Katzen-OP-Versicherung

Ratgeber und Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Was die ideale Katzen-OP-Versicherung kostet, welche Leistungen sie unbedingt enthalten sollte und wieso sie für Sie und Ihre Katze besonders wichtig ist.

Inhalt dieser Seite
  1. Die ideale Katzen OP Versicherung
  2. Dann leistet die Katzen OP Versicherung
  3. So funktioniert die Kostenerstattung
  4. Kosten (inkl. Kostenbeispiel)
  5. Aktuelle Testergebnisse
  6. Katzen OP Versicherungen vergleichen
  7. Fazit

Das Wichtige in Kürze

  • Eine Katzen-OP-Versicherung übernimmt die Kosten für alle notwendigen Operationen nach Unfällen und Krankheiten
  • Sie übernimmt meist zudem die Kosten für Medikamente, Voruntersuchungen und Nachbehandlungen.
  • So müssen Sie sich keine Sorgen machen, ob Sie sich die für Ihre Katze notwendige Operation leisten können.
  • Eine leistungsstarke Katzen-OP-Versicherung erhalten Sie bei uns bereits ab 5,90 € im Monat.

Das ist die ideale Katzen-OP-Versicherung

Gerade Operationen von Katzen können schnell teuer werden. Je nach Eingriff müssen Sie mit Kosten von einigen hundert Euro bis zu über 1.000 Euro rechnen. Vor allem als Freigänger sind Katzen einem erhöhten Unfallrisiko ausgesetzt, bei dem es zu schweren Verletzungen kommen kann. Aber auch Krankheiten oder altersbedingte Erscheinungen können eine Operation nötig machen, beispielsweise bei Tumorerkrankungen, grauem Star, Darmresektionen oder Meniskus-Schäden. Um sich vor dem damit einhergehenden finanziellen Risiko abzusichern, können Sie bei uns eine leistungsstarke Katzen-OP-Versicherung schon ab 5,90 Euro im Monat abschließen.

Die Vorteile einer Katzen-OP-Versicherung

  • Kostengünstige Absicherung von Operationen nach Unfällen und Krankheiten
  • Voruntersuchung und Nachsorge inklusive
  • Schutz sowohl für freilaufende als auch Wohnungskatzen
  • Freie Tierarzt- und Tierklinikwahl

Mit transparent-beraten.de zur idealen Katzen-OP-Versicherung

Damit Sie und Ihre Katze mit der idealen Katzen-OP-Versicherung rundum abgesichert sind, unterstützen wir Sie mit unserem kostenfreien Online-Rechner. Vergleichen Sie schnell und unkompliziert alle Versicherer und ihre Tarife und finden Sie genau das Angebot, dass Sie sich für Ihre Katze wünschen!

Empfehlung unserer Experten und unsere Auswahl der Testsieger-Tarife

Agila
OP-Kostenschutz 24

ab 5,90 € / Monat

  • Jährliche Leistungs­grenze von 1.500 Euro (entfällt bei Operationen nach Unfällen)
  • Kostenerstattung bis zum 3-fachen GOT-Satz
  • 100 Prozent Erstattung für Operation nach Krankheit und Nachbehandlung
  • Selbstbeteiligung von 20 Prozent
  • 3 Monate (entfällt bei Unfällen)

Petplan
OP Kostenschutz

ab 8,47 € / Monat

  • Jährliche Leistungs­grenze von 2.000 Euro
  • Kostenerstattung bis zum 4-fachen GOT-Satz
  • 100 Prozent Erstattung für Operation nach Unfällen und Krankheiten, Medikamente sowie Nachbehandlungen
  • Selbstbeteiligung von 20 Prozent je Versicherungs­fall
  • Freie Tierarzt-/Tierklinikwahl
  • 3 Monate (entfällt bei Unfällen)

Uelzener
OP-Versicherung (2-fach GOT) bis 4 Jahre

ab 8,95 € / Monat

  • Jährliche Leistungs­grenze unbegrenzt
  • Kostenerstattung bis zum 2-fachen GOT-Satz
  • 100 Prozent Erstattung für Operationen nach Unfällen und Krankheiten, Medikamente, Voruntersuchungen und Nachbehandlungen
  • Keine Selbstbeteiligung
  • Freie Tierarzt-/Tierklinikwahl
  • 30 Tage

Darum ist eine OP-Versicherung für Ihre Katze wichtig

In vielen Fällen lassen sich Katzen auch schwere Krankheiten erst spät anmerken. Daher kommt es oft nicht nur nach Unfällen zu einer kurzfristig angesetzten Operation. Damit Sie in einer solchen Situation Ihre Katze sofort bestens versorgt wissen, ist es besonders wichtig, eine Katzen-OP-Versicherung rechtzeitig abzuschließen.

Häufige Gründe für eine Operation und ihre Kosten

OP-GrundKosten
Kreuzbandriss1.000 €
Darmresektion200 €
Knochenbruchab 400 €
Meniskus-OP200 €
Harnsteinentfernung400 €
Gaumensegelkürzung100 €

Zu den reinen OP-Kosten kommen in den meisten Fällen noch die Kosten für eine Voruntersuchung, Medikamente und die Nachbehandlungen Ihrer Katze hinzu. Die tatsächliche Summe, die der Tierarzt oder die Tierklinik am Ende berechnet, fallen daher oftmals noch deutlich höher aus.

Dann leisten die Katzen-OP-Versicherung

Grundsätzlich leistet die Katzen-OP-Versicherung bei allen medizinisch notwendigen Operationen in Zusammenhang mit Unfällen und Erkrankungen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Operationen bei Ihrem Tierarzt oder in einer Tierklinik durchgeführt werden. Abhängig vom jeweiligen Tarif kann es jedoch Leistungs­einschränkungen oder Ausschlüsse geben. Erstattet werden in der Regel die Kosten für:

  • Die eigentliche Operation
  • Vorsorge­untersuchungen wie beispielsweise Röntgen oder Ultraschall
  • Nachbehandlungen
  • Medikamente und Verbandsmaterial
  • Stationäre Unterbringung

Was ist in der OP-Versicherung für Katzen nicht versichert?

Die genauen Leistungs­ausschlüsse unterscheiden sich je nach Versicherer und Tarif. Folgende Leistungen können unter Umständen nicht versichert sein:

  • Kastration und Sterilisation
  • Prothesen
  • Zahn- und Kieferanomalien, Zahnsteinentfernung, kosmetische Zahnoperationen, Wurzelbehandlungen
  • Impfungen (Tetanus ist hiervon meist ausgenommen)
  • Wurmkuren
  • Geburtshilfe
  • Ellbogengelenksdysplasie (ED)
  • Hüftgelenksdysplasie
  • Nabelbruch
  • Brachycephales Syndrom
  • Bestattungs­kosten
  • Jegliche Operation, deren Notwendigkeit bereits bei Vertragsabschluss bekannt war

Die Kosten für eine Kastration oder Sterilisation übernimmt keine Katzen-OP-Versicherung vollständig. Bei einer Mehrzahl der Tarife gehört sie sogar zu den Leistungs­ausschlüssen, da sie weder medizinisch notwendig ist, noch ein Unfall oder eine Erkrankung vorliegt. Einige wenige Tarife zahlen Zuschüsse – den größten Teil der Kosten müssen Sie jedoch selbst tragen.

Experten-Tipp:

„Achten Sie unbedingt auf mögliche Ausschlüsse! Viele Versicherer schließen bestimmte Krankheiten von vornherein aus. Auch können bestimmte Operationen komplett vom Versicherungs­schutz ausgeschlossen werden. Schauen Sie vor Vertragsabschluss also unbedingt in die allgemeinen Vertrags­bedingungen (AVB) des Tarifs. Die zum Tarif gehörenden AVB finden Sie immer auch in unserem Online-Rechner. So ärgern Sie sich später nicht, wenn die Versicherung eine Leistung verweigert.“

Foto von Martin Hacker
Signatur von Martin Hacker
Martin Hacker
Berater

Das ist der Unterschied zwischen einer OP- und einer Kranken­voll­versicherung für Ihre Katze

Neben der Katzen-OP-Versicherung wird von vielen Anbietern auch eine Katzenkranken­versicherung angeboten. Diese bietet einen umfassenderen Versicherungs­schutz, ähnlich einer Kranken­voll­versicherung für Menschen, und deckt auch Kosten für eine Tierarztbehandlung ohne Operation ab. Zudem ist in den meisten Katzenkranken­versicherungen bereits ein Schutz für Operationen enthalten. Welche der beiden Varianten für Sie die richtige ist, hängt von Ihnen als Katzenhalter ab. Möchten Sie sich nur vor unerwarteten, hohen Operationskosten schützen? Oder möchten Sie sich und Ihre Katze für jegliche Tierarztbehandlung absichern?

Jetzt Katzen-OP-Versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

So funktioniert die Kostenerstattung bei einer Katzen-OP-Versicherung

Haben Sie eine Katzen-OP-Versicherung abgeschlossen und ist die vereinbarte Wartezeit verstrichen, sollten Sie Ihre Versicherung über die anstehende Operation informieren. In vielen Fällen müssen Sie bei Ihrem Tierarzt oder der Tierklinik in Vorkasse gehen. Das heißt, Sie müssen die Kosten zunächst selbst zahlen. Die Tierarztrechnung reichen Sie anschließend bei Ihrem Versicherer ein und bekommen in der Regel in wenigen Wochen das Geld zurückerstattet.

Hat sich Ihre Katze verletzt und es muss kurzfristig operiert werden, dann müssen Sie sich natürlich nicht zuerst an Ihren Versicherer wenden. Bei den meisten Versicherern haben Sie eine freie Tierarzt- und Tierklinikwahl und können sofort den nächsten Tierarzt aufsuchen. Anschließend reichen Sie die Rechnung bei Ihrem Versicherer ein.

Wenn Sie Ihre Katzen-OP-Versicherung über uns abschließen, dann kümmern wir uns gerne für Sie um alles rund um die Versicherungs­angelegenheiten. Das bedeutet für Sie, dass Sie sich auch im Schadensfall an uns wenden können. Wir leiten für Sie die OP-Rechnung an den Versicherer weiter und kümmern uns um die Kostenerstattung. So können Sie sich in aller Ruhe darauf konzentrieren, dass es Ihrer Katze so schnell wie möglich besser geht.

Das kostet eine Katzen-OP-Versicherung

Die Kosten für eine Katzen-OP-Versicherung werden nicht nur von den unterschiedlichen Versicherern, ihren Tarifen und den darin enthaltenen Leistungen beeinflusst. Einige Versicherer erstellen zur Prämienberechnung Gruppen mit Altersklassen, nach denen sich dann die Kosten richten. So werden für ältere Katzen höhere Beiträge berechnet, da das Risiko einer Operation größer ist als bei einer jungen Katze. Und auch die Art der Haltung spielt eine wichtige Rolle, da Wohnungskatzen weniger Risiken ausgesetzt sind als Freigänger.

In der Regel werden die Kosten einer Katzen-OP-Versicherung beeinflusst von:

  • Rasse der Katze
  • Alter der Katze
  • Höhe der Selbstbeteiligung
  • Kennzeichnung per Chip oder Tattoo
  • Art der Haltung (Wohnungskatze oder Freigänger)

Kostenbeispiel: Katzen-OP-Versicherung

RasseHaltungAlterTätowiert
oder Chip
Monatlicher Beitrag
Europäische HauskatzeWohnung3 MonateChipab 5,90 €
Maine CoonWohnung8 Jahreab 16,90 €
MischlingFreigänger5 JahreTätowiertab 7,90 €
British KurzhaarFreigänger8 Jahreab 16,90 €

Wenn Sie zehn Jahre lang jeden Monat 5,90 Euro für Ihre Katzen-OP-Versicherung zahlen, kommen Sie auf eine Summe von 708 Euro. Muss Ihrer Katze in einer komplizierten Operation ein Tumor in der Nähe des Kopfes entfernt werden, können die Kosten für die Operation mit Voruntersuchung, Medikamenten und Nachbehandlung schnell bei rund 1.500 Euro liegen. Sie haben dann über zehn Jahre verteilt nicht einmal halb so viel bezahlt wie Sie ohne Versicherung direkt auf einen Schlag bezahlen müssten.

Was kostet Sie eine Katzen-OP-Versicherungen?

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Die besten Katzen-OP-Versicherungen (2021)

Katzen-OP-Versicherungen werden in der Regel von den gleichen Versicherern angeboten, die auch Tierkranken­versicherungen anbieten. Welche Versicherer in diesem Bereich zu den Testsiegern gehören, haben wir Ihnen auf unserer speziellen Themenseite zur Tierkranken­versicherung zusammengefasst.

Die besten Tierkranken­versicherer im Test 2021

Katzen-OP-Versicherungen vergleichen: Darauf müssen Sie achten

Bei Katzen-OP-Versicherungen sind Leistungs­grenzen, Leistungs­beschränkungen, Leistungs­ausschlüsse oder Selbstbehalte von Tarif zu Tarif anders geregelt. Deshalb reicht ein reiner Preisvergleich nicht aus. Als Katzenhalter sollten Sie sich daher im Vorfeld Gedanken darüber machen, welchen Leistungs­umfang Sie erwarten. Nutzen Sie im Anschluss gerne unseren kostenfreien Online-Rechner, um den für Sie und Ihre Katze passenden Tarif zu finden! Dort können Sie auch direkt einen Blick in die allgemeinen Vertrags­bedingungen werfen. Sagt Ihnen einer der Tarife zu, können Sie diesen direkt unkompliziert online abschließen.

Leistungs­grenze

Bei vielen Tarifen ist eine Obergrenze vorgesehen, bis zu der die Operationskosten maximal übernommen werden. Diese liegt häufig zwischen 1.000 Euro und 2.000 Euro. Zudem werden Abrechnungen bis zu einem bestimmten Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) erstattet – dies kann vom einfachen bis zum vierfachen GOT-Satz reichen. Beachten Sie: Ein Tarif, der nur den einfachen GOT-Satz erstattet, ist oft nicht sinnvoll, da die meisten Tierärzte nach dem zwei- oder dreifachen GOT-Satz abrechnen. Bei einem solchen Tarif müssen Sie daher immer zuzahlen.

Selbstbeteiligung

Oft ist in Katzen-OP-Versicherungen eine Selbstbeteiligung vorgesehen. Dabei handelt es sich um einen Betrag, den Sie im Schadensfall selbst zahlen müssen. Gängig sind Selbstbehalte von 10-20 Prozent, manchmal ist auch ein vertraglich festgelegter Fixbetrag zu zahlen. Es gibt jedoch auch Tarife, die keine Selbstbeteiligung verlangen. Diese sind in der Regel ein wenig teurer. Wägen Sie daher vor dem Abschluss einer Katzen-OP-Versicherung ab, was Ihnen wichtiger ist: geringere monatliche Beiträge oder im Schadensfall nichts selbst zahlen zu müssen.

Wartezeit

Jede Katzen-OP-Versicherung setzt für den Vertragsbeginn eine Wartezeit fest. Der Versicherer erstattet erst dann die Kosten für eine Operation, wenn diese nach Ablauf der Wartezeit erforderlich wurde. In der Regel liegt die Wartezeit bei drei Monaten, manchmal sind auch nur 30 Tage vorgesehen.

Jetzt Katzen-OP-Versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Fazit

Muss Ihre Katze aufgrund eines Unfalls operiert werden, kann dies schnell teuer werden. Aber auch Operationen in Folge einer Krankheit können empfindliche finanzielle Folgen haben. Um Ihrer Katze jederzeit alle medizinisch notwendigen Eingriffe ermöglichen zu können, sollten Sie daher rechtzeitig eine leistungsstarke Katzen-OP-Versicherung abschließen. So sind Sie und Ihre Katze in jedem Fall rundum abgesichert. Vergleichen Sie dazu einfach mithilfe unseres kostenfreien Online-Rechners alle Versicherer und ihre Tarife und schließen Sie direkt online das Angebot mit den Leistungen ab, die Sie sich für Ihre Katze wünschen.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin