Angebot bekommen
ic_local_phone_black_24px Created with Sketch.
sandwich Created with Sketch.

Warum versichern über transparent-beraten.de?

  • immer ein persönlicher Ansprechpartner, kein Call-Center
  • kostenfreie Beratung und Tarifvergleiche
  • direkte Hilfe von Experten im Schadensfall
  • Top-Versicherungsmakler 2018 (FOCUS 03/2018)

Wir versichern Sie gern!

Unsere Berater freuen sich von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr (oder nach Vereinbarung) auf Ihre Fragen.

030 – 120 82 82 8 kontakt@transparent-beraten.de
Zweigstellen
Media-Haftpflicht­versicherung
  • Werbefrei und kostenlos
  • aktuelle Tarife aus 2019
  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler

Media-Haftpflicht­versicherung – Typische Schadensfälle

Wie verhalte ich mich im Schadensfall? Wann springt eine Media-Haftpflichtversicherung ein? Und was kommt auf Betroffene ohne Versicherungsschutz zu? Mit drei Beispielfällen werden diese Eventualitäten betrachtet.
Wer schreibt und berät hier eigentlich?
Über Uns

Wie verhalte ich mich im Schadensfall?

Weil es nur wenige Anbieter für diese Versicherungslösung gibt, werden Sie wahrscheinlich einen Makler mit der Suche eines passenden Angebots beauftragt haben. Dorthin sollten Sie sich zuerst wenden.

Das gilt bereits für Schadensfälle, bei denen Sie den Verdacht haben, dass es für die Media-Haftpflichtversicherung relevant sein könnte. Das deutlichste Zeichen ist der Vorwurf, Sie hätten mit Ihrem Unternehmen Persönlichkeits- und/oder Urheberrechte verletzt. Grundsätzlich gilt: Melden Sie jeden Vorfall ihrem persönlichen Berater, bei dem ein Schaden auf Aktivitäten Ihrer Firma zurückgeht.

Vorfälle dokumentieren!
Um welchen Schadensfall es sich auch handelt: Dokumentieren Sie unverzüglich jede Information, die zur Bearbeitung des Falls durch Ihre Media-Haftpflichtversicherung hilfreich sein kann!

Gerade weil in der digitalen Medienarbeit die Dinge schnell editiert werden können, ist der Nachweis des tatsächlichen Fallgeschehens wichtig. Schließlich wollen Sie gegenüber dem Versicherer nachweisen können, dass Ihr Unternehmen nicht mit Vorsatz einen Schaden verursacht hat.

Beispielfall 1: Urheberrechtsverletzung

Sven ist Blogger und hat in seinem letzten Eintrag ein Bild aus einem Sozialen Netzwerk verwendet. Nun meldet sich der Urheber des Bildes per Anwaltsschreiben und verlangt von Sven, dass er das Bild von seiner Seite nimmt und eine Summe von 1.500 Euro als Entschädigung zahlt.

Urheberrechtsverletzung ohne Media-Haftpflichtversicherung

Wenn Sven keine Media-Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, muss er die Kosten für das verwendete Bild selbst übernehmen.

Urheberrechtsverletzung mit Media-Haftpflichtversicherung

Hat Sven eine Media-Haftpflichtversicherung abgeschlossen, übernimmt diese die Kosten für das verwendete Bild. Die meisten Versicherungen übernehmen die Zahlung selbst, wenn die Urheberrechtsverletzung aufgrund von leichter oder grober Fahrlässigkeit verursacht wurde. Bei exali, einem der führenden Vertreter in diesem Bereich, würde Sven 527,17 € pro Jahr für diese Versicherung zahlen.

BERATER-TIPP

„Vorsätzliche Schäden sind nicht durch die Media-Haftpflichtversicherung versichert. Stellt also der Versicherer fest, dass man bewusst gegen das Urhebergesetz verstoßen hat, so ist dieser von der Leistung befreit.“

Beispielfall 2: Rücktritt vom Vertrag

Sven hat von einem Unternehmen den Auftrag bekommen, eine Website zu erstellen. Der Kunde überlegt es sich nach einer Weile aber anders und tritt von dem Auftrag zurück. Sven hat jedoch schon Arbeitszeit investiert und somit einen finanziellen Verlust von rund 500 Euro gemacht.

Rücktritt vom Vertrag ohne Media-Haftpflichtversicherung

Hat Sven in diesem Fall keine Media-Haftpflichtversicherung abgeschlossen, ist die auf den Auftrag verwendete Arbeitszeit verloren.

Rücktritt vom Vertrag mit Media-Haftpflichtversicherung

Damit Sven nicht auf der durch den entgangenen Auftrag verschwendeten Arbeitszeit sitzenbleibt, ersetzt ihm die Versicherung die Kosten für die vergeblichen Aufwendungen in Höhe von 500 Euro.

Beispielfall 3: Social-Media Kampagne geht schief

Sven hat für ein Unternehmen eine Social-Media-Kampagne geleitet, die schiefgeht und in einen Shitstorm mündet, durch den für das Unternehmen erhebliche Reputationsschäden entstehen. Das Unternehmen verlangt von Sven Schadenersatzzahlungen in Höhe von 10.000 Euro.

Social-Media-Kampagnen Fail ohne Media-Haftpflichtversicherung

Wenn Sven in diesem Fall keine Media-Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, wird ihn diese Aktion in den finanziellen Ruin treiben.

Social-Media-Kampagnen Fail mit Media-Haftpflichtversicherung

Hat Sven eine Media-Haftpflichtversicherung abgeschlossen, kommt diese für die Schadenersatzforderungen des Auftraggebers auf.

 

(Lesen Sie auch die Seite zu den Media-Haftpflichtversicherungs-Leistungen)

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22.04.2019 aktualisiert.
Über den Autor
Claudia Täubner
Claudia Täubner
mehr erfahren
ic_arrow_upward_black_24px Created with Sketch. zum Seitenanfang Media-Haftpflichtversicherung Typische Schadensfälle
Unsere Kunden haben uns bewertet
4.9 von 5 Punkten aus 1 162 Nutzerbewertungen für transparent beraten Beratungsleistung
Vielen Dank!

Ihre Bewertung wurde erfolgreich versendet und wird in den nächsten Tagen freigeschaltet.

×
Ihre Bewertung: Punkte

Bitte beachten Sie: Sie bewerten die transparent-beraten.de Versicherungsmakler-Gesellschaft nicht den Versicherer.
Bewerten Sie die Beratungsqualität unserer Versicherunsmakler durch das Auswählen einer Stern-Zahl!