Carsharing- und Mietwagen­versicherung

Ratgeber und Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Mit welcher Selbstbeteiligung Sie bei einem Unfall mit einem Mietauto rechnen müssen und wie Sie diese Kosten mit einer entsprechenden Versicherung auf Null reduzieren.

Inhalt dieser Seite
  1. Selbstbehalt weltweit versichern
  2. Selbstbehalt ohne Versicherung
  3. Mietwagen­­versicherung: Leistungen und Bedingungen
  4. Kosten (inkl. Kostenbeispiel)
  5. Aktuelle Testergebnisse
  6. Tipps für den Tarifvergleich
  7. Fazit

Das Wichtige in Kürze

  • Kommt es zu einem Unfall mit einem gemieteten Auto, zahlen Sie eine Selbstbeteiligung von bis zu 1.500 €.
  • Oft können Sie diese für einen Aufpreis reduzieren oder ausschließen.
  • Unter Umständen sparen Sie jedoch Geld, indem Sie stattdessen eine separate Versicherung abschließen, die bei allen Anbietern Ihre Selbstbeteiligung übernimmt.
  • Bei uns können sich Carsharing-Nutzer ab 4,58 € pro Monat europaweit gegen eine Selbstbeteiligung bei Unfällen absichern.

Mietwagen- und Carsharing-Versicherung: So zahlen Sie weltweit keine Selbstbeteiligung

Versicherungs­lücken schließen

Wer einen Unfall mit einem Mietwagen oder einem Carsharing-Auto hat, muss in der Regel einen Teil der Reparaturkosten tragen. Statt diese Selbstbeteiligung zu zahlen oder sie bei jedem einzelnen Mietauto einzeln auszuschließen oder zu reduzieren, kann man sich auch durch eine Versicherung davor schützen.

Die Carsharing- bzw. Mietwagen­versicherung, auch Selbstbeteiligungsversichung, zahlt im Versicherungs­fall an der Stelle des Versicherungs­nehmers die Selbstbeteiligung an der Kasko- oder Haftpflicht­versicherung. Das kann angesichts von bis zu vierstelligen Selbstbeteiligungssummen eine große Kostenersparnis bedeuten.

Vorteile unserer Mietwagen- und Carsharing-Versicherung

  • Versicherungs­schutz bei Mietwagen weltweit, bei Carsharing-Autos europaweit möglich
  • Kostenübernahme von bis zu 3.000 € für Reparaturen und bis zu 5.000 € für Regressforderungen der Haftpflicht­versicherung
  • Auch Abschleppkosten, Glasbruch, Marderbisse und viele andere Schäden sind versichert

Für wen ist eine Selbstbeteiligungs­versicherung sinnvoll?

Wer nur sporadisch Leihwagen nutzt, wird sich womöglich nicht sehr an den Aufpreisen der Anbieter für die Reduzierung der Selbstbeteiligung stören. Doch gerade, wer häufig Autovermietung oder Carsharing in Anspruch nimmt, profitiert unter Umständen sehr davon, die Selbstbeteiligung im Fall eines Unfalls durch eine Mietwagen­versicherung auszuschließen.

Mit einer solchen Versicherung können Leihwagen-Nutzer Autos sämtlicher Anbieter nutzen, ohne Gedanken um Selbstbehalt im Versicherungs­fall oder Aufpreise für dessen Ausschluss oder Reduzierung machen zu müssen. Wird ein Jahresvertrag für die Versicherung gewählt, spielt es keine Rolle, wie oft man ein Mietauto nutzt. Die Selbstbeteiligung ist in allen Fällen abgesichert.


Versicherungs­schutz ab 4,58 € pro Monat

Wer weltweit mit Mietwagen unterwegs sein möchte, ohne im Fall eines Unfalls die Selbstbeteiligung tragen zu müssen, kann sich ab umgerechnet 8,33 Euro pro Monat (99,90 Euro pro Jahr) versichern. Eine europaweit gültige Carsharing-Versicherung gibt es ab umgerechnet 4,58 Euro pro Monat.

Mietwagen- und Carsharing-Versicherung direkt online abschließen

In Kooperation mit Carassure

Wie hoch ist die Selbstbeteiligung ohne separate Versicherung?

Selbstbeteiligung bei Mietautos – was kostet das?

Im Mietvertrag für einen Leihwagen ist meist der Versicherungs­schutz inbegriffen. Kommt es jedoch tatsächlich zu einem Unfall, so kommt auf den Mieter trotzdem meist eine Selbstbeteiligung zu, die von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich hoch ausfällt. Bei einem selbstverschuldeten Unfall muss sich der Kunde meistens mit 500 Euro bis 1.500 Euro an den Reparaturkosten beteiligen.

Carsharing-Anbieter und Mietwagenfirmen bieten Reduzierungen der Selbstbeteiligung durch monatliche oder jährliche Zuzahlungen oder Aufpreise für jede einzelne Fahrt an. Es gibt auch Carsharing und Mietwagen ohne Selbstbeteiligung. Diese sind z.B. in den USA die Regel und in Deutschland als Teil teurerer Versicherungs­pakete erhältlich. Die Selbstbeteiligung muss trotzdem gezahlt werden, aber wird den Kunden später erstattet.


Beispiele: Das zahlen Sie bei verschiedenen Anbietern

So ist die Selbstbeteiligung bei vier großen Carsharing- und Mietwagenfirmen geregelt (beachten Sie: die erweiterten Versicherungs­pakete der Mietwagenfirmen leisten mehr als lediglich die Reduktion der Selbstbeteiligung):

FirmaSelbstbeteiligung bei KleinwagenAufpreis für Reduktion der Selbstbeteiligung
Share Now750 €
mit Fahrerschutzgebühr: 500 €
Die Fahrerschutzgebühr beträgt pauschal 99 ct pro Fahrt
Miles350 €
2.000 € für Fahranfänger
derzeit keine Möglichkeit die Selbstbeteiligung zu reduzieren
AvisOhne Super Cover: 950 €
Mit Super Cover: 0 €
Aufpreis für Super Cover: 19 € pro Tag
EuropcarBasic-Schutzpaket: 950 €
Medium-Schutzpaket: 450 €
Premium-Schutzpaket: 0 €
Upgrade auf Premium-Schutzpaket für einen Tag: 37,47 €
(Auto: Fiat, in Berlin abgeholt und zurückgegeben)
Quelle: Websites & Rechner der Anbieter, Stand: April 2021

Weitere wichtige Mietwagen­versicherungen

Kfz-Haftpflicht

lesen

Die Kfz-Haftpflicht­versicherung zahlt für die Sach- und Personenschäden, die der Fahrer verursacht hat. Achten Sie darauf, ob es in dem Land, in dem sie unterwegs sind, eine gesetzlich geregelte Mindest­deckungssumme gibt.

Kfz-Vollkasko

lesen

Die Vollkasko­versicherung deckt alle Schäden am Fahrzeug ab, die durch das Verhalten des Fahrers oder Umwelteinflüsse entstanden sind. Nicht abgedeckt sind jedoch

  • grobe Fahrlässigkeit
  • Getriebeschäden
  • Schlüsselverlust

Mallorca-Deckung

lesen

Auch Mallorcapolice genannt, schließt diese Versicherung eventuell vorhandene Lücken zwischen der Deckungssumme der vorhandenen Haftpflicht­versicherung eines Mietfahrzeugs im Ausland und der in Deutschland üblichen Deckungssumme.

Weitere Versicherungen

lesen

Darüber hinaus gibt es noch weitere Versicherungen, die Lücken in der Kasko-Versicherung abdecken sollen. Das sind z.B. die

  • Glas- und Reifen­versicherung
  • Dach- und Unterboden­versicherung
  • Diebstahl­versicherung
  • Mietwagenzusatz­versicherung – Sie sollten hier sorgfältig prüfen, ob diese Schutz anbietet, der noch nicht durch die anderen Versicherungen abgedeckt ist, denn oft ist eine solche Zusatz­versicherung unnötig. Lesen Sie Ihren Voucher genau.

Leistungen und Voraussetzungen der Mietwagen- und Carsharing-Versicherung

Wann die Carsharing-Versicherung zahlt

Die Carsharing-Versicherung zahlt, wenn es zu einem Unfall mit einem geliehenen Fahrzeug kommt. Sie übernimmt die im Vertrag mit dem Autovermieter vereinbarte Selbstbeteiligung bis zu einer bestimmten Summe, z.B. 3.000 Euro für Reparaturkosten. Mögliche Leistungen sind:

  • Versicherungs­schutz auch im europäischen Ausland oder weltweit: Übernahme der Selbstbeteiligung
  • Übernahme der Servicegebühr des Vermieters für die Bearbeitung des Schadensfalls
  • Kosten von Schäden an Rädern und Scheiben oder nach Zusammenstößen mit Wildtieren

Wann die Carsharing-Versicherung nicht zahlt

Leistungs­ausschlüsse gibt es in den folgenden Fällen:

  • Je nach Versicherer sind bestimmte Fahrzeugtypen (z.B. Wohnmobile oder Motorräder) unter Umständen nicht versicherbar
  • Keine Deckung bei vorsätzlich herbeigeführten Unfällen oder Unfällen im Zusammenhang mit betrunkenen Fahrern oder Autorennen
  • Keine Deckung bei Schäden durch unberechtigte Fahrer
  • Schäden am gegnerischen Fahrzeug bei einem Unfall (das ist ein Fall für die Kfz-Haftpflicht)

Zahlreiche Angebote

Verschiedene Anbieter bieten Versicherungen, die diese oder ähnliche Leistungen (z.B. eine Reduzierung der Selbstbeteiligung auf eine bestimmte Summe) beinhalten, unter verschiedenen Bezeichnungen an. Darunter sind z.B.

  • Carsharing­versicherung
  • Mietwagen­versicherung
  • Selbstbeteiligungs­versicherung
  • Selbstbehalt-Ausschluss-Versicherung
  • CDW Selbstbehaltreduzierung

Die Zeiträume und Leistungen, die angeboten werden, können sich ebenfalls unterschieden – während einige Versicherungen darauf ausgelegt sind, eine einzelne Reise zu versichern, werden andere langfristig geschlossen um z.B. die häufige Nutzung von Carsharing-Fahrzeugen abzusichern.

Was bedeutet CDW?

lesen

Im Zusammenhang mit Carsharing und Mietwagen und entsprechender Versicherungen fallen oft die Abkürzungen CDW und LDW. CDW steht für „Collision Damage Waiver“ und steht für eine Vollkasko­versicherung, bei der aber meist eine Selbstbeteiligung dazugehört. Im Gegensatz dazu ist in einem LDW, einem „Loss Damage Waiver„, keine Selbstbeteiligung vorgesehen.

Voraussetzungen

Nicht jeder Fahrer kann für jedes Fahrzeug eine Versicherung abschließen – typisch sind z.B. Altersbeschränkungen oder Beschränkungen des Fahrzeugtyps. Unser Partner Carassure zum Beispiel versichert nur Autofahrer zwischen 21 und 85 und z.B. keine Wohnanhänger und Nutzfahrzeuge. Teilweise gelten auch für Carsharing und Mietwagennutzung verschiedene Regeln – so lässt sich ersteres nur europaweit, letzteres aber weltweit versichern. Beachten Sie auch Einschränkungen bei der Nutzungsdauer. Auch gibt es beim weltweiten Schutz Ausnahmen für Länder, für die Reisewarnungen gelten.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Carsharing und Mietwagenverleih?

lesen

In den letzten Jahren sind immer mehr Menschen mit Mietautos unterwegs. Gerade in Großstädten ist Carsharing besonders beliebt. Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen Carsharing und traditioneller Autovermietung?

Autovermietung

Fahrzeuge werden mindestens tageweise angemietet und später vollgetankt zum Vermieter zurückgebracht. Es werden vor allem PKW und LKW verliehen.

Carsharing

Fahrzeuge werden stunden- oder sogar minutenweise angemietet. Die Abholung und Rückgabe ist meist flexibler gestaltet. Hier werden Fahrzeuge oft mit Hilfe von Apps reserviert, gefunden und geöffnet.

Carsharing gibt es in zwei Varianten: Als privates und kommerzielles Carsharing. Beim privaten Carsharing handelt es sich bei den Mietautos um Autos von Personen, die ihr Fahrzeug nur selten brauchen und es daher an andere vermieten. Beim kommerziellen Carsharing holen sich die Kunden Leihwagen aus der PKW-Flotte (mehr zur Kfz-Flotten­versicherung) einer Firma von Stationen oder von den Stellen ab, wo sie die vorherigen Nutzer geparkt haben (stationsbasiertes vs. free-floating Carsharing).

Unfall mit dem Mietwagen – was tun?

  1. Unfallstelle absichern
  2. ggf. Rettungsdienst verständigen
  3. auch bei Unfall ohne Personenschaden lieber Polizei verständigen (rufen Sie sie an oder fahren Sie bei einem geringfügigen Schaden zur nächsten Polizeistation). Der Unfallbericht der Polizei ist entscheidend für den Versicherungs­schutz
  4. Unfallprotokoll (sollte im Wagen liegen) mit anderen involvierten Menschen und Polizei gemeinsam ausfüllen
  5. Fotos machen (idealerweise bereits bei Übernahme des Wagens, um gegebenenfalls nachweisen zu können, dass Schäden bereits vorher existierten)
  6. Vermieter benachrichtigen
  7. Schadensbericht erstellen lassen und zusammen mit Mietvertrag und Nachweis über Zahlung von Kaution und Selbstbeteiligung sorgfältig aufbewahren
  8. Schaden unverzüglich an den Versicherer melden, Schadensanzeige ausfüllen, bei Vorliegen einer strafbaren Handlung oder eines Brandschadens Polizeibericht beilegen

Verständigen Sie auf jeden Fall so schnell wie möglich Ihre relevanten Versicherungen. Ihr Versicherer benötigt für die Schadensregulierung Ihre Rechnung über die Selbstbeteiligung. Informationen dazu, was bei einem Unfall im Ausland zu tun ist und welche Versicherung dort hilft, finden Sie hier:

Unfall im Ausland – so sollten Sie reagieren

Das kostet eine Mietwagen- bzw. Carsharing-Versicherung

Zurzeit liegen uns leider keine aktuellen, unabhängigen Tests zur Carsharing- oder Mietwagen­versicherung vor. Sie können sich jedoch ansehen, wie Anbieter, bei denen Sie über eine Versicherung nachdenken, in allgemeineren Tests abschließen – z.B. führt die Ratingagentur ServiceValue regelmäßig Kundenbefragungen zum Thema „Fairness von Versicherern“ durch.


Geringe monatliche Kosten

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich gegen die Übernahme einer unter Umständen sehr hohen Selbstbeteiligung zu versichern. Bei unserem Versicherungs­partner Carassure sehen die möglichen Versicherungs­tarife so aus. Die Prämien werden jährlich erhoben.

VersicherungPrämie (pro Jahr)
Carsharing europaweit54,90 €
Mietwagen europaweit89,90 €
Mietwagen weltweit99,90 €
Mietwagen europaweit + Carsharing europaweit129,90 €
Mietwagen weltweit + Carsharing europaweit139,90 €

Bei anderen Versicherern hingegen können Fahrzeuge auch tageweise versichert werden, z.B. für 6,50 Euro pro Tag.

Das kostet Sie unsere Mietwagen- bzw. Carsharing-Versicherung

In Kooperation mit Carassure

Carsharing- und Mietwagen-Versicherungen im Test 2021

Zurzeit liegen uns leider keine aktuellen, unabhängigen Tests zur Carsharing- oder Mietwagen­versicherung vor. Sie können sich jedoch ansehen, wie Anbieter, bei denen Sie über eine Versicherung nachdenken, in allgemeineren Tests abschließen – z.B. führt die Ratingagentur ServiceValue regelmäßig Kundenbefragungen zum Thema „Fairness von Versicherern“ durch.

Darauf sollten Sie beim Tarifvergleich achten

Fragen für den Tarifvergleich

Als Autofahrer, der sich gelegentlich oder regelmäßig Fahrzeuge ausleiht, haben Sie zahlreiche Möglichkeiten zur Auswahl, ihre Selbstbeteiligung mit einer zusätzlichen Versicherung abzusichern. Bei der Auswahl eines Tarifs, mit dem Sie ausreichend geschützt sind, aber auch nicht zu viel zahlen, hilft es, wenn Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wie oft sind Sie mit gemieteten Autos unterwegs? Lohnt sich eher eine Versicherung für eine einzelne Reise oder fürs ganze Jahr?
  • Welche Schäden sind abgedeckt?
  • Wo und für welche Nutzungsdauer gilt die Versicherung?
  • Für welche Fahrzeuge gilt die Versicherung?
  • Wie hoch ist die Versicherungs­prämie?
  • Wird eine Selbstbeteiligung ausgeschlossen oder lediglich reduziert?

Mietwagen- und Carsharing-Versicherung direkt online abschließen

In Kooperation mit Carassure

Fazit

Auch wenn die wichtigsten Versicherungen bei vielen Leihwagen im Mietpreis inbegriffen sind, müssen Kunden im Fall eines Unfalls in der Regel eine Selbstbeteiligung zahlen. Davor schützen entweder spezielle Angebote der Autovermieter, die gegen Aufpreise eine Reduktion oder den Ausschluss der Selbstbeteiligung anbieten oder aber eine gesonderte Carsharing- und Mietwagen­versicherung. Diese kann gerade für Menschen, die viel mit gemieteten Autos unterwegs sind, die kostengünstigste Option sein.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin