Eine Rechtsschutzversicherung hilft Ihnen dabei, Ihre Ansprüche vor Gericht geltend zu machen – und zwar unabhängig von Ihren finanziellen Verhältnissen. Ganz gleich, ob Sie nun Kläger oder Beklager sind: Die Rechtsschutzversicherung sichert gegen die finanziellen Folgen eines Rechtsstreits ab.

Rechtsschutzversicherung

Gute Rechtsvertretung sichern

Wer keine Rechtsschutzversicherung besitzt, muss die zum Teil sehr hohen Prozess- und Anwaltsgebühren aus eigener Tasche zahlen. Hier hilft eine Rechtsschutzversicherung, um im Fall der Fälle eine gute Rechtsvertretung sicherzustellen und vor empfindlichen finanziellen Belastungen zu schützen.

Achtung: Zahlung bereits bei Widerspruch
Wichtig ist, dass die Policen bereits bei einem Widerspruch zahlen. Sollte der Rechtsschutz nicht sofort greifen, so sollten andere Angebote gefunden werden.

Bei einem Rechtsstreit können schnell beträchtliche Summen auf Sie zukommen und es kann passieren, dass bei einer Niederlage Sie die Kosten der Gegenseite übernehmen müssen. Wer sich den Anwalt nicht leisten kann, zieht bei Auseinandersetzungen mit z. B. dem Vermieter, Arbeitgeber oder bei Behörden oft den Kürzeren. Die Rechtsschutzversicherung trägt in solchen Fällen das finanzielle Risiko und kommt für viele Kosten auf, beispielsweise für:

  • die Verfahrens- und Anwaltsgebühren
  • Kosten für Sachverständige oder Gutachter
  • Entschädigung für Zeugen, die vom Gericht herangezogen werden
  • die Kosten des Gegners
  • die Kosten für Schieds- oder Schlichtungsverfahren
  • die Strafverfolgungskaution im Ausland

Nutzen Sie den kostenfreien Vergleichsrechner und vergleichen Sie direkt über 200 aktuelle Tarifvarianten. Oder kontaktieren Sie uns gern persönlich – unverbindlich und kostenfrei: 030 – 922 77 527 (Mo – Fr: 9 – 18 Uhr) oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de.

Kostenloser Tarif-Rechner zur Rechtsschutzversicherung

Fordern Sie gerne über unseren Tarif-Rechner einen individuellen Vergleich an.

Wie funktioniert eine Rechtsschutzversicherung?

Jeder möchte für schlimme Rechtsstreitigkeiten gewappnet sein. Aber eine Rechtsschutzversicherung, die alle Lebensbereiche abdeckt, gibt es nicht.

Die Versicherung ist nach dem Baukastenprinzip aufgebaut. Das bedeutet, dass nur versichert wird, was auch ausdrücklich vereinbart wird (s. a. Rechtsschutzversicherung Leistungen). Die gängigsten Bestandteile einer Rechtsschutzversicherung sind:

  • Privatrechtsschutz
  • Arbeitsrechtsschutz
  • Verkehrsrechtschutz / Fahrerrechtsschutz
  • Wohnrechtsschutz für Mieter und Vermieter

Wer auf weitere Absicherungen Wert legt wie zum Beispiel durch eine Rechtsschutzversicherung zum Erbrecht muss sich in der Regel durch eine weitere Police absichern.

Privatrechtsschutz

Der Privatrechtsschutz deckt alle privaten Rechtsfälle ab und ist die ideale Ergänzung zu einer privaten Haftpflichtversicherung. Sie hilft bei Ärger im Alltag, beispielsweise wenn der Nachbar streitsüchtig ist oder die Handwerker gepfuscht haben. Der Rechtsschutz springt auch ein im Fall von Streitigkeiten mit Händlern und Dienstleistern oder bei Angelegenheiten vor Finanzgerichten, wenn es beispielsweise um die Steuer geht.

Arbeitsrechtsschutz

Der Berufs- oder auch Arbeitsrechtsschutz greift, wenn Sie im Rahmen des Arbeitsrechts Ihre Interessen rechtlich vertreten wollen und behandelt alle Fälle, die das Berufsleben betreffen. Seien es nun ausstehende Lohnzahlungen, eine fehlerhafte Beurteilung oder den Widerspruch gegen eine Kündigung. All diese Streitigkeiten sind versichert. Bei Streitigkeiten vor dem Arbeitsgericht müssen die Anwaltskosten in der ersten Instanz immer selbst bezahlt werden. Hier hilft eine gute Police.

Gemeldete Schäden nach Rechtsgebieten 2013

Rechtsgebiet Anteil
Vertrags-, Sachen- und Schadenersatzrecht 32%
Verkehr 26%
Arbeitsrecht 16%
Andere Rechtsgebiete 26%
Quelle: GDV

Verkehrsrechtsschutz

Gerade im Straßenverkehr kommt es häufig zu Situationen, die rechtliche Konflikte zur Folge haben und schnell ins Geld gehen können: Anwaltsgebühren, Zeugengelder und Sachverständigenhonorare müssen bezahlt werden. Ob aber nun nach einem Unfall oder ob es um Schwierigkeiten beim Autokauf geht, die Verkehrsrechtsschutz hilft bei allen Streitigkeiten rund um das Kfz. Ebenso besteht für sie als Teilnehmer des öffentlichen Verkehrs als Fußgänger, Radfahrer oder als Fahrgast Versicherungsschutz. Bußgelder und Ordnungswidrigkeiten wie etwa durch zu schnelles Fahren oder das Überfahren einer roten Ampel sind hier nicht enthalten.

Wohnrechtsschutz

Der Wohnrechtsschutz unterscheidet sich in den Mietrechtsschutz und den Vermieterrechtsschutz. Vermieten Sie keine Wohnungen oder Häuser, benötigen Sie auch nur den Mietrechtsschutz (Alternativ gibt es Mietervereine des Deutschen Mieterbund sowie den Mieterschutzbund).

Mietrechtsschutz

Kommt es zu Konflikten mit den Nachbarn oder zu Streitigkeiten mit dem Vermieter, hilft der Mietrechtsschutz. Er leitet die nötigen Schritte ein und übernimmt bei rechtlichen Streitigkeiten die Kosten im Zusammenhang mit der Wohnung bzw. dem Haus sowie zugehörigen Garagen, Stellplätzen und Abstellplätzen.

Vermieterrechtsschutz

Müssen fällige Zahlungen eingeklagt werden oder wollen Sie wegen Eigenbedarf kündigen? Der Vermieterrechtsschutz bietet rechtlichen Beistand bei Auseinandersetzungen mit Ihren Mietern. Auch wenn der Mieter rechtliche Schritte gegen Sie einleitet, hilft die Rechtsschutz und bietet juristische und finanzielle Unterstützung.

Nutzen Sie den kostenfreien Vergleichsrechner und vergleichen Sie direkt über 200 aktuelle Tarifvarianten. Oder kontaktieren Sie uns gern persönlich – unverbindlich und kostenfrei: 030 – 922 77 527 (Mo – Fr: 9 – 18 Uhr) oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de.

Kostenloser Tarif-Rechner zur Rechtsschutzversicherung

Fordern Sie gerne über unseren Tarif-Rechner einen individuellen Vergleich an.

Wer kann sich versichern?

Die Versicherungsunternehmen bieten Single- und Familientarife an. In Familientarifen sind die Kinder mitversichert und das oft, bis sie einem eigenen Beruf nachgehen – unabhängig davon, wo sie wohnen. Immer mehr Unternehmen bieten auch an, die Eltern des Versicherungsnehmers und seines Partners mitzuversichern. (Beachten Sie auch den Beitrag Rechtsschutzversicherung Familienrecht)

Für Selbstständige und Freiberufler werden gesonderte Tarife angeboten. (Beachten Sie auch die Hinweise zur Rechtsschutzversicherung für Selbstständige.)

Rechts-Service und Kunden-Hotline sollten dabei sein

Bei vielen guten Rechtsschutzversicherungen gehört ein kostenloser Rechts-Service zum Angebot. So können Sie Kontakt mit einem Anwalt aufnehmen und vorab Fragen klären und dies zum Teil sogar zu Rechtsgebieten, die nicht mitversichert sind. Auch hier lohnt sich ein Vergleich.

Oft gibt es eine Wartezeit

Bei vielen Rechtsschutzversicherungs-Anbietern vereinbart man eine Wartezeit für viele Leistungsarten – der Versicherungsschutz tritt dann erst nach Ablauf dieser Zeit in Kraft (Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit möglich?). Für die meisten versicherten Bereiche gilt eine Karenzzeit von drei Monaten, aber es sind in bestimmten Fällen auch bis zu drei Jahre möglich. Ist jedoch ein Versicherungsfall unvorhersehbar, wie etwa im Verkehrsrecht oder beim Strafrechtsschutz, entfällt die Wartezeit. Aus diesen Gründen ist es sinnvoll, rechtzeitig zu überlegen, welchen Rechtsschutz Sie brauchen könnten.

Ist die Rechtsschutzversicherung steuerlich absetzbar?

Die private Rechtsschutzversicherung gehört zu den Sachversicherungen und ist deshalb prinzipiell nicht steuerlich absetzbar, da sie nicht zu den Vorsorgeaufwendungen zählt. Die Kosten für die Rechtsschutzversicherung können in manchen Fällen jedoch anteilig bei der Steuererklärung geltend gemacht werden, wenn die Versicherung auch den Arbeitsrechtsschutz oder bei Selbständigen die eigene Firma umfasst.

 

Selbstbeteiligung hat auch Vorteile

Eine faire Versicherungspolice beinhaltet einen Selbstbehalt. Dies bedeutet, dass bis zu einer vereinbarten Höhe die Kosten selbst übernommen werden. Stiftung Warentest empfiehlt eine Selbstbeteiligung in Höhe von 150 Euro. Viele Versicherer bieten Selbstbeteiligungen von 250 Euro an. Die Selbstbeteiligung hat den Vorteil, dass der Versicherungsschutz nicht wegen kleinen Schäden aufs Spiel gesetzt wird. Außerdem werden durch den Selbstbehalt die Kosten des Vertrags gesenkt – um durchschnittlich 100 Euro im Jahr.

Info: Entfall der Selbstbeteiligung
Bei vielen Versicherern entfällt die Selbstbeteiligung, wenn es sich nur um eine Erstberatung handelt. Oft muss auch nicht gezahlt werden, wenn Partneranwälte des Versicherungsunternehmens genutzt werden.

Unabhängiger Tarif-Vergleich

Die perfekte Rechtsschutzversicherung existiert nicht. Es gibt eine Vielzahl an Modellen, die unterschiedliche Risiken abdecken und unterschiedlich viel kosten. Jeder muss anhand seiner Lebenssituation entscheiden, welche Risiken er versichern möchte. Es lohnt sich deshalb, Versicherer und Tarife möglichst genau zu vergleichen. Dabei können unabhängige Testberichte helfen (Rechtsschutzversicherungen im Test)

Unser Fachportal zum Thema Rechtsschutzversicherung: rechtsschutzversicherungen-testsieger.de

Beachten Sie auch Der Rechtsschutzversicherungs-Vergleich