Erfahrungen & Bewertungen zu transparent-beraten.de GmbH
Transparent-Beraten logo
ic_local_phone_black_24px Created with Sketch.
sandwich Created with Sketch.
Wir beraten Sie gern!

Unsere Berater freuen sich von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr (oder nach Vereinbarung) auf Ihre Fragen.

030 – 120 82 82 8 kontakt@transparent-beraten.de
Zweigstellen
Deutschlandweit in Bayern, NRW, Niedersachsen etc. Alle Zweigstellen ›

Die Versicherungssteuer auf einen Blick!

Übersicht der Versicherungssteuer für alle Sparten inkl. Ausnahmen
Das Wichtigste in Kürze
  • Die Höhe der allgemeinen Versicherungssteuer beträgt derzeit 19 Prozent.
  • Bei vielen Versicherungsarten wird allerdings ein abweichender Steuersatz zugrunde gelegt.
  • In diesem Beitrag erhalten Sie einen kompletten Überblick.

Die Höhe der Versicherungssteuer

Grundlage der Versicherungssteuer ist das s. a. Versicherungssteuergesetz.

Versicherung Steuersatz
Kfz-Versicherung 19,00 %
Hausratversicherung ohne Feuer 19,00 %
Hausratversicherung mit Feuer 16,15 %
Rechtsschutzversicherung 19,00 %
Unfallversicherung 19,00 %
Unfallversicherung Beitragsrückgewähr 3,80 %
Private Haftpflichtversicherung 19,00 %
Haftpflichtversicherung Haus-/Grundbesitzer 19,00 %
Weitere Sachversicherungen 19,00 %
Gebäudeversicherung mit Feuer 16,34 %
Alleinige Feuerversicherung 13,20 %
Hagelversicherung 0,03 %
Private Krankenversicherung 0,00 %
Gesetzliche Krankenversicherung 0,00 %
Kapitallebensversicherung 0,00 %
Risikolebensversicherung 0,00 %
Private Rentenversicherung 0,00 %
Gesetzliche Rentenversicherung 0,00 %
Berufsunfähigkeitsversicherung 0,00 %
Erwerbsunfähigkeitsversicherung 0,00 %

(Steuersätze seit 01. Juli 2010; sämtliche Angaben ohne Gewähr)

Versicherungssteuer & Mehrwertsteuer
Die Versicherungssteuer ist nicht mit der Mehrwertsteuer in Zusammenhang zu bringen. Dies liegt daran, dass die Versicherungssteuer nichts mit wirtschaftlichen Vorgängen, wie etwa die Mehrwertsteuer, zu tun hat.

Was für Auswirkungen die Coronakrise auf Ihren Versicherungsschutz als Firma oder Privatperson hat, lesen Sie hier:

Coronavirus & Versicherungen


Wie wird die Versicherungssteuer berechnet?

Die Steuersätze werden auf Grundlage der Versicherungsbeiträge bzw. -prämien erhoben (dem sog. Jahresentgelt). Eine Ausnahme bildet hier die Hagelversicherung, bei der die Versicherungssumme als Grundlage herangezogen wird.

Worauf keine Versicherungssteuer fällig wird
  • Lebens- und Krankenversicherungen
  • Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung
  • gesetzliche Arbeitslosenversicherungen
  • Kleine Viehversicherungen, wenn die Versicherungssumme einen Betrag von 4.000 Euro nicht übersteigt
  • Sportinvaliditätsversicherungen. Dies gilt sowohl für Verträge, die von Vereinen für ihre Sportler abgeschlossen werden, also auch für Verträge, die die Sportler selbst abschließen.

So wird die Versicherungssteuer gezahlt

Die Ver­siche­rungs­steuer wird zusammen mit den Versicherungsbeiträgen gezahlt und ist mit deren Zahlung fällig, muss also zeitgleich mit den Beiträgen entrichtet werden. Die Versicherer ziehen die Steuer zusammen mit den Beiträgen ein und reichen die Steuer an das Finanzamt weiter. In den Versicherungsverträgen wird die Steuer nicht gesondert ausgewiesen.

BERATER-TIPP

»Die Versicherungsnehmer haben in der Regel mit der Versicherungssteuer nichts zu tun. Sie wird von den Versicherungsgesellschaften für ihre Mitglieder direkt an das Bundeszentralamt für Steuern abgeführt.«


Steuer beim Finanzamt absetzen

Die Versicherungssteuer kann nicht von der Steuer abgesetzt werden, denn die Erhebung steht in keinem Zusammenhang mit der Wirtschaftlichkeit von Privatpersonen, Unternehmen oder Institutionen. Eine Einreichung beim Finanzamt wäre ohnehin schwerlich möglich, da die Steuer in den Versicherungsverträgen nicht extra ausgewiesen werden. Nur die Versicherungsbeiträge können unter Umständen von Personen und Firmen von der Steuer abgesetzt werden.

Wie Sie Ihre Versicherungsbeiträge steuerlich geltend machen können, lesen Sie hier:

Versicherungsbeiträge von der Steuer absetzen

Gut zu wissen – Rund um die Versicherungssteuer

Zuletzt spülte die Versicherungssteuer jährlich rund 10 Milliarden Euro in die Staatskasse. Der Anteil an den gesamten Steuereinnahmen liegt damit bei 4 Prozent.
Die Umsatzsteuer ist für den Verkauf bzw. den Erwerb von Gütern und die Bezahlung von Dienstleistungen gedacht. Versicherungen werden vom Gesetzgeber in steuerlicher Sicht in keine dieser beiden Kategorien eingeordnet. Statt der Umsatzsteuer zahlen Versicherungsunternehmen die Ver­siche­rungs­steuer an den Fiskus.
Das Nummernschild des Versicherungswesens: Jeder Versicherungsnehmer hat eine Ver­siche­rungs­steuer­nummer, damit die Beiträge eindeutig zugeordnet werden können.
Die Versicherungssteuer wird vom Gesetzgeber als keine “gesetzlich geschuldete Steuer” angesehen. Aus diesem Grund hat der Bundesfinanzhof 2011 ein Urteil gefällt, nachdem die Versicherungssteuer nicht als Vorsteuer eingezogen werden darf.

Mehr zum Thema
Versicherungsbeiträge richtig von der Steuer absetzen - eine Orientierungshilfe
Versicherungsbeiträge richtig von der Steuer absetzen – eine Orientierungshilfe
Steuertipps: So können Selbstständige und Freiberufler richtig sparen
Steuertipps: So können Selbstständige und Freiberufler richtig sparen
Versicherungsvergleich
Dieser Artikel wurde zuletzt am 06.01.2021 aktualisiert.
Über den Autor
Leοn Κnigge
Leon Knigge
mehr erfahren
ic_arrow_upward_black_24px Created with Sketch. zum Seitenanfang