Pflegerenten­versicherung

Ratgeber und Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Welche Vor- und Nachteile eine Pflegerenten­versicherung hat, was diese Form der Pflegezusatz­versicherung ausmacht und worauf Sie beim Tarifvergleich achten sollten.

Inhalt dieser Seite
  1. Was ist eine Pflegerenten­­versicherung?
  2. Leistungen
  3. Kosten
  4. Aktuelle Testergebnisse
  5. Vorteile und Nachteile
  6. Tipps für den Vergleich

Das Wichtige in Kürze

  • Die Pflegerenten­versicherung ist neben der Pflegekosten­versicherung und der Pflegetagegeld­versicherung eine Form der privaten Pflegezusatz­versicherung.
  • Die ungenügenden Leistungen aus der gesetzlichen Pflege­versicherung sollen aufgebessert werden.
  • Die Leistungen einer Pflegerenten­versicherung sind vom Pflegegrad abhängig und beinhalten diverse wichtige Punkte.
  • Die Kosten hängen vom Eintrittsalter und dem gewünschten Leistungs­umfang ab.
  • Im Test schnitten bei allen Altersgruppen und über alle Tarife hinweg einige Versicherer mit Bestnoten ab.

Was ist eine Pflegerenten­versicherung?

Die Pflegerenten­versicherung gehört zu den privaten Pflegezusatz­versicherungen, die zusätzlich neben der Grundsicherung der gesetzlichen Pflege­versicherung abgeschlossen werden kann und im Leistungs­fall in Form einer lebenslangen Rente Monat für Monat ausgezahlt wird. Die Höhe der Rente wird bei Vertragsabschluss vom Versicherungs­nehmer individuell festgelegt und ist in der Hauptsache an die Pflegestufe gebunden, nicht jedoch an den Pflegeort.

Mehr zur privaten Pflege­versicherung

Deshalb ist eine Pflegerenten­versicherung sinnvoll

Viele Menschen denken beim Thema Pflege eines Angehörigen schnell an die hohen finanziellen Ausgaben, die auf einen zukommen können. Nicht zu unrecht: Denn aufgrund des demographischen Wandels steigt die Zahl pflegebedürftiger Menschen während gleichzeitig auch die Kosten für eine Pflege weiter ansteigen. Eine private Pflegerenten­versicherung setzt an dieser Stelle an, indem die ungenügenden Leistungen der gesetzlichen Pflege­versicherung aufgestockt werden. Erst die Kombination aus gesetzlicher und privater Pflege­versicherung ermöglicht eine nahezu volle Kostendeckung im Pflegefall.

Kostenfreier Tarifvergleich zur privaten Pflege­versicherung

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Leistungen der Pflegerenten­versicherung

Der Leistungs­umfang einer Pflegerenten­versicherung wird in der Regel individuell mit dem Versicherer festgelegt. Eine wichtige Rolle bei der Höhe der Leistungen spielt der festgestellte Pflegegrad. Es gilt die Regel: Je höher der Pflegegrad, desto höher die Pflegerente. Auf Wunsch kann eine Dynamik festgelegt werden. Die Leistungen erhöhen sich dann alle drei Jahre automatisch. Eine erneute Gesundheits­prüfung ist nicht vorgesehen. Ohne Bedeutung ist es hingegen, ob die pflegebedürftige Person häuslich oder stationär gepflegt wird.

Die Leistungen der Pflegerenten­versicherung gliedern sich in zwei große Blöcke auf:

  • Der erste Block sichert im Fall der Pflegebedürftigkeit die Zahlung einer monatlichen Pflegerente zu.
  • Der zweite Block beinhaltet die Möglichkeit, im Todesfall eine Kapitalleistung oder für den Fall einer Kündigung, die Auszahlung des Rückkaufswertes zu erzielen.

Reisberg-Skala

Manche Versicherer leisten nicht nur im Falle einer Pflegebedürftigkeit, sondern auch bei Eintritt einer Demenzerkrankung. Beachten Sie deshalb genau die gesonderten Vertragskonditionen oder sprechen Sie Ihren Versicherungs­experten hierauf an.

Mindest­- und Maximalrente sind vorgeschrieben

Die monatliche Mindest­rente beträgt bei den meisten Versicherern um die 250 Euro, die maximale Rente macht 3.000 Euro im Monat aus. Die maximale Leistung wird üblicherweise nur dann gewährt, wenn der höchste Pflegegrad 5 diagnostiziert wurde. Einige Tarife sehen eine einmalige Leistung von bis zu sechs Monatsrenten vor. Dadurch soll der Versicherte finanziell umfassend versorgt werden, wenn der Pflegefall eintritt und wenn beispielsweise Umbauten in der Wohnung durchzuführen sind.

Was kostet eine Pflegerenten­versicherung?

Die Höhe der Beiträge hängt vom Eintrittsalter und dem erwünschten Leistungs­umfang ab. Aus diesem Grund sind die Beiträge auch günstiger, wenn eine Pflegerenten­versicherung in relativ jungen Jahren abgeschlossen wird. Einmal gewählt, bleibt die Beitrags­höhe über die gesamte Vertragslaufzeit auf einem stabilen Niveau. Es müssen keine Beitrags­erhöhungen befürchtet werden.

Die Zahlung wird jeden Monat vorschüssig geleistet, das bedeutet, der Versicherte erhält die Leistung jeweils zu Beginn des Monats. Die Rente ist unabhängig von den tatsächlich nötigen Aufwendungen. Das heißt, das Geld kann nach Belieben verwendet werden (im Gegensatz zu den Geldleistungen der Pflegekosten­versicherung). Somit können beispielsweise auch Angehörige damit bezahlt werden. Ebenso können die Kosten für eine ambulante oder eine stationäre Betreuung damit beglichen werden. Die Pflegerenten­versicherung leistet lebenslang. Sie wird also bis zum Lebensende gezahlt, sofern der Versicherte pflegebedürftig ist.

Keine Beitrags­zahlung im Pflegefall

Die meisten Tarife sehen eine Einstellung der Beitrags­zahlung vor, wenn der Pflegefall festgestellt wird. Damit sollen die Versicherten finanziell entlasten werden.

Das kostet Sie eine private Pflege­versicherung

Jetzt individuelles Angebot von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellen lassen.

Pflegerenten­versicherung im Test (2021)

Hinweis: Die jüngsten Testergebnisse zur Pflegerenten­versicherung stammen aus 2016. Sobald aktuelle Tests zur Pflegerenten­versicherung vorliegen, finden Sie die Ergebnisse an dieser Stelle. Bis dahin können Sie sich an den Tests zur privaten Pflege­versicherung oder an dem älteren Testergebnis orientieren.

Mehr zur privaten Pflege­versicherung im Test

Focus Money prüft Pflegerenten­versicherung 2016

Focus Money suchte 2016 in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Finanz-Service Institut die beste Pflegerenten­versicherung (Quelle).

So wurde getestet

Für drei Altersgruppen (40, 55 und 65 Jahre) wurde geprüft, welcher Tarif bei einer monatlichen Beitrags­höhe von 100 Euro das beste Leistungs­paket offeriert. Basis-, Komfort-, Premium- und flexible Tarife wurden berücksichtigt.

Zur Beurteilung der Qualität der getesteten Tarife wurden drei Kriterien herangezogen, die jeweils ein Drittel der Gesamtnote ausmachten:

  • Rentenhöhe
  • Tarif­bedingungen
  • Finanzstärke

Die Ergebnisse des Focus Money Test im Überblick

Die besten Basis Pflegerententarife

AlterUnternehmenTarifNote
40 JahreIDEALIDEAL PflegeRente superia1,42
WWKPflegeRente PR061,43
ZurichPflegeRente1,58
55 JahreIDEALIDEAL PflegeRente superia1,42
WWKPflegeRente PR061,50
ZurichPflegeRente1,58
65 JahreIDEALIDEAL PflegeRente superia1,42
WWKPflegeRente PR061,50
ZurichPflegeRente1,58

Getestet wurden auch die Tarifvarianten Komfort und Premium. Auch in diesen Kategorien konnten die Anbieter WWK, IDEAL und Zurich für alle Altersgruppen überzeugen.

Vor- und Nachteile der Pflegerenten­versicherung

Im Folgenden sehen Sie die Vor- und Nachteile der Pflegerenten­versicherung:

VorteileNachteile
Stabile Beitrags­höheVergleichsweise hohe Beitrags­kosten
Beitrags­freistellung bei Leistungs­fall und finanziellem EngpassÜberschusskosten sind nicht garantiert
Weltweiter Versicherungs­schutz
Häufig mit Todesfall-Leistung
Leistung auch bei Demenz
Freie Handhabe über Pflegerente
Bei Kündigung gibt es einen Anteil der Beiträge zurück

Was beim Vergleich der Pflegerenten­versicherung zu beachten ist

Die Anbieter haben das Recht, ihre Zugangsvoraussetzungen für den Abschluss der Pflegerente individuell festzulegen. In der Regel muss der Antragsteller das 30. Lebensjahr vollendet haben, das Höchstalter zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses liegt bei 65 Jahren. Einige Versicherer ermöglichen einen Abschluss bis zum 70. oder bis zum 75. Lebensjahr, allerdings ist in diesem Alter immer eine Risikoprüfung mit Beantwortung von Gesundheits­fragen erforderlich.

Daneben gilt, dass stets die eigenen Wünsche und Präferenzen beim Sichten der Tarife im Vordergrund stehen sollten. Die Frage, was einem im Pflegefall besonders wichtig ist, sollte im Mittelpunkt der Entscheidungsfindung stehen. Weitere Arten der privaten Pflegezusatz­versicherung sind die Pflegekosten­versicherung und die Pflegetagegeld­versicherung.

Wenn Sie Hilfe bei der Wahl des passenden Tarifs benötigen, dann wenden Sie sich gern an uns. Unsere Versicherungs­experten im Bereich der privaten Pflege­versicherung beraten Sie gern und ermitteln gemeinsam mit Ihnen die beste Lösung, um für den Pflegefall vorzusorgen. Nutzen Sie auch gern unser kostenfreies Vergleichsformular.

Kostenfreier Tarifvergleich zur privaten Pflege­versicherung

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin