Private Krankenzusatz­versicherung

Ratgeber und Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Das Wichtige in Kürze

  • Die private Krankenzusatz­versicherung erweitert die Leistungspalette der gesetzlichen Kranken­versicherung.
  • Je nach Tarif erhalten somit auch Kassenpatienten die Leistungen von Privatpatienten.
  • Dies lohnt sich für alle, die häufig Behandlungen in Anspruch nehmen, die nicht von der gesetzlichen Kasse übernommen werden, z. B. Leistungen beim Zahnarzt, Optiker oder Heilpraktiker.
  • Im aktuellen Test erhalten zahlreiche Tarife die Höchstwertung „FFF“, darunter 5 renommierte Anbieter.
  • Private Krankenzusatz­versicherungen gibt es bereits ab 5 € im Monat.

So gehen Sie beim Abschluss vor

  • Ermitteln Sie, welche Leistungen Ihnen wichtig sind. Ansonsten entscheiden Sie sich womöglich für einen Tarif, der Ihnen im Bedarfsfall nicht optimal weiterhilft.
  • Berücksichtigen Sie neben den gewählten Leistungen auch immer Ihr Alter, wenn Sie Tarife vergleichen. Ein Tarif, der für junge Versicherungs­nehmer günstig ist, kann für ältere Personen durchaus teuer sein.

Welche Art der privaten Krankenzusatz­versicherung suchen Sie?

Für wen eignen sich private Krankenzusatz­versicherungen?

Private Krankenzusatz­versicherungen bieten Leistungen an, die Versicherungs­nehmer von einer Krankenkasse normalerweise nicht erhalten. Dies ist zum Beispiel bei bestimmten Formen des Zahnersatzes der Fall oder auch bei Behandlungen durch Heilpraktiker.

Leistungskürzungen bei den Kassen führten in der Vergangenheit zudem dazu, dass Zahnersatz und Sehhilfen (z. B. Brillen) nicht mehr vollständig bzw. überhaupt nicht mehr übernommen werden. Personen, die in diesen Bereichen häufig Leistungen in Anspruch nehmen, profitieren besonders von Krankenzusatz­versicherungen.

Eine Krankenzusatz­versicherung ist zudem für Personen ratsam, die die allgemeinen Leistungen der regulären Kranken­versicherung erweitern möchten. Möglich ist z. B. die Erweiterung der Leistungen im Krankenhaus (Behandlung durch Chefarzt, Unterbringung im Einzel- oder Zweibettzimmer etc.), der Wegfall von Zuzahlungen z. B. in der Apotheke und die Kostenübernahme von Kuren.

Wann ist eine Krankenzusatz­versicherung sinnvoll?

Private Krankenzusatz­versicherungen ermöglichen es Mitgliedern einer gesetzlichen Krankenkasse, Leistungen in Anspruch nehmen zu können, die sonst nur Privatpatienten offen stehen. Im Laufe der Zeit mussten viele Versicherte zudem bestimmte Zusatz­versicherungen abschließen, um ehemalige Kassenleistungen nicht zu verlieren.

Wie bei vielen Versicherungen stellt sich auch für private Krankenzusatz­versicherungen die Frage, wann welche Zusatz­versicherung sinnvoll ist. Abhängig von Ihrem bereits bestehenden Versicherungs­schutz und Ihren individuellen Gesundheits­risiken gibt es unter Umständen zusätzliche Absicherungen, auf die Sie nicht verzichten sollten. Es kann jedoch sein, dass Ihr Bedarf bereits durch Ihre gesetzliche Kranken­versicherung gedeckt ist. Überlegen Sie sich auch, wie oft Sie z.B. Vorsorgeuntersuchungen oder Heilpraktikerbesuche realistischerweise in Anspruch nehmen, bevor Sie diese versichern lassen.

Experten-Tipp:

„Private Krankenzusatz­versicherungen können je nach persönlichem Bedarf sehr sinnvoll sein. Sie sollten genau überlegen, welche Absicherungen Ihnen besonders wichtig sind und ob diese durch die GKV ausreichend abgedeckt sind. Lassen Sie sich dazu gerne von uns beraten, damit wir gemeinsam mit Ihnen die optimale Absicherung für Ihre Gesundheit finden.“

Foto von Robert Böhrk
Signatur von Robert Böhrk
Robert Böhrk
Berater

Häufigste Krankenzusatz­versicherung: Zahnersatz und Brille

Die meisten privaten Krankenzusatz­versicherungen fallen in die Kategorie „Ergänzungs­versicherung zur gesetzlichen Kranken­versicherung„. Die Mehrheit der Privatversicherten gleicht die fehlende Zuzahlungspflicht der Krankenkassen bei Zahnersatz und Brille aus. Bei einem Anteil von über 60 Prozent Brillenträgern an der Bevölkerung ab 16 Jahren (Stand: 2014) ist die Zusatz­versicherung Brille weit verbreitet.

Bei diesen beiden privaten Krankenzusatz­versicherungen handelt es sich um praktische Notwendigkeiten, wenn häufige Zahnarztbesuche wegen anfälliger Zähne oder regelmäßige Verschlechterung der Sehkraft finanziell tragbar bleiben sollen. Hierbei handelt es sich um Leistungen, die häufig als Notwendigkeit angesehen werden. Aufgrund der großen Verbreitung finden sich viele Tarife für Brillen­versicherung und Zahnzusatz­versicherungen. Als Verbraucher profitieren Sie von einem breiten Angebot, was einen Tarifvergleich lohnenswert macht.


Für wen ist welche private Zusatzkranken­versicherung sinnvoll?

Bei einigen privaten Krankenzusatz­versicherungen werden Sie selbst schon einschätzen können, ob es für Sie eine sinnvolle Ausgabe ist. Bei der Lektüre von Ratgebern werden Sie jedoch feststellen, dass bestimmte Zusatz­versicherungen nicht für sinnvoll gehalten werden und Sie sich vielleicht wundern, warum man auf eine Brillen­versicherung oder eine Sterbegeld­versicherung verzichten sollte.

Das häufigste Argument lautet dabei, dass Sie viele dieser Kosten einplanen und so selbst tragen können. Das mag in manchen Fällen stimmen. Aber bei jeder Versicherung geht es um Ihre Einschätzung, wie sicher Sie sich über die Zukunft sind. Und es gibt immer Personen, die besonders anfällig für bestimmte Erkrankungen sind oder speziellen Behandlungsbedarf haben. Hier folgt aus absehbaren Kosten eher der gezielte Abschluss einer sinnvollen Krankenzusatz­versicherung.

Zahnersatz und Brille

lesen

Die häufigsten Zusatz­versicherungen werden für Zahnersatz und Sehhilfen geschlossen. Auch wenn mancherorts zu lesen ist, dass Sie auf diese verzichten können, wissen Menschen mit empfindlichen Zähnen oder ausgeprägter Sehschwäche die Kostenerstattung der privaten Zusatz­versicherung oft zu schätzen. Häufig schließen Eltern eine Zusatz­versicherung fürs Kind ab, wenn sich eine langfristige Beeinträchtigung mit höheren Kosten abzeichnet.

Weil es viele Versicherte gibt, die von einer Brillenzusatz­versicherung oder Zahnzusatz­versicherung profitieren, kann man hier nicht pauschal von diesen Policen abraten. Falls Sie aber angesichts der Krankengeschichte Ihrer Familie nicht von einem erhöhten Risiko ausgehen, können Sie die Kosten für eine neue Brille oder Keramikfüllungen im Zweifel auch selbst tragen. Gerade bei Brillen sind die Kosten oft überschaubar.

Chefarztbehandlung

lesen

Wenn es um eine möglichst preisgünstige Absicherung im Krankheitsfall geht, können viele gesetzlich Versicherte auf die exklusive Behandlung durch einen leitenden Arzt verzichten. Doch wenn Ihnen die höchstmöglichen Leistungen wichtig sind, kann eine Zusatz­versicherung für Chefarztbehandlung sinnvoll sein.

In der Regel wird Ihnen niemand allgemein vom Abschließen einer stationären Zusatz­versicherung abraten. Um vom Chefarzt behandelt zu werden, müssen Sie allerdings mit deutlich höheren Beiträgen rechnen. Trotz Ihrer Krankenhau­szusatz­versicherung müssen Sie mit anderen Privatpatienten um die wenigen Chefärzte konkurrieren. Deshalb enthalten die Leistungen der Versicherer hier auch Behandlungen durch Ärzte einer anderen Rangstufe.

Auslandskranken­versicherung

lesen

Um Vorsorge für Unfälle oder Erkrankungen im Ausland zu leisten, empfiehlt sich eine Auslandsreisekranken­versicherung, da gesetzliche Kranken­versicherungen hier oft nur eingeschränkt zahlen. Achten Sie auf darauf, eine Versicherung mit ausreichendem Leistungsumfang abzuschließen. Auch hier sollte der Tarif auf die individuelle Situation zugeschnitten sein, so ist es für einige Versicherungs­nehmer z.B. sehr unwahrscheinlich, dass sie im Ausland ein Kind zur Welt bringen werden. Eine Reisekranken­versicherung ist nicht identisch mit der Langzeit-Auslandskranken­versicherung, die für längere Auslandsaufenthalte abgeschlossen wird.

Krankentagegeld­versicherung

lesen

Viele Selbständige und privat Versicherte schließen eine Krankentagegeld­versicherung ab, da sie bei längerer Krankheit keinen Anspruch auf Krankengeld haben. Um Ihren Lebensstandard zu halten und laufende Kosten des Betriebs­ zu decken, empfiehlt sich in dieser Situation eine zusätzliche Versicherung.

Krankenhaus­versicherung

lesen

Auch stationäre Zusatz­versicherung genannt, erlaubt eine Krankenhaus­versicherung gesetzlich Versicherten Zugriff auf zusätzliche Leistungen im Krankenhaus. Darunter sind folgende:

  • freie Wahl der Klinik, einschließlich Privatkliniken
  • Einzelzimmer
  • Freie Arztwahl
  • Leistungen über dem Höchstsatz der Gebührenordnung für Ärzte

Selbständige sollten auf Krankentagegeld achten

Selbständige und Freiberufler sollten eine private Krankenzusatz­versicherung abschließen, bei der ein Krankheitstag mit einer vereinbarten Summe vergütet wird. Weil Sie Ihrem Geschäft vorübergehend nicht nachgehen können, sollten Sie diese Leistung nutzen und Ihren Verdienstausfall kompensieren.

Arten der Krankenzusatz­versicherung

Leistungen einer Krankenzusatz­versicherung

Zu den Leistungen im Basis-Tarif einer Krankenzusatz­versicherung gehört die Kostenübernahme von zahlreichen Leistungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen abgelehnt werden. Dazu gehören zum Beispiel die Kosten von alternativen Heilmethoden oder auch von Behandlungen im außereuropäischen Ausland. Zudem werden zahlreiche Zuzahlungen übernommen, die Patienten ohne Zusatz­versicherung selbst zahlen müssen.

Die Leistungen von erweiterten Tarifen umfassen u. a. die Kostenübernahme bei erweiterten Zahnersatzbehandlungen sowie die Kosten für Zahninlays und Implantaten (wenn diese nicht von der Krankenkasse übernommen werden). Hinzu kommen vollständige Behandlungen von Heilpraktikern (nicht nur Teilbereiche wie im Basis-Tarif) sowie erweiterte Leistungen bei Krankenhausaufenthalten. Einige Anbieter übernehmen zudem die Kosten von Laserbehandlungen beim Optiker.


Mögliche Leistungen im Überblick

  • Leistungen bei Krankenhausaufenthalten, die von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen werden (z. B. Chefarztbehandlung und Unterbringung in Einzel-Zimmer).
  • Wahl des Krankenhauses durch den Patienten
  • Kostenübernahme von Sehhilfen
  • Behandlung vom Heilpraktiker
  • Extra-Leistungen beim Zahnarzt (Implantate, Inlays etc.)
  • Kostenübernahme bei Kur-Aufenthalten
  • Erweiterte Vorsorgeuntersuchungen

Welche Leistungen in welchem Tarif übernommen werden, erfahren Sie von unseren Versicherungs­fachleuten! Die Beratung ist kostenlos und unverbindlich.


Kennen Sie Ihren Bedarf

Um den größtmöglichen Nutzen aus Ihrer privaten Krankenzusatz­versicherung zu erhalten, sollten Sie Ihren Bedarf genau kennen. Welche Leistungen vermissen Sie aus der gesetzlichen Kranken­versicherung? Auf welchen Luxus können Sie verzichten? Die Vielfalt möglicher Zusatz­versicherungen kann dazu führen, dass Sie sich überversichern.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob eine konkrete Zusatz­versicherung für Sie sinnvoll ist, dann können Sie sich von einem unabhängigen Versicherungs­makler beraten lassen. Die berufliche Erfahrung mit marktüblichen Leistungen und Konditionen kann wertvolle Orientierung bieten.


Gesundheits­überprüfung für Krankenzusatz­versicherung

An jeden Versicherten wird mit den Antragspapieren des Anbieters auch ein allgemeiner Fragebogen mitgeschickt. Sie erhalten eine Reihe von Gesundheits­fragen, die Sie zum Wohle Ihres Versicherungs­schutzes unbedingt wahrheitsgemäß beantworten müssen. Einzelne Aspekte Ihrer Krankengeschichte können nicht immer von diesen allgemeinen Fragen im Detail abgedeckt werden. In solchen Fällen schickt Ihnen der Versicherer einen Spezialfragebogen, zum Beispiel zur Klärung vorhandener Allergien.

Nachdem Sie alle Gesundheits­fragen beantwortet haben, kann der Versicherer Ihren Hausarzt bzw. den Sie behandelnden Facharzt kontaktieren und um Auskunft bitten. Am Ende geht es immer darum, zweifelsfrei Ihren Gesundheits­zustand feststellen zu können. Denn neben Ihrem Alter ist das der ausschlaggebende Faktor für Ihre private Krankenzusatz­versicherung.

Experten-Tipp:

„Die Gesundheits­prüfung ist im Vergleich zur privaten Krankenvoll­versicherung eingeschränkt. Es werden nur Angaben zu den Gesundheits­leistungen benötigt, für die Sie auch Versicherungs­schutz beantragt haben. Zum Beispiel Zahnzusatz­versicherung: Versichert werden sollen die Zähne. Daher interessiert sich der Versicherer auch nur für den Zustand der Zähne. Andere Faktoren wie Allergien, Sehschwäche, psychische Erkrankungen, usw. werden nicht abgefragt und sind somit auch nicht relevant für die Gesundheits­prüfung.“

Foto von Robert Böhrk
Signatur von Robert Böhrk
Robert Böhrk
Berater

Wartezeiten bei der privaten Zusatz­versicherung

Ein wichtiger Grund für Sie, sich frühzeitig mit dem Thema private Krankenzusatz­versicherung zu befassen, sind die möglichen Wartezeiten. Nach Abschluss Ihrer Police müssen Sie mitunter einige Monate abwarten, bis Sie Leistungen in Anspruch nehmen können. Wie lange die Wartezeit in Ihrer Zusatz­versicherung ist, sollte Ihnen schon mit dem erstellten Angebot mitgeteilt werden.

Üblich ist eine Wartezeit von 3 Monaten, bis Sie Kosten erstattet bekommen können. Behandlungen, die Sie mit einer Krankenzusatz­versicherung abgedeckt haben (z. B. bestimmter Zahnersatz oder eine Entbindung) verlangen von Ihnen eine Wartezeit von 6 oder 8 Monaten. Prüfen Sie Angebote auf eine Zusatz­versicherung für Zahnersatz und Brille deshalb immer auch auf die Regelungen zur Wartezeit. Bei unfallbedingten Behandlungen sollte der Versicherer auf die Wartezeit verzichten.

Kosten einer Krankenzusatz­versicherung

Bei der Entscheidung für oder gegen eine private Krankenzusatz­versicherung wägen Kunden unter anderem Leistungen und Kosten gegeneinander ab. Letztere können wie folgt aussehen:

Zusatz­versicherungKosten
Auslandsreisekranken­versicherungab 10 € / Jahr
Krankenhaus­versicherung15 – 80 € / Monat
Zahnzusatz­versicherung8 – 80 € / Monat

Warum eine solche Preisspanne?

Die großen Preisspannen erklären sich dadurch, dass die Versicherungs­prämie durch verschiedene Faktoren bestimmt wird. Darunter sind z.B.:

  • Alter
  • Gesundheits­zustand
  • Umfang der gewünschten Leistungen

Gerade ältere Menschen müssen mit hohen Beiträgen rechnen, um qualitativ hochwertige Leistungen zu erhalten. Zusatz­versicherungen für Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene dagegen sind oft sehr günstig. Es empfiehlt sich, einige Versicherungen daher so früh wie möglich abzuschließen, bevor Ihr Alter oder eventuelle Vorerkrankungen es unter Umständen sogar unmöglich machen.


Tarife mit Altersrückstellungen

Tarife mit Altersrückstellungen kosten zunächst mehr, aber dafür bleibt die Beitragshöhe stabiler. Tarife ohne Altersrückstellungen sind anfangs billiger und ermöglichen unkomplizierte Tarifwechsel. Dafür ist hier jedoch mit starken Beitragserhöhungen im Alter zu rechnen.

Jetzt private Krankenzusatz­versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Krankenzusatz­versicherungen im Test (2021)

Franke und Bornberg: Krankenzusatz­versicherungen im aktuellen Rating

Die unabhängige Rating-Agentur Franke und Bornberg testet regelmäßig die Tarife der privaten Krankenzusatz­versicherung. Die Tester unterscheiden dabei sechs Teil-Disziplinen: Zahnersatz, Zahnbehandlung, stationäre Leistungen, Sehhilfen, Naturheilverfahren und Vorsorge (Quelle). Unsere Kunden erfragen besonders häufig die Bereiche Zahnersatz, Zahnbehandlung und stationäre Leistungen. Hier die Ergebnisse.

Zahnersatz: Anbieter mit Höchstwertung „FFF“

AnbieterTarif(e)Rating
Advigonzahnersatz ideal; zahngesundheit idealFFF
Allianz PKVDentalBest; ZahnBest; ZahnFitFFF
Alte Oldenburger KVTarif ZE80FFF
Arag KVDent100; Dent90+; Dent90; Z100; DentPremium-UFFF
Bayerische BeamtenkrankenkasseZahnPRIVAT PremiumFFF
Continentale KVCEZP-UFFF
DEVKu. a. ET-G; D-G2; IT-G u. v. m.FFF
DKVu. a. KDT85; KDBS u. v. m.FFF
ErgoZAB; ZAE; ZBB, ZBEFFF
JanitosJA dental max; JA dental plus-UFFF
Signal IdunaZahnTOPpur; ZahnTOPFFF
Universa KVuni-dentPrivatFFF
Württembergische KVZE90; ZBEFFF
Anmerkung: Einige Anbieter erhielten die Höchstwertung „FFF“ für mehrere Tarife. Die Anbieter der unten stehenden Tabelle werden in alphabetischer Reihenfolge genannt und sind lediglich ein Auszug.

Zahnbehandlung: Anbieter mit Höchstwertung „FFF“

AnbieterTarif(e)Rating
Advigonu. a. zahnersatz ideal; zahngesundheit idealFFF
Allianz PKVDentalBestFFF
Arag KVu. a. Dent100; Dent90+; Dent90; Z100; DentPremium-UFFF
Barmenia KVu. a. ET-G; D-G2; IT-G u. v. m.FFF
ConcordiaZAHN Komfort; ZAHN PrestigeFFF
DFVu. a. ET-G; D-G2; IT-G u. v. m.FFF
ErgoZAB; ZAE; ZBB, ZBEFFF
Hallesche KVdentPRO.80;  dentZB.100; dentZE.100FFF
Inter KVu. a. Z70; Z Pro, Z90Plus, Z90FFF
Münchner Vereinu. a. 570, 571, 572, 573, 574FFF
R+V KVu. a. Classic plus, Comfort plus, Zahn premiumFFF
StuttgarterZahnPremium Z4FFF
Anmerkung: Einige Anbieter erhielten die Höchstwertung „FFF“ für mehrere Tarife. Die Anbieter der unten stehenden Tabelle werden in alphabetischer Reihenfolge genannt und sind lediglich ein Auszug.

Stationäre Leistungen: Anbieter mit Höchstwertung „FFF“

AnbieterTarif(e)Rating
AdvigonBaustein klinik plus, Baustein komfort premium, Baustein privatarzt spezialFFF
Allianz PKVKrankenhausBest; Ambulante OP KrankenhausFFF
Arag KV261FFF
Barmenia KVTopS; US+; UTopSFFF
Die BayerischeV.I.P. stationär PrestigeFFF
DFVKlinikSchutz ExklusivFFF
Gothaer KVMediClinicPremium zur GKVFFF
Inter KVS1; S1B; S1B65FFF
JanitosJA stationär plus-UFFF
R+VKlinik premiumFFF
Universa KVu. a. uni-SZ-E; uni-SZIIFFF
Württembergische KVSZ; SZEFFF
Anmerkung: Einige Anbieter erhielten die Höchstwertung „FFF“ für mehrere Tarife. Die Anbieter der unten stehenden Tabelle werden in alphabetischer Reihenfolge genannt und sind lediglich ein Auszug.

Jetzt private Krankenzusatz­versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Darum lohnt sich ein Vergleich der Tarife

Der Versicherungs­markt ist immer in Bewegung – die Anbieter passen Ihre Tarife regelmäßig an. Vergleichen Sie die aktuellen Tarife mit bestehenden privaten Krankenzusatz­versicherung und prüfen Sie, bei welchem Anbieter sich ein Abschluss bzw. ob sich ein Wechsel lohnt. Dies kann sich nicht nur in Hinblick auf die Kosten rechnen, sondern auch in Hinblick auf die Leistungen.


Das sollten Sie bei der Entscheidung für eine Versicherung beachten

Ob eine private Zusatz­versicherung für Sie sinnvoll ist und welche Leistungen notwendig und welche verzichtbar sind, hängt von Ihrer Situation ab. Sie können sich dazu z.B. die folgenden Fragen stellen:

  • Sind Sie selbständig und haben noch keine Versicherung, die Ihnen ein Krankentagegeld zahlt?
  • Gibt es in Ihrer Familie erhöhte Gesundheits­risiken?
  • Ist es ihnen wichtig, im Krankenhaus ein Einzel- oder Zweierzimmer zu haben?
  • Haben Sie ein Kind oder rechnen Sie mit einer Schwangerschaft?

Nachdem Sie entschieden haben, ob und welche privaten Zusatz­versicherungen nötig sind, vergleichen Sie am besten alle in Frage kommenden Tarife nach Preis und Leistungsumfang. Wählen Sie für den Vergleich Tarife möglichst nah an Ihrem Bedarf und an Ihren Wünschen aus. Wichtig ist hier die für Sie akzeptable Begrenzung der Kostenerstattung. Oder Sie wählen nur Tarife zum Vergleich, bei denen die Zusatz­versicherung immer 100 Prozent der Kosten übernimmt.

Da es schon bei einzelnen Anbietern von Krankenzusatz­versicherungen mehrere Optionen gibt, lohnt sich ein individueller Tarifvergleich. Wir senden Ihnen gerne passende Angebote zu und stehen Ihnen auch beratend zur Verfügung.


Angaben für Ihren Vergleich

Wollen Sie Tarife der Zahnzusatz­versicherung miteinander vergleichen und ggf. einen neuen Vertrag abschließen, sollten Sie folgende Angaben griffbereit haben:

  • bisherige medizinische Eingriffe
  • vorhandener Zahnersatz
  • ggf. fehlende Zähne
  • chronische Zahn-/Kiefererkrankungen

Soll es dagegen um eine Brillen­versicherung gehen, werden diese Angaben benötigt:

  • Art der Beeinträchtigung
  • Ausmaß der Sehstörung
  • bisherige Behandlungen (z. B. Augenlasern)
  • chronische Augenerkrankungen

Sie erhalten vom Versicherer einen Fragebogen mit spezifischen Gesundheits­fragen zu Ihrem Antrag. Dieser Fragebogen ist für den Anbieter die Grundlage für die Risikoeinschätzung. Sämtliche Fragen müssen wahrheitsgemäß und vollständig beantwortet werden.


Krankenzusatz­versicherungen mit Altersgrenzen

Falls Sie älter als 65 Jahre sind, kann es Ihnen passieren, dass Ihnen eine private Krankenzusatz­versicherung verwehrt wird. Oder Sie müssen generell einen höheren Beitrag zahlen als jüngere Versicherte. Häufig gilt diese Altersbegrenzung bei der Krankenhau­szusatz­versicherung. Es gibt jedoch Anbieter, die auch dort auf eine Altersgrenze verzichten.

Jetzt private Krankenzusatz­versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Fazit

Individuelle Bedürfnisse beachten

Privaten Krankenzusatz­versicherungen ist pauschal weder zu- noch abzuraten – ob Sie eine solche Versicherung benötigen, hängt stark davon ab, welchen Bedarf Sie in Ihrer Zukunft vermuten. Je genauer Sie diesen kennen, desto besser können sie sich gezielt und ohne unnötige Kosten gegen für Sie relevante Gesundheits­risiken versichern.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin