Reparaturkosten­versicherung

Ratgeber und Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Wie Sie teure Werkstattkosten versichern können und wie Sie dafür mit unserer Reparaturkosten­versicherung einen geringen und fairen Preis zahlen.

Inhalt dieser Seite
  1. Was macht unsere Reparaturkosten­­versicherung aus?
  2. Wann und warum sinnvoll? Inkl. Übersicht Reparaturkosten
  3. Kosten und Preise
  4. Überblick Leistungs­­umfang
  5. Aktuelle Testergebnisse
  6. Individueller Vergleich zur Reparaturkosten­­versicherung

Das Wichtige in Kürze

  • Eine Reparaturkosten­versicherung übernimmt für Sie die vollen Arbeits­kosten und die vollen bzw. anteiligen Materialkosten einer Reparatur.
  • Dafür zahlen Sie einen festen Beitrag – dieser beginnt bereits bei 8,35 € im Monat.
  • Sie können zwischen 3 Tarifvarianten wählen, die sich in den versicherten Baugruppen und der Deckungssumme unterschieden.
  • Ihr Fahrzeug ist somit stets einsatzbereit und Sie müssen sich nicht mehr über teure Werkstattkosten ärgern.
  • Eine solche Absicherung lohnt sich für private Fahrzeugführer, aber auch für Händler sowie Käufer von Gebrauchtwagen.

Was macht unsere Reparaturkosten­versicherung aus?

Mit unserer Reparaturkosten­versicherung können Sie überraschend hohe Werkstattkosten vermeiden. Dafür zahlen Sie einen geringen monatlichen Beitrag – die Versicherung übernimmt dann jede anfallende Reparatur. Entsprechende Produkte gibt es mittlerweile einige auf dem Versicherungs­markt. Wir bieten eine Reparaturkosten­versicherung, die mit 8,25 Euro pro Monat aktuell die günstigste ist. Wichtig ist auch, dass Sie den passenden Tarif für Ihr Auto und Ihre persönliche Situation auswählen – wir bieten Ihnen hier 3 Tarifvarianten. Achten Sie beispielsweise auf die jeweils versicherten Baugruppen. Hier kommt es etwa darauf an, wie modern Ihr Wagen ist. Der richtige Tarif ist wichtig, damit Sie auch nicht mehr bezahlen als nötig und die „Kranken­­versicherung für Ihr Auto“ auch wirklich leistet, wenn Sie es brauchen.

Die Top-Vorteile unserer Reparaturkosten­versicherung

  • Übernahme von teuren Reparaturkosten am Wagen (Lohnkosten und Materialkosten)
  • 3 Tarifvarianten mit bis zu 15 versicherten Baugruppen (inkl. Fahrassistenzsysteme)
  • Nachbesserung auch außerhalb der gesetzlichen Gewährleistungspflicht
  • Kein Fahrzeugcheck notwendig

Versicherungs­schutz bereits ab 8,25 Euro im Monat

Wenn Sie nach einer Reparatur die Werkstattrechnung in der Hand halten, kann es schonmal zu einer bösen Überraschung kommen: Es kommen Kosten in Höhe von 2.000 Euro oder mehr auf Sie zu – teilweise ein Monatsgehalt oder Ihre Ersparnisse für die nächste Urlaubsreise. Dagegen können Sie sich mit einer Reparaturkosten­versicherung bereits ab 8,25 Euro im Monat absichern. Das sind gerade einmal 99 Euro im Jahr. Natürlich sind dies erst einmal Mehrkosten, die Sie neben laufenden Kosten wie Kfz-Steuer und Kfz-Versicherung zahlen. Langfristig gesehen zahlt sich dies jedoch aus, da Reparaturen immer fällig werden. Halten Sie Ihre Fahrzeugdaten bereit und berechnen Sie jetzt mit unserem kostenfreien Online-Rechner einen passenden Tarif zugeschnitten auf Ihren Wagen.

Jetzt Reparaturkosten­versicherung direkt online abschließen

In Kooperation mit der GAV

Wann und warum eine Reparaturkosten­versicherung für Fahrzeugführer sinnvoll ist

Die „Kranken­­versicherung“ für Ihr Auto

Eine Reparaturkosten­versicherung ist für jeden Fahrzeugführer sinnvoll, denn Reparaturen am Fahrzeug stehen häufig an – und noch häufiger kommen sie unpassend und sind überraschend teuer. Da Fahrzeuge technisch immer komplexer werden, werden auch die Reparaturen teurer. Oft ärgert man sich über ungeplante Reparaturen, da sie schnell einmal das angesparte Urlaubsbudget oder gar einen kompletten Monatslohn kosten. Hier kommt eine Reparaturkosten­versicherung, auch Gebrauchtwagengarantie ins Spiel, die wie eine „Kranken­­versicherung“ für Ihr Auto funktioniert. Für einen fixen Beitrag im Jahr erstattet Ihnen die Versicherung alle anfallenden Werkstattkosten bis zur vereinbarten Deckungssumme. So ist Ihr Auto stets einsatzbereit und Sie können frustfrei fahren. Damit ist sie die ideale Ergänzung zu Ihrer Kfz-Versicherung.


Wie teuer können Reparaturen am Auto werden?

Natürlich sind die konkreten Kosten für Autoreparaturen von Faktoren, wie Fahrzeugmodell, Werkstatt, Arbeits­preis der Werkstatt sowie Materialkosten für Ersatzteile abhängig. Im Durchschnitt können jedoch die folgenden Kosten entstehen:

ReparaturKosten
Austausch der Bremsen80-300 €
Austausch Ventilschaftringe400-1.800 €
Defekte Klimaanlage1.000 €
Defekter Turbolader2.000 €
Neuer Motor5.000 €
Wechsel der Steuerkette300-1.500 €

Reparaturkosten­versicherung auch für Fahrzeugverkäufer und -käufer

Nicht nur für private Fahrzeughalter macht eine Reparaturkosten­versicherung Sinn. Als Fahrzeugverkäufer kann eine zusätzlich abgeschlossene Reparaturkosten­versicherung das Fahrzeug aufwerten und somit den Verkäufer auf dem Markt herausstechen lassen. Für Fahrzeugkäufer kann sich eine solche Absicherung auszahlen, um sich vor aufkommenden Mängeln und Schäden am frisch gekauften Gebrauchtwagen zu schützen.

Reparaturkosten­versicherung gibt Sicherheit beim Autokauf

Einen Mangel am Gebrauchtwagen beim Händler geltend zu machen, erweist sich oftmals als kompliziert und mühsam. Oft ist auch schon die gesetzliche Gewährleistungspflicht von 2 Jahren verstrichen, wenn der Mangel auftritt oder bemerkt wird. Die Beweislast geht übrigens ab dem 7. Monat auf den Käufer über, was eine Kostenübernahme durch den Händler noch unwahrscheinlicher macht.

Mit einer Reparaturkosten­versicherung sind Sie nicht an die gesetzliche Gewährleistung gebunden und bleiben auch nicht auf den Kosten der Reparaturen sitzen. Dies übernimmt an dieser Stelle der Versicherer bis zur vereinbarten Erstattungssumme.

Jetzt Reparaturkosten­versicherung direkt online abschließen

In Kooperation mit der GAV

Was kostet die Reparaturkosten­versicherung?

Die Kosten für die Reparaturkosten­versicherung sind fix. Das heißt, dass Sie bei Vertragsabschluss einen von 3 Tarifen mit dem gewünschten Leistungs­umfang wählen und die Versicherungs­prämie sich in der Regel für die gesamte Laufzeit nicht ändert. Die Kosten beginnen im Basistarif bereits bei 8,25 Euro im Monat bzw. 99 Euro im Jahr. Mehr zu den Tarifvarianten, die zur Auswahl stehen, erfahren Sie im Abschnitt „Leistungen“ .

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die Prämiengestaltung unserer Reparaturkosten­versicherung. Weiter unten finden Sie ein konkretes Rechenbeispiel, damit Sie abschätzen können, wie viel eine solche Absicherung für Sie kosten könnte.


Höhe der Kosten abhängig von Motorleistung

Die Prämien staffeln sich beispielsweise in der Basis-Tarifvariante wie folgt:

Motorleistungmonatliche Kosten
bis 77 kW / 105 PS8,25 €
bis 100 kW / 136 PS13,25 €
bis 150 kW / 204 PS18,25 €
bis 200 kW / 272 PS29,92 €
bis max. 225 kW / 306 PS38,25 €
In den höheren Tarifstufen ist die Staffelung der Motorleistung die gleiche, nur die Prämien sind entsprechend höher.

Wollen Sie also ein Auto versichern, welches maximal eine Leistung von 77 kW bzw. 105 PS hat, dann zahlen Sie für eine Reparaturkosten­versicherung im Basis-Tarif nur 8,25 Euro im Monat – dies sind 99 Euro im Jahr und damit das günstigste, was es aktuell auf dem Versicherungs­markt gibt.

Rechenbeispiel: Reparaturkosten­versicherung für einen Mercedes Benz A-Klasse

  • Modell: Mercedes Benz A 150 Autotronic
  • Maximalleistung: 70 kW, 95 PS
  • Schaltung: Automatik
  • Kraftstoff: Benzin
TarifvarianteMonatliche Kosten
Aktiv8,25 €
Komfort24,92 €
Premium44,92 €

Zum Vergleich: Wie teuer sind Reparaturen?

Muss an unserem Beispielwagen die Steuerkette ausgewechselt werden, kann dies je nach Werkstatt 350 Euro bis 1.500 Euro kosten. Kommt noch eine defekte Klimaanlage hinzu, zahlen Sie noch einmal 1.000 Euro an eine Autowerkstatt. Allein mit diesen beiden Reparaturfällen in einem Jahr würden Sie Kosten von bis zu 2.500 Euro selbst tragen. Haben Sie eine Reparaturkosten­versicherung abgeschlossen, zahlen Sie lediglich Ihre Versicherungs­prämie von 99 Euro plus eine eventuelle Selbstbeteiligung pro Schadensfall für die Materialkosten (mehr dazu im nächsten Abschnitt), denn im Basistarif werden Reparaturkosten bis zu 2.500 Euro gedeckt. Weitere Beispiele für Reparaturkosten finden Sie weiter oben.


Gibt es eine Selbstbeteiligung bei der Reparaturkosten­versicherung?

Ja, es gibt eine Selbstbeteiligung, jedoch ist diese je nach Fahrleistung gestaffelt und bezieht sich nur auf die Materialkosten der Reparatur. Die Arbeits­kosten werden stets vom Versicherer erstattet.

FahrleistungSelbstbeteiligung
Bis 50.000 kmKeine
Bei jeden weiteren 10.000 km (bspw. 70.000 km)Steigt um 10 % (bspw. 20 %)
Ab 100.000 km60 %

Die Staffelung der Selbstbeteiligung, die Sie in jedem Schadensfall zu zahlen haben, orientiert sich analog zu den Erstattungssätzen der Materialkosten durch den Versicherer.

Was kostet Sie eine Reparaturkosten­versicherung?

In Kooperation mit der GAV

Leistungen der Reparaturkosten­versicherung

Was zahlt der Versicherer genau?

Die Reparaturkosten­versicherung übernimmt die Zahlung zur Behebung von Mängeln an Ihrem Pkw, unabhängig davon, ob diese vor oder nach dem Kauf entstanden sind. Folgende Zahlungen leistet der Versicherer im Falle einer versicherten Reparatur:

  • Ersatz der Lohnkosten nach den Arbeits­zeitrichtwerten des Fahrzeugherstellers zu 100%
  • Ersatz der Materialkosten nach der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers, gestaffelt nach der Betriebs­laufleistung der betroffenen Baugruppe

Erstattungssätze: Wie viel zahlt der Versicherer wirklich?

Entsprechend der Berechnung zur Selbstbeteiligung übernimmt der Versicherer nicht in jedem Fall die kompletten Kosten einer Reparatur. Wird ein neues Bauteil anstelle des alten und defekten eingebaut, kommt es zu einer Wertverbesserung des Fahrzeuges – diesen Eigenanteil tragen quasi Sie und dies ermöglicht auch die günstigen Tarife. Wie viel der Versicherer tatsächlich zahlt, hängt von der Kilometerleistung des Fahrzeugs ab (siehe Tabelle). Beachten Sie auch, dass sich diese Erstattungssätze nur auf den Materialpreis beziehen – die Arbeits­kosten der Reparatur werden Ihnen in jedem Fall zu 100 Prozent erstattet, wenn die Herstellervorgaben für Reparaturen eingehalten werden.

KilometerleistungErstattungshöhe
bis 50.000 km100 %
bis 60.000 km90 %
bis 70.000 km80 %
bis 80.000 km70 %
bis 90.000 km60 %
bis 100.000 km50 %
über 100.000 km40 %
Zur Berechnung gelten die unverbindlichen Preis-Empfehlungen des Herstellers (UPE)

Welche Fahrzeuge sind überhaupt versicherbar?

Das Fahrzeug muss folgende Kriterien erfüllen:

  • Privat genutzte Pkw bis max. 3,5 t mit gültiger Betriebs­erlaubnis
  • Unter 10 Jahre alt (seit Erstzulassung)
  • Max. 200.000 km Gesamtlaufleistung
  • 2-6 Zylinder
  • Bis max. 225 kW / 306 PS

Welche Fahrzeuge sind nicht versicherbar?

lesen

Nicht versichert werden können Fahrzeuge zur gewerblichen Personen- und/oder Sachbeförderung oder Fahrzeuge, die als:

  • Taxi, Miet- und Fahrschulwagen,
  • Selbstfahrervermietfahrzeuge,
  • Abschlepp- und Bergungsfahrzeuge,
  • Kurier- und Botenfahrzeuge,
  • Auslieferungsfahrzeuge
  • oder als Sonder­fahrzeuge

verwendet werden.

Die 3 Tarifstufen

Unsere Reparaturkosten­versicherung, die wir in Kooperation mit dem GAV anbieten, ist in 3 verschiedenen Tarifen verfügbar, die sich in den versicherten Baugruppen des Fahrzeugs sowie in der Erstattungsgrenze unterschieden:

Aktiv-Tarif

  • 3 Baugruppen
  • Erstattung von max. 2.500 € pro Baugruppe

Komfort-Tarif

  • 14 Baugruppen
  • Erstattung von max. 5.000 € pro Baugruppe

Premium-Tarif

  • 15 Baugruppen
  • Erstattung von max. 7.500 € pro Baugruppe

Welche Baugruppen sind versichert?

Je nach Tarifvariante sind Reparaturen an den folgenden Baugruppen des Fahrzeugs versichert:

BaugruppeAktivKomfortPremium
Motor
Schalt- und Automatikgetriebe
Achsgetriebe
Abgasanlage
Sicherheitssystem
Kraftübertragung
Lenkung
Bremsen
Kraftstoffanlage
Fahrdynamiksysteme
Elektrische Anlage­
Klimaanlage
Kühlsystem
Komfortelektronik
Fahrassistenzsysteme
Welche Bauteile konkret unter welche Baugruppen fallen und somit mitversichert sind, können Sie den Versicherungs­bedindungen entnehmen.

Wartezeit beachten

Beachten Sie, dass für die Reparaturkosten­versicherung eine Wartezeit von 30 Tagen gilt. Dies bedeutet, dass Sie erst jene Mängel geltend machen können, die mind. 30 Tage nach Vertragsbeginn auftreten.

Dafür, dass der Versicherer eine Wartezeit festsetzt, lässt er den Fahrzeug-Sicherheitscheck weg, den andere Anbieter stattdessen als Nachweis der Mängelfreiheit verlangen.

Was ist nicht versichert?

  • Nicht versichertes Bauteil ist defekt
  • Schaden wird durch ein nicht versichertes Bauteil verursacht
  • Schäden durch Einflüsse von außen (Unfälle, Krieg, Streik, Terror)
  • Defekte, für die der Fahrer selbst verantwortlich ist (muß- bzw. böswillige Behandlung) oder andere eintrittspflichtig sind (Serien-, Konstruktions- und Fertigungsfehler)
  • Mittelbare oder unmittelbare Folgeschäden (z.B. Abschleppkosten, Übernachtungskosten, Mietwagenkosten, …)
  • Schäden durch Diebstahl, Vandalismus oder Naturgewalten
  • Schäden aus der Teilnahme an Fahrtveranstaltungen mit Wettbewerbscharakter

Laufzeit des Vertrages

Der Versicherungs­vertrag wird zunächst für 1 Jahr abgeschlossen und verlängert sich automatisch um 1 Jahr, wenn nicht gekündigt wird. Der Vertrag endet außerdem, sobald Ihr Fahrzeug eine Laufleistung von 200.000 Kilometern erreicht oder das Höchstalter von 10 Jahren nach Erstzulassung überschritten wird.

Experten-Tipp: Das ist im Reparaturfall zu tun

„Haben Sie einen Schadensfall – also einen Reparaturfall, dann informieren Sie direkt den Versicherer. Wichtig ist, dass Sie dies vor Beginn von Schadensprüfungs- oder Reparaturarbeiten tun. Sie erhalten vom Versicherer dann eine schriftliche Schadenfreigabe bzw. Kostenübernahmebestätigung mit Schadenfreigabenummer. Erst dann können Sie zur Werkstatt und die Reparaturen durchführen lassen. Die Werkstattrechnung samt Teilenummern, Ersatzpreise sowie Lohnkosten senden Sie dem Versicherer innerhalb 1 Monats zu und erhalten den Erstattungsbetrag, abzüglich einer möglichen Selbstbeteiligung.“

Foto von Martin Hacker
Signatur von Martin Hacker
Martin Hacker
Berater

Zu welcher Werkstatt kann ich gehen?

Im Grunde können Sie Ihre Kfz-Werkstatt frei wählen. Wichtig ist nur, dass die Werkstatt auch eine sog. Kfz-Meisterwerkstatt ist. Dies muss die Werkstatt auch nachweisen können. Ihr Versicherer unterstützt Sie übrigens auch bei der Suche nach einer passenden Werkstatt.

Jetzt Reparaturkosten­versicherung direkt online abschließen

In Kooperation mit der GAV

Die besten Reparaturkosten­versicherer: Testsieger (2021)

Testberichte, die sich mit den Anbietern der Reparaturkosten­versicherung und ihren Leistungen beschäftigen, gibt es derzeit nicht. Sobald es aktuelle Testberichte unabhängiger Institute oder Analysehäuser gibt, finden Sie die Ergebnisse an dieser Stelle.

Diesen Anbieter empfehlen wir

„Im Bereich der Reparaturkosten­versicherung gibt es grundsätzlich nicht viele Anbieter. Wir arbeiten an dieser Stelle mit der GAV Versicherung zusammen, da die Tarife der GAV-Reparaturkosten­versicherung ein sehr gutes Preis-Leistungs­-Verhältnis bieten.“

Foto von Martin Hacker
Signatur von Martin Hacker
Martin Hacker
Berater

Ihr individueller Vergleich zur Reparaturkosten­versicherung

Wir bieten Ihnen exklusiv gemeinsam mit der GAV Versicherung eine leistungsstarke Reparaturkosten­versicherung zum besten Preis an. Sie können direkt bei uns den passenden Tarif online abschließen: Machen Sie zunächst Angaben zu Ihrem Fahrzeug. Danach haben Sie die Wahl zwischen 3 Tarifvarianten und sehen auch direkt den festen Preis, den Sie zahlen würden. Sagt Ihnen das Angebot zu, dann können Sie den Tarif direkt online abschließen und nach Ablauf der 30-tägigen Wartezeit Ihre Werkstattrechnungen vom Versicherer übernehmen lassen.

Jetzt Reparaturkosten­versicherung direkt online abschließen

In Kooperation mit der GAV

Die häufigsten Fragen zur Reparaturkosten­versicherung

Was ist eine Reparaturkosten­versicherung?

lesen

Eine Reparaturkosten­versicherung, auch Gebrauchtwagengarantie genannt, versichert die Kosten von Reparaturen am Auto – auch wenn die Gewährleistungspflicht bereits abgelaufen ist. In der Regel sind bestimmte Baugruppen versichert, für deren Reparaturen in der Werkstatt die Versicherung aufkommt. Dafür zahlen Sie einen jährlichen Versicherungs­beitrag sowie ggf. eine Selbstbeteiligung im Reparaturfall.

Wie viel kostet eine Gebrauchtwagengarantie?

lesen

Für das Basis-Tarifpaket (Tarif „Aktiv“) zahlen Sie bei uns 99 Euro im Jahr, wenn Ihr Auto eine Motorleistung von maximal 77 kW / 105 PS hat. Für die höheren Tarifstufen zahlen Sie für den gleichen Wagen 299 Euro (Tarif „Komfort“) oder 539 Euro (Tarif „Premium“).

Kann man privat eine Gebrauchtwagengarantie abschließen?

lesen

Ja, auch wenn Sie privat einen Gebrauchtwagen kaufen, können Sie eine Reparaturkosten­versicherung abschließen. Auch, wenn der Autokauf bereits eine Weile zurück liegt.

Kann ich mein Fahrzeug auch ohne Wartungsnachweis versichern lassen?

lesen

Bei der GAV Versicherung können Sie das. Diese verlangt kein Sicherheits-Check o.ä., setzt dafür jedoch eine Wartefrist von 30 Tagen an. Auch müssen Sie nach Versicherungs­beginn und während der gesamten Laufzeit notwendige Wartungen laut Empfehlungen und Vorschriften des Herstellers durchführen lassen bzw. nachholen.

Was passiert, wenn ich das Fahrzeug verkaufe?

lesen

Wenn Sie Ihr versichertes Fahrzeug veräußern bzw. verkaufen, dann geht der Versicherungs­vertrag auf den Käufer über. Dieser kann sich dann entscheiden, ob er den Vertrag behält, mit sofortiger Wirkung oder zum Ende des aktuellen Versicherungs­jahres kündigt.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin