von Buddenbrock-Partner

Produktinformationsblatt der Riester-Rente

Das muss Ihr Riester-Anbieter Ihnen mitteilen
Kein Spam. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig.
Swantje Niemann
von
Swantje Niemann
·
aktualisiert
Illustration einer Uhr

Das Wichtige in Kürze

  • Riester-Anbieter sind verpflichtet, zu jedem ihrer Produkte ein Produktinformationsblatt zur Verfügung zu stellen.
  • Diese Blätter erleichtern es, Produkte zu vergleichen.
  • Lesen Sie hier, auf welche Informationen Sie ein Anrecht haben und was diese Ihnen verraten.

Das sind die gesetzlichen Vorgaben

Jeder Versicherer ist seit 2017 gesetzlich verpflichtet, seinen Kunden vor Abschluss einer Riester-Rente ein Produkt­informations­blatt (PIB) mit den wichtigsten Informationen zum Vertrag zur Verfügung zu stellen. So soll sichergestellt werden, dass Interessierte das Angebot bestmöglich mit anderen vergleichen können. Für die Gestaltung des Blattes gelten feste Regeln und die Blätter werden vor Veröffentlichung von der unabhängigen Produktinformationsstelle für Altersvorsorge (PIA) kontrolliert. Diese Blätter gibt es nicht nur für die Riester-Rente, sondern auch für die Basisrente bzw. Rürup-Rente.

Muster-Rechnungen auf Anbieter-Webseiten

Jeder Anbieter von Riester-Produkten muss darüber hinaus auf seiner Website Muster-Produktinformationsblätter bereitstellen, in denen die Tarife mit den Laufzeiten 12, 20, 30 und 40 Jahre für Musterkunden durchgerechnet werden.

Mehr zu den gesetzlichen Mindestanforderungen an die Riester-Rente erfahren Sie auf unserer Seite zum Thema:

Zertifizierungsnummern für Riester-Produkte

Inhalt des Produkt­informations­blatts

Die Angaben, die im Produkt­informations­blatt gemacht werden müssen und dürfen, sind fest vorgegeben. Hierzu gehören z.B. 

  • Produkt­beschreibung
  • Chancen-Risiko-Klassen
  • Beispiel­rechnung
  • Daten des Musterkunden
  • Weitere Eckdaten

Die interessantesten dieser Angaben sollen an dieser Stelle kurz erklärt werden. Falls Sie sich ein beispielhaftes Blanko-Informationsblatt ansehen möchten, steht Ihnen hier ein Download zur Verfügung.

Produkt­beschreibung

Die Ausgestaltung des Abschnitts „Produkt­beschreibung“ ist relativ exakt festgelegt. Es muss jeweils einen Abschnitt zur Ansparphase und Auszahlungsphase geben. Wenn mit dem Vertrag eine Zusatz­absicherung verbunden ist, muss hier darauf hingewiesen werden. Aus diesem Abschnitt soll deutlich werden, welcher Art die angebotene Renten­versicherung genau ist.

Möglich sind folgende Ausprägungen:

Chancen-Risiko-Klassen

Die Chancen-Risiko-Klassen bieten Interessierten eine Orientierung, wie die Ertrags­chancen und die Risiken bei diesem speziellen Produkt aussehen, insbesondere im Vergleich mit anderen Alters­vorsorge­produkten, die staatlich gefördert werden. Die Produkt­informations­stelle Alters­vorsorge prüft jedes Produkt anhand eines Musterkunden und ordnet es dann einer Klasse zu.

Diese Chancen-Risiko-Klassen gibt es:

  • Klasse 1: sichere Anlage mit niedrigen Ertrags­chancen. Es gibt eine Beitrags­erhaltungs­zusage.
  • Klasse 2: relativ sichere Anlage mit beschränkten Ertrags­chancen. Es gibt eine Beitrags­erhaltungs­zusage.
  • Klasse 3: ausgewogene Anlage mit leichten Ertrags­chancen. Falls der Anbieter keine Beitrags­erhaltungs­zusage gibt, besteht ein geringes Risiko auf Verluste.
  • Klasse 4: rendite­orientierte Anlage mit etwas besseren Ertrags­chancen. Falls der Anbieter keine Beitrags­erhaltungs­zusage gibt, besteht ein erhöhtes Risiko auf Verluste.
  • Klasse 5: wachstums­orientierte Anlage mit hohen Ertrags­chancen. Falls der Anbieter keine Beitrags­erhaltungs­zusage gibt, besteht ein hohes Verlust­risiko.

Kosten

Auch die Kosten der Versicherung müssen auf dem Produkt­informations­blatt ausgewiesen sein. Diese werden unterteilt in:

  • Ansparphase
  • Auszahlungsphase
  • Kosten für einzelne Anlässe (z.B. Kündigung)
  • Zusätzliche Hinweise

Abschluss- und Vertriebs­kosten und Verwaltungs­kosten müssen jeweils unter den jeweiligen Punkten nochmals gesondert aufgeführt werden. Zudem muss auch klar werden, auf welche Zeiträume sich die angegebenen Kosten beziehen.

Riester-Renten vergleichen mithilfe des PIB

Dadurch, dass die Produktinformationsblätter dem vorgeschriebenen identischen Aufbau folgen, machen Sie den Vergleich verschiedener Riester-Produkte einfacher. Sehen Sie sich die Muster-PIB von Riester-Anbietern an. Ebenfalls hilfreich für den Vergleich verschiedener Produkte und Anbieter sind Tests durch unabhängige Einrichtungen. Schauen Sie auf unserer Seite zu diesem Thema vorbei, um sich einen Überblick über die aktuellen Testsieger zu verschaffen.

Riester-Produkte im Test

Darüber hinaus haben wir die Vor- und Nachteile der Riester-Rente gegenüber anderen Formen der Altersvorsorge für Sie zusammengetragen.

Swantje Niemann
Verfasst von
zuletzt aktualisiert am
PDF Download
URL kopieren
Feedback & Fragen