Riester-Rente für Soldaten

Kosten, Leistungen, aktuelle Testergebnisse und Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Welche Besonderheiten bei der Riester-Rente für Soldaten gelten, warum sie sich lohnen kann und mit welchen Kosten zu rechnen ist.

Inhalt dieser Seite
  1. Warum ist Riester Rente für Soldaten sinnvoll?
  2. Diese Voraussetzungen müssen Sie erfüllen
  3. Tipps und Hinweise
  4. Kosten und Zulagen
  5. Aktuelle Testergebnisse
  6. Riester Vergleich für Soldaten

Das Wichtige in Kürze

  • Soldaten können die Riester-Rente nutzen, um eine zu erwartende Versorgungslücke im Alter frühzeitig zu schließen.
  • Soldaten sind zum Erhalt aller Förderungen und Zulagen berechtigt, die mit der Riester-Rente verbunden sind.
  • Soldaten stehen verschiedene Riester-Modelle zur Verfügung. Wer eine möglichst hohe Rendite erzielen möchte, kann eine fondsgebundene Riester-Rente abschließen. Wir beraten Sie hierzu gerne.

Frührente für Soldaten – deshalb ist die private Altersvorsorge wichtig

Wenn Soldaten in den Vorruhestand gehen, beeinflusst das ihre gesetzliche Rente. Das gilt auch wenn es zu einer Dienstunfähigkeit des Soldaten kommt. Für jedes Jahr Differenz zwischen dem vorgezogenen und dem ursprünglich geplanten Ruhestand, reduzieren sich die ausgezahlten Beträge um jeweils 3,6 Prozent. Wer seine Dienstzeit erheblich verkürzen möchte, sollte das also berücksichtigen. Auch eine außerplanmäßig reduzierte Dienstzeit wirkt sich erheblich auf die zu erwartende Rente aus.

Die zu erwartende Versorgungslücke trifft Soldaten ebenso wie Arbeitnehmer. Der Rentenanspruch im Alter steigert sich nach aktueller Gesetzeslage um 1,79 Prozent pro Jahr, maximal sind damit 71,75 Prozent zu erreichen. Zwischen dem bis dato erreichten Sold und der späteren Pension kann also eine Differenz von bis zu 30 Prozent entstehen. Genau diese Versorgungslücke sollen Soldaten durch eine private Altersvorsorge schließen. Hierbei kann die staatlich geförderte Riester-Rente einen Baustein darstellen.

Riester-Rente für Soldaten

Voraussetzungen für staatliche Förderung der Riester-Rente

Obgleich Soldaten nicht in die gesetzliche Renten­versicherung einzahlen, so wie beispielsweise Arbeitnehmer, genießen sie einen Anspruch auf Zulagen und Förderungen für die Riester-Rente, da sie Staatsdiener sind und Sold erhalten. Anders als Arbeitnehmer müssen Soldaten jedoch noch einige weitere Schritte durchlaufen, bevor sie ihre Zulagen erhalten.

Besonderheiten bei der Riester-Rente für Soldaten

Pflichtversicherte in der Rentenkasse können sich darauf verlassen, dass diese alle relevanten Informationen an die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) übermittelt. Da das bei Soldaten, die nicht in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen, jedoch nicht zutrifft, unterliegen sie beim Riestern gleich mehreren Besonderheiten.

Sozial­versicherungsnummer beantragen

lesen

Soldaten müssen, sofern sie vor ihrem Dienst weder Grundwehrdienstleistender noch zivil angestellt waren, erst separat eine Sozial­versicherungsnummer bzw. Zulagennummer beantragen. Die Sozial­versicherungsnummer ist deshalb notwendig, weil sie bei der ZfA zur Identifikation und als Kontonummer des Zulagenkontos dient.

Informationsübermittlung über das Bundes­verwaltungsamt

lesen

Hand in Hand dazu geht die Einwilligung gegenüber dem zuständigen Bundes­verwaltungsamt (BVA). Da die Rentenkasse als übermittelnde Instanz an das ZfA entfällt, übernimmt diese Aufgaben stattdessen das Bundes­verwaltungsamt. Selbiges teilt dem ZfA also regelmäßig die Bezüge des Soldaten mit. Das ist zur Ermittlung des Bruttojahresgehalt des Vorjahres möglich, anhand dessen sich die für die Zulagen nötigen Kosten und Beiträge bemessen.

Einwilligung zur Datenübermittlung rechtzeitig einreichen

lesen

Soldaten dürfen sich nicht zu viel Zeit lassen! Die Einwilligung nimmt das Bundes­verwaltungsamt maximal zwei Jahre rückwirkend an. Für das Beitragsjahr 2019 müsste sie also spätestens bis zum 31.12.2021 abgegeben werden. Anderenfalls entfallen nicht nur alle Zulagen, sie können sogar nachträglich zurückgefordert werden, sofern bereits eine Anrechnung oder Auszahlung stattfand. Beim Wechsel des Arbeits­platzes wird unter Umständen eine neue Einwilligungserklärung nötig.

Einwilligung sichert Steuervorteile

lesen

Wie bereits erwähnt ist das Finanzamt berechtigt, die möglichen Steuervorteile zu kürzen beziehungsweise rückwirkend wieder einzufordern, wenn diese Einwilligung nicht vorhanden ist. Begründet wird das mit dem Umstand, dass das Finanzamt nicht einwandfrei wissen kann, ob der betroffene Steuerzahler tatsächlich förderberechtigt ist. Mit der frühzeitig übermittelten Einwilligung vermeiden Soldaten das und können stattdessen beruhigt die eingezahlten Riester-Beiträge in der Steuererklärung als „Sonderausgaben“ geltend machen. Wer sicher gehen möchte, kann sich von seinem zuständigen Finanzamt bestätigen lassen, dass solch eine Einwilligung bei ihnen angekommen ist und demnach bei der Steuererklärung berücksichtigt wird.

Tipps und Hinweise zur Riester-Rente für Soldaten

Riester-Modelle für Soldaten

Hinsichtlich der Wahl des Riester-Produktes bestehen für Soldaten keine Einschränkungen. Da sie im Staatsdienst tätig sind, dürfen sie aber nur zwischen staatlich zertifizierten Versicherungs­trägern wählen. Die staatliche Zertifizierung entspricht keiner Bewertung der Güte und geht auch nicht mit einem Garantiezins einher.

Attraktive Renditen versprechen in der jüngeren Vergangenheit vor allem die Wohn-Riester sowie der an den Kapitalmarkt gebundene Riester-Fondssparplan, in dem sich einzelne Fonds, ETF und Wertpapiere befinden. Der Riester-Banksparplan, der in der Vergangenheit mit einem moderat hohen Garantiezins einherging, wird heutzutage nur noch sehr selten angeboten. Für Banken ist dieses Modell seit dem historischen „Nullzins“ der Europäischen Zentralbank unrentabel geworden.

Kosten und Zulagen der Riester-Rente für Soldaten

Wie alle unmittelbar zulageberechtigten Sparer müssen Soldaten 4 Prozent des Vorjahresbuttoeinkommens zahlen, um die staatlichen Zulagen in voller Höhe zu erhalten. Dabei gibt es einen Maximalbetrag von 2.100 Euro, bis zu welchem der Vertrag staatlich gefördert wird. Das ist auch die Obergrenze für Riester-Ausgaben, die von der Steuer abgesetzt werden können. Ob Steuervorteile oder Zulagen geltend gemacht werden entscheidet das Finanzamt nach Einreichen der Steuererklärung durch die Günstigerprüfung – es gilt der Vorteil, von dem der Sparer am meisten profitiert.

Welche Zulagen erhalten Soldaten?

Soldaten haben Anspruch auf alle Zulagen und Förderungen. Zu den Zulagen gehören:

  • die Grundzulage, für die Einzahlung des Sockelbeitrags beziehungsweise 4 Prozent vom Sold des Vorjahres
  • die Kinderzulage für jedes Kind, ausgezahlt an den Kindergeldberechtigten
  • der einmalige Berufs­einsteigerbonus für alle, die ihren Vertrag vor dem 25. Lebensjahr aufnehmen.

Tipp: Die Zulagen müssen jedes Jahr aufs Neue beantragt werden. Ein Dauerzulagenantrag kann hier Arbeit ersparen.

Rechenbeispiel: So viel kostet die Riester-Rente

Riester-Beiträge und Zulagen können für einen Soldaten mit zwei Kindern z.B. so aussehen:

Vorjahresbruttoeinkommen36.000 €
Riester-Beitrag (4 Prozent des Vorjahresbruttoeinkommens)1440 €
Grundzulage, abgezogen da bezuschusst-175 €
Kinderzulage für erstes Kind (vor 2008 geboren), abgezogen da bezuschusst-185 €
Kinderzulage für 2. Kind (nach 2008 geboren), abgezogen da bezuschusst-300 €
Jährlicher Riester-Beitrag780 €
Monatlicher Beitrag64 €

Wie aus dem Beispiel hervorgeht, können Familien mit Kindern ganz besonders von staatlichen Zulagen profitieren.

Kostenfreier Tarifvergleich zur Riester-Rente für Soldaten

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Riester-Rente für Soldaten im Test

Es liegen leider keine Tests vor, welche Riester-Renten spezifisch für Soldaten am vorteilhaftesten sind. Dafür gibt es umfassende Rankings für die Riester-Produkte verschiedener Anbieter, die nach allgemeinen Gesichtspunkten bewertet wurden. Schauen Sie auf unserer Testseite vorbei, um herauszufinden, wer die aktuellen Testsieger sind.

Riester-Rente im Test

Riester-Rente für Soldaten

Soldaten sollten Riester-Tarife vergleichen

Riester-Verträge können sich erheblich voneinander unterscheiden – nicht nur mit Hinblick auf das gewählte Modell. Deshalb sollten sich Soldaten bestmögliche Konditionen sichern, indem sie den Markt sondieren und die Tarife untereinander vergleichen. Am besten gelingt das, wenn schon zuvor die präferierte Art des Riester-Modells festgelegt wird. Anschließend sind alle nicht staatlich zertifizierten Versicherungs­träger auszuschließen, da Soldaten bei diesen keinen Riester-Vertrag abschließen dürfen.

Wichtig sind Punkte wie eine möglichst hohe Rendite bei einer uneingeschränkt transparenten Darstellung aller fixen, einmaligen sowie laufenden Kosten. Bei der Rentenzusage, die der Anbieter ausstellt, sollten die Kosten außerdem bereits verrechnet sein. Zudem könnten Soldaten als Staatsdiener Ausschau nach Anbietern halten, die spezielle „Beamtentarife“ anbieten. Mitunter, aber keinesfalls immer, bringen sie bessere Konditionen mit.

Weitere Personengruppen in der Riester-Rente

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin