Berufs­­haftpflicht­versicherung für Immobilienmakler

Kosten, Leistungen, aktuelle Testergebnisse und Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Wieso eine gute Berufs­­haftpflicht­versicherung für Immobilienmakler unverzichtbar ist, welche gesetzlichen Bestimmungen Sie beachten müssen und was die optimale Versicherung für Ihre Tätigkeit kostet.

Inhalt dieser Seite
  1. So sieht eine gute Versicherung aus
  2. Ist die Berufs­­­­haftpflicht Pflicht?
  3. Leistungen der Berufs­­­­haftpflicht
  4. Kosten (inkl. Rechenbeispiel)
  5. Aktuelle Testergebnisse
  6. Hinweise zum Tarifvergleich
  7. Fazit

Das Wichtige in Kürze

  • Für Immobilienmakler ist eine Berufs­­haftpflicht­versicherung mit einer Deckungshöhe von 500.000 Euro pro Versicherungs­fall Voraussetzung, um ihren Beruf ausüben zu können.
  • Kommt es zu einem Schadensfall, kann sich die Berufs­­haftpflicht als existenzsichernd erweisen.
  • Eine Versicherung, die den gesetzlichen Anforderungen genügt und zahlreiche Schadensfälle abdeckt, ist ab umgerechnet 32,15 € im Monat möglich.

Was macht eine gute Berufs­­haftpflicht­versicherung für Immobilienmakler aus?

Die wichtigsten Leistungen auf einen Blick

  • Voraussetzung für die Erteilung der Gewerbeerlaubnis
  • haftet für Vermögens­schäden
  • passiver Rechtsschutz (Abwehr unberechtigter Forderungen)
  • auch Versicherung von Mitarbeitern möglich

Diese Kosten erwarten Sie

Die Preisspanne bei Berufs­­haftpflicht­versicherungen für Immobilienmakler ist groß, beginnt jedoch bei recht moderaten Preisen. Ein Berufs­einsteiger kann sich bereits ab 300,42 Euro pro Jahr – umgerechnet 15,03 Euro im Monat – versichern. Und das mit der gesetzlich vorgeschriebenen Deckungssumme von 500.000 Euro und umfassenden Leistungen bei diversen Schadensfällen.

Diese Versicherer empfehlen unsere Experten

Unsere Experten für Berufs­­haftpflicht­versicherungen können für Immobilienmakler die folgenden Versicherer empfehlen:

Jetzt Berufs­­haftpflicht für Immobilienmakler vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Darum brauchen Immobilienmakler eine Berufs­­haftpflicht­versicherung

Die Berufs­­haftpflicht­versicherung als Pflicht

Die Berufs­­haftpflicht­versicherung für Immobilienmakler ist gemäß § 34c der Gewerbeordnung (GewO) eine Pflicht­versicherung für Immobilienmakler. Eine Gewerbeerlaubnis erhält nur, wer den Nachweis über einen anerkannten und vollumfänglichen Versicherungs­schutz erbringt. Arbeiten Sie z.B. zusätzlich als Wohnimmobilien­verwalter, erfordert dies eine gesonderte Versicherung. Darüber hinaus müssen Makler ihre Zuverlässigkeit und geordneten Vermögens­verhältnisse mit den entsprechenden Dokumenten beweisen, bevor sie ihre Tätigkeit aufnehmen können.

Haftungsrisiken für Immobilienmakler

Die Versicherungs­pflicht besteht, weil Immobilienmakler in einer Branche arbeiten, in der große Vermögens­schäden möglich sind. Hohe Schadenersatzansprüche entstehen z.B. durch

  • Fehlerhafte Auskunft über den Verkaufswert oder den Zustand von Immobilien
  • Unzureichende Beratung und Aufklärung
  • Vermittlung eines zur Bebauung ungeeigneten Grundstücks
  • Rechenfehler
  • Terminversäumnisse
  • Mehrfachvermittlung einer Immobilie
  • Fehlerhafte Gutachten
  • Analysefehler, Schätzfehler, Bewertungsfehler oder Messfehler
  • Fehler bei der Bonitätsprüfung

Entgehen Kunden aufgrund eines solchen Fehlers Gewinne oder entstehen ihnen dadurch Kosten, ist der Immobilienmakler dafür haftbar.

Mögliche Schadensfälle

Immobilie unter Wert verkauft

lesen

Ein Immobilienmakler verkauft eine Eigentumswohnung in ausgezeichneter Lage für 660.000 Euro. Seine Auftraggeber sind damit unzufrieden und ein Gutachter bestätigt, dass der Makler sie sicher auch für 800.000 Euro hätte verkaufen können. Nun verklagt der Verkäufer den Immobilienmakler auf 140.000 Euro Schadensersatz­, um den entgangenen Gewinn auszugleichen.

Unzureichende Informationen

lesen

Beim Verkauf eines Hauses klärt die Maklerin den Kunden nicht ausreichend darüber auf, was der Denkmalschutz der Immobilie für dessen Umbaupläne bedeutet. Daraufhin fordert der Kunde Schadenersatz, weil er das Gebäude unter diesen Bedingungen nicht wie geplant nutzen kann.

Verlorener Schlüssel

lesen

Ein Makler verliert den Schlüssel zur Schließanlage einer soeben vermittelten Immobilie. Da viele Zylinder und Schlüssel ausgetauscht werden müssen, kommen nun Kosten von 10.000 Euro auf ihn zu.

Leistungen der Berufs­­haftpflicht­versicherung für Immobilienmakler

Wann leistet die Berufs­­haftpflicht­versicherung?

Die klassische Berufs­­haftpflicht – auch Vermögens­schaden­haftpflicht genannt – deckt finanzielle Schäden ab, die vom Versicherungs­­nehmer versehentlich verursacht wurden. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn ein Immobilienmakler einen Kunden falsch beraten hat und dem Kunden dadurch ein Vermögens­schaden entstanden ist. Wird der Schaden der Berufs­­haftpflicht­versicherung für Immobilienmakler gemeldet, prüft die Versicherung zunächst, ob die Ansprüche gerechtfertigt sind. Ist dieses der Fall, übernimmt die Versicherung der Schaden.

Wann leistet die Versicherung nicht?

Die Versicherer schließen bestimmte Gefahren von vornherein aus. Grundsätzlich sind keine Tätigkeiten versichert, die nicht mit dem vereinbarten Beruf in Verbindung stehen. Deswegen ist es wichtig, dass Sie auf die genaue Bezeichnung und detaillierte Beschreibung der vereinbarten Tätigkeit achten! Nur so ist ein umfassender Schutz durch Ihre Versicherung gewährleistet. Andernfalls kann es passieren, dass die Versicherungs­gesellschaft im Schadensfall die Zahlung verweigert.

Weiterhin schließen die Versicherungs­­gesellschaften das bewusste Übertreten von Regeln und Gesetzen aus. Wichtig ist, auf die vereinbarten Ausschlussgründe zu achten – lesen Sie Ihre Versicherungs­unterlagen genau und fragen Sie bei Unklarheiten gegebenenfalls nach.

Wie hoch muss die Versicherungs­summe sein?

Für Wohnimmobilien­makler gesetzlich vorgeschrieben (Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) § 15 (2)) ist eine Versicherungs­summe von

  • 500.000 Euro pro Versicherungs­fall
  • 1.000.000 Euro pro Jahr

Wie hoch die Versicherungs­summe jenseits der gesetzlichen Regelungen sein muss, hängt stark von individuellen Risiken ab. Gibt es z.B. einzelne Aufträge mit großen finanziellen Risiken, die nicht repräsentativ für den sonstigen Versicherungs­bedarf sind, können sie mit einer Objekt­versicherung einzeln versichert werden.

Zusatzbausteine zur Berufs­­haftpflicht­versicherung

Neben dem Risiko von Vermögens­schäden tragen Immobilienmakler grundsätzlich noch weitere Risiken, die mit zusätzlichen Versicherungen abgesichert werden können. Unter Umständen ist auch eine Versicherungs­-Kombination möglich, die dem Versicherungs­nehmer Kosten spart.

  • Die Betriebs­­haftpflicht­versicherung deckt Personen- und Sachschäden ab. Für einen Immobilienmakler mit eigenem Büro sind diese ein permanentes Risiko. Es genügt, dass ein Kunde oder Mitarbeiter im Maklerbüro über ein am Boden liegendes Netzteil stolpert. Schadensersatz­- und Schmerzensgeldforderungen sind die Folge. Manchmal ist sie in der Berufs­­haftpflicht (der Begriff wird nicht immer einheitlich verwendet) bereits mit inbegriffen.
  • Die Geschäftsinhalts­versicherung schützt das eigene Inventar gegen Gefahren wie Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel oder Einbruch. Sie trägt z.B. die (potenziell sehr hohen) Kosten, wenn ein Rohrbruch in den Gewerberäumen einen Wasserschaden verursacht.
  • Die Rechtsschutz­versicherung schützt und hilft bei juristischen Auseinandersetzungen. Insbesondere in der Immobilienbranche geht es oft um hohe Streitwerte. Die Rechtsschutz­versicherung trägt alle anfallenden Gebühren – von Prozess- über Anwalts- bis hin zu Gutachterkosten – bis zur vereinbarten Deckungssumme.

Welche Versicherungen ein Immobilienmakler im persönlichen Einzelfall benötigt, kann eine ausführliche Bedarfsanalyse klären. Unsere Versicherungs­makler helfen Ihnen dabei – kostenlos und unverbindlich!

Kosten einer Berufs­­haftpflicht­versicherung für Immobilienmakler

Kostenbeispiel

Immobilienmakler können sich für recht übersichtliche monatliche Kosten versichern. Bei einem Beispiel-Makler könnte dies z.B. so aussehen:

Versicherungs­nehmerImmobilienmakler (Jahresumsatz: 60.000 €)
Deckungssumme pro Versicherungs­fall500.000 €
Versicherte RisikenAbwehr unberechtigter Ansprüche
Nachhaftung
Auslands­risiko
Vertragsstrafen bei Verstoß gegen Geheimhaltungspflichten
Verletzung von Schutz- und Urheberrechten
Beschädigung/Verlust wichtiger Dokumente
Blockierung eigener Website
Reputationsschaden
Selbstbeteiligung500 €
Vertragslaufzeit1 Jahr
Versicherungs­prämie (auf monatliche Kosten umgerechnet)32,15 €
Versicherungs­prämie für Paket aus Berufs­- und Betriebs­­haftpflicht (auf monatliche Kosten umgerechnet)43,97 €
Wir gehen hier von einer jährlichen Zahlung aus. Bei der reinen Berufs­­haftpflicht sind das 385,79 €, bei dem Versicherungs­paket 488,53 €. Es ist tatsächlich möglich, monatlich zu zahlen. Allerdings geht dies mit einem Aufschlag von einigen Prozent einher.

Faktoren zur Berechnung der Versicherungs­prämie

Die Höhe der Versicherungs­prämie wird u.a. von diesen Faktoren bestimmt:

  • Höhe der Deckungssumme (mindestens 500.000 Euro)
  • Wert der gehandelten und gehaltenen Immobilien
  • Anzahl der Immobilienbewegungen
  • Jahresumsatz
  • Höhe der Selbstbeteiligung
  • Anzahl der zu versichernden Mitarbeiter
  • Vertragslaufzeit

Versicherungs­nehmer sollten darauf achten, exakte Angaben über die Tätigkeit, den Umsatz, die Mitarbeiterzahl und den Betrieb zu machen. Ansonsten kann es passieren, dass die Versicherung im Schadensfall die Leistungen verweigert, entweder teilweise oder vollständig.

Vorteile für Berufs­einsteiger

Einige Versicherer bieten einen Nachlass auf die Versicherungs­prämie bis zu einem Jahr nach Neugründung an. Jungen Immobilienmaklern bietet sich dadurch die Chance, eine kostengünstige Berufs­­haftpflicht­versicherung mit einem umfangreichen Versicherungs­schutz abzuschließen.

Experten-Tipp:

„Immobilienmakler können die Berufs­­haftpflicht­versicherung von der Steuer absetzen. Die Kosten der Versicherung können als Werbungskosten abgesetzt werden, da die Zahlungen der Versicherungs­prämien zur Erhaltung des Unternehmens notwendig sind.“

Foto von Martin Hacker
Signatur von Martin Hacker
Martin Hacker
Berater

Berufs­­haftpflicht­versicherung für Immobilienmakler: Testsieger (2021)

Berufs­­haftpflicht­versicherungen sind oft sehr individuell auf den Versicherungs­nehmer abgestimmt. Das macht es schwieriger, sie anhand einheitlicher Kriterien zu bewerten und zu vergleichen. Dennoch wurden kürzlich einige aufschlussreiche Vergleiche und Umfragen durchgeführt, welche Berufs­­haftpflicht­versicherer Vermittler und Kunden überzeugen konnten. Auch wenn es in diesen nicht ausschließlich um Berufs­­haftpflicht­versicherungen für Immobilienmakler geht, können sie Ihnen bei der Wahl eines geeigneten Anbieters helfen. Sie finden die neuesten Ergebnisse auf unserer Seite zu diesem Thema:

Aktuelle Testsieger der Berufs­­haftpflicht­versicherung

Berufs­­haftpflicht­versicherungen vergleichen: Darauf sollten Sie als Immobilienmakler achten

Lesen Sie die Vertrags­bedingungen genau

Bevor Sie einen Vertrag abschließen, lesen Sie die Versicherungs­­bedingungen sorgfältig. Wichtig sind dabei die folgenden Dinge:

  • Entspricht die Versicherung den gesetzlichen Anforderungen?
  • Ist das gesamte Spektrum ihrer Tätigkeiten abgedeckt?
  • In welchen Schadensfällen leistet die Versicherung?
  • Ist die Versicherungs­summe ihren finanziellen Risiken angemessen?
  • Wo ist der Gültigkeitsbereich Ihrer Versicherung? Sind Sie auch bei Maklertätigkeiten im Ausland versichert?
  • Gibt es eine Nachhaftung? Aufgrund langer Verjährungsfristen kann es sein, dass eine Vermittlung erst Jahre bis Jahrzehnte später einen Rechtsstreit nach sich zieht. Die Versicherung sollte in diesem Fall leisten, auch wenn der Makler seine Tätigkeit mittlerweile aufgegeben hat.

Es lohnt sich also, Versicherungen hinsichtlich ihres Leistungs­umfangs zu vergleichen, aber auch ein Preisvergleich lohnt sich. Wichtig ist, dass die Versicherung gut zu Ihrem Unternehmen bzw. ihrer selbständigen Tätigkeit passt.

Jetzt Berufs­­haftpflicht für Immobilienmakler vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Fazit

Immobilienmakler sind in einer Branche tätig, in der kleine Versäumnisse große Vermögens­schäden und entsprechend hohe Schadensersatz­ansprüche verursachen können. Die gesetzlich vorgeschriebene Berufs­­haftpflicht­versicherung verhindert, dass diese existenzbedrohlich werden. Achten Sie darauf, einen auf Ihren persönlichen Versicherungs­bedarf abgestimmten Tarif zu wählen. Beim Vergleich potenzieller Versicherer helfen auch unser kostenloser Online-Vergleich und unsere Beratung.


Die Berufs­­haftpflicht­versicherung für andere Berufs­gruppen

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin