ein Mehrfamilienhaus. Dieser Gebäudetyp ist neben dem Einfamilienhaus der häufigste in Deutschland. Ob Altbau oder Neubau: Mehrfamilienhäuser können ohne große Schwierigkeiten über eine Gebäude­versicherung gegen Schäden versichert werden. Besitzen Sie eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus mit weiteren Eigentümer­n, dann benötigen Sie eine Gebäude­versicherung für eine Eigentümer­gemeinschaft.

Angebotsvergleich für Großbauten

Bei dem, was als Mehrfamilienhaus gilt, gibt es keine Begrenzung der Größe. Eine ganze Straßenzeile ist genauso ein Mehrfamilienhaus wie das Häuschen in der Vorstadt mit vier Mietparteien.

Eigentümer­ von Großbauten und Mehrfamilienhäusern mit weit über 20 Wohneinheiten müssen sich direkt an einen Versicherungs­makler wenden. Tarifrechner und Vergleichsportale sind nicht für diese Dimensionen ausgelegt und für große Mehrfamilienhäuser oft ungenau. Hier muss über einen Makler direkt bei Anbietern einer Gebäude­versicherung angefragt werden.

Notwendige Angaben zum Mehrfamilienhaus

Fragt man als Eigentümer­ eines Mehrfamilienhauses bei Versichern nach einem Angebot für eine Gebäude­versicherung, muss man einige wichtige Angaben machen. Sie sind notwendig für die Bestimmung von Wert und Risiko des Objekts.

Allen voran sind das Baujahr und die Bauartklasse entscheidend. Letztere kann man gemeinsam mit einem Versicherungs­berater bestimmen. Alternativ finden sich im Internet verständliche Übersichtsblätter aller Bauartklassen. Und schließlich ist für die Ermittlung der nötigen Versicherungs­summe die genaue Angabe über die Wohnflächen (inklusive ausgebaute Dach- und Kellergeschosse) wichtig. Darüber hinaus ist der Standort des Mehrfamilienhauses ausschlaggebend für die Zuordnung in einen regionalen Risikosektor.

Rechenbeispiel

Postleitzahl10827
Versicherungs­summe1.500.000 €
Leistungs­paketKomfort
jährlich1.566,00 €

Frühere Schäden vollständig angeben!

Schon bei einer einfachen Anfrage beim Versicherer zur Gebäude­versicherung für ein Mehrfamilienhaus dürfen Vorschäden nicht verschwiegen werden. Die Dokumentation etwaiger Schäden müssen mindestens 5 Jahre zurück reichen.

Wer sich einen günstigen Tarif sichern will und deswegen Vorschäden nicht angibt, riskiert seinen kompletten Versicherungs­schutz. Sollte später einmal, beispielsweise durch ein Gutachten, ein Vorschaden erkannt werden, kann der Versicherer den Vertrag kündigen. Und wer ein Mal gekündigt wurde, hat es sehr schwer bei einem anderen Anbieter versichert zu werden.

Umfang der Gebäude­versicherung für Mehrfamilienhäuser

Ein Mehrfamilienhaus ist mit einer Gebäude­versicherung gegen die häufigsten Ursachen für Schäden am Gebäude abgesichert. Genauer gesagt: gegen die teilweise überaus hohen Kosten der Instandsetzung nach einem Schaden. Aber auch im Falle eines „Totalschadens“ kommt – je nach Anbieter und Tarif – die Gebäude­versicherung für den Abriss auf. Die Auszahlung der Versicherungs­summe kann direkt für den Neubau genutzt werden.

Die vom Versicherungs­schutz der Gebäude­versicherung erfassten Schadensursachen sind:

  • Brände
  • Hagel- und Sturmschäden
  • Leitungsschäden
  • Blitzschläge
  • Überschwemmungen

Manche Gebäude­versicherungen schließen Glasschäden an Fenster, Türen und dergleichen bereits mit ein. Andere müssen um eine Glas­versicherung ergänzt werden.

Von Gebäude­versicherung erfasstes Inventar

Man mag als Eigentümer­ eines Mehrfamilienhauses zunächst davon ausgehen, dass die Gebäude­versicherung wirklich nur für Schäden am Gebäude aufkommt. Aber bestimmte Einrichtungsgegenstände fallen auch unter den Versicherungs­schutz einer Gebäude­versicherung.

So werden alle fest mit dem Gebäude verbauten Einrichtungen als Teil des Mehrfamilienhauses gezählt. Zum versicherten Inventar kann ein speziell angefertigter Kleiderschrank für eine Nische im Raum, eine fest montierte Einbauküche oder eine passgenau eingesetzte Badewannde gehören. Es zählt auch mit dem Boden verbundene Auslegeware als Gebäudebestandteil.

Jetzt Gebäude­versicherungen für Mehrfamilienhäuser vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Gebäude­versicherung für Mehrfamilienhäuser im Test

Aktuell gibt es keine Tests speziell zur Gebäude­versicherung für Mehrfamilienhäuser. Orientieren Sie sich daher am besten an allgemeinen Tests. Wir haben für Sie alle Tarife der Testsieger der Gebäude­versicherung zusammengetragen und übersichtlich aufbereitet, damit Sie diese unkompliziert und schnell miteinander vergleichen können.

Tarife der Gebäude­versicherung im Test

Übernahme der Gebäude­versicherung nach Eigentümer­wechsel

Findet bei einem Mehrfamilienhaus ein Eigentümer­wechsel statt, ob als Teil der Erbmasse oder über einen Kaufvertrag, geht die bestehende Gebäude­versicherung vom alten auf den neuen Besitzer über. Das geschieht mit der Übertragung des Eigentums an Haus und Grundstück im Grundbuch. Die Versicherung wird die weitere Zahlung der Beiträge vom neuen Eigentümer­ verlangen.

Experten-Tipp:

„Dabei sollte man die Wechselfrist so früh wie möglich nutzen, um nach besseren Angeboten zu suchen. Mitunter können die Konditionen der Gebäude­versicherung des ehemaligen Eigentümer­s überholt sein. Mit Übertragung des Eigentums am Mehrfamilienhaus bleibt einem eine Frist von 4 Monaten, um den Altvertrag zu kündigen. Entsprechend rechtzeitig sollte ein Vergleich aktueller Gebäude­versicherungs­-Tarife durchgeführt werden. Wenden Sie sich hierzu gern an uns.“

Foto von Martin Hacker
Signatur von Martin Hacker
Martin Hacker
Berater

Ergänzende Versicherungen für ein Mehrfamilienhaus

Nicht weniger wichtig als eine passende Gebäude­versicherung ist die Haus- und Grundbesitzerhaftplicht. Wie eine private Haftpflicht­versicherung schützt sie vor Schadensersatz­ansprüchen Dritter.

Im Fall eines Mehrfamilienhauses kann durch das Grundstück oder das Gebäude anderen ein Schaden verursacht werden. Zum Beispiel können sich Teile vom Dach lösen und Eigentum eines Nachbarn beschädigen. Oder ein Passant wird durch losgerissene Äste eines Baumes auf ihrem Grundstück verletzt.

Elementar­schaden­versicherung: Sinnvolle Ergänzung

Mehrfamilienhäuser und andere Wohngebäude können in Regionen erbaut sein, wo zusätzliche Risiken für Naturgefahren bestehen. Die Gebäude­versicherung erstattet jedoch keine Schäden für extreme Wetterereignisse.

Hier ist die Elementar­schaden­versicherung eine sinnvolle Ergänzung des Versicherungs­schutzes. Mit ihr kann der finanzielle Ruin infolge von Erdbeben, Erdsenkungen, Fluten und ähnlich gravierenden Naturereignissen verhindert werden. Je nach Region sind jedoch vom Eigentümer­ Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um versichert werden zu können.

Gebäude­versicherung bei Veränderungen am Mehrfamilienhaus

Was für Vorschäden am Mehrfamilienhaus gilt, das ist auch für jede Art von baulichen Veränderungen zu beachten. Sie müssen dem Versicherer mitgeteilt werden. Bestenfalls meldet man sich bereits im Vorfeld, sollten Umbauten geplant sein. Immerhin ändert sich der Wert und ggf. das Risiko des Objekts.

Mit dem Versicherer kann im Zuge von Renovierungen oder Erweiterungs­maßnahmen eine Anpassung des Versicherungs­schutzes vereinbart werden. Verzichtet man darauf, bleiben die Leistungen der Gebäude­versicherungen auf die im Vertrag vereinbarten Sachen beschränkt. Es droht eine Unter­versicherung.

Jetzt Gebäude­versicherungen für Mehrfamilienhäuser vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Weitere Gebäudetypen in der Gebäude­versicherung

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin