Kfz-Haftpflicht­versicherung

Ratgeber und Vergleich (2022)
Wir sind stolz auf eine hohe Kunden­zufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Wie eine Kfz-Haftpflicht­versicherung Sie schützt, was die Kosten beeinflusst und wie Sie unter anderem vom Schadenfreiheitsrabatt profitieren.

Inhalt dieser Seite
  1. Die ideale Kfz Haftpflicht
  2. Wichtige Leistungen
  3. Kosten
  4. Aktuelle Testergebnisse
  5. Teilkasko und Vollkasko
  6. Schadenfreiheitsklasse
  7. Tipps zum Vergleich
  8. Fazit
Foto von Nina Bruckmann
zuletzt aktualisiert am

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kfz-Haftpflicht­versicherung gehört in Deutschland zu den Pflicht­versicherungen.
  • Ohne eine Kfz-Haftpflicht­versicherung dürfen Sie mit Ihrem Auto nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen.
  • Sie schützt Sie vor den finanziellen Folgen, wenn Sie Dritten mit Ihrem Fahrzeug einen Schaden zufügen.
  • Die Kosten einer Kfz-Haftpflicht­versicherung werden von vielen unterschiedlichen Faktoren beeinflusst.
  • Schäden am eigenen Auto sichern Sie mit einer Kasko­versicherung ab.
  • Die Schadenfreiheitsklasse zeigt an, wie viele Jahre in Folge Sie schadenfrei gefahren sind.
  • Nutzen Sie gerne unseren kostenfreien Tarifrechner, um die für Sie günstigste Kfz-Haftpflicht­versicherung abzuschließen.

Das macht eine gute Kfz-Haftpflicht­versicherung aus

Icon Auto

Im Straßenverkehr kann bereits durch eine kleine Unachtsamkeit ein großer Schaden entstehen. Daher ist der Abschluss einer Kfz-Haftpflicht­versicherung für motorisierte Fahrzeuge, die im öffentlichen Straßenverkehr bewegt werden, gesetzlich vorgeschrieben. Sie schützt Sie dabei vor den finanziellen Folgen, wenn Sie das Eigentum oder sogar die Gesundheit eines Dritten beschädigen. Denn gerade bei Personenschäden kann es schnell sehr teuer werden, wenn es um Behandlungskosten oder eine nötige Rente für den Geschädigten geht.

Gesetzliche Mindestdeckung in der Kfz-Haftpflicht

lesen

Nicht nur besteht die Pflicht, eine Kfz-Haftpflicht­versicherung abzuschließen, auch die Höhe, in der die Versicherung mindestens haften muss, ist gesetzlich vorgeschrieben. Diese liegt bei 7,5 Millionen Euro bei Personenschäden, 1,12 Millionen Euro für Sachschäden und bei 50.000 Euro für Vermögensschäden.

Top-Vorteile einer Kfz-Haftpflicht­versicherung

  • Schützt vor den finanziellen Folgen von Personen-, Sach- und Vermögensschäden
  • Höhere Deckungssummen als die gesetzlich vorgeschriebene Mindestdeckung
  • Kann durch Zusatzbausteine an persönlichen Absicherungsbedarf angepasst werden
  • Prüft Anspruche des Geschädigten und wehrt unberechtigte Ansprüche ab

Wer haftet bei Schäden am eigenen Auto?

Während die Kfz-Haftpflicht­versicherung leistet, wenn andere durch Ihr Fahrzeug geschädigt werden, leistet die Kasko­versicherung bei Schäden an Ihrem eigenen Auto. Die Absicherung ist im Gegensatz zur Kfz-Haftpflicht­versicherung freiwillig. Allerdings empfiehlt sich in der Regel zumindest der Abschluss einer Teilkasko­versicherung. Wann die Kasko­versicherung genau leistet und was der Unterschied zwischen einer Teil- und Vollkasko­versicherung ist, lesen Sie im Kapitel zur Teil- und Vollkasko­versicherung.


Icon Kein Bargeld

Ohne Kfz-Haftpflicht keine Zulassung

In Deutschland ist es Ihnen nicht möglich, Ihr Fahrzeug unter anderem bei einer Zulassungsstelle an- oder umzumelden, wenn Sie dieses nicht über eine gültige Kfz-Haftpflicht­versicherung versichert haben. Dass Sie eine Kfz-Haftpflicht­versicherung abgeschlossen haben, müssen Sie bei der Zulassungsstelle durch eine elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) nachweisen.

Was ist eine eVB und wofür wird sie benötigt?

lesen

Die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) ersetzt die früher übliche Deckungskarte. Sie besteht aus einer siebenstelligen Kombination aus Ziffern und Buchstaben und bestätigt Ihren Versicherungs­schutz gegenüber der Zulassungsstelle. Sie erhalten die elektronische Versicherungsbestätigung von Ihrem Versicherer, sobald Sie eine Kfz-Haftpflicht­versicherung abgeschlossen haben. Unter anderem benötigen Sie die elektronische Versicherungsbestätigung für das Folgende:

  • Neuzulassung oder Wechsel eines Fahrzeugs
  • Umschreibung eines Fahrzeugs auf einen anderen Fahrzeughalter
  • Wiederzulassung eines Fahrzeugs, das abgemeldet war
  • Wechsel des Kennzeichens
  • Wohnortwechsel außerhalb des bisherigen Zulassungsbezirks

Jetzt Kfz-Versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2022 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Das leistet die Kfz-Haftpflicht­versicherung

Icon Schutzschild

Bei diesen Schäden leistet die Kfz-Haftpflicht­versicherung

Generell schützt Sie die Kfz-Haftpflicht­versicherung vor den finanziellen Folgen, wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug das Eigentum oder die Gesundheit eines Dritten beschädigt haben. Abgesichert sind dabei:

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensschäden

Verursachen Sie mit Ihrem Auto einen Unfall, kommt die Kfz-Haftpflicht also sowohl für die Schäden an einem fremden Fahrzeug auf, als auch für mögliche Behandlungskosten für Personen, die durch Ihr Auto verletzt werden.


Passiver Rechts­schutz

Stellt ein Geschädigter nach einem Unfall Ansprüche an Sie, übernimmt die Kfz-Haftpflicht­versicherung die Prüfung dieser Ansprüche. Sind sie berechtigt, leistet die Versicherung, sind sie unberechtigt, wehrt sie die Ansprüche für Sie ab.

Icon Waage
Icon Gruppe Personen

Welche Personen sind versichert?

In der Kfz-Haftpflicht­versicherung versichert sind:

  • Versicherungsnehmer
  • Halter des Fahrzeugs
  • Eigentümer des Fahrzeugs
  • Fahrer des Fahrzeugs (die zum Fahrerkreis gehören)
  • Insassen des Fahrzeugs

Diese Kosten übernimmt die Kfz-Haftpflicht­versicherung

Die Kfz-Haftpflicht­versicherung kommt nach einem versicherten Schadensfall unter anderem auf für:

  • Reparatur-, Abschlepp- und Mietwagenkosten
  • Nutzungsausfall
  • Wertminderung oder Wiederbeschaffungswert bei Totalschaden
  • An- und Abmeldekosten
  • Gutachter- und Anwaltkosten
  • Schäden an Gebäuden und Verkehrseinrichtungen
  • Behandlungskosten, Verdienstausfall und Schmerzensgeld
  • Nötige Rente für den Geschädigten
  • Beerdigungskosten und Hinterbliebenengeld
Icon Euromünze

Wie viel zahlt die Kfz-Haftpflicht­versicherung?

In welcher Höhe die Kfz-Haftpflicht­versicherung die Kosten für Schäden übernimmt, ist abhängig von der Höhe der vereinbarten Deckungssumme. Dies gilt sowohl für kleine Parkrempler als auch für schwere Unfälle. Da ein Unfall vor allem mit Personenschäden schnell Kosten nach sich zieht, welche die gesetzliche Mindest­versicherungssumme überschreiten, bieten die meisten Versicherer deutlich höhere Deckungssummen. Beispielsweise pauschal bis 100 Millionen Euro sowie bei Personenschäden 15 Millionen Euro pro geschädigter Person.

Dann zahlt die Kfz-Haftpflicht­versicherung nicht

Unter anderem in den folgenden Fällen leistet eine Kfz-Haftpflicht­versicherung nicht:

  • Bei vorsätzlich herbeigeführten Schäden
  • Wenn Sie ein defektes Fahrzeug ohne gültigen TÜV im öffentlichen Straßenverkehr bewegen und einen Unfall verschulden
  • Wenn Sie ohne gültigen Führerschein fahren und einen Schaden verursachen
  • Bei Schäden, die während der Teilnahme an einem genehmigten Rennen entstehen
  • Wenn Sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss einen Unfall verschulden
  • Wenn Sie einen Schadenfall nicht innerhalb der geltenden Frist melden
Icon X

Leistungserweiterung durch Zusatzbausteine

In den meisten Fällen können Sie die Leistungen Ihrer Kfz-Haftpflicht­versicherung durch optionale Zusatzbausteine an Ihr individuelles Absicherungsbedürfnis anpassen. Je nach Anbieter können diese Zusatzbausteine auch bereits im Basistarif enthalten sein. Wenn Ihnen daher eine bestimmte Absicherung besonders wichtig ist, achten Sie vor Vertragsabschluss darauf, ob sie bereits im Tarif enthalten ist, Sie diese extra einschließen müssen und ob Sie diese überhaupt bei diesem Anbieter einschließen können.

Kfz-Schutzbrief

lesen

Schließen Sie bei Ihrem Versicherer zusätzlich einen Kfz-Schutzbrief ab, kann dieser beispielsweise eine kostenlose Pannen- und Unfallhilfe, einen Abschleppservice, eine Vermittlung ärztlicher Betreuung im Ausland und weitere Leistungen enthalten. Die Kosten für einen Kfz-Schutzbrief belaufen sich meist nur auf wenige Euro im Jahr.

Mallorca-Police

lesen

Mietwagen im Ausland sind oft mit deutlich niedrigeren Versicherungssummen ­haftpflichtversichert als Sie es in Deutschland gewohnt sind. Daher kann es schnell passieren, dass die Deckungssumme im Falle eines Schadens nicht ausreicht und Sie die über die Deckungssumme hinausgehenden Kosten aus eigener Tasche zahlen müssen. Mit der sogenannten Mallorca-Police erweitern Sie Ihre Kfz-Haftpflicht­versicherung auf einen im europäischen Ausland gemieteten Pkw und decken so auch die restlichen Folgekosten bis zu der mit Ihrem Versicherer vereinbarten Deckungssumme ab.

Rabatt­schutz

lesen

Nach einem Schadensfall werden Sie normalerweise in eine schlechtere Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft. Mit einem Rabatt­schutz wird dies jedoch für einen Schadensfall im Jahr verhindert. Allerdings gilt der Rabatt­schutz nur bei Ihrem aktuellen Versicherer. Bei einem Versicherungswechsel erfolgt die Einstufung des neuen Versicherers in eine Schadenfreiheitsklasse unter Berücksichtigung aller Schäden.

Fahrer­schutz

lesen

Kommen bei einem Unfall auch die Mitfahrer in Ihrem eigenen Auto zu Schaden, können diese ihre Ansprüche über Ihre Kfz-Haftpflicht­versicherung geltend machen. Geleistet wird bei selbst- und teilverschuldeten Unfällen, Unfallflucht oder Unfälle durch höhere Gewalt. Sie selbst als Fahrer erhalten jedoch keine Leistungen.

Auslands­schutz

lesen

Geraten Sie im Ausland in einen unverschuldeten Unfall, gleicht der Auslands­schutz die Deckungslücke aus, wenn die Versicherungssumme des Unfallgegners nicht zur Deckung Ihrer Sach- und Personenschäden ausreicht. Der Schaden wird in diesem Fall so behandelt, als wenn der Unfallgegner bei Ihrer eigenen Kfz-Haftpflicht­versicherung versichert wäre.

Jetzt Kfz-Versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2022 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Das kostet eine Kfz-Haftpflicht­versicherung

Icon Taschenrechner

In die Beitragsberechnung der Kfz-Haftpflicht­versicherung fließen sehr viele objektive Gefahrenmerkmale, die vom Fahrzeug abhängen, als auch subjektive Gefahrenmerkmale, die mit der zu versichernden Person verbunden sind, ein. Dies liegt unter anderem daran, dass die Versicherer versuchen, die Beiträge so ­gerecht wie möglich zu erheben. Da es von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein kann, welche Merkmale in die Beitragsberechnung einfließen und wie diese dann bewertet werden, können sich auch die Kosten sehr unterschiedlich gestalten. Im Folgenden erklären wir Ihnen, anhand welcher Merkmale unter anderem die Beiträge einer Kfz-Haftpflicht­versicherung berechnet werden und was diese bedeuten.


Jahresfahrleistung

Die Anzahl der Kilometer, die Sie mit Ihrem Auto pro Jahr fahren, hat einen Einfluss auf die Beitragshöhe. Denn je öfter Sie Ihr Fahrzeug benutzen und je mehr Kilometer Sie damit zurücklegen, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in einen Unfall verwickelt werden. Fahren Sie mehr oder weniger mit Ihrem Auto als zu Vertragsbeginn angenommen, können Sie die ursprünglich vereinbarte Jahresfahrleistung korrigieren. Ihr Vertrag und die Versicherungsprämie werden dann entsprechend angepasst.

Icon Auto in Stadt
Icon Person mit Pfeilen

Versicherungsnehmer und Fahrerkreis

Häufig wird das Alter des Versicherungsnehmers sowie seine Fahrerfahrung zur Beitragsberechnung der Kfz-Haftpflicht­versicherung herangezogen. Da es Fahranfängern in der Regel an Praxis und Erfahrung fehlt, sind die Versicherungsbeiträge für sie meist höher als für erfahrene Fahrer.

Zudem wird beim Abschluss der Kfz-Haftpflicht­versicherung ein Fahrerkreis festgelegt. Dabei können Sie beispielsweise vereinbaren, dass nur Sie das Fahrzeug fahren, Ihr Partner als Zweitfahrer ebenfalls das Fahrzeug fährt oder Sie erweitern den Fahrerkreis in der Police allgemein um Drittfahrer. Hier spielt das Alter der eingetragenen Fahrer unter anderem ebenfalls eine Rolle bei der Beitragsberechnung. Verändert sich der Fahrerkreis, teilen Sie dies Ihrer Versicherung unverzüglich mit. In einem Notfall darf jedoch auch ein nicht eingetragener Fahrer das Fahrzeug führen.

Selbstbeteiligung und Schadenrückkauf

Es ist eher unüblich, in der Kfz-Haftpflicht­versicherung eine Selbstbeteiligung zu vereinbaren. Es gibt jedoch ein paar Versicherer, die die Möglichkeit einer Selbstbeteiligung anbieten. Allerdings führt dies fast nie zu niedrigeren Beiträgen und ist daher nicht empfehlenswert. Eine Alternative bietet hier der sogenannte Schadenrückkauf, den fast alle Versicherer anbieten.

Icon Bezahlen Geldschein

Innerhalb von sechs Monaten, nachdem der Versicherer den Schaden reguliert hat, können Sie bei Ihrem Versicherer einen Schadenrückkauf anfragen. Sie bezahlen dann die Schadenssumme an den Versicherer zurück und werden dafür nicht in Ihrer Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft. Ob sich ein Schadenrückkauf lohnt hängt dabei immer davon ab, wie teuer der verursachte Schaden ist und wie viel höher die Beiträge in den nächsten Jahren in einer anderen Schadenfreiheitsklasse wären.

Art des Autos (Typklasse)

lesen

Die Typklasse beschreibt, wie hoch das Risiko eines bestimmten Fahrzeugtyps ist, einen Unfall zu verursachen. Zur Berechnung werden dabei die Fahrzeugschäden und die dadurch verursachten Reparaturkosten der letzten drei Jahre betrachtet. Verursacht ein Fahrzeugtyp im Vergleich zu den Vorjahren weniger Schäden, wird er in eine niedrigere Typklasse eingestuft. Werden mehr Schäden gemeldet und entschädigt, wird der Fahrzeugtyp hochgestuft. In der Kfz-Haftpflicht­versicherung gibt es insgesamt 16 Typklassen.

Je niedriger ein Fahrzeugtyp in der Typklasse eingestuft wird, desto günstiger wirkt sich dies auf den Versicherungsbeitrag aus. Allerdings können nicht allein durch die Veränderung der Typklasse Rückschlüsse über die Entwicklung des gesamten Versicherungsbeitrages gezogen werden.

Wohnort (Regionalklasse)

lesen

Die Regionalklasse bezieht sich darauf, wie viele Schäden im letzten Jahr an Ihrem Wohnort gemeldet wurden. Ermittelt wird die Regionalklasse von unabhängigen Gutachtern und einmal im Jahr im September vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) veröffentlicht. Dabei gibt es für jeden der über 400 Zulassungsbezirke in Deutschland eine eigene Regionalklasse. In bestimmten Ballungsgebieten, wie beispielsweise in Großstädten wie Berlin und Hamburg, existieren sogar mehrere Regionalklassen für einen Zulassungsbezirk. Je höher die Regionalklasse ausfällt, desto höher ist auch der Versicherungsbeitrag.

Schadenfreiheitsklasse

lesen

Die Schadenfreiheitsklasse gibt an, wie viele Jahre Sie mit Ihrem versicherten Fahrzeug gefahren sind, ohne einen Schaden zu verursachen. Für jedes schadensfreie Jahr werden Sie eine Schadenfreiheitsklasse höher eingestuft. Je höher Ihre Schadenfreiheitsklasse, desto höher fällt auch der vom Versicherer gewährte Schadenfreiheitsrabatt aus und dementsprechend niedriger ist der zu zahlende Beitragssatz. Mehr dazu und was der Unterschied zwischen der Schadensfreiheitsklasse und dem Schadenfreiheitsrabatt ist, lesen Sie im Kapitel zur Schadenfreiheitsklasse.

Was kostet Sie eine Kfz-Versicherung für Ihr Auto?

Die Testsieger 2022 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Erstbeitrag pünktlich zahlen

Den Erstbeitrag für Ihre Kfz-Haftpflicht­versicherung sollten Sie auf jeden Fall innerhalb der vom Versicherer genannten Frist zahlen. Diese beträgt in der Regel 14 Tage ab dem Zeitpunkt, an dem der Versicherungsschein bei Ihnen eingegangen ist. Zahlen Sie den Erstbeitrag nicht rechtzeitig, dann erlischt der Vertrag und die vorläufige Deckungszusage wird vom Versicherer rückwirkend aufgelöst. Das bedeutet aber auch, dass Sie mit Ihrem Auto nicht mehr am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen und auch nicht mehr auf öffentlichem Gelände abstellen dürfen.

Kfz-Haftpflicht­versicherung im Test (2022)

Icon Stern

Das Franke und Bornberg Rating

Das renommierte Analysehaus Franke und Bornberg hat im Jahr 2022 erneut eine Vielzahl von Tarifen der Kfz-Haftpflicht­versicherung untersucht. Dabei arbeitet das unabhängige Institut ausschließlich mit eigenen Analysen und zieht als Grundlage der Bewertung die aktuellen Versicherungsbedingungen heran. Die Bewertungen reichen über sieben Stufen von „hervorragend“ bis „ungenügend“. Im aktuellen Rating erreichen die folgenden Anbieter mit mindestens einem ihrer Tarife die Bewertung „hervorragend“ (Quelle).


Testsieger 2022

AnbieterRatingnote
ADACHervorragend
AllianzHervorragend
Alte LeipzigerHervorragend
AxaHervorragend
BaslerHervorragend
ConcordiaHervorragend
DBVHervorragend
DEVKHervorragend
DialogHervorragend
ErgoHervorragend
Feuersozietät Berlin BrandenburgHervorragend
GeneraliHervorragend
Hamburger FeuerkasseHervorragend
HDIHervorragend
ItzehoerHervorragend
KravagHervorragend
MecklenburgischeHervorragend
NürnbergerHervorragend
Provinzial Nord BrandkasseHervorragend
ProvinzialHervorragend
R+VHervorragend
RheinLandHervorragend
RhionHervorragend
Saarland Feuer­versicherungHervorragend
Sparkassen-Versicherung SachsenHervorragend
uniVersaHervorragend
Versicherungskammer BayernHervorragend
VertiHervorragend
VHVHervorragend
WGVHervorragend
WWKHervorragend
WürttembergischeHervorragend
Öffentliche Sach­versicherung BraunschweigHervorragend

Jetzt Kfz-Versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2022 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Was sind Teilkasko- und Vollkasko­versicherung?

Während es sich bei der Kfz-Haftpflicht­versicherung um eine Pflicht­versicherung handelt, kann die Kasko­versicherung optional abgeschlossen werden. Sie erweitern dadurch Ihren Versicherungs­schutz zusätzlich auf Schäden an Ihrem eigenen Auto. Unterschieden wird in die Teilkasko- und die Vollkasko­versicherung, wobei die Vollkasko immer auch alle Leistungen der Teilkasko umfasst.


Icon Glühbirne

Besser Teil- oder Vollkasko abschließen?

Die Entscheidung dafür, ob Sie eine Teil- oder Vollkasko abschließen hängt vor allem von Ihrem eigenen Absicherungswunsch und Ihren finanziellen Möglichkeiten ab – beispielsweise wenn Sie nach einem Totalschaden Ihr Auto nicht einfach so ersetzen können. Grundsätzlich empfiehlt sich die Vollkasko vor allem für Neuwagen, über Kredit finanzierte Autos und Leasing-Fahrzeuge sowie für teure Gebrauchtwagen.

Bei älteren Fahrzeugen reicht häufig der Grund­schutz über die Teilkasko. Denn in der Vollkasko wird im Schadensfall in der Regel der Wiederbeschaffungswert des Autos erstattet. Das bedeutet: Je älter das Fahrzeug und schlechter der Zustand, desto geringer die ausgezahlte Schadenssumme.


Wann leistet die Kasko­versicherung?

SchadensfallTeilkaskoVollkasko
Glasschäden
Kurzschluss- und Kabelschäden
Schäden durch Hagel, Sturm, Blitzschlag oder Überschwemmung
Schäden durch Brand und Explosion
Diebstahl des Fahrzeugs sowie Diebstahl einzelner Autoteile
Zusammenstoß mit Tieren (meist nur Haarwild)
Schäden durch Tierbisse (Marderbissschäden)
Schäden durch Eigenverschulden
Schäden durch nicht ermittelbare Verursacher
Schäden bei Fahrerflucht
Schäden durch nicht versicherte oder zahlungsunfähige Dritte
Schäden durch Vandalismus und Tiere aller Art

Grobe Fahrlässigkeit

Achten Sie darauf, dass in Ihrer Vollkasko­versicherung auch grobe Fahrlässigkeit mitversichert ist. Damit kommt es zu keinen Leistungskürzungen, wenn Sie beispielsweise beim fahrlässigen Überfahren einer roten Ampel einen Schaden verursachen. Allerdings gelten auch hier Ausnahmen. Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss sowie die fahrlässige Ermöglichung eines Diebstahls Ihres Fahrzeuges sind nicht abgesichert. Je nach Anbieter können weitere Ausschlüsse gelten wie zum Beispiel das Telefonieren während der Fahrt.

Icon X

Wann leistet die Kasko­versicherung nicht?

Voraussetzung dafür, dass die Kasko­versicherung im Schadensfall leistet, ist immer, dass Sie den Schaden an Ihrem Fahrzeug nicht vorsätzlich verursacht haben.

Leistungserweiterungen in der Kasko­versicherung

GAP-Deckung

lesen

Die GAP-Deckung oder auch Differenzdeckung bietet zusätzlichen Schutz für Leasing-Fahrzeuge. Wird Ihr geleaster Pkw gestohlen oder kommt es zu einem Totalschaden, schließt die GAP-Deckung die Lücke zwischen dem Wiederbeschaffungswert, den die Vollkasko zahlt, und dem vertraglich festgelegten Leasing-Wert, den Sie für das Fahrzeug noch zahlen müssen.

Erweiterte Wildschäden

lesen

In den meisten Fällen deckt die Kasko­versicherung nur Schäden ab, die durch einen Zusammenstoß mit Haarwild entstanden sind. Läuft Ihnen ein Hund oder eine Kuh vor das Auto, müssen Sie den Schaden selbst zahlen. Daher empfiehlt es sich, die Wildschadendeckung um „Tiere aller Art“ zu erweitern.

Marderschäden

lesen

Die Kasko­versicherung leistet nur bei Schäden an Bauteilen wie Kabeln, Schläuchen und Leitungen, wenn diese direkt durch einen Marderbiss entstanden sind. Jedoch können vor allem die Folgeschäden durch einen Marderbiss hohe Kosten nach sich ziehen. Achten Sie daher darauf, dass auch diese Folgeschäden mitversichert sind.

Icon Beleg

Was kostet die Kasko­versicherung?

Ebenso wie bei der Kfz-Haftpflicht­versicherung berechnet sich der Beitrag zur Kasko­versicherung anhand vieler Faktoren. Dazu zählen unter anderem:

  • Typklasse des Fahrzeugs
  • Regionalklasse Ihres Wohnorts
  • Anzahl der Fahrer
  • Alter des Versicherungsnehmers und der Fahrer
  • Jährliche Fahrleistung
  • Stellplatz des Fahrzeugs
  • Höhe der Selbstbeteiligung
  • Werkstattbindung
  • Schadenfreiheitsklasse (nur in der Vollkasko)

Selbstbeteiligung in der Kasko­versicherung

Sowohl in der Teilkasko als auch in der Vollkasko können Sie eine Selbstbeteiligung vereinbaren, um so die Versicherungsbeiträge zu senken. Bei Abschluss einer Vollkasko können Sie für Voll- und Teilkaskoschäden jeweils unterschiedliche Selbstbeteiligungen wählen. Häufig liegt dabei die Selbstbeteiligung für die Teilkasko bei 150 Euro und die Selbstbeteiligung für die Vollkasko bei 300 Euro.


Icon Werkzeug

Werkstattbindung

Vereinbaren Sie mit Ihrem Versicherer eine Werkstattbindung, dann erklären Sie sich dazu bereit, alle Kaskoschäden in einer Partnerwerkstatt Ihres Versicherers reparieren zu lassen. Dafür erhalten Sie einen Rabatt auf Ihre Beiträge, der meist zwischen fünf Prozent und 20 Prozent liegt. Zudem bieten Versicherer oft mehrere Jahre Garantie auf die durchgeführten Reparaturen.

Bei Neu- und Leasing-Fahrzeugen kann eine Werkstattbindung jedoch auch problematisch sein, da manche Autohersteller ihre Kulanzleistungen verweigern, wenn im Schadenfall keine Vertragswerkstatt aufgesucht wird. Zudem können Versicherer die Leistungen kürzen, wenn Sie Ihr Fahrzeug eigenmächtig in einer anderen Werkstatt reparieren lassen.

Jetzt Kfz-Versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2022 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Das bedeutet die Schadenfreiheitsklasse

Icon Kalender

Die Schadenfreiheitsklasse gibt an, wie viele Jahre Sie mit Ihrem Fahrzeug schadenfrei gefahren sind. Dabei werden Sie mit jedem schadenfreien Jahr eine Schadenfreiheitsklasse höher gestuft. Für die Einstufung in eine Schadenfreiheitsklasse zählt dabei jedes Kalenderjahr, in dem Sie mindestens sechs Monate eine Kfz-Versicherung abgeschlossen und keinen Schaden gemeldet haben.

Je höher Ihre Einstufung in der Schadenfreiheitsklasse, desto höher fällt der vom Versicherer gewährte Schadenfreiheitsrabatt aus und dementsprechend günstiger wird Ihr zu zahlender Versicherungsbeitrag.


Unterschied Schadenfreiheitsklasse und Schadenfreiheitsrabatt

Anders als häufig angenommen, bedeutet die Schadenfreiheitsklasse nicht das gleiche wie der Schadenfreiheitsrabatt. Während die Bestimmung der Schadenfreiheitsklasse einheitlich geregelt ist, ist die Zuordnung des Schadenfreiheitsrabatts zu den jeweiligen Schadenfreiheitsklassen von Versicherer zu Versicherer verschieden. So kann es sein, dass Sie nach acht schadensfreien Jahren und der Einstufung in die Schadenfreiheitsklasse acht bei einem Versicherer 35 Prozent Schadenfreiheitsrabatt erhalten und bei einem anderen Versicherer 40 Prozent.


Beispieltabelle zum Schadenfreiheitsrabatt

Schadenfreie KalenderjahreSchaden­freiheits­klasseSchaden­freiheits­rabatt in ProzentBeitragssatz in Prozent
1SF 10100
2SF 21585
3SF 33070
4SF 44060
5 – 8SF 5 – 845 – 5055 – 50
9 – 15SF 9 – 1555 – 6045 – 40
16 – 25SF 16 – 2565 – 7035 – 30
26 – 30SF 26 – 307525
31 – 35SF 31 – 358020
36 – 40SF 36 – 408119
41 – 45SF 41 – 458218
46 – 50SF 46 – 508317
Die hier verwendeten Zahlen sind Beispielwerte und nicht allgemein übertragbar.
Icon Info

Kann die Schadenfreiheitsklasse übertragen werden?

Grundsätzlich gibt es Möglichkeiten, die Schadenfreiheitsklasse zu übertragen. Beispielsweise können Sie bei der Versicherung eines Zweitwagens die bisherige Schadenfreiheitsklasse auf Ihr neues Auto übertragen. Sie kann aber auch auf oder von anderen Personen übertragen werden. Eine Übertragung ist jedoch immer an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Beispielsweise kann die Schadenfreiheitsklasse nur für so viele schadenfreie Jahre auf eine andere Person übertragen werden wie diese seit dem Erwerb ihres Führerscheins selbst hätte erlangen könne.

Was passiert mit der Schadenfreiheitsklasse ohne Versicherung?

Ist kein Fahrzeug auf Ihren Namen versichert, bleibt Ihre Schadenfreiheitsklasse für sieben Jahre erhalten. Schließen Sie eine neue Versicherung ab, werden Sie wieder in Ihre alte Schadenfreiheitsklasse eingestuft. Nach sieben Jahren ohne Versicherung verfällt Ihre Schadenfreiheitsklasse jedoch.

Icon Glühbirne

Jetzt Kfz-Versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2022 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Kfz-Versicherung vergleichen: Worauf Sie achten sollten

Icon Papiere

Das brauchen Sie für den Tarifvergleich

Um einen aussagekräftigen Tarifvergleich für eine Kfz-Versicherung durchzuführen, benötigen Sie nicht viele Unterlagen. In der Regel reichen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Versicherungsvertrag Ihrer bisherigen Versicherung
  • Letzte Beitragsrechnung Ihrer bisherigen Versicherung

Darin sind die meisten benötigten Angaben enthalten wie zum Beispiel Ihre aktuelle Schadenfreiheitsklasse sowie die Herstellernummer (HS) und Typschlüsselnummer (TS) Ihres Fahrzeugs. Außerdem hilfreich sind Angaben zum Fahrerkreis, zur jährlichen Fahrleistung in Kilometern und dem gewünschten Leistungsumfang.


Darauf sollten Sie bei der Tarifwahl achten

  • Ist die Deckungssumme ausreichend hoch? Die gesetzliche Mindestdeckung ist meist zu niedrig.
  • Der Umfang des Versicherungs­schutzes sollte in einem Vernünftigen Verhältnis zu Alter und Wert Ihres Fahrzeuges stehen.
  • Sind Sie viel mit Ihrem Auto unterwegs? Dann überlegen Sie sich, welche Zusatzleistungen sinnvoll sind.

Icon Person mit Pfeilen

So wechseln Sie Ihre Kfz-Versicherung

Möchten Sie Ihre Kfz-Versicherung wechseln, dann müssen Sie zuerst Ihre bestehende Kfz-Versicherung kündigen. Wie genau Sie dabei vorgehen müssen und was Sie dabei beachten sollten lesen Sie hier:

Kfz-Versicherung einfach wechseln

Jetzt Kfz-Versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2022 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Fazit

Die Kfz-Haftpflicht­versicherung gehört in Deutschland zu den Pflicht­versicherungen und ohne eine solche dürfen Sie mit Ihrem Fahrzeug nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Dennoch kann sich ein Vergleich der unterschiedlichen Anbieter und ihrer Tarife lohnen. Denn in einigen Tarifen sind beispielsweise bereits Zusatzleistungen enthalten, die Sie bei anderen Tarifen zusätzlich abschließen müssen. Außerdem lässt nicht jeder Versicherer alle Gefahrenmerkmale gleich in die Beitragsberechnung mit einfließen.

Zudem sollten Sie sich zusätzlich durch den Abschluss einer Kasko­versicherung schützen. Zwar sind die Kosten einer Kfz-Versicherung niedriger, wenn Sie nur eine Kfz-Haftpflicht­versicherung abschließen. Schäden an Ihrem eigenen Auto können jedoch hohe Kosten nach sich ziehen. Ob an dieser Stelle eine Voll- oder Teilkasko für Sie sinnvoll ist, hängt unter anderem vom Alter und von den Anschaffungskosten Ihres Autos ab.


Die häufigsten Schäden zur Kfz-Haftpflicht­versicherung

Ist eine Kfz-Haftpflicht­versicherung Pflicht?

lesen

Ja. In Deutschland gehört die Kfz-Haftpflicht­versicherung zu den sogenannten Pflicht­versicherungen und ist gesetzlich vorgeschrieben. Haben Sie für Ihr Fahrzeug keine Kfz-Haftpflicht­versicherung abgeschlossen, dürfen Sie damit nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen.

Was ist in der Kfz-Haftpflicht versichert?

lesen

In der Kfz-Haftpflicht­versicherung sind Schäden versichert, die Sie einer anderen Person mit Ihrem Fahrzeug zufügen. Abgesichert sind dabei Sachschäden, Personenschäden und Vermögensschäden.

Ist Kfz-Versicherung gleich Haftpflicht­versicherung?

lesen

Auch wenn die Begriffe Kfz-Versicherung und Kfz-Haftpflicht­versicherung oft synonym gebraucht werden, ist die Kfz-Haftpflicht­versicherung nur eine Art der Kfz-Versicherung. Denn auch die Vollkasko- und die Teilkasko­versicherung gehören zu den Kfz-Versicherungen.

Was kostet eine Haftpflicht­versicherung fürs Auto?

lesen

Wie hoch die Kosten für eine Kfz-Haftpflicht­versicherung ausfallen hängt von sehr vielen unterschiedlichen Faktoren ab, die jeder Versicherer unterschiedlich stark gewichtet. Unter anderem spielen das Alter des Versicherungsnehmers, der Fahrerkreis, die Jahresfahrleistung, die Schadenfreiheitsklasse und die Typklasse des Fahrzeugs eine Rolle.

Was zahlt die Kfz-Haftpflicht­versicherung nicht?

lesen

Die Kfz-Haftpflicht­versicherung zahlt nicht für Schäden, die bei einem von Ihnen verursachten Unfall an Ihrem eigenen Auto entstehen. Sie leistet nur für die Schäden, die Sie dem Unfallgegner zugefügt haben.

Welche Versicherung zahlt Schäden am eigenen Auto?

lesen

Schäden am eigenen Auto ersetzt die Kasko­versicherung. Die Teilkasko zahlt dabei vor allem für Schäden, auf die Sie in der Regel keinen Einfluss haben wie Schäden durch Überschwemmungen oder Marderbisse. Die Vollkasko zahlt zusätzlich auch für Schäden, die Sie selbst verschuldet haben.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin