Pferde­haftpflicht­versicherung

Ratgeber und Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Was Sie die ideale Pferde­haftpflicht­versicherung bei uns kostet, welche Leistungen wir Ihnen bieten können und wie wir Ihnen helfen, sich als Pferdehalter rundum richtig abzusichern.

Inhalt dieser Seite
  1. Unsere Pferde­­haftpflicht­­versicherung
  2. Wichtige Leistungen
  3. Kosten und Preise
  4. Darum ist eine Pferde­­haftpflicht wichtig
  5. Pferde­­haftpflicht für Gewerbekunden
  6. Aktuelle Testergebnisse
  7. Pfer­­haftpflicht­­versicherungen vergleichen
  8. Fazit

Das Wichtige in Kürze

  • Die Pferde­haftpflicht­versicherung zahlt, wenn das versicherte Pferd einen Personen-, Sach- oder Vermögens­schaden verursacht.
  • Dabei zahlt der Versicherer berechtigte Schadensersatz­ansprüche Dritter und wehrt unberechtigte Ansprüche ab – auch vor Gericht.
  • Unsere günstigste Pferde­haftpflicht gibt es ab 5,90 € im Monat – die leistungsstarke Premiumvariante kostet ab 9,00 € im Monat.
  • Profitieren Sie je nach Bedarf von zusätzlichen Leistungen, wie die Absicherung des Fremdreiterrisikos oder von Mietsachschäden.

So sieht unsere ideale Pferde­haftpflicht­versicherung aus

Als Pferdehalter wissen Sie, wie schnell Ihr Tier andere Personen oder Sachen schädigen kann. Damit Sie sich damit nicht in den finanziellen Ruin treiben, bieten wir Ihnen leistungsstarke und dennoch bezahlbare Pferde­haftpflicht­versicherungen an.


Mit transparent-beraten.de die ideale Pferde­haftpflicht­versicherung finden

Unser Anspruch ist es, dass Sie genau den Tarif finden, der zu Ihrer Situation und zu Ihrem Budget passt. Mit unserem kostenfreien Tarifrechner können Sie ganz einfach online aktuelle Tarife vergleichen und das beste Angebot direkt abschließen. Dabei achten wir besonders auf folgende Punkte:

Qualität der Pferde­haftpflicht­versicherungen

Faires Preis-Leistungs­-Verhältnis

Verschiedene Tarifstufen und Leistungs­varianten

Auswahl unserer Tarife zur Pferde­haftpflicht­versicherung

Neodigital
Basis – S SB

ab 5,90 €/Monat

  • 5 Mio. Euro für Personen-, Sach- und Vermögens­schäden
  • Fremdreiterrisiko mitversichert
  • unbegrenzter Versicherungs­schutz im europäischen Ausland, weltweit bis 5 Jahre
  • Pferderennen, Turniere und Kutschfahrten nicht versichert

Die Haftpflichtkasse
Komfort – Einfach Komplett 10Mio

ab 7,07 €/Monat

  • 10 Mio. Euro für Personen-, Sach- und Vermögens­schäden
  • Fremdreiterrisiko mitversichert
  • Forderungsausfalldeckung sowie Pferderennen, Turniere und Co. mitversichert
  • Nebenberufliche Tätigkeit nicht mitversichert

NV Versicherungen
TierPremiumPlus 3.0 50Mio SB

ab 9,02 €/Monat

  • 50 Mio. Euro für Personen-, Sach- und Vermögens­schäden
  • Fremdreiterrisiko mitversichert
  • Mietsachschäden bis 5 Mio. Euro und Forderungsausfalldeckung mitversichert
  • Schadensersatz­ansprüche vom Ehe-/Lebenspartner nicht mitversichert

Wichtige Leistungen der Pferde­haftpflicht­versicherung

Die Pferde­haftpflicht­versicherung schützt den Halter vor Schadensersatz­ansprüchen Dritter:

  • Unberechtigte Ansprüche werden abgewehrt.
  • Bei berechtigten Ansprüchen leistet die Versicherung im Rahmen der Versicherungs­­bedingungen.

Was versichert die Pferde­haftpflicht?

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögens­schäden
  • Flurschäden
  • Schäden im Ausland
  • Fremdreiterrisiko

Versicherter Personenkreis

Im Versicherungs­schutz sollten alle Personen eingeschlossen sein, die mit dem Pferd zu tun haben. Neben dem Pferdehalter sind das beispielsweise die Pferdepfleger und andere Reiter. Ist dies der Fall, dann achten Sie beim Vergleich von Tarifen, dass das sog. Fremdreiterrisiko bzw. Fremdhalterrisiko mitversichert ist.


Leistungen der Pferde­haftpflicht im Überblick

Personen-, Sach- und Vermögens­schäden

lesen

Die Pferde­haftpflicht leistet bei Personen-, Sach- und Vermögens­schäden. Da gerade bei Personenschäden mögliche Kosten kaum zu kalkulieren sind, bieten die meisten Versicherer hohe Versicherungs­summen von bis zu 50 Millionen Euro an.

Schadensbeispiel: Ihr Pferd bricht aus der Koppel aus und läuft auf eine Straße. Ein Auto muss dem Pferd ausweichen und fährt in einen Graben.

  • Das Auto ist stark beschädigt: Sachschaden
  • Der Fahrer erleidet eine Verletzung an Kopf und Bein: Personenschaden
  • Der Fahrer war auf dem Weg in den Urlaub, den er nun nicht antreten kann: Vermögens­schaden

Mietsachschäden

lesen

Sollen Mietsachschäden versichert werden, verlangen Versicherer häufig eine Selbstbeteiligung für dieses Risiko. Die Versicherung leistet dann, wenn das versicherte Pferd gemietete Objekte beschädigt.

Typischerweise sind über den Baustein Mietsachschäden folgende Objekte versichert:

  • Stall und Reithallen
  • Weiden und Koppeln
  • Pferdeanhänger

Flurschäden

lesen

Flurschäden sind Schäden an Weiden, Wiesen oder Feldern. Solche Schäden sind meist nur bei besonders leistungsstarken Tarifen mitversichert.

Fremdreiterrisiko

lesen

Die Absicherung des Fremdreiterrisikos ist nur nötig, wenn abgesehen vom Versicherungs­nehmer noch weitere Personen auf dem versicherten Pferd reiten.

In einigen Tarifen gilt der Versicherungs­schutz nur für volljährige Reiter. Wenn Sie wissen, dass auch Minderjährige mit dem Pferd zu tun haben, sollten Sie darauf achten, dass es hier keine Altersbeschränkungen gibt.

Forderungsausfalldeckung

lesen

Die Forderungsausfalldeckung springt ein, wenn der Versicherte oder sein Pferd geschädigt wurden und der Schädiger selbst nicht zahlen kann, weil er z. B. keine private Haftpflicht oder Tierhalter­haftpflicht­versicherung hat.

Es gibt allerdings auch Schäden, bei denen die Forderungsausfalldeckung nicht leistet. Nicht versichert sind beispielsweise Behandlungs­fehler des Tierarztes. Der Tierarzt sollte durch seine eigene Berufs­­haftpflicht­versicherung geschützt sein.

Teilnahme an Pferdeveranstaltungen

lesen

Die private Teilnehme an Pferdeveranstaltungen wie Turnieren oder Pferdeschauen ist über die Privat­haftpflicht in der Regel mitversichert, viele Tarife der Pferde­haftpflicht schließen dies jedoch ebenfalls mit ein, wenn diese privaten Zwecken dient. Für eine gewerbliche Teilnahme wird ein gesonderter Versicherungs­schutz benötigt.

Private Kutschfahrten

lesen

Kutschfahrten sind bei privater Nutzung gedeckt – allerdings nicht in allen Tarifen. Sobald Kutschfahrten gewerblich betrieben werden, leistet die Pferde­haftpflicht nicht bei Schäden. Hierfür ist ein gesonderter Versicherungs­schutz nötig.

Fohlen, Aufzucht- und Gnadenbrotpferde

lesen

Pferde, die nicht als Reitpferde genutzt werden, können meist günstiger versichert werden. Fohlen einer versicherten Stute sind häufig sogar bis zu 12 Monate beitragsfrei mitversichert. Für Aufzuchtpferde und Gnadenbrotpferde fallen aufgrund der geringeren Risiken ebenfalls geringere Versicherungs­beiträge an.

Ungewollter Deckakt

lesen

Diese Leistung ist vor allem für Besitzer von Hengsten wichtig. Kommt es zum ungewollten Deckakt hat der Besitzer der betroffenen Stute unter Umständen Anspruch auf Schadensersatz­. So können beispielsweise die Kosten für Tierarzt und Aufzucht des Fohlens geltend gemacht werden.

Geltungsbereich

lesen

Bei den meisten Anbietern gilt der Versicherungs­schutz auch im Ausland. In welchen Ländern und wie lange der Versicherungs­schutz besteht, ist jedoch je nach Tarif und Anbieter sehr unterschiedlich. Bei den meisten Tarifen gibt es jedoch unbegrenzten Versicherungs­schutz innerhalb der EU, weltweit gilt ein Schutz bis 5 Jahre Aufenthaltsdauer.

Expertinnen-Tipp:

„Es kann sinnvoll sein, die Pferde­haftpflicht­versicherung mit einer entsprechenden Kranken­- oder OP-Versicherung für das Pferd zu kombinieren. Spezial­versicherer für diese Sparten gewähren oft einen Rabatt, wenn mehrere Leistungen zusammen abgeschlossen werden.“

Foto von Katharina Krech
Signatur von Katharina Krech
Katharina Krech
Beraterin

Wann leistet die Pferde­haftpflicht­versicherung nicht?

  • Eigenschäden: Wenn Sie selbst oder ihre Angehörige einen Schaden erleiden, ist dies nicht versichert.
  • Gewerbliche Pferdehaltung: In der Pferde­haftpflicht­versicherung für Privatpersonen ist die gewerbliche Pferdehaltung bzw. -nutzung vom Versicherungs­schutz ausgeschlossen.
  • Pferde, die als Schul-, oder Therapiepferd eingesetzt werden, benötigen einen speziellen Tarif (mehr Infos dazu weiter unten).
  • Vorsatz: Vorsätzlich herbeigeführte Schäden sind nicht versichert.
  • Buß- und Strafgelder

Jetzt Pferde­haftpflicht­versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Kosten der Pferde­haftpflicht­versicherung

Eine Pferde­haftpflicht­versicherung im Basis-Tarif kann bereits ab 5,90 Euro im Monat abgeschlossen werden. Verschiedene Tarifvarianten haben wir Ihnen weiter oben bereits vorgestellt. Im Folgenden haben wir Ihnen dennoch noch einmal einige Rechenbeispiele aufgestellt. Beachten Sie auch unsere Hinweise zur Kostengestaltung.


Rechenbeispiele

Monatsbeitrag* mit 150 Euro SB**Monatsbeitrag* ohne SB**
Reitpferd7,08 €7,50 €
3 Reitpferde18,25 €22,50 €
Pony4,08 €4,58 €
Gnadenbrotpferd2,50 €3,33 €
*Umgerechneter monatlicher Beitrag. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Versicherungs­beiträge stets jährlich zu zahlen, damit Sie Preisaufschläge vermeiden. **SB=Selbstbeteiligung

Was beeinflusst die Kosten einer Pferde­haftpflicht?

  • Alter und Rasse des Pferdes
  • Verwendung des Tieres
  • Versicherungs­­summe
  • Gewünschter Leistungs­­umfang

Expertinnen-Tipp:

„Nicht alle Pferde, die ein Halter im Stall hat, werden automatisch von der Pferde­haftpflicht abgedeckt. Der Versicherer möchte hier konkrete Angaben haben! Vor dem Abschluss einer Versicherung ist es also wichtig, genau darauf zu achten, dass alle Tiere im Vertrag aufgeführt werden.“

Foto von Katharina Krech
Signatur von Katharina Krech
Katharina Krech
Beraterin

Unsere Spartipps: So reduzieren Sie die Kosten einer Pferde­haftpflicht

Mit ein paar einfachen Tricks lassen sich leicht die Kosten der Pferde­haftpflicht­versicherung senken. Einige Versicherungs­unternehmen bieten einen Rabatt für bestimmte Berufs­gruppen an und auch die Nutzungsart des Pferdes beeinflusst die Beitrags­höhe.

Vertragslaufzeit: Je länger, desto günstiger

lesen

Versicherungen möchten ihre Kunden möglichst langfristig an sich binden. Daher bieten sie Neukunden bei Vertragsschluss meist Rabatte an, wenn diese eine mehrjährige Vertragslaufzeit wählen. Üblich sind Laufzeiten von bis zu 3 Jahren. Allerdings sollten die Versicherten bedenken, dass bei langen Vertragslaufzeiten eine vorzeitige Kündigung nur in Ausnahmefällen möglich ist.

Zahlturnus: Beitrags­nachlass bei jährlicher Zahlweise

lesen

Versicherungs­unternehmen bieten meist verschiedene Möglichkeiten der Zahlweise an. Üblicherweise können Sie zwischen monatlicher, viertel-, halb- oder jährlicher Zahlweise wählen. Bei jährlicher Zahlung gewähren die Versicherer häufig attraktive Beitrags­nachlässe.

Selbstbeteiligung: Maximale Kostenersparnis mit Tücken

lesen

Über die Wahl einer Selbstbeteiligung ist die größte Kostenersparnis möglich. Je höher der Selbstbehalt des Pferdehalters, desto weniger muss die Versicherung im Schadensfall erstatten und desto niedriger werden die Versicherungs­beiträge. Allerdings sollten Pferdebesitzer bedenken, dass die Selbstbeteiligung in der Regel bei jedem Schadensfall fällig wird. Das heißt, das der Versicherungs­nehmer entstandene Kosten im Schadensfall bis zur Höhe des Selbstbehalts selbst zahlen muss. Aus diesem Grund sollte die Höhe der Selbstbeteiligung mit Bedacht gewählt werden.

Mengenrabatt: Für Besitzer mit mehreren Pferden

lesen

Auch wenn jedes Tier einen eigenen Haftpflichtvertrag benötigt, bieten einige Versicherer einen Rabatt auf die Beitrags­höhe an, wenn 2 oder mehr Tiere bei ihm versichert werden.

Was kostet Sie eine Pferde­haftpflicht­versicherungen?

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Warum ist eine Pferde­haftpflicht eigentlich so wichtig?

Ist eine Pferde­haftpflicht­versicherung Pflicht?

Grundsätzlich gibt es für Pferdehalter keine gesetzliche Vorgabe, eine Pferde­haftpflicht­versicherung abzuschließen – etwa wie bei der Hunde­haftpflicht­versicherung. Allerdings haftet der Besitzer für alle vom Pferd verursachten Schäden. Aus diesem Grund sollte der Versicherungs­schutz im besten Fall mit dem Kauf des Pferdes beginnen.


Pferdehalter stehen in der Haftungspflicht

Pferde sind Fluchttiere und darüber hinaus sehr schreckhaft. Ein plötzliches Geräusch, ein unvorhergesehenes Ereignis können dazu führen, dass das Pferd steigt oder wild wird. Allein durch seine Größe und Kraft kann das Pferd dadurch erhebliche Schäden verursachen. Der Tierhalter haftet für alle Schäden, die sein Pferd verursacht, ganz gleich, ob ihn eine Schuld trifft oder nicht. Im Schadensfall kann eine Pferde­haftpflicht den entscheidenden Schutz für die finanzielle Existenz des Pferdehalters darstellen.

Gesetzliche Grundlage: BGB § 833 Haftung des Tierhalters

lesen

„Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. […]“ (Quelle)

Weitere Versicherungen für Pferdehalter

Neben einer Pferde­haftpflicht­versicherung gibt es noch weitere Versicherungen, die Sie als Pferdehalter abschließen können:

  • Ebenso wie für Menschen gibt es auch eine Kranken­­versicherung für Tiere. Eine Pferdekranken­versicherung übernimmt daher alle Kosten, die beim Tierarzt oder in der Tierklinik anfallen, wenn Ihr Pferd in Behandlung muss. Da ein Pferd vergleichsweise höhere Kosten verursacht, als ein Hund oder eine Katze, fallen auch die Kosten für die Tierkranken­versicherung entsprechend höher aus.
  • Eine günstigere Alternative hierzu ist die Pferde-OP-Versicherung. Diese übernimmt nur die Kosten, die mit dem operativen Eingriff im Zusammenhang stehen. Eine solche Tier-OP-Versicherung ist jedoch durchaus sinnvoll, da gerade die Operationskosten für den Pferdehalter eine finanzielle Herausforderung sein können.

Pferde­haftpflicht für Gewerbekunden

Wer beruflich mit Pferden zu tun hat, der benötigt einen speziellen Schutz. Eine solche gewerbliche Haftpflicht­versicherung für Pferde schützt vor Schadensersatz­ansprüchen, wenn das Pferd einen Schaden im Rahmen der beruflichen Tätigkeit verursacht. Häufig versichern die Anbieter die Pferde auch für den privaten Gebrauch, sodass der Pferdebesitzer für die betreffenden Pferde keine zusätzliche Pferde­haftpflicht­versicherung benötigt. Gewerbliche Pferde­haftpflicht­versicherungen werden in der Regel von Spezial­versicherern angeboten und individuell auf die jeweiligen Anforderungen zugeschnitten.

Mögliche gewerbliche Absicherungen

Reitleher­haftpflicht

lesen

Mit der Reitlehrer­haftpflicht können in der Regel neben dem Reitlehrer auch weitere Personen Personen abgesichert werden. Die Zahl schwankt je nach Anbieter. Die Versicherung deckt Personen-, Sach- und Vermögens­schäden ab und versichert Unfälle, die im Rahmen des Reitunterrichts passieren.

Reittherapeuten­haftpflicht

lesen

Abgesichert werden verschiedene Therapieformen, z. B. Hippotherapie und heilpädagogisches Reiten. Je nachdem welche Therapien Sie anbieten, kommen unter Umständen andere Versicherer in Frage. Achten Sie auch auf Ausschlüsse.

Fahrlehrer­haftpflicht

lesen

Auch für das Führen von Kutschen gibt es Fahrerlehrer. Diese können sich und ihre Helfer (meist bis zu 4 Personen) mit einer Fahrlehrer­haftpflicht absichern. Die Haftpflicht gilt für alle Tätigkeiten im Rahmen von Unterricht und Prüfungen.

Kutschen­haftpflicht

lesen

Die Kutschen­haftpflicht versichert gewerbliche Kutschfahrten. Je nach Anbieter können mehrere Pferde zum gleichen Preis versichert werden. Die Kutschen­haftpflicht gilt sowohl für die Kutschenpferde als auch die Kutsche und deckt meist auch Kremserfahrten ab. Achten Sie beim Abschluss darauf, dass die Versicherung keine Vorgaben zum Pferdegespann macht. Private Kutschfahrten sollten kostenfrei mitversichert sein.

Wenden Sie sich gerne an unsere kompetenten Fachberater, wenn sie Ihre Pferde gewerblich nutzen und Hilfe bei der Absicherung der Haftpflichtrisiken benötigen. Unser Service ist für Sie kostenfrei und unabhängig.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin

Die besten Pferde­haftpflicht­versicherungen: Testsieger (2021)

Keine speziellen Testberichte zur Pferde­haftpflicht

Die Pferde­haftpflicht­versicherung wird separat selten getestet. Viele Testberichte unabhängiger Institute beziehen sich allgemein auf die Tierhalter­haftpflicht­versicherung. Als Orientierung dient Ihnen der folgende Testbericht zur Kundenorientierung von Tier­haftpflicht­versicherern sowie unsere konkreten Empfehlungen für Anbieter der Pferde­haftpflicht.

Diese 3 Anbieter empfehlen wir

Mit folgenden Anbietern haben wir in Sachen Tier­haftpflicht- bzw. Pferde­haftpflicht­versicherung besonders gute Erfahrungen gemacht:

  • Uelzener
  • NV Versicherungen
  • Basler BSG
Foto von Katharina Krech
Signatur von Katharina Krech
Katharina Krech
Beraterin

Schadens- und Leistungs­regulierung von Tier­haftpflicht­versicherern 2021

Das Institut ServiceValue hat 2021 eine groß angelegte Umfrage zur Schadens- und Leistungs­regulierung von Versicherern durchgeführt. Über 58.000 Kundenmeinungen werden zur Fairness und Kundenorientierung der Versicherer eingeholt – darunter auch zu Tier­haftpflicht­versicherern (Quelle).

Die fairsten Tier­haftpflicht­versicherer 2021

Folgende Anbieter erhalten sehr gute oder gute Bewertungen und bieten eine Pferde­haftpflicht­versicherung an:

AnbieterBewertung
Die HaftpflichtkasseSehr gut
ErgoSehr gut
InterRiskSehr gut
SV SparkassenVersicherungSehr gut
UelzenerSehr gut
Die Anbieter sind alphabetisch geordnet.

Jetzt Pferde­haftpflicht­versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Mit einem Vergleich von Pferde­haftpflicht­versicherungen zum optimalen Tarif

Sie können Ihre Pferde­haftpflicht­versicherung bei uns direkt online abschließen. Doch wählen Sie nicht gleich den erstbesten Anbieter: Vergleichen Sie verschiedene Angebote. Die Tarife unterscheiden sich zum Teil deutlich, was den Umfang der Leistungen angeht. Und auch bei den Kosten gibt es erhebliche Unterschiede und dementsprechend viel Sparpotenzial.


Angaben für den unverbindlichen Tarifvergleich

  • Tarifgruppe: Einige Versicherer bieten Sonder­konditionen für Beamte und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes an.
  • Alter des Versicherungs­nehmers: Senioren erhalten bei vielen Anbietern Rabatte.
  • Anzahl der Tiere: Besitzen Sie mehrere Pferde und möchten diese versichern, profitieren Sie unter Umständen von „Mengenrabatten“
  • Selbstbeteiligung: Möchten Sie mit einer Selbstbeiteiligung die Versicherungs­beiträge senken?
  • Bestand in den letzten Jahren eine Vor­versicherung und wenn ja, wurden dort Schäden gemeldet? Einige Versicherer gewähren Rabatte bei Schadensfreiheit.
  • Laufzeit: Wie lange möchten Sie sich an den Vertrag binden? Bei längeren Laufzeiten als 1 Jahr gewähren Versicherer Rabatte.

Mit transparent-beraten.de zur idealen Pferde­haftpflicht­versicherung

Mit unserem kostenfreien Tarifrechner können Sie auf Grundlage Ihrer individuellen Angaben aktuelle Tarife vergleichen und direkt online abschließen. Sie erhalten direkt einen Überblick über mögliche Preise und Leistungen. Das Ganze ist für Sie kostenfrei: Sie zahlen nur Ihren Versicherungs­beitrag.

Jetzt Pferde­haftpflicht­versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Fazit

Als Pferdehalter ist eine Pferde­haftpflicht­versicherung besonders wichtig. Denn so gut trainiert das Tier auch sein mag, ist ein Personen- oder Sachschaden schnell passiert. Als Tierhalter haften Sie damit mit Ihrem eigenen Geld. Dabei können Sie günstig eine Pferde­haftpflicht abschließen, die dann für teure Schadensersatz­forderungen Dritter aufkommt.

Vergleichen Sie vorab verschiedene Angebote miteinander. Mit unserem kostenfreien Tarifrechner auf dieser Seite können Sie verschiedene Tarife und Angebote von unterschiedlichen Versicherern unabhängig vergleichen und den passenden Tarif direkt online abschließen.


Die häufigsten Fragen zur Pferde­haftpflicht­versicherung

Was ist die beste Pferde­haftpflicht­versicherung?

lesen

In unabhängigen Testberichten können Die Haftpflichtkasse, Ergo und Uelzener als Anbieter der Pferde­haftpflicht­versicherung mit den besten Ergebnissen punkten. Unsere Fachberater empfehlen außerdem die Tierhalter­haftpflicht der Basler und der NV Versicherung.

Was zahlt die Pferde­haftpflicht­versicherung?

lesen

Eine Pferde­haftpflicht­versicherung zahlt Schadensersatz­forderungen von Dritten, wenn diese durch das Pferd einen Personen-, Sach- oder Vermögens­schaden erlitten haben. Sind die Forderungen unberechtigt, dann wehrt der Versicherer diese Forderungen ab – wenn nötig auch mit anwaltlicher Hilfe und vor Gericht und auf eigene Kosten.

Wie hoch sollte eine Pferde­haftpflicht­versicherung sein?

lesen

Die Versicherungs­summe bzw. Deckungssumme für eine Pferde­haftpflicht­versicherung sollte mindestens 5 Millionen Euro betragen. Denn gerade Personenschäden können für den Tierhalter sehr teuer werden. Möglich sind auch Versicherungs­summen in Höhe von 10, 15 oder sogar 50 Millionen Euro.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin