Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen

Foto von von Munkhjin Enkhsaikhan
von Munkhjin Enkhsaikhan
aktualisiert
Rettungskräfte brauchen bei einem Unfall oder einer Katastrophe Zeit, um ihren Einsatzort zu erreichen. Im Alltag sind dieses häufig nur ein paar Minuten, im Katastrophenfall kann es deutlich länger dauern.

Gerade bei größeren Katastrophen kann es sein, dass Personen für längere Zeit auf sich allein gestellt sind. Un­fäl­le und Brän­de gehören eben­so zu möglichen Notsituationen, wie die Be­ein­träch­ti­gung oder gar Zerstörung von Versorgungswegen. Denkbare Notlagen können entstehen durch schwe­re Un­wet­ter, Schnee­ka­ta­stro­phen oder groß­flä­chi­ge Über­schwem­mun­gen, eben­so wie durch die Frei­set­zung che­mi­scher (C), bio­lo­gi­scher (B) oder ra­dio­lo­gi­scher (R) bzw. nu­klea­rer (N) Ge­fahr­stof­fe (CBRN-Ge­fähr­dung).

Wie man sich auf Notsituationen vorbereitet, teilt das Bundes­amt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in einem Ratgeber mit.

Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen

Quelle: Bundes­amt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Datum: 10.05.2017 (zuletzt abgerufen am 08.07.21)


Versicherungs­schutz

In Deutschland empfehlen wir vor allem folgende Versicherungen und Vorsorge­:

zum Versicherungs­vergleich