Temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung

Ratgeber und Vergleich (2022)
Wir sind stolz auf eine hohe Kunden­zufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Was eine temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung ist, für wen sie interessant war und welche anderen Optionen Menschen mit schwer versicherbaren Berufen haben.


Das Wichtigste in Kürze

  • Bis vor einigen Jahren boten einige Versicherer eine temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung an.
  • Diese zahlte die Berufsunfähigkeits­rente nur für zwei bis fünf Jahre und setzte die Zahlungen anschließend nur im Fall einer Erwerbsunfähigkeit fort. Sie war – gerade für Personen mit risikoreichen Berufen – günstiger als die reguläre Berufsunfähigkeits­versicherung.
  • Es gibt dennoch Alternativen, um auch bei Schwierigkeiten beim Beantragen einer regulären Berufsunfähigkeits­versicherung die eigene Arbeitskraft abzusichern.

Direkt zum Inhalt

  1. Warum gibt es die temporäre BU nicht mehr?
  2. Für wen war dies sinnvoll?
  3. Wie funktionierte die temporäre BU?
  4. Vorteile und Nachteile
  5. Weitere aktuelle Alternativen
  6. Fazit
Foto von Nina Bruckmann
zuletzt aktualisiert am

Das erwartet Sie hier

Was eine temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung ist, für wen sie interessant war und welche anderen Optionen Menschen mit schwer versicherbaren Berufen haben.

Inhalt dieser Seite
  1. Warum gibt es die temporäre BU nicht mehr?
  2. Für wen war dies sinnvoll?
  3. Wie funktionierte die temporäre BU?
  4. Vorteile und Nachteile
  5. Weitere aktuelle Alternativen
  6. Fazit
Foto von Nina Bruckmann
zuletzt aktualisiert am

Das Wichtigste in Kürze

  • Bis vor einigen Jahren boten einige Versicherer eine temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung an.
  • Diese zahlte die Berufsunfähigkeits­rente nur für zwei bis fünf Jahre und setzte die Zahlungen anschließend nur im Fall einer Erwerbsunfähigkeit fort. Sie war – gerade für Personen mit risikoreichen Berufen – günstiger als die reguläre Berufsunfähigkeits­versicherung.
  • Es gibt dennoch Alternativen, um auch bei Schwierigkeiten beim Beantragen einer regulären Berufsunfähigkeits­versicherung die eigene Arbeitskraft abzusichern.

Was ist eine temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung und warum wird sie nicht mehr angeboten?

Warum wurde die temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung eingeführt?

Die Berufsunfähigkeits­versicherung ist für einige Berufsgruppen ausgesprochen teuer. Gerade Arbeitnehmer, die in ihrem Beruf körperliche Arbeit verrichten, können sich eine Berufsunfähigkeits­versicherung kaum leisten, da die Prämien angesichts ihres erhöhten Berufsunfähigkeitsrisikos recht hoch sind. Darum boten zwei Versicherer als Alternative eine günstigere temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung an.


Wie funktioniert das?

Eine temporäre Berufs­­un­fähig­keits­ver­siche­rung war eine Risikoabsicherung bei Berufs­­un­fähig­keit mit begrenzter Rentenbezugsdauer. Bei Eintreten des Leistungs­falls kommt es zunächst zur Auszahlung der Berufs­­unfähig­keits­rente. In Abhängigkeit von Tarif und Anbieter ist der Bezugsraum begrenzt auf eine bestimmte Dauer, meist 2 bis 5 Jahre.

Liegt danach noch eine Erwerbs­­unfähig­keit vor, leistet der Versicherer die Rente weiter in voller Höhe. Grundsätzlich soll die Frist der Bezugsdauer der Berufsunfähigkeits­rente den Versicherten jedoch die Möglichkeit der Neuorientierung auf dem Arbeits­markt geben.

Warum wurde die temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung abgeschafft?

Die Nachfrage nach der temporären Berufsunfähigkeits­versicherung war gering, da den Kostenersparnissen Einschränkungen bei der Leistungsdauer gegenüberstanden und die temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung als weitaus weniger attraktiv bewertet wurde als die reguläre Berufsunfähigkeits­versicherung. Mittlerweile bietet kein Versicherer mehr ein solches Produkt an.

Für wen war die temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung sinnvoll?

Wer profitierte von der temporären Berufsunfähigkeits­versicherung?

Für Berufsgruppen, die schwere körperliche Arbeiten ausführen müssen oder aus anderen Gründen, die in ihrer beruflichen Tätigkeit begründet liegen, mit hohen Beitragssätzen rechnen müssen, konnte sich eine temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung durchaus lohnen. So warb beispielsweise die Volkswohl Bund Versicherung damit, dass Kunden bis zu 50 Prozent sparen können, wenn sie sich für die temporäre Variante entscheiden.


Reichen ein paar Jahre Berufsunfähigkeits­rente?

Bei vielen Ursachen der Berufsunfähigkeit tritt innerhalb weniger Jahre eine Heilung ein, sodass Betroffene wieder berufsfähig sind. Wer etwa infolge eines Bandscheibenvorfalls berufsunfähig wird, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit innerhalb eines absehbaren Zeitraums wieder arbeiten zu können. Auch wer zum Beispiel aufgrund eines Burnouts berufsunfähig wird, hat durchaus gute Aussichten innerhalb von 3 Jahren, wieder arbeiten zu können. Unter Berücksichtigung dieser Aussichten konnte eine temporäre Berufs­­un­fähig­keit sinnvoll sein bzw. wendete finanzielle Schwierigkeiten von Kunden ab, während sich diese beruflich umorientieren. Insgesamt dauert eine Vielzahl von Berufsunfähigkeitsfällen dauern nicht länger als 3 bis 5 Jahre.

Bezugsdauer zur Neuorientierung nutzen

Ein weiterer Grund für die Attraktivität der temporären Berufsunfähigkeits­versicherung lag in der Möglichkeit, sich innerhalb der begrenzten Zeitdauer von 2 bis 5 Jahren beruflich neu zu orientieren. In vielen Berufs­gruppen sind Fortbildungen oder Umschulungen meistens eine Option. Innerhalb der gegebenen Zeit ist es also grundsätzlich möglich, die Berufs­­fähig­keit wieder herzustellen, gegebenen­falls in einem anderen oder verwandten Beruf.

Sollte sich herausstellen, dass Be­troffene auch nach Abschluss dieser Zeitspanne keiner Arbeit nachgehen können, so liegt gegebenenfalls bereits Erwerbs­­unfähig­keit vor. In diesem Falle leistet der Versicherer in vollem Umfang weiter.

Für wen war die temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung eher uninteressant?

lesen

Berufsgruppen, die von den Versicherungen in der Regel in gute bis sehr gute Risikoklassen eingestuft werden, konnten mit der temporären Berufsunfähigkeits­versicherung nicht besonders viel sparen, da sie ohnehin mit günstigen Versicherungsbeiträgen rechnen können.Der finanzielle Vorteil war eher gering (oder überhaupt nicht vorhanden), während die Leistungsdauer stark eingeschränkt ist. Dies gilt z. B. für Studenten und Azubis, Zahnärzte oder Angestellte im Büro.

Experten-Tipp:

„Eine temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung ist zwar ein lobenswerter Ansatz, jedoch nicht immer zielführend. Hat man beispielsweise bei gutem Gesundheits­zustand eine Berufsunfähigkeits­versicherung mit begrenzter Rentenbezugsdauer abgeschlossen und zieht eine Verlängerung der Versicherungs­dauer in Betracht, so ist hier der Gesundheits­zustand zu berücksichtigen. Ist der Versicherungs­nehmer zwischenzeitlich erkrankt, oder im Zweifel sogar berufsunfähig geworden, so ist eine Verlängerung dieser Leistung(en) nicht mehr möglich. In einem solchen Fall ist es viel sinnvoller, eine klassische Berufsunfähigkeits­versicherung mit zunächst langer Laufzeit abzuschließen und bei Bedarf nach unten in der Versicherungs­dauer zu verkürzen.“

Foto von Marc Björn Wolter
Marc Björn Wolter
Berater

Wie genau funktioniert die temporäre Berufs­unfähigkeits­­versicherung?

Kombination von Berufs- und Erwerbsunfähigkeits­versicherung

Die temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung besteht prinzipiell aus:

Kommt es zum Leistungs­fall, prüft der Versicherer wie bei der klassischen Berufsunfähigkeits­versicherung den Grad der Berufs­­un­fähig­keit. Ist die Beeinträchtigung der Berufs­fähigkeit von mindestens 50 Prozent gegeben, zahlt er die Berufsunfähigkeits­rente aus. Nach einem vertraglich festgelegten Zeitraum (meist 2 bis 5 Jahre) erfolgt eine erneute Prüfung. Nach Ablauf dieses Zeitraums muss mindestens eine Erwerbs­­unfähig­keit vorliegen, damit der Versicherer weiterhin in gleicher Höhe leistet.

Erwerbs­unfähigkeit und Berufs­unfähigkeit

Erwerbs­­unfähig­keit ist von Berufs­­un­fähig­keit zu unterscheiden. Die Berufs­­un­fähig­keit definiert lediglich die Unfähigkeit, dem bisher aus­geübten Beruf weiter nachzugehen, während andere Erwerbs­tätigkeiten noch möglich und zumutbar sind. Erwerbs­­unfähig­keit bezeichnet hingegen die Unfähigkeit, irgendeiner Form der Erwerbs­­arbeit nachgehen zu können.

Darum war die temporäre Berufs­unfähigkeits­­versicherung günstiger

Der Grund, aus dem Versicherer die temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung günstiger anbieten können, hängt mit dem sauber berechenbaren Risiko des begrenzten Zeitraums zusammen. Anders als bei der regulären Berufsunfähigkeits­versicherung hat der Versicherer hier kein Risiko, eine lange an­dauernde Berufs­­un­fähig­keit durch die Zahlung der Berufsunfähigkeits­rente zu finanzieren. Ein solches Risiko decken Versicherer ansonsten über Rück­­­versicherer oder Rücklagen ab. In solchen Fällen fällt es (auch über die Beitrags­höhe) wieder auf den Kunden zurück.

Vorteile und Nachteile der temporären Berufs­unfähigkeits­­versicherung

Vorteile

  • Günstigere Tarife für bestimmte Personengruppen im Vergleich zur regulären Berufsunfähigkeits­versicherung
  • Zeitlich begrenzte Rentenbezugsdauer animiert dazu, sich auf dem Arbeits­­markt neu zu orientieren oder umzuschulen, um ihre Berufs­fähigkeit wiederherzustellen.

Nachteile

  • Die Gesundheits­prüfung zur temporären Berufsunfähigkeits­versicherung glich der der regulären Berufsunfähigkeits­versicherung. Demnach mussten auch hier Personen mit Vor­erkrankungen oder besonderen Risiken einen höheren Beitrag zahlen.
  • Wenn am Ende der Rentenbezugsdauer keine Erwerbs­­unfähig­keit vorliegt und auch keine neuen beruflichen Perspektiven gefunden wurden, zahlt die Ver­siche­rung nichts mehr
  • Die klassische Berufs­­un­fähig­keits­ver­siche­rung ist ein eta­blier­tes Produkt auf dem Ver­siche­rungs­markt. Die temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung dagegen glich eher einem speziellen Konzept der Ab­sicherung und wurde nur sehr selten angeboten.

Zusammenfassung

lesen

Die temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung sollte es gerade Menschen mit risikoreichen Tätigkeiten erlauben, ihre Arbeitskraft zu bezahlbaren Preisen abzusichern. Die Ersparnisse waren teilweise groß, auch wenn man im ersten Moment denken mag, dass eine zeitlich begrenzte Berufsunfähigkeits­versicherung nicht wirklich absichert.

Die temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung bot eine zeitlich begrenzte finanzielle Absicherung, die dafür sorgt, dass man im Fall der Fälle nicht zum Sozialfall wird. So hatte der Versicherte eine Absicherung, die finanziellen Druck während der Genesungszeit verhinderte. Denn der Wegfall des geregelten Einkommens ist ein immenser Einschnitt, der nicht unterschätzt werden darf.

Versicherungsoptionen für Menschen mit risikoreichen Berufen

Für wen ist es schwieriger, sich zu versichern?

Menschen:

müssen mit höheren Beiträgen, Leistungsausschlüssen oder sogar einer Ablehnung rechnen, wenn sie eine Berufsunfähigkeits­versicherung beantragen. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie auf Versicherungsschutz verzichten müssen. Manchmal ist eine Berufsunfähigkeits­versicherung trotzdem möglich.

Ist dies nicht der Fall, gibt es immer noch mehrere andere Versicherungen, die nicht so umfassend schützen wie die Berufsunfähigkeits­versicherung, aber mit denen Sie sich dennoch gegen wichtige Risiken absichern können. Mehr dazu erfahren Sie auf unserer Seite zum Thema:

Alternativen zur Berufsunfähigkeits­versicherung


Wir unterstützen Sie gerne

Wir beraten Sie gerne zum Thema Berufsunfähigkeits­versicherung und helfen Ihnen, Ihre Chancen auf eine Berufsunfähigkeits­versicherung zu guten Konditionen zu optimieren (z.B. mit einer anonymen Risikovoranfrage) oder aber die optimale Alternative zu finden. Nutzen Sie auch gerne unser kostenfreies Fomular, um einen personalisierten Tarifvergleich zu erhalten.

Kostenfreier Tarifvergleich zur Berufsunfähigkeits­versicherung

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Fazit

Die temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung wurde ins Leben gerufen, um Menschen mit erhöhten Risiken die Option auf eine günstige, wenn auch weniger leistungsstarke, Berufsunfähigkeits­versicherung zu bieten. Im Vergleich zur regulären Berufsunfähigkeits­versicherung war sie weniger ausgereift: Unabhängig von der Ursache der Berufs­­un­fähig­keit ist nach 2, 3 oder 5 Jahren nicht garantiert, dass man entweder wieder komplett berufsfähig ist oder immer noch so eingeschränkt, dass man weniger als 3 Stunden am Tag arbeiten könnte. Nur im letzteren Falle bekam man weiterhin die Berufs­­unfähig­keits­rente vom Versicherer. In einer klassischen Berufsunfähigkeits­versicherung dagegen ist der konkrete Beruf versichert, das heißt, Sie bekommen so lange die Berufs­­unfähig­keits­rente gezahlt, bis Sie in Ihrem konkreten Beruf wieder arbeiten können.

Dennoch adressierte die temporäre Berufsunfähigkeits­versicherung ein wichtiges Thema: Zugang zu einer kostengünstigen Absicherung der Arbeitskraft für Personen in risikoreichen Berufen, denn eine Berufsunfähigkeits­versicherung – oder gegebenenfalls eine ähnliche Versicherung – ist eine der wichtigsten Absicherungen überhaupt.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Burnus
Katharina Burnus
Ihre Ansprechpartnerin