Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker

Kosten, Leistungen, aktuelle Testergebnisse und Vergleich (2021)
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Wann eine Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker verpflichtend ist, was sie kostet und welche Risiken sie unbedingt abdecken muss.

Inhalt dieser Seite
  1. Was macht eine gute Berufs­­­­haftpflicht für Apotheker aus?
  2. Welche Apotheker müssen sich versichern?
  3. Leistungen
  4. Kosten
  5. Aktuelle Testergebnisse
  6. Berufs­­­­haftpflicht für Apotheker im Vergleich
  7. Fazit

Das Wichtige in Kürze

  • Eine Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker schützt bei Schadenersatzansprüchen beispielsweise durch Beratungsfehler.
  • Sie deckt auch Umweltschäden nach einer falschen Entsorgung von Medikamenten ab.
  • Eine gute Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker kann bereits ab 16,29 € im Monat abgeschlossen werden.

Was macht eine gute Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker aus?

Darum ist eine Berufs­­haftpflicht für Apotheker wichtig

Eine Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker ist nach der Berufs­ordnung des Heilberufe-Kammergesetzes für selbständig tätige Apotheker verpflichtend. Durch sie werden Haftungsansprüche aus der beruflichen Tätigkeit abgedeckt. Angestellte Apotheker sind durch ihren Arbeitgeber abgesichert. Die Kosten der Versicherung berechnen sich bei jeder Apotheke individuell. Eine gute Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker kann bereits ab 16,29 € pro Monat abgeschlossen werden.

Vorteile einer Berufs­­haftpflicht für Apotheker

  • Deckt Haftungsansprüche nach falscher Beratung
  • Fehlerhafte Entsorgung von Medikamenten abgedeckt
  • Angestellte sind mitversichert

Apotheke umfassend mit einer Betriebs­­haftpflicht­versicherung absichern

Auch wenn Sie Ihre berufliche Tätigkeit als Apotheker absichern möchten, tun Sie dies am besten mit einer leistungsstarken Betriebs­­haftpflicht­versicherung. Mit einer solchen Police sind nicht nur Sie und alle Ihre Mitarbeiter versichert. Wenn Sie mit allen nötigen Leistungs­bausteinen ergänzt wird, schützt Sie eine solche Absicherung finanziell vor Personen- und Sachschäden (an Dritten), die sich in Ihrer Apotheke ereignen und vor direkten Vermögens­schäden durch Ihre beratende Tätigkeit als Apotheker. Am besten wählen Sie eine Versicherung, die die Berufs­­haftpflicht und die Betriebs­­haftpflicht miteinander kombinieren. Dies ist auch als Apotheker­haftpflicht bekannt.

Jetzt Apotheker­haftpflicht vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Welche Apotheker brauchen eine Berufs­­haftpflicht­versicherung?

Pflicht für selbständig tätige Apotheker

Selbständig tätige Apotheker und Apothekenleiter sind zum Abschluss einer Berufs­­haftpflicht­versicherung verpflichtet. Dies regelt die Berufs­ordnung des Heilberufe-Kammergesetzes. Damit ist die Existenz des Apothekers bei Schadenersatzansprüchen Dritter gesichert, da er nicht mit seinen privaten finanziellen Mitteln einspringen muss. Zudem sichert er sich für den Fall ab, dass Schäden durch Fehler seiner Angestellten entstehen.

Selbständige Apotheker sind jedoch auch für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter verantwortlich. Mehr Informationen zum Arbeits­schutz in der Apotheke lesen Sie auf der Homepage Bundes­vereinigung Deutscher Apothekerverbände.


Angestellte Apotheker

Angestellte Apotheker sind wie die meisten Angestellten über die Versicherung ihres Arbeitgebers versichert. Daher ist es für Sie in der Regel nicht notwendig, eine eigene Berufs­­haftpflicht­versicherung abzuschließen.

Experten-Tipp:

“Seien Sie bei den Angaben Ihrer Berufs­­haftpflicht­versicherung so genau wie möglich, denn Ihre Prämie kann sich dadurch zu Ihrem Vorteil entwickeln. Wenn Sie sowohl den Umsatz als auch die Mitarbeiterzahl angeben, kann Ihr Makler für Sie den Versicherungs­beitrag so günstig wie möglich berechnen.”

Foto von Benjamin Mai
Signatur von Benjamin Mai
Benjamin Mai
Berater

Fallbeispiele

Bei diesen ausgesuchten Fallbeispielen schützt Sie eine Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker vor Schadenersatzansprüchen Dritter.

Risiken für die Gesundheit der Kunden

lesen

Kunden können vorrangig aus zwei Gründen Gesundheits­schäden erleiden. Diese reichen vom irrtümlichen Aushändigen falscher Medikamente bis zu aktiven Fehlern beim Zusammenstellen von Arzneimitteln im Labor. Schadensersatz­ und Schmerzensgeld fallen je nach Sachverhalt unter Personen- und Vermögens­schäden.

Risiken in Lagerung und Entsorgung

lesen

Sachschäden im Rahmen einer Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker entstehen vorrangig durch den Umgang mit fertigen Medikamenten sowie mit den einzelnen Bestandteilen für ihre Herstellung. Auch die fehlerhafte Entsorgung als Belastung für die Umwelt kann zu Schadenersatzansprüchen seitens der Gemeinde oder des Landes führen.

Sonder­fall: Online-Apotheke

Für den Gesetzgeber spielt es bei der Versicherungs­pflicht für Apotheker grundsätzlich keine Rolle, ob die Apotheke vor Ort oder im Internet betrieben wird. Falls Medikamente ausschließlich online verkauft werden, können einige der sonst benötigten Leistungs­bereiche entfallen. Allerdings können durch den Betrieb einer Online-Apotheke zusätzliche Risiken entstehen, die im klassischen Ladengeschäft nicht gegeben sind. Themen wie Datenschutz­ für eine sichere Zahlung im Internet oder der richtige Umgang mit sensiblen Informationen der Kunden sind wichtig. Daher sollte eine Absicherung beispielsweise durch eine Cyber­versicherung unbedingt dazugehören.

Alle Informationen zur Cyber-Versicherung

Das leistet eine Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker

Bei der Absicherung von Apothekern und Apotheken werden von den Anbietern der Berufs­­haftpflicht­versicherung unterschiedliche Produktvarianten und Leistungen angeboten. Diese werden individuell nach den persönlichen Anforderungen zusammengestellt.

Apotheker sollten sich im Vorfeld die eigenen Risiken bewusst machen und vor allem bei der Deckungssumme keine Kompromisse eingehen. Wichtig ist zudem, dass im Vertragstext alle genannten Haftungsrisiken zu finden sind, damit diese ausdrücklich abgedeckt sind. Die Größe der Apotheke sowie die Lager­bedingungen sind hierbei genauso zu berücksichtigen wie der Betrieb einer Online-Apotheke.


Die wichtigsten Leistungen im Überblick

Deckungssumme

lesen

Ein Standard für Personen-, Sach- und Vermögens­schäden sind drei Millionen Euro pro Schadensfall. Eine stärkere Absicherung ist mit einer Deckung von fünf Millionen Euro oder mehr möglich.

Privat­haftpflicht

lesen

Neben dem beruflichen Bereich bieten Tarife üblicherweise als Zusatz eine Privat­haftpflicht­versicherung für den Apotheker an. Hier gelten ähnliche Richtlinien wie bei der Deckungssumme für berufliche Risiken. Drei bis fünf Millionen Euro sind als zeitgemäßer Standard anzusehen.

Einrichtung der Apotheke

lesen

Für die technische und kaufmännische Ausstattung ist ein ebenso starker Versicherungs­schutz abzuschließen wie für die Kostenübernahme verfallener oder beschädigter Medikamente. Hier spielen Größe und Equipment der einzelnen Apotheke eine wesentliche Rolle.

Produkt­haftpflicht

lesen

Wer eigene Medikamente herstellt und vertreibt, sollte unbedingt darauf achten, dass eine Produkt­haftpflicht­versicherung mit eingebunden ist. Die Deckungssummen fallen hier deutlich höher aus. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Deckungssumme von mindestens 120 Millionen Euro. Das Mischen von Salben für Einzelpersonen muss allerdings nicht mit einer eigenen Versicherung abgesichert werden.

Abwehr unberechtigter Ansprüche

lesen

Neben der Übernahme von Schadenersatzansprüchen Dritter ist die Abwehr von unberechtigten Ansprüchen ebenfalls ein Teil der Berufs­­haftpflicht­versicherung. Die Versicherung leistet im Interesse des Versicherungs­nehmers und im eigenen Interesse beispielsweise juristische Hilfe, um nicht zu Unrecht eingeforderten Schadenersatz zahlen zu müssen.

Das kostet eine Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker

Für jede Apotheke individuell

Zu den Kosten einer Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker und Apotheken kann keine pauschale Aussage getroffen werden, da sich diese immer individuell zusammensetzen. Hier spielen unter anderem die Anzahl der Mitarbeiter, das Equipment der Apotheke und ob eventuelle Notdienste geleistet werden eine Rolle. Aber auch, welche Bereiche zusätzlich abgedeckt werden sollen wie die Herstellung und der Vertrieb eigener Medikamente. In der Regel liegen die Kosten einer guten Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker zwischen 200 und 4.000 Euro jährlich.

Was kostet mich eine Apotheker­haftpflicht?

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker: Testsieger (2021)

Da sich die Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker individuell nach den jeweiligen persönlichen Anforderungen richtet sind pauschale Tests nur sehr schwer durchzuführen. Auch können allgemeine Testergebnisse nicht auf alle Berufs­gruppen angewendet werden. Informationen dazu, wie Berufs­­haftpflicht­versicherungen genau getestet werden und alle aktuellen Testergebnisse finden Sie hier:

Testergebnisse 2021 im Überblick

Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker vergleichen

Die passende Berufs­­haftpflicht für Apotheker finden

Wer als Apotheker selbständig tätig ist, ist zum Abschluss einer Berufs­­haftpflicht­versicherung verpflichtet. Der Leistungs­umfang und die zu versichernden Risiken können sich jedoch stark voneinander unterscheiden. Daher ist es besonders wichtig, den richtigen Anbieter der Berufs­­haftpflicht­versicherung für die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen zu finden. Lesen Sie auf unserer Hauptseite zum Thema, worauf es bei einem allgemeinen Vergleich der Berufs­­haftpflicht­versicherung ankommt:

Berufs­­haftpflicht­versicherungen vergleichen


Benötigte Angaben für den Vergleich

Für die Beantragung und Berechnung einer Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker werden verschiedene Informationen benötigt. Es ist wichtig, dass diese so genau wie möglich angegeben werden, damit keine Unter­versicherung entsteht oder ein Risiko gar nicht abgedeckt ist. Benötigt werden unter anderem:

  • Jahresumsatz der Apotheke
  • Lohn- und Gehaltskosten
  • Genaue Tätigkeiten
  • Mitarbeiterzahl
  • Gewünschter Versicherungs­beginn
  • Gründungsjahr
  • Mögliche Vorschäden

Jetzt Apotheker­haftpflicht vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2021 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Fazit

Eine Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker ist für selbständig tätige Apotheker und Apothekenleiter verpflichtend. Im schlimmsten Fall sind nach einer Falschberatung lebenslange Schäden eines Kunden die Folge, die zu einer Zahlung von Schadenersatz im sechs- oder siebenstelligen Bereich führen können. Ohne einen ausreichenden Versicherungs­schutz müssen Apotheker mit ihrem privaten Vermögen haften und gefährden so ihre Existenz. Da Apotheker auch für die Fehler ihrer Angestellten haften, sollten diese auf jeden Fall mitversichert sein. Der Leistungs­umfang und die Kosten der Berufs­­haftpflicht­versicherung für Apotheker gestalten sich immer sehr individuell nach den zu versichernden Risiken.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin