von Buddenbrock-Partner

Riester-Rente für Azubis

Kosten, Leistungen, aktuelle Testergebnisse und Vergleich (2021)
Sprechen Sie direkt mit uns
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Warum sich die Riester-Rente für Azubis lohnt, wie viel sie kostet und welche Förderung Auszubildende in Anspruch nehmen können.

Inhalt dieser Seite
  1. Riestern für Azubis
  2. Zulagen und Förderungen
  3. Kosten (inkl. Rechenbeispiel)
  4. Aktuelle Testergebnisse
  5. Tipps für den Vergleich
  6. Fazit

Das Wichtige in Kürze

  • Die richtige Riester-Rente kann sich für Azubis aufgrund ihres jungen Alters besonders lohnen.
  • Dank der staatlichen Zulagen können sie jedoch trotz eines niedrigen Einkommens bereits viel ansparen.
  • Azubis, die eine möglichst hohe Renditen erzielen wollen, können eine fondsgebundene Riester-Rente abschließen. Wir beraten Sie dazu gerne.
  • Berufsanfänger unter 25 Jahre erhalten einen attraktiven Bonus von den Versicherungen.

Riester-Rente für Azubis: sinnvolle private Alters­vorsorge

Je früher sich junge Menschen mit dem Thema Altersvorsorge auseinandersetzen und entsprechende Versicherungen abschließen, desto besser sind sie im Alter versorgt. Eine mögliche Komponente der Altersvorsorge ist die Riester-Rente.

Mit dem Eintritt in das Berufsleben sammeln Auszubildende erstmals Entgeltpunkte in der Rentenkasse und sind zudem gesetzlich rentenversichert. Dadurch können sie eine Riester-Rente abschließen, um frühzeitig für das Alter vorzusorgen. Besonders attraktiv ist die diese deshalb, weil sie mit verschiedenen Zulagen und Förderungen durch den Staat unterstützt wird. Dank dieser Zulagen kann selbst mit einem kleinen Azubi-Einkommen eine größere Summe angespart werden.

Riester-Rente Auszubildende

Zulagen und Förderung für Azubis

Folgende staatliche Zulagen stehen Azubis zur Verfügung:

  • die Grundzulage, nach Einzahlung von 4 Prozent des Bruttoeinkommens oder dem Sockelbeitrag (175 Euro)
  • Kinderzulagen, sofern bereits Nachwuchs vorhanden ist (185 Euro bzw. 300 Euro)
  • und der einmalige Berufseinsteigerbonus, sofern das 25. Lebensjahr bei Abschluss noch nicht vollendet wurde (200 Euro).

Besonders attraktiv: Berufseinsteigerbonus

Der Berufseinsteigerbonus ist das Allein­stellungsmerkmal der Riester-Rente für Azubis. Mit diesem möchte der Gesetzgeber junge Leute frühzeitig dazu motivieren, für das Alter vorzusorgen. Diesen erhalten nur Sparer, die bei Vertragsabschluss unter 25 Jahre alt sind. Er wird einmalig ausgezahlt und addiert sich in dem Jahr des Abschlusses mit allen weiteren Zulagen. Erreichen Auszubildende nach Ihrem Abschluss ein höheres Einkommen, werden unter Umständen die Steuervorteile für Riester-Sparer für sie relevanter als die Zulagen.

Tipp: Dauerzulagenantrag stellen

Die Zulagen werden vom Anbieter der Riester-Rente bei der zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) beantragt. Ein Dauerzulagenantrag stellt sicher, dass diese jährlich erneuert werden, ohne das man den Antrag jedes Jahr neu ausfüllen muss. Azubis sollten aber auch nicht vergessen, den Anbieter frühzeitig über eine Veränderung ihrer Lebens­umstände zu informieren, beispielsweise nach Beendigung der Ausbildung und den Eintritt in ein höheres Einkommen.

Kosten der Riester-Rente

Insbesondere im ersten Jahr wird deutlich, warum die Zulagen so ein wichtiges Merkmal der Riester-Rente darstellen. Um die Grundzulage zu erhalten, müssen Azubis 4 Prozent des Bruttoeinkommens vom Vorjahr einzahlen. Betrug dieses 10.000 Euro, wären das also 400 Euro im Jahr. Die staatlichen Zulagen werden vom Riester-Beitrag abgezogen, da diese Summe sozusagen der Staat auf das Riester-Konto einzahlt. Der Betrag, der übrig bleibt, ist die persönliche Sparrate des Azubis.

Mehr zum Höchstbetrag und Mindesteigenbeitrag

Beispielrechnung

Das zahlt unser Muster-Azubi (23 Jahre alt, keine Kinder) im ersten Jahr der Riester-Rente:

Bruttoeinkommen aus dem Vorjahr10.000 €
davon 4 %400 €
abzüglich Grundzulage-175 €
abzüglich Berufseinsteigerbonus-200 €
der tatsächliche Riester-Beitrag25 €

Die staatlichen Förderungen übersteigen oftmals die eigenen Einzahlungen erheblich. Zu beachten ist jedoch, dass der Einsteigerbonus nur im ersten Jahr zählt. Die Grundzulage hingegen wird fortlaufend jedes Jahr ausgezahlt, sofern mindestens 4 Prozent des Einkommens in den Riester-Vertrag fließen. Unser Muster-Azubi würde im zweiten Jahr des Riester-Sparens also 225 Euro einzahlen – mit der Grundzulage fließen jedoch 400 Euro auf sein Riester-Konto.

Azubis profitieren auch nach der Ausbildung noch

Da sich die Riester-Rente immer am Einkommen des Vorjahres bemisst, entstehen zwei positive Effekte für Azubis. Im ersten Azubi-Lehrjahr führt das, sofern vorher kein Einkommen bestand, zu reduzierten Beiträgen. Im ersten vollwertigen Berufsjahr, mit entsprechendem Einkommen, muss nach wie vor weniger aufgewendet werden, da noch das Einkommen aus dem letzten Azubi-Lehrjahr als Bemessungsgrundlage verwendet wird.

Kostenloser Tarifvergleich zur Riester-Rente

Wie viel würden Sie bei verschiedenen Riester-Anbietern zahlen? Finden Sie es mit unserem kostenlosen Vergleichsformular heraus.

Riester-Rente beitragsfrei stellen oder Beiträge reduzieren

Sofern Auszubildende temporär nicht mehr in der Lage sind ihre Beiträge zu leisten, kann der Riester-Vertrag auch beitragsfrei gestellt werden. In diesem Fall müssen, anders als bei der Kündigung, keine Förderungen zurückgezahlt werden.

Um weiterhin die Grundzulage zu beziehen, reicht es auch, den Sockelbetrag von aktuell 60 Euro im Jahr einzuzahlen. Der Azubi würde damit nur mit 5 Euro im Monat belastet werden, aber weiterhin 175 Euro im Jahr an Förderungen beziehen. Diese Reduzierung des Beitrages kann man bei seinem Anbieter vereinbaren.

Riester-Rente für Azubis im Test

Zwar werden Riester-Anbieter nicht explizit bezüglich Ihrer Eignung für Auszubildende getestet, aber dafür werden sie ausgiebig unter allgemeineren Gesichtspunkten verglichen.

Auf unserer Seite zum Thema haben wir aktuelle Testergebnisse verschiedener unabhängiger Institute zusammengetragen. Dort können Sie einsehen, wer die Testsieger des Jahres 2021 sind.

Riester-Produkte im Test

Riester-Rente Azubis

Worauf sollten Azubis beim Abschluss und Vergleich der Riester-Rente achten?

Zunächst einmal sollte die Entscheidung für eine Riester-Rente an sich sorgfältig bedacht werden, denn ist erst einmal ein Riester-Vertrag abgeschlossen, geht eine Kündigung mit zahlreichen finanziellen Nachteilen einher.

Auswahl des passenden Riester-Modells für Azubis

Riester-Fondssparplan geeigneter als klassische Renten­versicherung

Ein Riester-Vertrag kann auf unterschiedliche Weise zustande kommen. Da wäre einerseits das klassische Modell der Riester-Rente, wobei in Tests insbesondere die Modelle zum Riester-Fondssparplan positiv abschneiden. Sie sind deshalb bei jungen Leuten sehr beliebt, weil sie mit selbigen möglichst lange Zeit vom Wachstum des Kapitalmarktes profitieren. Der Zinses­zinseffekt auf das eingelegte Kapital wird damit besonders deutlich.

Wohn-Riester: Frühzeitig mietfrei wohnen

Ebenfalls beliebt sind Verträge zum Wohn-Riester. Bei diesen erfolgt zwar keine monatliche Rentenzahlung, dafür kann mit diesen das Eigenheim zur Eigennutzung finanziert werden. Die Wohn-Riester erhält die identischen Zulagen wie die klassische Riester-Rente. Die Zulagen werden genutzt, um den Kredit zu bezahlen, was wiederum dessen Laufzeit verkürzt und die finanzielle Belastung damit insgesamt reduziert. Im Jahr 2012 war der Wohn-Riester das beliebteste Modell, in den zwei Folgejahren wurde es noch einmal verbessert. Für junge Leute bietet sie damit eine attraktive Möglichkeit, um frühzeitig mietfrei zu wohnen.

3 Tipps für den Vergleich

Geringe Kosten, hohe Rendite

lesen

Besonders wichtig ist aus Sicht des Azubis eine möglichst schlanke Kostenstruktur bei einer möglichst hohen Rendite. Deshalb sind vor allem die Riester-Fondssparpläne sehr beliebt. In der Vergangenheit schnitten diese mit der besten Performance unter den Riester-Tarifen ab. Des Weiteren hat der Kapitalmarkt seit Bestehen generell eine sehr gute Rendite vorzuweisen. Mit Hinblick auf das aktuelle Zinsumfeld, welches durch den niedrigen Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank bestimmt wird, sind kapital­markt­orientierte Modelle noch interessanter geworden.

Früh beginnen & lange sparen

lesen

Durststrecken am Kapitalmarkt können von jungen Leuten außerdem sehr gut ausgesessen werden. Auf lange Sicht betrachtet, also über mehrere Jahrzehnte, weist der Kapitalmarkt starke Renditen auf. Das begründet sich unter anderem durch die Inflation sowie das weltweit genutzte Modell der wachstumsorientierten Wirtschaft, welches auch durch die Kurse der Wertpapiere abgebildet wird. Das erklärt die Beliebtheit von Wohn-Riester und Fondssparplänen bei jungen Riester-Sparern. Gewählt werden kann zwischen diesen dann je nachdem, worauf der Fokus liegt: einer möglichst hohen Rendite oder früher Mietfreiheit.

Passender Anbieter & Tarif

lesen

Außerdem sollten Azubis bei der Wahl ihres Riester-Anbieters bzw. des passenden Ver­sicherungs­produktes darauf achten, dass es auf die eigene Situation zugeschnitten ist. Unabhängige Testergebnisse zur Riester-Rente bieten einen Überblick, welche Anbieter auf dem Markt gut bewertet werden. In einem zweiten Schritt sollte man einen Vergleich der Tarife durchführen.

Fazit

In der Ausbildung ist es nicht zu früh, sich um die Altersvorsorge zu kümmern. Ein möglicher Bestandteil der Altersvorsorge ist die Riester-Rente. Gerade junge Menschen können beim Abschuss eines Riester-Vertrags von umfangreichen staatlichen Zulagen profitieren und durch die lange Sparzeit Risiken ausgleichen.

Weitere Personengruppen in der Riester-Rente

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin

Verfasst von Swantje Niemann & Team
zuletzt aktualisiert am