von Buddenbrock-Partner

Das müssen Sie beachten, wenn Sie die Pille danach kaufen

Foto von von Munkhjin Enkhsaikhan
von Munkhjin Enkhsaikhan
aktualisiert

Das erwartet Sie hier

Wo Sie die Pille danach kaufen können, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen und was gesetzliche und die private Krankenversicherungen dazuzahlen.

Inhalt dieser Seite
  1. Wo kann man die Pille danach kaufen?
  2. Was zahlen GKV und PKV?
  3. Wie funktioniert die Pille danach?
  4. Fazit

Das Wichtige in Kürze

  • Die Pille danach kann man ohne Rezept in der Apotheke kaufen.
  • Die Kosten für die Pille danach bewegen sich zwischen 15 und 35 € je nach Präparat.
  • Für Frauen bis 20 Jahre übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten. Die privat Versicherte tragen die Kosten dagegen in der Regel selbst.

Wo kann man die Pille danach kaufen?

Seit 2015 gibt es die Pille danach ohne Rezept. Sie ist kein Verhütungsmittel, doch sie kann – rechtzeitig eingenommen – nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr oder bei Verhütungsversagen eine ungewollte Schwangerschaft verhindern.

Pille danach in der Apotheke kaufen

Betroffene Frauen können die Pille danach in der Apotheke kaufen. Dazu benötigen sie kein Rezept vom Arzt und können so schneller auf einen Verhütungsfall reagieren. Der Notdienst der Apotheken gewährleistet, dass das Präparat nahezu rund um die Uhr erhältlich ist – im Internet lässt sich rasch eine Apotheke in der Nähe finden, die geöffnet hat.

Diese Fragen werden in der Apotheke gestellt

Lesen

Die wichtigste Frage, die Apotheker vor der Ausgabe der Pille danach stellen, lautet: „Wie lange ist der ungeschützte Geschlechtsverkehr her?“

Die Antwort entscheidet darüber, welches Präparat die betroffene Frau erhält. Die Pille danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel wirkt nur bis zu 72 Stunden nach dem ungeschützten Verkehr. Danach muss auf die Variante mit dem Wirkstoff Uliprestal zurück gegriffen werden. Bei diesem Wirkstoff handelt es sich um ein sehr viel stärkeres Hormon, welches bis zu fünf Tage später eingenommen werden kann.

Weitere Fragen:

  • Werden weitere Medikamente eingenommen?
  • Wann war der Zeitpunkt der letzten Regelblutung?
  • Wie alt sind Sie (bei Frauen, die sehr jung wirken)

Hinweis für junge Mädchen

Mädchen, die jünger als 14 sind, benötigen die Zustimmung der Eltern, um die Pille danach kaufen zu können. Bei Mädchen zwischen 14 und 18 Jahren können Apotheker nach eigenem Ermessen entscheiden, ob sie das Präparat an die Jugendliche verkaufen.

Pille danach ist ohne Rezept erhältlich

Seit März 2015 ist die Pille danach deutschlandweit rezeptfrei in Apotheken erhältlich. Die Freigabe wurde zum Teil kontrovers diskutiert, da Ärzteverbände befürchteten, dass die Beratung auf der Strecke bleiben würde.

Der Vorteil der Befreiung von der Rezeptpflicht liegt klar in der Zeitersparnis. Je schneller das Präparat nach dem ungeschützten Verkehr eingenommen wird, desto höher ist die Wirksamkeit. Da Apotheken auch einen Notdienst bieten, können betroffene Frauen nun zügig handeln und müssen nicht warten, bis sie einen Termin bei ihrem Frauenarzt bekommen. Außerdem kann bei einer zügigen Reaktion eher auf das weniger starke Präparat zurückgegriffen werden, welches mit entsprechend geringeren Nebenwirkungen verbunden ist.

Kann man die Pille danach auch online bestellen?

Die Pille danach ist online nicht erhältlich und kann auch nicht über Online-Apotheken bezogen werden, da dies rechtlich verboten ist. Sie stellt kein Verhütungsmittel dar und muss zügig nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Aufgrund des Versandweges kann diese Schnelligkeit nicht gewährleistet werden. Zudem fehlt online die nötige persönliche Beratung.

Was zahlen Krankenkasse und PKV zur Pille danach?

Das zahlt die gesetzliche Krankenkasse

Die gesetzliche Krankenversicherung trägt die Kosten nur unter bestimmten Voraussetzungen:

  • Es liegt ein Rezept für die Pille danach vor (vom Frauenarzt, vom ärztlichen Bereitschaftsdienst über die Nummer 116117 oder der Ambulanz im nächsten Krankenhaus)
  • Die Frau ist jünger als 20 Jahre (Liegt ein medizinischer Ausnahmefall vor, erstattet die GKV die Kosten für die Pille danach unabhängig vom Alter)

Wer die Pille danach ohne Rezept in der Apotheke kauft, muss für die Kosten selbst aufkommen. Frauen über 18 Jahre müssen die Rezeptgebühr allerdings selbst bezahlen.

Alle Informationen und Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung

Was zahlt die private Krankenversicherung?

Die private Krankenversicherung übernimmt die Kosten für die Pille danach in der Regel nicht. Privat versicherte Frauen bezahlen das Präparat also selbst.

Alle Informationen und Leistungen der privaten Krankenversicherung

Was kostet die Pille danach genau?

Die Pille danach kostet je nach Präparat zwischen 15 und 35 Euro. Der Preis kann auch je nach Apotheke schwanken, da es für medizinische Produkte keine Preisbindung gibt. Es gibt zwei Präparate die sich durch den enthaltenen Wirkstoff unterscheiden – und auch im Preis.

15-20 Euro

Pille danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel (Gestagen)

30-35 Euro

Pille danach mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat

Pille danach: Funktionsweise und Nebenwirkungen

Wie funktioniert die Pille danach?

Die Wirkstoffe, die in der Pille danach enthalten sind, zögern den Eisprung hinaus oder hemmen ihn ganz. Daher muss die Pille danach rechtzeitig vor dem Eisprung eingenommen werden, um das Befruchten der Eizelle zu verhindern. Anders ausgedrückt: Die Pille danach verschiebt den Eisprung. Da die Lebensdauer von Spermien begrenzt ist, genügt diese Verschiebung in der Regel aus, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Je nach Wirkstoff dürfen nicht mehr als 3 bis 5 Tage zwischen Geschlechtsverkehr und der Einnahme der Pille danach liegen. Mehr zur Pille danach und auch zur Spirale danach lesen Sie in der Apotheken Umschau.

Keine Abtreibungspille

Bei der Pille danach handelt es sich nicht um eine Abtreibungspille. Die oben aufgeführte Wirkungsweise des Präparats macht deutlich, dass dies keinerlei Einfluss auf eine bestehende Schwangerschaft hat. Nach dem Eisprung eingenommen hat die Pille danach keine Wirkung. Die Abtreibungspille ist in Deutschland nur direkt im Krankenhaus oder beim Arzt erhältlich. Apotheken führen sie nicht.

Was für Folgen und Nebenwirkungen kann die Pille danach haben?

Durch die Einnahme der Pille danach kann sich die Menstruation nach vorn oder hinten verschieben. Sollte sie allerdings ganz ausbleiben, ist der Gang zum Arzt erforderlich. Er kann abklären, ob es doch zu einer Schwangerschaft kam. Wer beispielsweise die Pille danach genommen hat, weil er einen Einnahmefehler bei der Antibabypille gemacht hat, sollte unbedingt bis zur nächsten Menstruation zusätzlich zu einem nicht-hormonellen Verhütungsmittel greifen. Enthielt die Pille danach den Wirkstoff Ulipristalacetat, sollte die reguläre Antibabypille für einen Zeitraum von 5 Tagen nicht eingenommen werden. Dies ist jedoch immer mit dem behandelnden Frauenarzt oder dem Apotheker abzuklären.

Mögliche Nebenwirkungen

  • Häufige mögliche Nebenwirkungen: Übelkeit, Kopfschmerzen und Bauchschmerzen
  • Weitere mögliche Nebenwirkungen: Erbrechen (Achtung: Wirksamkeit ist nicht mehr gegeben!), Schmierblutungen und Spannungsgefühle in der Brust
  • Eher seltene Nebenwirkungen: Benommenheit und leichter Schwindel

Achtung: Bei stärkeren Schmerzen oder anderen Symptomen ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren. Langzeitfolgen durch die Einnahme der Pille danach ohne Rezept sind bisher nicht bekannt.

Wie sicher ist die Pille danach?

Wer die Pille danach ohne Rezept kauft, erhält vom Apotheker oft wichtige Hinweise zur Wirksamkeit des Präparats. Je schneller sie nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen wird, desto größer sind die Chancen, dass sie tatsächlich eine Schwangerschaft verhindern kann. Beachtenswert ist allerdings, dass es zu Gegenanzeigen durch andere Medikamente kommen kann. Nimmt die Frau Antibiotika, Antiepileptika, virenhemmende Mittel oder johanniskrauthaltige Präparate ein, kann die Wirkung der Pille danach vermindert sein. In diesem Fall ist es wichtig, ein offenes Gespräch mit dem Arzt oder Apotheker zu führen. Eine reduzierte Wirksamkeit des Medikaments ist auch bei Frauen mit starkem Übergewicht beobachtet worden.

Andere Möglichkeiten der Verhütung im Vergleich

Lesen

47 Prozent der erwachsenen, sexuell aktiven Personen schützen sich laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung vor einer ungewollten Schwangerschaft mithilfe der regulären Antibabypille. Mit 46 Prozent belegt das Kondom den zweiten Platz. Seine Beliebtheit erklärt sich durch die einfache Anwendung und den zusätzlichen Schutz vor Krankheiten, den das Präservativ erlaubt. Beides sind bei richtiger Anwendung sichere Methoden, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Sollte jedoch beispielsweise das Kondom platzen oder die Verhütung komplett vergessen worden sein, bietet sich die Einnahme der Pille danach an.

Fazit

Die Pille danach können betroffene Frauen ohne Rezept und in der Regel problemlos in der Apotheke kaufen. Dadurch kann gewährleistet werden, dass das Präparat rechtzeitig eingenommen wird, um eine mögliche Schwangerschaft zu verhindern. Durch die Rezeptbefreiung fehlt oft die Beratung durch den Frauenarzt, daher sollte man auf die Beratung in der Apotheke vertrauen. Die Pille danach kann nicht online gekauft werden.

Die meisten Frauen müssen die Pille danach selbst bezahlen. Ausnahmen bestehen für Frauen, die unter 20 Jahre alt, gesetzlich versichert sind und sich ein Rezept für die Pille danach ausstellen lassen. Ältere Frauen oder privat Versicherte tragen die Kosten von 15-35 Euro selbst.

Die häufigsten Fragen zur Pille danach

Welche Krankenkasse bezahlt die Pille danach?

Die gesetzliche Krankenkasse zahlt die Pille danach nur, wenn die Frau unter 20 Jahre alt ist und ein Rezept für die Pille danach vorweisen kann. Handelt es sich um einen medizinischen Ausnahmefall, übernimmt die Kasse die Kosten auch unabhängig vom Alter.

Kann der Frauenarzt die Pille danach verschreiben?

Ja, der Frauenarzt kann ein Rezept ausstellen. Für Frauen unter 20 Jahren, die die Kosten von ihrer gesetzlichen Krankenkasse erstattet bekommen möchten, ist dies sogar Voraussetzung.

Wie viel kostet die Pille danach?

Es gibt zwei Präparate in der Apotheke. Diese unterschieden sich im Wirkstoff. Je nach Präparat kostet die Pille danach zwischen 15 und 35 Euro.

Zahlt die private Krankenversicherung die Pille danach?

Die private Krankenversicherung übernimmt die Kosten für die Pille danach in der Regel nicht.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir können Sie zwar nicht explizit zum Thema beraten, sind jedoch offen für Verbesserungsvorschläge oder Anmerkungen, die Sie zu diesem Artikel haben. Schreiben Sie uns gern eine E-Mail:

Munkhjin Enkhsaikhan
Verfasst von
zuletzt aktualisiert am