Rechtsschutz­versicherung für Freiberufler und Selbständige

Kosten, Leistungen, aktuelle Testergebnisse und Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Was eine Rechtsschutz­versicherung für Freiberufler unerlässlich macht, welche Risiken sie abdeckt und warum das Einkommen von Selbstständigen entscheidend sein kann.

Inhalt dieser Seite
  1. Ist Rechtsschutz für Selbständige sinnvoll?
  2. Leistungen
  3. Kosten (inkl. Rechenbeispiel)
  4. Rechtsschutz­­versicherung im Test
  5. Unsere Tipps zum Thema

Das Wichtige in Kürze

  • Freiberufler sollten dringend eine gewerbliche Rechtsschutz­versicherung abschließen, da ein Rechtsstreit andernfalls ein großes finanzielles Risiko darstellen kann.
  • Sie ist bereits ab 17,34 im Monat erhältlich.
  • Generell gilt: Je größer das Vermögen, desto wichtiger ist der Abschluss einer Rechtsschutz­versicherung.
  • Abhängig vom Einkommen steigt häufig auch der Streitwert. Die Rechtsschutz­versicherung sollte die Verfahrenskosten dementsprechend abdecken.

Ist Rechtsschutz für Selbständige und Freiberufler sinnvoll?

Selbständige und Freiberufler können mit einer Rechtsschutz­versicherung unter Umständen die Zukunft ihres Unternehmens sichern. Denn eine Rechtsangelegenheit kann schnell die finanzielle Sicherheit des gesamten Unternehmens gefährden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte deshalb sowohl eine Rechtsschutz­versicherung für den privaten als auch für den gewerblichen Bereich abschließen.

Nicht jeder benötigt eine Rechtsschutz­versicherung – für Selbständige ist diese Versicherung allerdings sehr empfehlenswert. Denn Selbständige und Freiberufler haben in der Regel gerade im gewerblichen Bereich einen höheren Bedarf an rechtlichem Schutz. Im privaten Bereich benötigen Selbständige, ebenso wie auch Angestellte, vor allem einen Schutz für Mietrechtsstreitigkeiten und verkehrsrechtliche Angelegenheiten.

Experten-Tipp:

„Freiberufler und Selbständige, die sich bereits mit einer privaten Rechtsschutz­versicherung abgesichert haben, müssen beachten, dass dieser Versicherungs­schutz nicht für gewerbliche Fragen gilt. Somit sind Streitigkeiten, die im Zusammenhang mit der freiberuflichen Tätigkeit stehen, nicht über die Privat­rechtsschutz­versicherung abgedeckt. Schließt man keine eigene Versicherung für seine berufliche Tätigkeit ab, muss man Rechtsanwalts- und Gerichtskosten aus eigener Tasche zahlen.“

Foto von Benjamin Mai
Signatur von Benjamin Mai
Benjamin Mai
Berater

Risiko von Freiberuflern und Selbständigen

Je höher das Risiko für juristische Konflikte in einem Beruf ist, desto eher empfiehlt sich eine passende Rechtsschutz­versicherung. Freiberufler und Selbständige können unter anderem mit folgenden Akteuren in einen Rechtsstreit geraten:

  • Auftraggeber und Kunden
  • Finanzamt und anderen Behörden
  • Vermieter der Büroräume
  • Eigene Angestellte
  • Geschäftspartner
  • Berufs­genossenschaft

Das Einkommen ist entscheidend

Für Freiberufler ist eine Rechtsschutz­versicherung vor allen Dingen dann sinnvoll, wenn entsprechende Einnahmen erzielt werden. Auch wenn besonders in der Anfangszeit aus Mangel an Erfahrung Rechtsverletzungen ein Thema werden können, sind auch etablierte Freiberufler und Selbständige nicht vor juristischen Auseinandersetzungen gefeit. Je mehr Geld bei den Geschäften im Spiel ist, umso höher ist im Zweifel auch der Streitwert. Dann sollte ein solider Rechtsschutz die entsprechenden Verfahrenskosten abdecken.

Leistungen eines Rechtsschutzes für Freiberufler und Selbständige

Eine Rechtsschutz­versicherung sorgt in erster Linie dafür, dass der Versicherte bei Rechtsstreitigkeiten die Kosten nicht selbst tragen muss. Darüber hinaus leistet sie allerdings noch viel mehr.

Alle Leistungen einer Rechtsschutz­versicherung


Vertrags-Check

Vor allem für wenig erfahrene Freiberufler lohnt sich die Unterstützung der Rechtsschutz­versicherung bei der Handhabung von ausstehenden Forderungen oder auch für die professionelle Prüfung von Vertragsentwürfen.

Gesetzliche Grundlagen

Entweder für den Versicherungs­nehmer selbst oder für seine Angestellten könnte es sich auch lohnen, sollte ein Anbieter beispielsweise Streitfälle im Bereich des Mindest­lohngesetzes versichern.

Rechtsberatung

Selbständige können besonders von der Rechtsberatung profitieren. Wenn es beispielsweise Probleme mit Kunden gibt oder Zahlungsdaten nicht eingehalten werden, kann man sich per Telefon von einem Anwalt zunächst einmal Tipps geben lassen.

Experten-Tipp:

„Für Selbständige und freiberuflich Tätige ist besonders der Bereich Vertragsrecht wichtig. Der Vertrags­rechtsschutz springt ein, wenn beispielsweise Ihr Geschäftspartner sich nicht an die vereinbarten Vertrags­bedingungen hält. Darunter zählen neben Kaufverträgen beispielsweise auch Herstellungsverträge oder Dienstleistungsverträge mit Kunden oder Lieferanten. Beachten Sie jedoch, dass nicht in jedem Tarif der Firmen­rechtsschutz­versicherung das Vertragsrecht automatisch mitversichert ist. Möglicherweise muss dies gegen Aufschlag hinzugebucht werden.“

Foto von Benjamin Mai
Signatur von Benjamin Mai
Benjamin Mai
Berater

Kosten einer Rechtsschutz­versicherung für Selbständige & Freiberufler

Eine Rechtsschutz­versicherung ist nicht gerade die günstigste Versicherung auf dem Markt. Trotzdem lohnt sich der Abschluss dieser Versicherung gerade für Selbständige. Denn sie sind einem höheren Risiko ausgesetzt, in einen Rechtsschutzfall verwickelt zu sein, als andere.

Besonders für den gewerblichen Bereich ist Selbständigen der Abschluss einer Rechtsschutz­versicherung unbedingt anzuraten. Die Kosten für den Rechtsschutz richten sich unter anderem nach Anzahl der beschäftigten Arbeitnehmer und der Branche, in der man als Freiberufler arbeitet. Auch der Jahresumsatz spielt eine Rolle bei der Prämienberechnung.


Rechenbeispiel: Kosten für einen Firmen­rechtsschutz für Selbständige & Freiberufler

Berufliche TätigkeitWebdesigner
TarifstufeKomfort
Versicherte RisikenAllgemeiner Firmen­rechtsschutz, Forderungsmanagement, Rechtsschutz als Arbeitgeber
Versicherte Personen1 Geschäftsführer, 3 Mitarbeiter
Selbstbeteiligung250 €
Beitrag im Jahr208,15 €

Was kostet Sie eine Rechtsschutz­versicherung?

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Rechtsschutz für Selbständige und Freiberufler im Test und Vergleich

Wer sind die besten Anbieter der Rechtsschutz­versicherung für Selbständige und Freiberufler?

Die Rechtsschutz­versicherung wird oftmals nur im allgemeinen untersucht – eine Spezialisierung auf die Berufs­gruppe der Selbständigen und Freiberufler findet nicht statt. Wer aktuell zu den Testsiegern der Rechtsschutz­versicherung 2021 gehört, erfahren Sie auf unserer separaten Seite mit aktuellen Testergebnissen und Beschwerdequoten der Rechtsschutz­versicherer. So können Sie sich dennoch einen ersten Eindruck verschaffen.

Rechtsschutz­versicherung im Test: Überblick

Mit Experten zum passenden Rechtsschutz

Einige selbständige bzw. freiberufliche Tätigkeiten sind nicht so einfach mit gängigen Tarifen abzusichern. Sind Sie etwa als freiberuflicher Künstler tätig oder selbständiger Geschäftsführer, benötigen Sie spezielle Versicherungs­konzepte. Auch da können wir Ihnen helfen. Kontaktieren Sie uns direkt für ein individuellen Tarifvergleich.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin

Tipps für Selbständige und Freiberufler zum Thema Rechtsschutz

Hier finden Sie unsere Tipps zum Thema, wie Sie sich als Selbständiger am besten ­rechtsschutzversichern. So sollten Sie etwaige Rechtsstreits mit Ihren Mitarbeitern mitversichern. Zudem können die Kosten in der Regel von der Steuer abgesetzt werden.

Weitere Berufs­- und Personengruppen der Rechtsschutz­versicherung

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin