Geschäftsinhaltsversicherung

Die Geschäftsinhaltsversicherung entspricht im Wesentlichen der Hausratversicherung für gewerblich tätige Unternehmen. Sie schützt wertvolle Gegenstände der Büroausstattung, Anlagen und Maschinen, technische Einrichtungen und sogar Waren vor der Zerstörung durch austretendes Leitungswasser, durch Sturm und Hagel, durch Brand und durch Einbruchdiebstahl. Die Bandbreite der Kosten und Leistungen ist so vielfältig wie der zu versichernde Inhalt. Deshalb sind neutrale Testurteile in der Regel schwer zu finden. Sie wären für diesen wichtigen Versicherungsschutz zu pauschal und haben als Entscheidungshilfe für den Versicherten zu wenig Aussagekraft.

Eine Versicherung für wichtigen Besitz

Mit einer Geschäftsinhaltsversicherung schützt der Versicherungsnehmer seine Büroausstattung mit allen Schreibtischen, Schränken, Telefonen und anderem Mobiliar vor der Zerstörung durch einen Brand, durch Wasser, durch Hagel oder Sturm. Neben der Büroausstattung können wertvolle Anlagen und Maschinen für die Produktion geschützt werden. Selbst eine elektronische Ausstattung kann durch eine Geschäftsinhaltsversicherung abgesichert werden. Das Mobiliar einer Gaststätte gehört ebenso zum Geschäftsinhalt wie die Lagerausrüstung eines Handelsbetriebs. Die zu versichernden Güter hängen somit maßgeblich von der Branche und der Geschäftstätigkeit ab.

Fordern Sie direkt einen kostenfreien und unverbindlichen Tarifvergleich einer Auswahl aktueller Tarife an. Oder kontaktieren Sie uns gern persönlich – unverbindlich und kostenfrei: 030 120 82 82 8 (Mo – Fr: 9 – 18 Uhr) oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de.

Kostenfreier Tarif-Vergleich zur Geschäftsinhaltsversicherung

Fordern Sie gerne über unser Formular einen individuellen Vergleich an.

geschaeftsinhaltsversicherung

Tipp: Schutz gegen Natur- und Menschengewalt

Eine Geschäftsinhaltsversicherung deckt Schäden ab, die aus Naturgewalten entstehen können. Brennt ein Geschäftshaus durch einen Blitzschlag ab und wird die gesamte Büroeinrichtung zerstört, ist dies ein Fall für die Geschäftsinhaltsversicherung. Entsteht ein Leitungswasserschaden durch einen Rohrbruch und kommt eine wertvolle telefonische Anlage zu Schaden, greift die Geschäftsinhaltsversicherung. Und auch bei Schäden, die von menschlicher Hand verursacht wurden, greift die Inhaltsversicherung. So kommt sie für Schäden aus Einbrüchen oder Einbruchdiebstahl (Diebstahlversicherung) auf, wenn die Ausstattung eines Büros durch Vandalismus beschädigt oder gestohlen wird.

Interessant für viele Betriebe

Aufgrund des vielfältigen Versicherungsschutzes, kommt eine Geschäftsinhaltsversicherung für nahezu jedes Unternehmen in Frage. Natürlich benötigt der Freiberufler, der lediglich zu Hause am Computer arbeitet, nicht zwingend eine Versicherung für seinen Schreibtisch. Doch sobald man in größeren Büroräumen arbeitet, sobald teure Schreibtische und Schränke vorhanden sind oder sofern sogar technische Anlagen für mittelständische und größere Betriebe vorhanden sind, ist eine Geschäftsinhaltsversicherung immer zu empfehlen.

Ein wichtiger Schutz ohne Versicherungspflicht

Obwohl es sich bei der Geschäftsinhaltsversicherung um eine wichtige Versicherung handelt, die vor unerwartet hohen Kosten bei Naturschäden schützen kann, ist sie keine Pflichtversicherung. Somit besteht keine Versicherungspflicht, sofern man ein Unternehmen eröffnen und eigene Büroräume beziehen will. Der Versicherte kann sich vielmehr frei entscheiden, ob er eine Inhaltsversicherung abschließen will oder ob er im Zweifel selbst für anfallende Schadenskosten aufkommen will. Die fehlende Versicherungspflicht kann im Einzelfall dazu führen, dass man auf einen vordergründig teuren Versicherungsschutz verzichtet, um im Schadenfall immense Kosten aus eigener Tasche zahlen zu müssen.

Fordern Sie direkt einen kostenfreien und unverbindlichen Tarifvergleich einer Auswahl aktueller Tarife an. 

Kostenfreier Tarif-Vergleich zur Geschäftsinhaltsversicherung

Fordern Sie gerne über unser Formular einen individuellen Vergleich an.

So bedeutend ist die Versicherungssumme

Natürlich richtet sich die Höhe der Versicherungsprämie nach der Versicherungssumme. Je höher diese gewählt wird, desto teurer ist auch der Versicherungsschutz. Dennoch muss man als Versicherter wissen, dass die Versicherung nur bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme zahlen wird, wenn ein Schaden entsteht. Wer also aus Kostengründen eine niedrige Versicherungssumme wählt, ist damit häufig schlecht beraten, wenn es zum Schaden kommt. Ist dieser nämlich höher als die Versicherungssumme, muss der Versicherte unter Umständen einen Teil der Kosten aus eigener Tasche zahlen.

Lesen Sie auch: Die Leistungen einer Geschäftsinhaltsversicherung