Boots­versicherung für Hausboote

Unsere Empfehlungen für Ihren Schutz - inkl. Tarif-Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Welche Boots­versicherungen Hausbootbesitzer unbedingt abschließen sollten, was das kostet und was es zu beachten gilt.

Inhalt dieser Seite
  1. So sieht eine gute Versicherung aus
  2. Empfehlenswerte Versicherungen
  3. Kosten der Boots­­versicherung
  4. Die richtige Versicherung finden
  5. Fazit

Das Wichtige in Kürze

  • Die wichtigsten Boots­versicherungen für Hausboote sind die Kasko- und Haftpflicht­versicherung.
  • Eine grundlegende Boots­versicherung für ein kleines, kostengünstiges Boot ist für umgerechnet 23,42 € pro Monat möglich.
  • Bootsbesitzer sollten auf Lücken in Ihren bestehenden Versicherungen achten.

Was macht eine gute Hausboot­versicherung aus?

Wichtige Leistungen der Hausboot­versicherung

Eine gute Boots­versicherung für Ihr Bausboot

  • deckt Schadenersatzansprüche von Dritten (Boots­haftpflicht­versicherung) ebenso wie die Beschädigung oder den Verlust des eigenen Boots ab (Bootskasko­versicherung)
  • gilt überall, wohin Sie mit Ihrem Hausboot verreisen möchten
  • schützt das Boot gegen die häufigsten Risiken
  • ersetzt den Neuwert beschädigter Teile
  • wird je nach Bedarf durch zusätzliche Bausteine oder Versicherungen (Rechtsschutz, Insassenunfall­versicherung, …) ergänzt

Mehr zur Boots­versicherung

Schutz vor Verlust und Schadenersatz-Ansprüchen

Insbesondere auf die Boots­haftpflicht­versicherung sollten Sie nicht verzichten, da Sach- und Personenschäden in Millionenhöhe nie ganz auszuschließen sind. Angesichts dessen, dass Hausboote in der Regel mindestens mehrere zehntausend Euro, oft weit über 100.000 Euro wert sind, lohnt sich auch eine Kasko­versicherung, die im Fall eines Diebstahls oder Unglücks die Kosten für gleichwertigen Ersatz trägt.

Günstige Versicherungs­pakete

Sie können in der Regel sparen, indem Sie ein Paket aus diesen Versicherungen abschließen. Für ein kleines, kostengünstiges Hausboot ist ein Paket aus einer grundlegenden Haftpflicht- und Kasko-Versicherung für umgerechnet 23,42 Euro im Monat möglich. Versicherungs­schutz für ein hochpreisiges Hausboot kostet entsprechend mehr, aber entsprechend größer ist auch die Erleichterung, das Boot im Schadensfall nicht selbst ersetzen zu müssen. Rechenbeispiele für Versicherungen für kostengünstige ebenso wie für hochpreisige Hausboote finden Sie weiter unten im Text.

Unsere Empfehlungen für eine gute Hausboot­versicherung

Unsere Experten für Sach­versicherungen haben gute Erfahrungen mit den folgenden Anbietern der Boots­versicherung gemacht:

  • Mannheimer
  • Gothaer
  • Basler
  • Helvetia

Welche Versicherung die richtige für Ihr Boot ist, ist jedoch von zahlreichen individuellen Faktoren abhängig.

Jetzt Boots­­versicherungen für Hausboote vergleichen und direkt online abschließen

In Kooperation mit Nammert Boots­versicherungen.

Welche Versicherungen sind für Hausboote empfehlenswert?

Haftpflicht­versicherung für Hausboote

Eine Boots­haftpflicht­versicherung deckt hingegen die Schäden an Booten Dritter, also an fremden Booten oder Hausbooten, ab, ebenso wie eventuelle Personenschäden. Obwohl es keine Pflicht für Bootsbesitzer gibt, eine Haftpflicht­versicherung abzuschließen, ist es ratsam, dies zu tun. Zum einen kann man die Zeit auf dem Wasser als Versicherungs­nehmer wesentlich ruhiger genießen, zum anderen ist die Versicherung im Vergleich zum potenziellen Risiko relativ günstig zu haben.

Bootskasko­versicherung

Die Bootskasko­versicherung lässt sich dabei in die Teilkasko- und die Vollkasko­versicherung unterteilen und deckt Schäden am eigenen Hausboot ab. Dabei ist zum einen das Hausboot selbst, darüber hinaus aber auch die zum Gebrauch des Bootes notwendige Ausrüstung sowie fest ein- oder angebaute Einrichtung versichert. Darunter fallen beispielsweise Masten, Winden oder Beschläge. Da die Vollkasko– einen weitreichenderen Schutz als die Teilkasko­versicherung bietet, ist es in der Regel der sicherere Weg, eine solche abzuschließen.

Rechtsschutz­versicherung für Hausboote

Wer darüber hinaus auch im Falle einer Streitigkeit seinen juristischen Beistand gesichert wissen möchte, sollte eine Rechtschutz­versicherung für Hausboote abschließen. Ein Szenario für eine solche Streitigkeit kann beispielsweise sein, dass der Ursprung für den Ausbruch eines Feuers im Hafen nicht gefunden werden kann.

Häufig reichen bestehende Versicherungen nicht aus

Das Interieur des Hausbootes kann oftmals über die Kasko­versicherung mitversichert werden. Die eigene bestehende Hausrat­versicherung greift häufig nur bei speziellen Gefahren, sodass es eine zusätzliche Versicherung nötig wird.

Je nach Tarif können z.B. Schlauchboote auch im Zuge der privaten Haftpflicht­versicherung mitversichert werden. Boote, die hingegen mit einem Segel oder im Falle eines Hausboots mit einem Motor angetrieben werden, fallen in der Regel nicht unter den Schutz der privaten Haftpflicht­versicherung. Eine spezielle Boots­versicherung lohnt sich in diesem Fall also besonders.

Experten-Tipp:

„Vor dem Abschluss einer Versicherung für das eigene Hausboot sollte beachtet werden, in welchem Gewässer die jeweilige Versicherung im Schadensfall aufkommt. Denn – viele Versicherungen gelten nur für bestimmte Gewässer oder Fahrwege. Außerdem sind einige Schadensfälle in der Regel nicht per se versichert. Dazu zählen zum Beispiel Schäden durch Witterungseinflüsse, gewerbliche Nutzung oder politische Risiken.“

Foto von Benjamin Mai
Signatur von Benjamin Mai
Benjamin Mai
Berater

Was leistet die Versicherung im Schadensfall

Ein typischer Schadensfall ist etwa die Kollision mit anderen Booten an einer Anlegestelle oder durch Grundberührung in flachen Gewässern verursachte Defekte am eigenen Hausboot. Tritt ein solcher Schadensfall ein und sind Sie ausreichend versichert, müssen Sie sich deswegen keine Sorgen machen. Die Boots­versicherung

  • wehrt unberechtige Schadenersatzforderungen ab (passiver Rechtsschutz der Boots­haftpflicht)
  • trägt die Kosten für legitime Schadenersatzforderungen
  • bezahlt Reparatur- oder Ersatzkosten für beschädigte Teile Ihres Bootes
  • hilft Ihnen, Ihre Schadenersatzansprüche durchzusetzen, falls Sie auch eine Rechtsschutz­versicherung abgeschlossen haben.

Mehr dazu, wie dies in konkreten Beispielfällen aussehen kann und was Sie tun müssen, um bei einem Unglück auf Ihre Versicherung zählen zu können, erfahren Sie hier:

Typische Schadensfälle der Boots­versicherung

Das kostet eine Boots­versicherung für Hausboote

Kostenfaktoren

Die Kosten für eine Hausboot­versicherung werden von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst. Die ausschlaggebendsten sind dabei:

  • der Fahrzeugtyp
  • das Fahrgebiet
  • das Baujahr des Bootes
  • der Wert des Bootes

Reicht beispielsweise das EU-Binnengewässer als Fahrgebiet aus, so wird die Versicherung günstiger sein, als wenn zudem auch das Mittelmeer und die Nord-/Ostsee als Fahrgebiet versichert sein sollen. Darüber hinaus spielt je nach Versicherungs­art auch der Wert zusätzlicher Gegenstände wie zum Beispiel technischen Zubehörs eine Rolle.

Versicherungs­kosten hängen von Versicherungs­leistungen ab

Neben diesen Faktoren, die in direktem Zusammenhang mit dem Boot stehen, ist auch die Versicherungs­leistung entscheidend. Eine Teilkasko- ist günstiger als eine Vollkasko­versicherung und ein Versicherungs­paket, das aus einer Kasko- und einer Haftpflicht­versicherung besteht, dürfte preisgünstiger sein, als wenn zusätzlich noch eine Rechtschutz­versicherung benötigt wird.

Beispielrechnungen

Eine Versicherung für ein kleines, sehr günstiges Hausboot kann z.B. so aussehen:

FahrgebietEU Binnengewässer
Wert des Bootes20.000 €
Baujahr2000
Motorleistung50 PS
Zu versicherndes Zubehörkeins
Premium-Haftpflicht & Basis-Kasko inkl. Versicherungs­steuer281,09 €
Kosten pro Monat (umgerechnet von jährlicher Zahlung)23,42 €

Basis oder Premium? Rechenbeispiel

Ein Ehepaar möchte gerne ihr Hausboot versichern. Da sie nicht viel reisen, reicht als Fahrgebiet das EU-Binnengewässer aus. Das Boot aus dem Baujahr 2008 hat einen ungefähren Wert von 150.000 Euro. Zusätzlich möchten sie ihre persönlichen Effekten (also weitere Besitztümer, die sie an Bord haben) im Wert von 20.000 Euro versichern. Der Gesamtwert beläuft sich also auf 170.000 Euro. Darüber hinaus soll eine Rechtschutz­versicherung abgeschlossen werden.

Das kostenintensivere Angebot ist auch das umfangreichere. Die wichtigsten Unterschiede zwischen beiden Haftpflicht­versicherungen in diesem Beispiel sind hauptsächlich die Deckungssummen:

Kosten / zu deckende RisikenBasis-TarifPremium-Tarif
Kosten Haftpflicht­versicherungab 101,85 Euroab 129,13 Euro
Pauschale Deckungssumme für Personen-, Sach- und Umweltschäden3 – 6 Mio. Euro10 – 20 Millionen Euro
Vermögens­schädenBis 100.000 Euro10 – 20 Millionen Euro
MietsachschädenBis 100.000 Euro10 – 20 Millionen Euro
Such- und HilfekostenNicht gedecktGedeckt
Ansprüche von Crewmitgliedern untereinanderNicht gedecktGedeckt
Leistungs­verbesserungs-GarantieNicht enthaltenEnthalten

Kasko­versicherung: Basis oder Premium?

Auch bei der Kasko­versicherung gibt es große Unterschiede zwischen dem Basis- und dem Premiumtarif – nur der Premiumtarif bietet eine Allgefahrendeckung.

Falls zusätzlich auch noch eine Rechtschutz­versicherung für Hausboote benötigt werden würde, könnte von einem Aufpreis zwischen 41,18 Euro und 83,19 Euro pro Jahr – also zwischen 4,43 Euro und 6,93 Euro pro Monat – ausgegangen werden. Diese beiden Optionen unterscheiden sich durch die Erweiterung um einen Rechtschutz im Vertrags- und Sachenrecht.

Die wichtigsten Unterschiede zwischen den Kasko-Tarifen

lesen
DeckungskostenBasis-TarifPremium-Tarif
Kosten Kasko­versicherung841,50 Euro1396,89 Euro
AllgefahrendeckungNeinJa
Einbruch / DiebstahlNeinJa
Unfall des FahrzeugesNeinJa
KollisionNeinJa
Brechen und Knicken von MastenNeinJa
Persönliche Effekten (beitragsfrei 3% der Versicherungs­summe bis 3000 Euro)NeinJa
VereinsregattenNeinJa
Sechs Wochen UrlaubsdeckungNeinJa
InspektionskostenNeinJa
24 Stunden HotlineNeinJa
Aufwendungsersatz im SeenotfallNeinJa
Mit­versicherung des RegattarisikosNeinJa
Reise- und reisemedizinischer ServiceNeinJa
Unterstützung bei Wiederbeschaffung von ReisedokumentenNeinJa
Kaution im AuslandNeinJa
Unterstützung bei Wiederbeschaffung von ReisedokumentenNeinJa
ReiserückrufNeinJa
Hilfe bei Unfall und/oder einem Defekt des versicherten BootesNeinJa

Gesamtkosten von Basis- und Premiumtarifen im Vergleich

Insgesamt ergeben sich für das Paar aus dem Beispiel also zwei unterschiedliche Möglichkeiten:

VersicherungKosten Basis-Tarif (Euro)Kosten-Premiumtarif (Euro)
Haftpflicht101,85138,81
Kasko841,501396,86
Rechtsschutz41,1883,19
Versicherungs­steuer187,06307,59
Gesamtkosten (Jahr)1171,591926,48
Gesamtkosten (Monat)97,55 160,54

Was kostet eine Boots­versicherung für Ihr Hausboot?

In Kooperation mit Nammert Boots­versicherungen.

Der Weg zur passenden Hausboot­versicherung

Analysieren Sie Ihren Versicherungs­bedarf

Bevor eine Boots­versicherung für Hausboote abgeschlossen wird, sollte sich der Versicherungs­nehmer darüber im Klaren sein, was er versichern möchte und wo das Hausboot stehen beziehungsweise fahren soll. Anschließend ist es wichtig, einen seriösen Versicherer zu finden.

Um weder über- noch unterversichert zu sein, machen Sie sich bewusst, mit welchen Risiken Sie realistischerweise konfrontiert sind, und wo Sie Geld sparen können. Indem Sie z.B. nur Fahrten auf den Gewässern, auf denen Sie tatsächlich unterwegs sind und/oder nur die Saison, in der Sie das Boot auch wirklich benutzen, absichern, können Sie bei vielen Anbietern Kosten reduzieren. Auch der Selbstbehalt, also wie viel Geld Sie im Schadensfall selbst zahlen, ist eine mögliche Stellschraube.

So finden Sie einen seriösen Versicherer

Lesen Sie die Versicherungs­­bedingungen verschiedener Anbieter genau und vergleichen Sie nicht nur Ihre Preise, sondern auch, unter welchen Bedingungen sie leisten. Auch unser Tarifrechner kann eine wertvolle Entscheidungshilfe sein. Lassen Sie sich im Zweifelsfall beraten, idealerweise von einem Makler, der sich mit der Versicherung von Booten auskennt. Schauen Sie auf unserer Seite zu den Anbietern der Boots­versicherung vorbei, um sich einen Überblick über diese und die Empfehlungen unserer Experten zu verschaffen.

Fazit

Mit einem Versicherungs­paket für Hausboote, das aus Vollkasko-, Rechtschutz- und Haftpflicht­versicherung besteht, sind Schadensfälle am eigenen und anderen Booten grundsätzlich sehr gut abgesichert. Viele Anbieter der Boots­versicherung sind darüber hinaus auch dazu bereit, individuelle Klauseln zu den Versicherungs­policen hinzuzufügen. Außerdem ist es sinnvoll, eine Allgefahrendeckung in der Kasko­versicherung zu verankern, damit das Boot bei möglichst vielen Schadensfälle abgesichert ist. Bei der Haftpflicht­versicherung entscheiden in erster Linie die Deckungssummen über den Preis.

Jetzt Boots­­versicherungen für Hausboote vergleichen und direkt online abschließen

In Kooperation mit Nammert Boots­versicherungen.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin