Transparent-Beraten logo
Zum Tarifvergleich
ic_local_phone_black_24px Created with Sketch.
sandwich Created with Sketch.
Wir beraten Sie gern!

Unsere Berater freuen sich von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr (oder nach Vereinbarung) auf Ihre Fragen.

030 – 120 82 82 8 kontakt@transparent-beraten.de
Zweigstellen
Deutschlandweit in Bayern, NRW, Niedersachsen etc. Alle Zweigstellen ›
Jetzt kostenfrei vergleichen
  • Werbefrei und kostenlos
  • aktuelle Tarife aus 2019
  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler

Pferde-OP-Versicherung

Unsere Empfehlungen für Ihren Schutz - inkl. Test 2019 und Tarif-Vergleich
Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Pferde-OP-Versicherung deckt alle Kosten ab, die im Zusammenhang mit einem operativen Eingriff beim Pferd anfallen. Die OP-Kosten bei Pferden können u. U. bis zu 8.0000 Euro betragen.
  • Die Versicherung übernimmt nicht nur die Kosten für die Operation an sich, sondern auch für Medikamente, Verbandsmaterial, die stationäre Aufnahme sowie Nachbehandlungen.
  • Die Kosten für eine Pferde-OP-Versicherung hängen u. a. von Rasse, Art der Haltung, Alter und Gesundheitszustand des Pferdes ab. Zudem bestimmt der gewünschte Leistungsumfang die Höhe der Versicherungsbeiträge.
  • Im Gegensatz zur Pferdekrankenversicherung ist eine reine OP-Absicherung die günstigere Variante. Eine Krankenvollversicherung kostet fast 1.000 Euro mehr im Jahr.
  • Es gibt nur drei Gesellschaften, die eine Pferde-OP-Versicherung anbieten: Allianz, R+V und Uelzener. Beim jüngsten Test 2018 schnitten diese Anbieter mit „guten“ und „sehr guten“ Testergebnissen ab (Service Value, 2018).

Darum ist eine Pferde-OP-Versicherung sinnvoll

Die Operation eines Pferdes ist häufig eine besondere Herausforderung. Das liegt weniger an der Anatomie als vor allem an der Größe des Tieres. Für Operationen am Pferd werden entsprechende Räumlichkeiten benötigt und nicht selten bedarf es eines Krans, um das Tier auf den OP-Tisch zu heben. In etlichen Fällen kann eine Operation nur in einer speziellen Pferdeklinik erfolgen.

Auch was die OP-Kosten betrifft, kann eine Pferde-Operation schnell den finanziellen Rahmen übersteigen. Pferde-OPs können ein Vielfaches mehr kosten, als eine Operation bei einem Hund oder einer Katze. Operations-Anlässe gibt es viele. Zum Teil sind es Verletzungen, zum Teil Erkrankungen und Fehlstellungen/-belastungen, die eine Operation erfordern. Besonders häufig erkranken Pferde an einer schweren Kolik oder erleiden einen Knochenbruch. Um das Tier zu retten, muss meist kurzfristig operiert werden.

Um die Gesundheit des Pferdes zu sichern und sich vor hohen OP-Kosten zu schützen, sollten Pferdehalter daher eine Pferde-OP-Versicherung abschließen. Diese übernimmt fast 100 Prozent der Kosten und kümmert sich um die bestmögliche Versorgung des Tieres.

Häufige Vorkommnisse bei Pferden mit OP-Bedarf
  • Koliken, z. B. aufgrund von Darmentzündung oder Darmverschluss (sehr häufig! OP-Kosten von 3.000 Euro bis 8.000 Euro)
  • Knochenbrüche, z. B. Griffelbeinfraktur (OP-Kosten von etwa 2.000 Euro)
  • Fesselträgerursprung (OP-Kosten bis zu 5.000 Euro)
  • Zahnbehandlungen, z. B. Zahnentfernung (OP-Kosten bis zu 3.000 Euro)
  • Augen-OP (OP-Kosten bis zu 2.000 Euro)
BERATER-TIPP

»Eine Pferde-Operationskostenversicherung ist in jedem Fall zu empfehlen. Vor allem Reit- und Zuchtpferde sind besonders teure Pferde, bei denen eine sorgsame Pflege und Haltung gilt. Sollte ein solches Pferd eine Operation benötigen, können die OP-Kosten tausende von Euro kosten. Die Kosten für eine entsprechende Versicherung sind dagegen gering. Bereits mit einem Monatsbeitrag von rund 11 Euro kann das Tier operationstechnisch und der Pferdehalter finanziell abgesichert werden.«

Leistungen einer Pferde-OP-Versicherung

Der genaue Leistungsumfang unterscheidet sich von Versicherer zu Versicherer. Einen detaillierten Leistungsvergleich finden Sie im Abschnitt Anbieter der Pferde-OP-Versicherung im Leistungsvergleich.

Eine Pferde-OP-Versicherung erstattet i. d. R. die Kosten für folgende Leistungen:

  • Letzter Behandlungstag vor der OP
  • Eigentliche chirurgische Eingriff
  • Nachbehandlungen
  • Verbandsmaterial und Medikamente
  • Bildgebende Verfahren im OP-Zusammenhang
  • Stationäre Aufnahme

Leistungsunterschiede bei Pferde-OP-Tarifen

Einige Versicherer zahlen OP-Kosten nur bis zu einer bestimmten Summe zurück. Diese Höchstgrenze ist in den Vertragsbedingungen festgehalten. Teilweise handelt es sich um einen festen Betrag, wie etwa 10.000 Euro an OP-Kosten im Jahr. Andere Versicherer berechnen die Höchstbeiträge je nach OP-Anlass.
Tierärzte und Tierkliniken berechnen ihre Leistungen nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Bei der Wahl einer passenden OP-Kostenversicherung ist es wichtig, bis zu welchem GOT-Satz die Versicherung die Kosten erstattet. Dies erfolgt mindestens zum 1-fachen GOT-Satz. Viele Tarife bieten auch eine Erstattung bis zum 2-fachen GOT-Satz.
Bei allen Tarifen sind Wartezeiten zu beachten. Dies bedeutet, dass erst nach Ablauf der Wartezeit die Versicherungsleistungen in Anspruch genommen werden können. Die Wartezeit beträgt meistens zwischen drei und sechs Monaten.
Welche Operationen erstattet werden und welche vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind, ergibt sich bei jedem Versicherer aus einem entsprechenden Operationsverzeichnis. Versicherungsnehmer sollten besonders auf sog. Leistungsausschlüsse achten. Grundsätzlich vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind Rennpferde.

Wie viel kostet eine Pferde-OP-Versicherung?

Anbieter von Pferde-OP-Versicherungen bieten oftmals jeweils einen Basis-, Premium- und Exzellenz-Tarif an. In den höheren Tarifstufen wird ein erweiterter Leistungsumfang geboten – entsprechend sind diese Tarife teurer. Der Basisschutz bewegt sich in einer Bandbreite von ca. 7 Euro bis 13 Euro im Monat. Im Premium-Schutz fallen um die 19 Euro im Monat an, im Exzellenz-Tarif um die 27 Euro monatlich. Dabei kommt es natürlich auch auf das jeweilige Tier an.

Folgende Faktoren beeinflussen die Höhe der Kosten für eine Pferde-OP-Versicherung:

  • Haltung des Pferdes (Reitpferd, Zuchtpferd, Schulpferd, Therapiepferd)
  • Alter des Pferdes
  • Gesundheitszustand sowie eventuelle Vor-Operationen

Es ist möglich, mehrere Pferde in einem Vertrag zu versichern. Das ist ggf. günstiger als einzelne Verträge abzuschließen, da man von einem sog. Mehrpferderabatt profitieren kann. Eine Rolle spielt auch die Vertragsdauer: Bei langen Laufzeiten werden zum Teil Rabatte gewährt.

Rechenbeispiel: Kosten einer Pferde-OP-Versicherung im Vergleich

Modell-Pferd

  • Reitpferd
  • 5 Jahre alt
  • Keine Vorerkrankungen
VersichererTarifBeitrag (jährlich)
UelzenerPferde-OP-Versicherung Basis160 Euro
AllianzBasis OP-Schutz215 Euro
R+VOperationskostenversicherung Basis95 Euro

Zum Vergleich: Ein vollumfassende Tierkrankenversicherung für Pferde würde für unser Modell-Pferd mindestens 1.300 Euro im Jahr kosten.

Anbieter der Pferde-OP-Versicherung im Leistungsvergleich

Anbieter

Zur Zeit gibt es auf dem deutschen Versicherungsmarkt drei Versicherungsgesellschaften, die eine gesonderte Pferde-OP-Versicherung anbieten. Diese sind:

  • Allianz
  • Uelzener
  • R+V

Alle drei Anbieter haben ihre Pferde-OP-Versicherung in 3 Tarifvarianten im Portfolio. Meistens handelt es sich dabei um einen Basis-Schutz, einen Komfort-Schutz und einen Premium-Schutz.

Die GHV Versicherung bietet zwar ebenfalls eine Pferde-OP-Versicherung an, diese kann aber nur in Verbindung mit einer Pferde-Lebensversicherung beim selben Anbieter abgeschlossen werden.

Leistungen der Anbieter

AllianzR+VUelzener
BasisPremiumBasisExzellenzBasisPremium+
Höchstsumme10.000 €25.000 €ohneohneohneohne
GOT-Satz1-fach2-fachunabh. vom GOT-Satzunabh. vom GOT-Satz2-fach2-fach
Selbstbeteiligungohneohneohneohneohne, 250 €, 500 €ohne, 250 €, 500 €
OP Vollnarkosejajajajajaja
OP Teilnarkoseneinjaneinjajaja
Kolikenjajabis 1.500 €ja, ohne Begrenzungjaja
Zahn/Kieferk. A.k. A.bis 500 €ohne Begrenzungneinja
Fraktur/Gelenkejajabis 500 €ohne Begrenzungjaja
stationäre Unterbringungk. A.k. A.k. A.k. A.nein25 Euro
Alternative Heilmethodenk. A.k. A.k. A.k. A.jaja
Nachbehandlung10 Tage10 Tage14 Tage14 Tage3 Tage10 Tage
Die Wartezeit
Die Regelungen zur Wartezeit unterscheiden sich ebenfalls unter den Versicherern:

  • Uelzener: Kolik: 7 Tage, Krankheit und Unfall: 3 Monate
  • Allianz: Kolik: 10 Tage, Krankheit: 6 Monate, Unfall: keine
  • R+V: Kolik: 1 Monat, Krankheit: 3 Monate, Unfall: 3 Monate (außer Exzellent: keine)

Pferde-OP-Versicherung im Test

Fairness von Tierkrankenversicherern im Test 2018

Angesichts des speziellen und eng begrenzten Angebots findet man keine Tests zur Pferde-OP-Versicherung. In einer 2018 durchgeführten Untersuchung des Analyse-Hauses ServiceValue wurde die Fairness von Unternehmen im Bereich der Tierkrankenversicherung allgemein bewertet (Quelle). Dabei wurden folgende Fairness-Kriterien zugrunde gelegt.

  • Tarifleistung
  • Kundenberatung
  • Kundenservice
  • Kundenkommunikation
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Leistungsabwicklung

Das Ergebnis

Von den Anbietern einer Pferde-OP-Versicherung waren Allianz, Uelzener und R+V im Test vertreten.

KategorieAllianzUelzenerR+V
Tarifleistungsehr gutsehr gutsehr gut
Kundenberatungsehr gutsehr gutgut
Kundenservicegutsehr gutsehr gut
Kundenkommunikationsehr gutsehr gutgut
Preis-Leistungsverhältnisgutgutohne Wertung
Leistungsabwicklungsehr gutsehr gutsehr gut
Gesamtsehr gutsehr gutgut

Worauf Sie beim Tarifvergleich achten sollten

Preislich halten sich die Unterschiede bei der Tier-OP-Versicherung für Pferde in Grenzen. Die Prämien-Differenzen zwischen Basis-, Premium- und Exzellenz-Tarif sind in der Regel größer als die Unterschiede zwischen einzelnen Anbietern. Bei der Auswahl eines Tarifs zählt mehr der Vergleich der Leistung als der des Preises. Der Basis-Schutz ist der günstigste Tarif, aber auch mit Leistungseinschränkungen verbunden – zum Beispiel bezüglich Erstattung, Kostenübernahme bei Nachbehandlungen oder bei den Unterbringungskosten. Welcher Tarif sich am besten eignet, kann nur im Hinblick auf den konkreten Versicherungs-Bedarf entschieden werden.

Auf diese Dinge sollten Sie besonders achten

Nachdem Sie eine OP-Versicherung für Ihr Pferd abgeschlossen haben, gilt es, eine bestimmte Zeitspanne abzuwarten, bis Sie die Leistungen in Anspruch nehmen können. Wenn beispielsweise eine Wartezeit von 3 Monaten festgesetzt ist, bedeutet dies, dass Ihnen die Versicherung erst nach 3 Monaten die Kosten für eine Operation erstattet. Operationen, die nach Unfällen nötig sind, haben bei einigen Anbietern keine Wartezeit. Eine kürzere Wartezeit setzen die Versicherer bei Operationen wegen Koliken an. Welche Operationen wieviel Wartezeit vorsehen, können Sie den Versicherungsbedingungen entnehmen.
Einige Tarife der Pferde-OP-Versicherung leisten bis zu einer unbegrenzten Höhe an OP-Kosten – einige nur bis zu einer bestimmten Summe. Eventuell können Sie in etwa abschätzen, wie hoch die OP-Kosten für Ihr Pferd im Jahr ausfallen. Meist ist dies jedoch nur bedingt möglich. Wenn Sie Wert auf eine sorgenfreie Schadensabwicklung mit Ihrem Versicherer legen, sollten Sie auf eine unbegrenzte Höchstleistungssumme bei der Tarif-Wahl achten.
Bei der Wahl für den richtigen Pferde-OP-Tarif sollten Sie auch darauf achten, bis zu welchem Gebührensatz die Versicherung für die Kosten aufkommt. Kaum ein Tierarzt oder eine Tierklinik wird nur den 1-fachen GOT-Satz berechnen. Daher ist es durchaus wichtig, dass Ihre Versicherung die Kosten mindestens bis zum 2-fachen oder im besten Fall unabhängig vom GOT-Satz erstattet. Wenn nur der 1-fache Satz erstattet wird, rechnet sich die Versicherung kaum.
Die Selbstbeteiligung ist der Betrag, den Sie im OP-Fall selbst bezahlen müssen. Die Differenz zu den tatsächlichen OP-Kosten zahlt Ihnen die Versicherung zurück. Wenn Sie Wert darauf legen, im Schadensfall keine Kosten selbst tragen zu müssen, dann achten Sie bei der Tarif-Wahl auf einen Tarif ohne Selbstbeteiligung. Dann übernimmt die Versicherung jedes Mal die kompletten Kosten. Beachten Sie jedoch, dass sich durch eine Selbstbeteiligung die Versicherungsbeiträge senken lassen.

Pferde-OP-Versicherung oder Pferdekrankenversicherung?

Als Alternative zur Pferde-OP-Versicherung besteht auch die Möglichkeit, eine Pferdekrankenversicherung abzuschließen. Die Krankenversicherung bietet den weitergehenden Schutz und schließt die OP-Versicherung mit ein. Darüber hinaus werden auch Kosten für sonstige ambulante Untersuchungen und Behandlungen durch den Tierarzt übernommen. Der Versicherungsschutz ist entsprechend teurer als der reine OP-Schutz – üblicherweise um ein Mehrfaches. In diesem Sinne bietet die Pferde-OP-Versicherung eine Grund-Absicherung und die Tierkrankenversicherung einen umfassenden Schutz. Für welche Versicherung man sich entscheidet, ist eine Frage der Abwägung. Den Kosten für die (höheren) Prämien sind die Kosten gegenüberzustellen, die anfallen, wenn tierärztliche Versorgung aus eigener Tasche zu zahlen ist.

… mehr zur Pferdekrankenversicherung

Weitere Versicherungen für Pferdehalter

Es gibt noch andere Pferdeversicherungen, die Pferdehalter für sich bzw. ihr Tier abschließen können. Besonders wichtig ist die Pferdehaftpflichtversicherung, um Haftpflicht-Ansprüche als Pferdehalter abzusichern. Diese Versicherung leistet, wenn das Pferd einen Schaden bei einem Dritten verursacht, und dieser Sie als Pferdehalter dafür haftbar macht. Ohne eine entsprechende Absicherung müssten Sie die Kosten selbst tragen.

… mehr zur Pferdehaftpflichtversicherung
Einige Versicherungsgesellschaften bieten Versicherungspakete an. Werden die Versicherungen als Paket bei einem Anbieter abgeschlossen, lassen sich Rabatte vereinbaren. Mögliche Bestandteile sind:

Dieser Artikel wurde zuletzt am 03.12.2019 aktualisiert.
Über den Autor
Müni Enkhsaikhan
Müni Enkhsaikhan
mehr erfahren
ic_arrow_upward_black_24px Created with Sketch. zum Seitenanfang OP-Versicherung für Pferde
transparent-beraten.de
star Created with Sketch. star Created with Sketch. star Created with Sketch. star Created with Sketch. star Created with Sketch.