Dauercamping-Versicherung

Ratgeber und Vergleich (2022)
Wir sind stolz auf eine hohe Kunden­zufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Was eine Dauercamping-Versicherung kostet, für wen Sie sich eignet und worauf Sie beim Tarifvergleich achten sollten.

Inhalt dieser Seite
  1. So sieht eine gute Versicherung aus
  2. Voraussetzungen
  3. Wichtige Leistungen
  4. Kosten (inkl. Kostenbeispiel)
  5. Aktuelle Testergebnisse
  6. Tipps für den Tarifvergleich
  7. Fazit
Foto von Swantje Niemann
zuletzt aktualisiert am

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Dauercamping-Versicherung versichert mobile Unterkünfte, die dauerhaft an einem Ort abgestellt sind, aber weiterhin bewegt werden können.
  • Sie sichert sowohl die Unterkunft (zum Beispiel den Wohnwagen, das Mobilheim oder das Tiny House) als auch den Hausrat darin ab. Hinzu kommt Versicherungs­schutz für Anbauten und Zubehör.
  • Für fest standortgebundene Unterkünfte oder solche, mit denen Sie auf der Straße unterwegs sind, sind andere Versicherungen nötig.
  • Eine Dauercamping- oder Tiny-House-Versicherung können Sie bereits ab 14,04 € pro Monat abschließen.

Das macht eine gute Dauercamping-Versicherung aus

Was ist eine Dauercamping-Versicherung?

Für Dauercamper, also Menschen, die ihre mobile Unterkunft für längere Zeit auf einem Grundstück oder Campingplatz abstellen, gibt es eine spezielle Versicherung: Eine Dauercamping-Versicherung (auch: Mobilheim­versicherung) sichert nicht nur das Mobilheim, das Tiny House oder den Wohnwagen an sich ab, sondern auch dessen Einrichtung, Verglasung und Zubehör.

Sie funktioniert also wie eine Mischung aus Gebäude­versicherung und Hausrat­versicherung für Ihre mobile Unterkunft. Da es viele Überschneidungen zwischen einer Dauercamping-Versicherung und einer Tiny-House-Versicherung für Tiny Houses ohne festes Fundament gibt, stellen wir Ihnen diese Versicherungen gemeinsam vor.


Warum ist eine Dauercamping-Versicherung sinnvoll?

Die Dauercamping-Versicherung deckt Dauercamping-spezifische Risiken ab, welche in einer Wohnwagen­versicherung nicht versichert sind. Eine eigene Versicherung für den Hausrat, der dauerhaft in einem Tiny House oder Mobilheim ist, ist wichtig, weil die Hausrat­versicherung für den Hauptwohnsitz Besitztümer außerhalb der versicherten Wohnung nur zeitlich begrenzt schützt.

Die Top-Vorteile einer guten Dauercamping-Versicherung

  • Kombiniert Haftpflicht- und Hausrat­versicherung
  • Auch Anbauten und Ausstattung wie Vorzelte, Solaranlagen, Terrassen, Einfriedungen und ähnliches sind versichert oder versicherbar
  • Umfassende Versicherung für günstige Prämien
  • Inkludierte Glasbruch­versicherung

Mit uns die ideale Dauercamping-Versicherung finden

Sichern Sie sich bei uns bereits ab 14,05 Euro im Monat ab.
Ihr kostenfreies Angebot wird passgenau von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten für Sie erstellt.

  • Schnell und unkompliziert
  • Immer einen direkten Ansprechpartner
  • Im Versicherungsfall für Sie da
Icon Dokument

Hier kostenfreies Angebot anfordern

Die Testsieger 2022 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Wer kann die Dauercamping-Versicherung nutzen?

Voraussetzungen für eine Dauercamping-Versicherung

Die Voraussetzung für den Abschluss einer Dauercamping- oder Tiny-House-Versicherung ist, dass die versicherten mobilen Unterkünfte nach wie vor transportiert werden können, aber einen dauerhaften Standplatz haben. Bei einigen Anbietern müssen sie auch beim zuständigen Bürgeramt oder der Kfz-Zulassungsbehörde abgemeldet worden, also nicht länger als Kfz zugelassen sein. Darüber hinaus unterscheiden sich Anbieter darin, ob sie auch dauerhaft als Erstwohnsitz genutzte Objekte versichern oder ob die versicherten Objekte auch vermietet werden dürfen. Auch beim Geltungsbereich der Versicherung gibt es Unterschiede. Oft ist eine Dauercamping-Versicherung nur bei einem Stellplatz in Deutschland möglich.


Alter und Vorschäden als weiterer Faktor

Auch das Alter der zu versichernden Wohnwagen oder mobilen Häuser spielt eine Rolle. Je nach Versicherer dürfen sie maximal 40 oder 50 Jahre alt sein. Je nach Anbieter können auch ältere Objekte versichert werden, wenn deren Besitzer ihren guten Zustand mit Fotos nachweisen. Vorschäden resultieren entweder in erhöhten Beiträgen oder, wenn es zu viele sind, in einer Ablehnung.


Icon Lieferwagen

Diese Objekte sind versicherbar

  • Mobilheim
  • Tiny House
  • Wohnwagen
  • Zirkuswagen
  • Chalet
  • Modul­haus
  • Baucontainer

Standorte für Mobilheime, Wohnwagen, Tiny Houses

Mobile Unterkünfte dürfen an den folgenden Orten stehen:

  • Campingplatz oder Dauercampingplatz
  • Privates Grundstück
  • Tiny-House-Siedlung

Mehr dazu, wo ein Tiny House oder ein Mobilheim stehen darf, wann es als Hauptwohnsitz gilt und welche ­gesetzlichen Bestimmungen Sie beachten müssen, erfahren Sie hier:

Ratgeber: Tiny House als Wohnsitz

Was leistet eine Dauercamping-Versicherung?

Mehrere Versicherungen auf einmal

Wie bereits erwähnt kombiniert die Dauercamping- oder Dauercamper-Versicherung Eigenschaften einer Hausrat­versicherung und einer Gebäude­versicherung. Je nach Vertrag und gewählten Bausteinen kommen noch eine Photovoltaik­versicherung und eine Haus- und Grundbesitzer­haftpflicht­versicherung hinzu.

Icon Haus mit Haken Check

Diese Risiken sind versichert

  • Brand, Blitzschlag inklusive Überspannungen, Explosionen
  • Sturm und Hagel
  • Leitungswasser
  • Einbruchdiebstahl und Vandalismus
  • Diebstahl des Objekts selbst
  • Glasbruch (versichert sind unter anderem Glasscheiben und Kochplatten)
  • Elementarschäden (hier sind eingeschränkte Versicherungssummen möglich)

Zusätzliche Versicherungsbausteine

Zusätzlich können Sie Ihre Tiny-House- oder Dauercamper­versicherung um folgende Bausteine erweitern:

  • Höhere Versicherungssumme bei Elementarschäden
  • Haus- und Grundbesitzer­haftpflicht
  • Versicherung einer Photovoltaikanlage
  • Versicherung gegen Fahrraddiebstahl außerhalb des Grundstücks

Welche Kosten trägt die Versicherung?

Die Versicherung trägt je nach Tarif neben dem Ersatz von Reparatur- und Wiederbeschaffungskosten folgende Kosten:

  • Aufräumkosten
  • Bewegungs- und Schutzkosten
  • Verkehrssicherungskosten
  • Transport- und Lagerkosten
  • Schlossänderungs- und Bewachungskosten

Bei den meisten beschädigten Objekten und Gegenständen erstattet die Versicherung in der Regel den Neuwert, es sei denn, sie haben zum Zeitpunkt des Versicherungsfalls bereits stark an Wert verloren. Bei bestimmten Anbauten und Zubehörteilen hängt der Entschädigungswert von deren Alter ab. Tipp: Bewahren Sie die Urkunden, mit denen Sie deren Kaufdatum nachweisen können, gut auf.

Icon Standort Markierung

Versicherung gilt nur an Stellplätzen

Wohnmobile, Mobilheime und Tiny Houses sind nur versichert, wenn sie an einem festen Standort stehen. Werden sie während eines Transports beschädigt, können Sie sich die Schäden nicht von der Versicherung erstatten lassen.

Teilnahme am Verkehr versichern


Wie ist die Ausstattung versichert?

Neben dem Wohnobjekt selbst sind auch fest damit verbundene Anbauten und Nebengebäude versichert oder versicherbar. Das gilt beispielsweise für Vorzelte, Terrassen, Carports, Pavillions und Solaranlagen. Auch Besitztümer auf dem Grundstück wie Gartenmöbel und bei einigen Tarifen auch Fahrräder und E-Bikes sind versichert. Achten Sie darauf, dass hier teilweise individuelle Obergrenzen dafür gelten, wie viel die Versicherung bei der Beschädigung oder dem Verlust bestimmter Ausstattungsgegenstände zahlt.


Icon Sessel

Wie ist der Hausrat versichert?

Beim Hausrat gelten ähnliche Regelungen wie bei einer herkömmlichen Hausrat­versicherung. Sachen des privaten Gebrauchs, geliehene Gegenstände, Haustiere (außer Hunde), Sportgeräte, Arbeitsgeräte und fremdes Eigentum sind versichert. Für Bargeld und andere Wertsachen gilt eine Obergrenze.

Was ist nicht versichert?

  • Vorsätzlich verursachte Schäden
  • Schäden infolge von Krieg, inneren Unruhen oder Kernenergie
  • Kosmetische Schäden, welche die Funktion der betroffenen Sachen nicht beeinträchtigen
  • Grobe Fahrlässigkeit (zum Beispiel bei einem Diebstahl aus einem nicht abgeschlossenen Wohnwagen)

Versicherungssummen in der Dauercamping- und Tiny-House-Versicherung

Typische Versicherungssummen für das Wohnobjekt selbst bewegen sich zwischen 40.000 und 150.000 Euro, für den Hausrat sind Versicherungssummen zwischen 6.000 und 40.000 Euro typisch. Achten Sie darauf, eine angemessene Versicherungssumme zu wählen.


Icon Person mit Liste

Was ist im Schadensfall zu tun?

Im Schadensfall sollten Sie verhindern, dass sich der Schaden ausweitet und die Schäden am besten fotografisch dokumentieren. Anschließend müssen Sie den Schaden rasch der Versicherung melden. Liegt eine Straftat wie ein Einbruch vor, müssen Sie auch die Polizei informieren. Sie können sich an den detaillierteren Informationen auf unseren Seiten zu Schadensfällen in der Gebäude­versicherung und Schadensfällen in der Hausrat­versicherung orientieren.

Kann man Tiny Houses auch mit einer Wohngebäude­versicherung versichern?

Feststehende Tiny Houses mit einem Betonfundament können nicht über eine Dauercamping-Versicherung oder Versicherung für mobile Tiny Houses versichert werden. Dafür können Sie in diesem Fall eine herkömmliche Wohngebäude­versicherung und Hausrat­versicherung für Ihr Tiny House abschließen. Die Voraussetzung dafür ist, dass das Haus ständig bewohnt und an Ver- und Entsorgungsleitungen angebunden ist und eine Baugenehmigung hat. Da die Wohnfläche klein ist, fallen Versicherungsprämien entsprechend günstig aus.

Wer braucht eine Wohnwagen­versicherung?

Für Wohnwagen, Mobilheime, Tiny Houses, Bauwagen und andere mobile Wohnobjekte, die für den Verkehr zugelassen und mit denen Sie tatsächlich unterwegs sind, brauchen Sie mindestens eine Kfz-Haftpflicht­versicherung. Mit dieser ­gesetzlich vorgeschriebenen Versicherung sind die Schäden abgesichert, die Dritte Ihretwegen erleiden. Für Wohnanhänger müssen Sie eine separate Haftpflicht­versicherung abschließen.

Schäden an Ihrem Wohnmobil oder Anhänger können Sie mit einer Teil- oder Vollkasko­versicherung versichern. Oft werden Kfz-Haftpflicht­versicherung und Teil- oder Vollkasko­versicherung für Wohnwagen als Wohnwagen­versicherung bezeichnet. Eine Wohnwagen­versicherung mit einem entsprechenden Zusatzbaustein beziehungsweise eine Camping­versicherung schützt das Fahrzeug und den Hausrat darin. Tipp: Achten Sie bei Gespannen darauf, wie Sie versichert sind, wenn Sie den Anhänger mit dem Zugfahrzeug beschädigen oder umgekehrt.

Mehr zur Kfz-Versicherung


Haftpflicht für Dauercamper

Für Dauercamper mit abgemeldeten Wohnwagen oder Mobilheimen kann es zu einer Versicherungslücke bei der Haftpflicht­versicherung kommen: Kommt es durch Ihre nun stationäre Unterkunft zu einem Schaden, zum Beispiel am Eigentum des Campingplatz-Eigentümers, ist nicht länger die Kfz-Haftpflicht­versicherung verantwortlich. Wenn die private Haftpflicht­versicherung dann auch nicht leistet, müssen Dauercamper potenziell sehr hohe Kosten selbst tragen. Deshalb beinhalten Dauercamping-Versicherungen teilweise eine sogenannte Standplatz-Haftpflicht.

Was kostet eine Dauercamper- bzw. Tiny-House-Versicherung?

Zwei Kostenbeispiele

Unser erster Beispielkunde möchte ein zehn Jahre altes Tiny House versichern. Seine Versicherung kann so aussehen:

Versicherungssumme Haus140.000 €
Versicherungssumme Hausrat28.000 €
Monatliche Kosten*31,80 €
*Umgerechneter Monatsbeitrag aus dem Jahresbeitrag. Wählen Sie am besten stets die jährliche Zahlweise, da sonst ein Aufschlag für unterjährige Zahlweise anfallen kann.

Unser zweiter Beispielkunde möchte einen fünf Jahre alten Zirkuswagen mit einer Solaranlage auf dem Dach versichern (was bei diesem Tarif einen Aufpreis von 18 Euro pro Jahr bedeutet). Die Kosten für ihn können so aussehen:

Versicherungssumme Wagen50.000 €
Versicherungssumme Hausrat18.000 €
Versicherungssumme Solaranlage8.000 €
Monatliche Kosten*20,45 €
*Umgerechneter Monatsbeitrag aus dem Jahresbeitrag. Wählen Sie am besten stets die jährliche Zahlweise, da sonst ein Aufschlag für unterjährige Zahlweise anfallen kann.

Wovon hängen die Kosten der Dauercamper-Versicherung ab?

Faktoren bei den Kosten der Dauercamper-Versicherung sind unter anderem:

  • Versicherungssummen für Objekt und Hausrat
  • Mit­versicherung von Fahrrädern, Solaranlagen, Nebengebäuden und ähnlichem
  • Alter des Objekts
  • Zusatzbausteine
  • Zahlungsweise
  • Vertragslaufzeit
  • Vorschäden

Wer einen Vertrag mit niedrigen Versicherungssummen und einer Laufzeit von drei Jahren abschließt, kann sich sogar ab 168,46 pro Jahr – umgerechnet 14,04 Euro pro Monat – versichern.


Die Selbstbeteiligung in der Dauercamper-Versicherung

Bei einigen Schäden fällt eine Selbstbeteiligung an. Liegt der Stellplatz des Mobilheims oder des Tiny House in einer gefährlicheren Zürs-Zone, kann die Selbstbeteiligung höher ausfallen als bei einem Objekt in einer ungefährlicheren Lage.

ZÜRS-Zonen und Naturgefahren in Deutschland

Was kostet eine Dauercamping-Versicherung für Sie?

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Aktuelle Testergebnisse (2022)

Icon Stern

Zurzeit liegt kein Test oder Ranking eines unabhängigen Instituts zur Dauercamping-Versicherung vor. Sie können jedoch, wenn Sie einen Versicherer ins Auge gefasst haben, recherchieren, welche Erfahrungen andere Kunden gemacht haben und wie dieser unter allgemeinen Gesichtspunkten bewertet wurde.

Dauercamping-Versicherungen vergleichen

Icon Blatt mit Lupe

So finden Sie eine günstige Dauercamping-Versicherung

Wie immer raten wir Ihnen, einen Vergleich durchzuführen und die Versicherungsbedingungen sorgfältig zu lesen. So finden Sie eine günstige Versicherung, die zu Ihnen und Ihrer Situation passt und die für Sie wichtigen Risiken abdeckt.


Darauf sollten Sie achten

Wenn Sie Tarife der Dauercamping-Versicherung vergleichen, sollten Sie unter anderem diese Punkte beachten:

  • Sind die Versicherungssummen angemessen? Verzichtet die Versicherung auf den Einwand der Unter­versicherung?
  • Ist auch die Versicherung von gewerblich vermieteten Objekten möglich?
  • Sind auch Nebengebäude versichert oder gegen einen Aufpreis versicherbar?
  • Ist auch Fahrlässigkeit versichert?
  • Wann fällt eine Selbstbeteiligung an und wie hoch ist diese?
  • In welchen Ländern gilt der Versicherungs­schutz?
  • Wie sind Gegenstände im Freien und Ausstattung wie Schutzdächer oder Solaranlagen versichert?
  • Benötigen Sie zusätzlich eine Haftpflicht­versicherung?
  • Gilt der Schutz auch auf privaten Grundstücken oder im Winterlager?

Nicht jeder Punkt ist immer wichtig: Wenn Sie zum Beispiel nicht die Absicht haben, Ihre mobile Unterkunft dauerhaft außerhalb von Deutschland abzustellen, ist ein internationaler Geltungsbereich nicht wichtig. Das gleiche gilt für Versicherungs­schutz beim Vermieten des Objekts.

Jetzt kostenfreies Angebot zur Dauercamping-Versicherung erhalten

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Fazit

Wer einen dauerhaft abgestellten Wohnwagen, ein Mobilheim, einen Zirkuswagen oder ein Tiny House hat, kann sich mit einer Dauercamper- oder Tiny-House-Versicherung absichern. Diese kombiniert Leistungen einer Gebäude­versicherung und einer Hausrat­versicherung und versichert somit das Objekt selbst sowie dessen Inhalt. Die Leistungen der Dauercamper-Versicherung können durch mehrere Bausteine ergänzt werden. Achten Sie unter anderem darauf, dass Sie eine angemessene Versicherungssumme wählen.

Die Dauercamping-Versicherung ist eine Versicherung für dauerhaft abgestellte, aber potenziell bewegliche Objekte. Haben Sie keinen festen Stellplatz für Ihre mobile Unterkunft, sondern fahren damit von Ort zu Ort, benötigen Sie eine Kfz-Versicherung und können auch eine Camping-Versicherung abschließen. Haben Sie ein Tiny House mit festem Fundament, kann dieses mit einer klassischen Gebäude­versicherung versichert werden.


Die häufigsten Fragen zur Dauercamping-Versicherung

Welche Versicherungen braucht man als Dauercamper?

lesen

Wenn Sie mit Ihrer mobilen Unterkunft (also Ihrem Wohnwagen, Anhänger, Tiny House, Mobilheim oder ähnlichem) auf Straßen unterwegs sind, brauchen Sie eine Kfz-Haftpflicht­versicherung dafür. Eine Teil- oder Vollkasko­versicherung leistet, wenn die mobile Unterkunft beschädigt wird. Kombinationen aus beidem gibt es unter dem Namen Camping-Versicherung oder Wohnwagen-Versicherung, oft auch mit einem Baustein, der auch den Hausrat darin schützt. Bleiben Sie dauerhaft an einem Standort, können Sie sich mit einer Dauercamping-Versicherung absichern. Diese funktioniert quasi wie eine Gebäude- und Hausrat­versicherung für das Objekt.

Wie versichert man einen feststehenden Wohnwagen?

lesen

Einen feststehenden Wohnwagen kann man mit einer Dauercamping-Versicherung versichern.

Wie wird ein Tiny House versichert?

lesen

Welche Versicherungen Sie für Ihr Tiny House brauchen, hängt davon ab, ob das Haus einen dauerhaften Stellplatz hat, Sie es ähnlich wie einen Wohnwagen nutzen, oder ob es ein festes Fundament hat. Kann es als Wohnwagen klassifiziert werden, brauchen Sie eine entsprechende Kfz-Haftpflicht­versicherung. Ein theoretisch bewegliches Tiny House, das aber langfristig an einem Ort bleiben soll, können Sie mit einer Dauercamping-Versicherung versichern. Ist das Tiny House durch ein Betonfundament dauerhaft an einen Ort gebunden, können Sie dafür herkömmliche Gebäude- und Hausrat­versicherungen abschießen.

Ist ein Wohnwagenvorzelt versichert?

lesen

Fest mit dem Wohnwagen verbundene Vorzelte sind sowohl in der Dauercamping-Versicherung als auch in der Kasko­versicherung des Wohnwagens versichert.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin