Private Kranken­versicherung für Diplomaten

Kosten, Leistungen, aktuelle Testergebnisse und Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Wie die private Kranken­versicherung Diplomaten in Deutschland absichert, welche Bedingungen gelten und was bei Vertragsabschluss zu beachten ist.

Inhalt dieser Seite
  1. PKV für Diplomaten in Deutschland
  2. PKV für deutsche Entsandte im Ausland
  3. Leistungen für Diplomaten
  4. Was kostet eine PKV?
  5. PKV Vergleich für Diplomaten

Das Wichtige in Kürze

  • Grundsätzlich sind ausländische Diplomaten in Deutschland von der Versicherungs­pflicht befreit.
  • Viele private Kranken­versicherungen bieten sogenannte „Incoming-Versicherung“ für ausländische Diplomaten an.
  • Diese sind bereits ab 50 € im Monat erhältlich.
  • Die Vertrags­bedingungen unterscheiden sich allerdings von denen einer herkömmlichen PKV. So sind Altersrückstellungen z.B. nicht möglich.

Die private Kranken­versicherung für Diplomaten in Deutschland

Wer länger als 12 Monate in Deutschland lebt, untersteht für gewöhnlich der Versicherungs­pflicht und muss eine Kranken­versicherung abschließen. Diplomaten sind von der Kranken­versicherungspflicht befreit.

Dennoch ist es ratsam, sich gegen hohe Behandlungskosten im Krankheitsfall abzusichern. Schon kleine ambulante oder stationäre Eingriffe können mit mehr als 1.000 Euro zu Buche schlagen. Noch kostspieliger sind Krankenhausaufenthalte und vor allem ein eventueller Rücktransport ins Heimatland.

Eine private Kranken­versicherung (PKV) schützt Diplomaten vor diesen Kosten. Für Diplomaten spielt dabei besonders eine Rolle, wo der Kranken­versicherungsschutz gilt. Achten Sie beim Abschluss also darauf, dass zumindest Leistungen in den sog. Schengen-Staaten sowie in Ihrem Heimatland versichert sind.


Vier Vorteile der PKV für Diplomaten

  • Versicherungs­schutz für die Dauer des Deutschlandaufenthalts
  • Absicherung der ganzen Familie für eine geringe Prämie
  • Rücktransport im Notfall für deutsche Diplomaten im Ausland
  • Geringere Beitragskosten für umfangreiche Leistungen

Nicht-EU-Diplomaten: Voraussetzungen für die PKV

Wenn Diplomaten aus Nicht-EU-Staaten sich privat krankenversichern möchten, müssen sie eines beachten: Eine private Kranken­versicherung für Nicht-EU-Ausländer muss mindestens den Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse entsprechen.

Incoming-Versicherung für Diplomaten in Deutschland

Als Diplomat in Deutschland können Sie Ihre Versicherung frei wählen. Besonders empfehlenswert sind Anbieter, die sich auf die Absicherung von Expatriates in Deutschland spezialisiert haben. Diese Versicherer bieten spezielle Incoming-Versicherungen an. Der Unterschied zur herkömmlichen gesetzlichen und privaten Kranken­versicherung: Die Incoming-Versicherung muss keine sogenannten Altersrückstellungen bilden.

Altersrückstellungen dienen Versicherern normalerweise als Vorsorge für den Fall, dass Versicherte im Alter mehr Gesundheits­leistungen in Anspruch nehmen. Dieses Risiko entfällt bei Diplomaten, die sich nur zeitlich begrenzt in Deutschland aufhalten. Durch den Wegfall der Altersrückstellung bleibt der Versicherungs­beitrag vergleichsweise günstig.


Laufzeit & Absicherung der Familie

Die Laufzeit der Incoming-Versicherung liegt in der Regel zwischen 93 Tagen und 5 Jahren. Anders als in der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) sind Familienangehörige nicht automatisch mitversichert. Durch die geringen monatlichen Prämien ist die private Absicherung für die Familie jedoch häufig sogar günstiger als der Beitrag für die GKV.

Experten-Tipp:

„Auch Familienangehörige, die nur zu Besuch in Deutschland sind, sollten Sie gegen hohe Behandlungskosten im Falle einer Krankheit oder eines Unfalls absichern. Für Diplomaten aus Nicht-EU-Ländern gilt die Versicherung von Familienmitgliedern als obligatorisch. Informieren Sie sich gerne bei uns über Produkte, die Sie tagesaktuell abschließen und kündigen können.“

Foto von Katharina Krech
Signatur von Katharina Krech
Katharina Krech
Beraterin

Die private Kranken­versicherung für deutsche Entsandte im Ausland

Werden Sie als deutscher Diplomat ins Ausland entsendet, sollten Sie Ihren bestehenden Versicherungs­schutz sorgfältig überprüfen. Nicht jede Kranken­versicherung versichert Sie im Ausland unbeschränkt weiter.

Was deckt die PKV für Diplomaten ab?

  • medizinisch notwendige ambulante Behandlungen
  • stationäre Behandlungen im Krankenhaus
  • verordnete Medikamente und Heilmittel
  • Krankenrücktransport

Kostenfreier Tarifvergleich zur privaten Kranken­versicherung für Diplomaten

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Welche Leistungen bietet die private Kranken­versicherung für Diplomaten?

Die private Kranken­versicherung für Diplomaten fungiert in erster Linie als Auslandskranken­versicherung. Das bedeutet, sie übernimmt die Kosten für medizinisch notwendige Arztbesuche, Untersuchungen und Behandlungen. Das schließt die Erstversorgung durch einen Notarzt nach einem Unfall mit ein. Ob und welche Zahnbehandlungen übernommen werden, richtet sich nach dem abgeschlossenen Tarif. Müssen Sie ins Krankenhaus, erstattet die Versicherung die Kosten für Unterbringung, Behandlung und Operationen. Zudem werden Medikamente und Heilmittel übernommen.

Welche weiteren Leistungen sind empfehlenswert?

Bei schwerer Erkrankung ist eventuell ein Rücktransport in Heimatland notwendig. Die PKV für Diplomaten sollte auch diesen Fall abdecken. Im Idealfall schließt der Tarif auch die Bergung von Personen sowie eine Überführung im Todesfall mit ein.

Einige Versicherer bieten zusätzlich eine anteilige Übernahme von Telefonkosten, die im Zusammenhang mit einem Krankenhausaufenthalt oder eines Krankenrücktransports anfallen.

Gesundheits­fragen für die Diplomaten-PKV

Vor dem Abschluss einer privaten Kranken­versicherung müssen Sie in aller Regel Gesundheits­fragen beantworten und ein Gesundheits­zeugnis vorlegen. Der Versicherer benötigt diese Angaben, um Ihren Beitragssatz zu berechnen. Für die Vorlage des Gesundheits­zeugnisses sollten Sie im besten Fall bis zu 31 Tage nach der Einreise Zeit haben.

Was kostet eine private Kranken­versicherung für Diplomaten?

Spezielle Incoming-Versicherungen erhalten Diplomaten schon ab etwa 50 Euro im Monat. Wie hoch die Prämien genau ausfallen, richtet sich nach dem aktuellen Gesundheits­zustand und dem Alter des Versicherungs­nehmers sowie nach den vereinbarten Leistungen.

Wenn Sie wissen möchten, wie viel Sie eine private Kranken­versicherung als Diplomat kostet, dann wenden Sie sich gern an uns.

Unsere Experten für private Kranken­versicherungen haben bereits langjährige Erfahrung mit der Absicherung verschiedenster Personengruppen und unterstützen Sie dabei, das passende Angebot zu finden und abzuschließen. Nutzen Sie dazu unser Formular und fordern Sie einen individuellen Tarifvergleich an – kostenfrei und unabhängig:

Kostenfreier Tarifvergleich zur privaten Kranken­versicherung für Diplomaten

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Was gilt es beim Abschluss einer PKV für Diplomaten zu beachten?

Möchten Sie eine private Kranken­versicherung für Diplomaten abschließen, gibt es einige Dinge zu beachten:

  • So muss sie etwa in allen EU-Staaten sowie den Schengen-Staaten gültig sein. Im Idealfall gilt der Versicherungs­schutz auch im Nicht-EU-Ausland und in Ihrem Heimatland.
  • Die Police sollte zudem die gesamte Dauer Ihres Aufenthalts in Deutschland abdecken.
  • Für eine ausreichende Absicherung sollte die Mindestabdeckung der versicherten Leistungen bei 30.000 Euro liegen. Incoming-Versicherungen erfüllen diese Voraussetzungen in der Regel.

Weitere Berufs­- und Personengruppen der privaten Kranken­versicherung

Weitere Themen für Diplomaten

lesen

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin