Tierkranken­versicherung Tarifvergleich und Ratgeber (2024)

SSL-Zertifiziert, Hosting in Deutschland Deutschland Flagge
Wir sind stolz auf eine hohe Kunden­zufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Bekannt aus:

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Tierkranken­­versicherung übernimmt die Kosten für tierärztliche Behandlungen, verordnete Medikamente und notwendige Operationen.
  • Je nach Tier kostet eine Tierkranken­­versicherung ab 12,54 € (Katze) oder ab 23,90 € (Hund) pro Monat.
  • Achten Sie beim Abschluss besonders auf Leistungsausschlüsse: Einige Versicherer schließen bestimmte Krankheiten von vornherein aus.
  • Bei uns können Sie eine Tierkranken­­versicherung für Ihren Hund, Ihre Katze oder Ihr Pferd abschließen. Auch Kaninchen und Vögel können versichert werden.

Was ist eine Tierkranken­versicherung?

Icon Pfote Tier

Eine Tierkranken­versicherung, oft auch „Tier­versicherung“ genannt, schützt Sie vor hohen Kosten, die durch die ambulante, stationäre und chirurgische Behandlung Ihres kranken Tieres anfallen können. Sie übernimmt für Sie sämtliche Kosten für Tierarzt, Medikamente und Operationen bis zur vereinbarten Erstattungsgrenze.


Wie funktioniert eine Tierkranken­versicherung?

Wenn Sie eine Tierkranken­versicherung zum Beispiel für Ihren Hund beantragen, müssen Sie Angaben zur Rasse, zum Alter oder auch zum Gewicht machen.

Viele Tierkranken­versicherungen können Sie mit und ohne Selbst­beteiligung, auch „Selbstbehalt“ genannt, abschließen. Da Sie sich zu dieser finanziellen Beteiligung im Schadenfall ver­pflichten, wird die Tier­versicherung günstiger. Achten Sie darauf, dass Sie die Selbst­beteiligung wirklich spontan stressfrei leisten können. Bei Tierkranken­versicherungen ohne Selbst­beteiligung ist der Beitrag in der Regel höher.

Bei Vertragsabschluss wissen Sie dann den genauen monatlichen Beitrag oder die Mindestvertragslaufzeit. Auch wenn Sie den Versicherungsbeitrag ab Vertragsbeginn zahlen müssen, kann es sein, dass Sie erst nach einer Wartezeit Anspruch auf Leistungen haben.

Icon Vertrag mit Unterschrift

Fallen Kosten an, die prinzipiell von der Tierkranken­versicherung übernommen werden, müssen Sie erst einen Antrag stellen und Rechnungen einreichen, bevor Sie die Leistungen erhalten. Meist ist dies online möglich. Der Versicherer prüft dann Ihren Antrag und erstattet Ihnen die berechtigten Kosten.

Ist eine Tierkranken­versicherung sinnvoll?

Lohnt sich eine Kranken­versicherung für Hunde, Katzen und Co.?

Grundsätzlich ist eine Tierkranken­versicherung für jeden Tierhalter eine sinnvolle Absicherung. Die Versicherung zahlt oder beteiligt sich an anfallenden Tierarztkosten. Gerade langwierige Tierarztbehandlungen und Operationen können schnell kostspielig werden. Mit einer Tierkranken­versicherung sind Sie im Ernstfall abgesichert und können dem Tier, unabhängig von der eigenen finanziellen Situation, die beste medizinische Versorgung ermöglichen.

Für verantwortungsbewusste Tierbesitzer gehören jährlich außerdem die Kosten für Vorsorge­maßnahmen, etwa Impfungen, dazu. Auch diese werden teilweise vom Versicherer übernommen.

Für welche Tiere kann eine Kranken­versicherung abgeschlossen werden?

Icon grauer Hund

Hunde

Für Hunde kann eine Hunde-OP-Versicherung oder Krankenvoll­versicherung abgeschlossen werden, damit Sie als Halter vor hohen Tierarztkosten geschützt sind. Insbesondere Alter und Rasse des Hundes sind entscheidend für die monatlich zu zahlenden Beiträge.

Ist eine Hundekranken­versicherung sinnvoll?

Icon sitzende Katze

Katzen

Besonders für Freigänger-Katzen besteht ein erhöhtes Verletzungs- und Unfallrisiko durch Konflikte mit anderen Tieren. Damit der Katze zügig und optimal geholfen werden kann, lohnt es sich auch hier, eine passende Katzen-OP-Versicherung oder Kranken­versicherung abzuschließen.

Ist eine Katzenkranken­versicherung sinnvoll?

Icon Reithelm

Pferde

Die Haltung von Pferden ist mit hohen Kosten verbunden. Dennoch sollten Sie nicht am Versicherungsschutz sparen. Neben der Pferde­haftpflicht sollten Sie daher eine Pferdekranken­versicherung oder zumindest eine Pferde-OP-Versicherung abschließen.

Ist eine Pferdekranken­versicherung sinnvoll?

Icon Radiesschen

Kaninchen oder andere Kleintiere

Für Kleintiere wie Kaninchen, Ratten und Hamster ist das Angebot an Kranken­versicherungen bislang begrenzt. Vor allem Nagetiere neigen jedoch zur Entwicklung von Tumoren, die operativ entfernt werden müssen. Sie können sich gegen die Kosten mit einer Kleintierkranken­versicherung absichern.

Alles zur Kleintierkranken­versicherung

Welches Tier möchten Sie versichern?

Welches Tier möchten Sie versichern?

Hundekranken­versicherung
ab 23,90 € / Monat

Hundekranken­versicherung

  • Kostenerstattung unbegrenzt und bis zum 4-fachen GOT-Satz möglich
  • Mit und ohne Selbst­beteiligung möglich
  • Hunde bis zu 10 Jahren versicherbar
  • Vorsorge, Medikamente, Operationen, Unterbringung in Tierklinik, alternative Heilmethoden
  • Meist 1 Monat Wartezeit (entfällt möglicherweise bei Unfällen)

Katzenkranken­versicherung
ab 12,54 € / Monat

Katzenkranken­versicherung

  • Kostenerstattung unbegrenzt und bis zum 4-fachen GOT-Satz möglich
  • Mit und ohne Selbst­beteiligung möglich
  • Katzen bis zu 10 Jahren versicherbar
  • Kastration, Vorsorge, alternative Heilmethoden, Unterbringung in Tierklinik, Operationen
  • Meist 1 Monat Wartezeit (entfällt möglicherweise bei Unfällen)

Pferdekranken­versicherung
ab 164,01 € / Monat

Pferdekranken­versicherung

  • Kostenerstattung unbegrenzt und bis zum 2-fachen GOT-Satz
  • Mit und ohne Selbst­beteiligung möglich
  • Keine Altersgrenze
  • Vorsorge, Medikamente, Operationen, ambulante und stationäre Behandlungen
  • In der Regel 3 Monate Wartezeit

Kleintierkranken­versicherung
ab 5,41 € / Monat

Kleintierkranken­versicherung

  • Aktuell nur Versicherung von Kaninchen und papagaienartiger Vögel möglich
  • Jährliche Versicherungsleistung bis zu 3.000 Euro, 6.000 Euro oder unbegrenzt wählbar
  • Mit und ohne Selbst­beteiligung möglich
  • Keine Altersgrenze und alle Rassen versicherbar
  • Tierarztkosten, Operationen, Medikamente
  • In der Regel 1 Monat Wartezeit

* Hinweis: Klicken Sie auf den Button und scrollen Sie ein Stück herunter, um zur Kaninchen- und Papageien­versicherung zu gelangen.

Wann und was genau zahlt eine Tierkranken­versicherung?

Icon Krankenhaus

Ambulante und stationäre Behandlungen

Die ambulante sowie stationäre Behandlung des Haustieres sollte in jedem Tarif enthalten sein und umfasst Tierarztbehandlungen in einer entsprechenden Praxis, ebenso wie die stationäre Unterbringung des Haustieres, wenn der Gesundheitszustand etwa einer besonderen Überwachung bedarf.

Icon Spritze

Vorsorge­maßnahmen

Zu den Vorsorge­maßnahmen gehören etwa Impfungen, die zumeist jährlich oder halbjährlich fällig sind. Bei vielen Versicherern wird dies über eine jährliche Pauschale von 50 bis 100 Euro übernommen.

Icon OP-Maske

Operationen

Wer eine Tierkranken­versicherung abschließt, muss sich nicht um eine separate Tier-OP-Versicherung kümmern, da der OP-Schutz hier bereits enthalten ist. Kosten, die durch eine Operation unter Narkose entstehen, werden vom Versicherer prozentual und bis zur vereinbarten Versicherungssumme übernommen.

Icon grauer Hund

Kastrationen / Sterilisation

Auch Kosten für eine Kastration beziehungsweise Sterilisation werden von einigen Versicherern übernommen, wenn sie aus medizinischer Sicht notwendig sind. Die Notwendigkeit muss vom Tierarzt bestätigt werden.

Icon Flugzeug

Auslandsaufenthalte

Wer oft unterwegs ist und gerne reist, möchte sein Haustier auch im Ausland gut versichert wissen. Daher gilt der Versicherungsschutz für einen begrenzten Zeitraum auch im Ausland. Dieser beträgt zumeist zwischen vier und zwölf Monaten und gilt entweder europa- oder sogar weltweit. Einige Versicherer übernehmen auch Kosten für einen medizinisch notwendigen Rücktransport nach Deutschland.


Das zahlt eine Tierkranken­versicherung

  • Behandlungen beim Tierarzt
  • Vorsorge­maßnahmen
  • Medikamente
  • Operationen

Was ist der Gebührensatz der Tierärzte (GOT)?

Der Versicherer erstattet Ihnen die Kosten bis zur vereinbarten Erstattungsgrenze und bis zum vertraglich festgelegten Gebührensatz der Tierärzte – kurz GOT (mehr Informationen zum GOT bekommen Sie auf der Internetseite des Bundesverbands praktizierender Tierärzte). Die konkreten Leistungen, die Höhe der Erstattungsgrenze und die Höhe des GOT-Satzes können je nach Versicherer und Tarif unterschiedlich sein. Daher ist ein Tarifvergleich so wichtig, damit Sie das beste Angebot für sich und Ihr Tier finden.

Jetzt Tierkranken­versicherung vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2024 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich:

Was zahlt sie nicht?

  • Kosten, die während einer vertraglichen Wartezeit entstehen
  • Behandlungen zur Korrektur angeborener oder genetischer Anomalien (z. B. Hüftdysplasie)
  • Behandlungen von Krankheiten, die bei Versicherungsbeginn bereits vorhanden waren, einschließlich angeborener Fehlentwicklungen
  • Korrektur von Zahn- und Kieferanomalien
  • Maßnahmen, die der Herstellung eines Rassestandards oder des ästhetischen Aussehens dienen

Ausschlüsse beachten

Ob Kosten für Kastrationen beziehungsweise Sterilisationen, Kennzeichnungen mit einem Chip, Parasitenbehandlung oder auch Vorsorge­maßnahmen wie Impfungen übernommen werden, ist stark vom Anbieter und Tarif abhängig. Wir empfehlen Ihnen daher vor Abschluss die Tarife zu vergleichen und in den Vertragsbedingungen die Ausschlüsse nachzulesen.

Was kostet eine Tierkranken­versicherung?

Je nach Tierart können die genauen Kosten einer Tierkranken­versicherung stark variieren. Katzen können ab 12,53 Euro im Monat und damit deutlich günstiger versichert werden als Pferde, für die eine Kranken­versicherung ab 164 Euro im Monat kostet.

Icon Beleg

Was beeinflusst die Höhe der Kosten?

  • Alter des Tieres
  • Rasse des Tieres
  • Leistungsumfang
  • Haltungsform bei Katzen

Wir geben Ihnen im Folgenden einige Rechenbeispiele zur Orientierung. Wie viel eine Kranken­versicherung für Ihr Tier konkret kostet, erfahren Sie mithilfe unseres Online-Tarifrechners.


Kosten eine Hundekranken­versicherung: Dackel

Alter des Hundes1 Jahr
Selbst­beteiligung20 %
ErstattungssatzBehandlungen: 500 € pro Jahr
OPs: 2.500 €
3-facher GOT-Satz
LeistungenUnterbringung in Tierklinik (bis 500 €)
Medikamente (bis 500 €)
Alternative Heilmethoden (Homöopathische Behandlungen bis zur Versicherungssumme)
Operationen (100 %)
Kastration (100 %)
Monatlicher Beitrag23,90 €

Kosten einer Katzenkranken­versicherung: Britisch Kurzhaarkatze

Alter der Katze1 Jahr
HaltungsformWohnungskatze
Selbst­beteiligung0 €
ErstattungssatzUnbegrenzt
3-facher GOT-Satz
LeistungenUnterbringung in Tierklinik (80 %)
Kastration (80 %)
Medikamente (80 %)
Alternative Heilmethoden (80 %)
Operationen (80 %)
Monatlicher Beitrag12,53 €

Kosten einer Pferdekranken­versicherung

Alter des Pferdes2 Jahre
Selbst­beteiligung500 €
ErstattungssatzUnbegrenzt
2-facher GOT-Satz
LeistungenAmbulante Behandlungen
Stationäre Behandlungen
Operationen
Medikamente
Vorsorge
Alternative Heilmethoden
Monatlicher Beitrag164,01 €

Icon Glühbirne

Spartipps: So wird Ihre Tierkranken­versicherung günstiger

  • Erhöhung der Selbst­beteiligung
  • Längere Vertragslaufzeit als 1 Jahr
  • Tier so jung wie möglich versichern
  • Beiträge jährlich zahlen

Was kostet Sie eine Tierkranken­versicherung?

Die Testsieger 2024 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich:

Tierkranken­versicherung im Test

Ausschnitt der aktuellen Testsieger (2024)

Tierkranken­versicherung für Hunde

AnbieterDFSI ØServiceValue FairnessGesamtwertung von 100
Logo DFV Deutsche Familienversicherung AGDFVSehr gutGut79
Logo HanseMerkurHanseMerkurSehr gutGut57
Logo DAdirektDA DirektExzellent57

Tierkranken­versicherung für Katzen

AnbieterDFSI ØServiceValue FairnessGesamtwertung von 100
Logo AgilaAgilaSehr gutSehr gut93
Logo HanseMerkurHanseMerkurExzellentGut86
Logo DFV Deutsche Familienversicherung AGDFVSehr gutGut79

Die ganze Tabelle und die aktuellen Testsieger der Tierkranken­versicherung sowie die Empfehlungen unserer Experten finden Sie hier:

Alle Tierkranken­versicherungen im Test (2024)

So wählen Sie die richtige Tierkranken­versicherung aus

Schritt 1: Kann das Tier versichert werden?

Bevor Sie mit der Suche nach einem passenden Versicherungsschutz beginnen, sollten Sie zuerst klären, ob für Ihr Tier überhaupt eine Kranken­versicherung möglich ist. Viele Versicherungs­unternehmen bieten Kranken­versicherungsschutz nur für Tiere bis zu einem bestimmten Alter an. Hinzu kommt, dass nicht alle Tierarten versichert werden können. Gerade bei Kleintieren sind die Angebote recht übersichtlich.

Erfüllen Sie jedoch folgende Voraussetzungen, ist der Abschluss einer Tierkranken­versicherung bei uns problemlos möglich:

  • Sie möchten einen Hund, eine Katze oder ein Pferd versichern.
  • Ihr Tier ist zwischen acht Wochen und neun Jahre alt (bei Pferden gibt es keine Altersgrenze).
Icon Katze

Schritt 2: Voll­versicherung oder nur OP-Schutz?

Überlegen Sie nun, ob es eine Tierkranken­versicherung mit vollem Leistungsumfang sein soll oder ob eine Tier-OP-Versicherung genügt. Zwischen den Tarifen bestehen zum Teil deutliche Unterschiede, vor allem, was die monatlichen Beiträge, jedoch zum Teil auch was die Leistungen angeht. Ein Vergleich der beiden Versicherungen erleichtert Ihnen die Entscheidung, welche Leistungen für Sie besonders wichtig sind und auf welche Sie eventuell zugunsten günstigerer Beiträge verzichten können.

Schritt 3: Tierkranken­versicherungen vergleichen

Egal, ob Krankenvoll­versicherung oder OP-Schutz: Mit unserem kostenfreien Tarifrechner können Sie passende Tarife für Ihr Tier vergleichen und auch direkt online abschließen. Machen Sie zunächst grundlegende Angaben zu Ihrem Tier und Sie sehen direkt mögliche Preise und Leistungen verschiedener Tarife.


Icon Medaille

Diese Versicherer empfehlen unsere Experten

Unsere Experten haben gute Erfahrungen mit den folgenden Anbietern der Tierkranken­versicherung gemacht:

  • Barmenia
  • SmartPaws
  • Deutsche Familien­versicherung

Mit uns die ideale Tierkranken­versicherung finden

Sichern Sie sich bei uns bereits ab 5 Euro im Monat ab.
Ihr kostenfreies Angebot wird passgenau von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten für Sie erstellt.

  • Schnell und unkompliziert
  • Immer einen direkten Ansprechpartner
  • Im Versicherungsfall für Sie da
Icon Dokument

Hier vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2024 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Welche Fehler Sie auf keinen Fall bei Abschluss einer Tierkranken­versicherung begehen sollten

lesen
  • Ausschlüsse nicht kennen: Viele Kosten werden von einer Tierkranken­versicherung übernommen, manche allerdings auch nicht. Diese sogenannten Ausschlüsse finden Sie in den Vertragsbedingungen. Wir empfehlen Ihnen, die Ausschlüsse zu kennen, damit Sie die Versicherung nicht mit falschen Erwartungen abschließen.
  • Leistungen nicht vergleichen: Je nach Tarif der Tierkranken­versicherung können sich die Leistungen stark unterscheiden. Möchten Sie, dass Sterilisationen beziehungsweise Kastrationen abgedeckt ist? Ist Ihnen die Kostenübernahme von Vorsorgeuntersuchungen wichtig? Vergleichen Sie die Tarife bequem online und finden Sie das für Sie und Ihr Tier passende Angebot.
  • Wartezeiten nicht beachten: Bei einigen Tarifen der Tierkranken­versicherung gelten zu Beginn Wartezeiten. Kosten für Tierbehandlungen, die in diesem Zeitraum entstanden sind, werden von der Versicherung nicht übernommen.

Wichtige Tipps unserer Experten für Sie

Expertinnen-Tipp 1:
Junge Tiere versichern

„Tierbesitzer sollten ihr Haustier möglichst in jungen Jahren versichern. Viele Tierkranken­versicherungen haben eine Begrenzung des Eintrittsalters festgelegt. Somit können ältere Tiere häufig nicht mehr versichert werden.“

Foto von Benjamin Mai
Berater

Experten-Tipp 2:
Ausschluss bestimmter Krankheits­bilder

„Bevor Sie eine Kranken­versicherung für Ihr Tier abschließen, sollten Sie sich unbedingt das Kleingedruckte des Versicherungsvertrages durchlesen, da hier häufig Einschränkungen aufgeführt sind. Versicherer können bestimmte Erbkrankheiten je nach Rasse des Tieres generell vom Versicherungsschutz ausschließen. Auch wenn solche Erkrankungen erst nach Versicherungsabschluss festgestellt werden, sind diese dann nicht versichert.“

Foto von Martin Hacker
Berater

Experten-Tipp 3:
Wartezeit beachten

„Beachten Sie, dass Sie bei vielen Tierkranken­versicherungen eine Wartezeit von einem Monat, manchmal aber auch mehr, einplanen müssen. Das bedeutet, dass alle Kosten, die in dieser Zeit anfallen, nicht von der Versicherung übernommen werden. Bei einigen Tarifen entfällt die Wartezeit, wenn die Behandlungen durch Unfälle resultieren – jedoch nicht bei allen!“

Foto von Benjamin Mai
Berater

Experten-Tipp 4:
Tier-OP-Versicherung als Alternative

„Sie können als Alternative zur Tierkranken­versicherung auch eine Tier-OP-Versicherung abschließen. Damit sichern Sie „nur“ Operationen ab. Jedoch sind es gerade die Operationen, die die höchsten Kosten verursachen. Da diese Versicherung nur Operationen abdeckt, sind die monatlichen Beiträge entsprechend niedriger.“

Foto von Martin Hacker
Berater

Die häufigsten Fragen zur Tierkranken­versicherung

Wie sinnvoll ist eine Tierkranken­versicherung?

lesen

Eine Tierkranken­versicherung ist immer dann sinnvoll, wenn Sie mit regelmäßigen und relativ hohen Tierarztkosten rechnen, die Sie nur schwierig allein finanzieren können. Beachten Sie jedoch, dass viele Versicherer nur gesunde Tiere versichern. Es kann in einigen Fällen sinnvoller sein, eine Tier-OP-Versicherung abzuschließen. Diese ist günstiger und versichert die hohen Operationskosten.

Wie viel kostet eine Tierkranken­versicherung?

lesen

Die Kosten für eine Tierkranken­versicherung liegen je nach Tierart zwischen monatlich 10 Euro für Kleintiere und etwa 170 Euro für Pferde. Hunde können ab 13 Euro im Monat krankenversichert werden. Für eine Katze kostet eine Tierkranken­versicherung ab 12 Euro im Monat.

Welche ist die beste Tierkranken­versicherung?

lesen

In unabhängigen Testberichten zur Fairness von Tierkranken­versicherern und ihrer Kompetenzen in Sachen Schadens- und Leistungsregulierung können die Anbieter Agila, Allianz und Uelzener punkten.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Burnus
Katharina Burnus
Ihre Ansprechpartnerin
Erfahrungen & Bewertungen zu transparent-beraten.de GmbH