Immobilien als Kapitalanlage im Ausland: Wie und wo ist das möglich?

Foto von von Nina Bruckmann
von Nina Bruckmann
aktualisiert

Das erwartet Sie hier

Worauf Sie beim Kauf einer Immobilie im Ausland als Kapitalanlage achten sollten, welche Risiken es gibt und wo Sie als EU-Bürger überhaupt eine Immobilie erwerben dürfen.

Inhalt dieser Seite
  1. Wie finde ich eine Auslands­­immobilie?
  2. Vor dem Kauf beachten
  3. Kosten und Steuern
  4. Finanzierung einer Auslands­­immobilie
  5. Wie läuft der Kauf ab?
  6. Mögliche Risiken
  7. Fazit

Das Wichtige in Kürze

  • Voraussetzungen für den Kauf einer Immobilie im Ausland sind in jedem Land unterschiedlich.
  • Klären Sie die Möglichkeiten zur Finanzierung der Auslands­immobilie im Vorfeld.
  • Achten Sie auf Besonderheiten bei der jeweiligen Kaufabwicklung im Ausland.
  • Die Besteuerung einer Immobilie gestaltet sich von Land zu Land unterschiedlich.
  • Eine Immobilie als Kapitalanlage in Deutschland birgt weniger Risiken und bringt weniger Aufwand mit sich.

Wie finde ich eine Auslands­immobilie?

Durch die aktuellen Niedrigzinsen ist der Kauf einer Immobilie besonders attraktiv. Da durch die Eurokrise vor allem im Süden Europas Immobilien gerade zum Teil sehr günstig sind, könnte auch die Überlegung zum Erwerb einer Auslands­immobilie im Raum stehen. Wenn Sie sich für den Kauf einer Immobilie im Ausland interessieren ist es wichtig, dass Sie sich im Vorfeld umfassend informieren. In den meisten Fällen ist der Kauf einer Immobilie als Kapitalanlage in Deutschland mit deutlich weniger Aufwand verbunden und Sie gehen ein geringeres Risiko ein.


Was den Kauf einer Auslands­immobilie kompliziert macht

Besteuerungen und gesetzliche Vorschriften sind in den einzelnen Ländern zum Teil sehr unterschiedlich. In manchen Ländern ist es für Ausländer gar nicht oder nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, Immobilien überhaupt zu kaufen (mehr dazu weiter unten). Außerdem sollten Sie nicht einfach eine Immobilie kaufen, in die Sie sich spontan während eines Urlaubs oder auf Fotos verliebt haben. Lassen Sie sich vor dem Kauf einer Auslands­immobilie am besten von Experten beraten.


Wir beraten Sie

Unsere Fachberater mit langjähriger Erfahrung zu Immobilien als Kapitalanlage unterstützen Sie gerne beim Kauf einer Immobilie in Deutschland. Kontaktieren Sie uns einfach direkt oder nutzen Sie unser kostenfreies Angebotsformular für Kapitalanlage-Immobilien.

In den folgenden Kapiteln erklären wir Ihnen dennoch, auf was Sie alles bei einer Auslands­immobilie als Kapitalanlage achten müssen.

Jetzt kostenfreies Angebot zu Kapitalanlage-Immobilien erhalten

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Was muss ich vor dem Kauf einer Auslands­immobilie beachten?

Zu welchem Zweck wird die Auslands­immobilie gekauft?

Genauso wie bei Immobilien im Inland sollten Sie sich auch vor dem Kauf einer Auslands­immobilie Gedanken darum machen, zu welchem Zweck Sie diese erwerben. Denn daraus ergeben sich Unterschiede in dem, was Sie zu beachten haben.

Eigennutzung

lesen

Als Selbstnutzer können Sie eine Immobilie im Ausland erwerben, um beispielsweise:

  • dort Urlaub zu machen
  • auszuwandern
  • einen Altersruhesitz zu haben

Informieren Sie sich auf jeden Fall im Vorfeld, ob Sie generell eine Aufenthaltsgenehmigung für das Land, in dem sich Ihre Immobilie befindet, brauchen. Und auch, ob es Ihnen im speziellen möglich ist, dauerhaft in diesem Land zu wohnen. Kaufen Sie die Immobilie nur, um dort Urlaub zu machen, können Sie dies in der Regel mit kurzzeitigen Vermietungen kombinieren.

Vermietung

lesen

Erwerben Sie die Immobilie als Kapitalanlage im Ausland, können Sie diese entweder kurzzeitig als Ferienhaus oder -wohnung oder längerfristig vermieten.

  • Für die Kurzzeitvermietung sollten Sie eine Immobilie in einer Region wählen, die bei Urlaubsreisenden beliebt ist. Zudem sollten Sie eine seriöse Verwaltung und einen Hausmeisterservice einstellen, die sich um die Feriengäste, die Reinigung des Objekts und eine eventuelle Gartenpflege kümmern.
  • Bei einer Langzeitvermietung ist es wichtig, dass Sie sich über die Vorschriften für Mietverträge im entsprechenden Land informieren. Es ist zu empfehlen, dass Sie in diesem Fall einen Verwalter mit dieser Aufgabe betrauen.

Wo lohnt sich der Kauf einer Auslands­immobilie?

Eigennutzung

Kaufen Sie sich eine Auslands­immobilie zur reinen Eigennutzung, steht Ihnen die Wahl der Lage natürlich vollkommen frei. Sie sollten sich aber vorher dennoch ausreichend informieren, damit keine bösen Überraschungen auf Sie warten. Unter anderem zu den folgenden Themen:

  • Kann ich in meinem Wunschland überhaupt eine Immobilie erwerben (mehr dazu weiter unten)?
  • Wie ist die Entwicklung der Immobilienpreise in meinem Wunschland?
  • Brauche ich eine Aufenthaltsgenehmigung, um mich längere Zeit im Land aufzuhalten?
  • Ist es mir möglich, in meinem Wunschland dauerhaft zu leben?
  • Wie ist die Entwicklung der politischen und wirtschaftlichen Lage in meinem Wunschland?

Vermietung

Wenn Sie eine Immobilie als Kapitalanlage im Ausland erwerben möchten, sollten Sie mehr Bereiche in Ihre Überlegungen einbeziehen als bei der reinen Eigennutzung. Denn Lage und Ausstattung Ihrer Immobilie soll in diesem Fall nicht nur für Sie, sondern vor allem für Ihre potentiellen Mieter attraktiv sein. Gleichzeitig sollten Sie auch die Preise des entsprechenden Immobilienmarktes sowie anfallende Steuern und sonstige Kosten im Blick haben.

Beliebte Reiseziele im Ausland

lesen

Die Konsumstudie VuMA Touchpoints 2019 hat unter anderem 23.086 Konsumenten­ befragt, wohin ihre Haupturlaubsreise in den letzten 12 Monaten ging (Quelle). Bei mehreren Urlaubsreisen sollte die mit dem längsten Aufenthalt angegeben werden. Dies ist das prozentuale Ergebnis für die 15 meistbesuchten Reiseziele im Ausland:

ReisezielAnteil der Befragten in Prozent
Balearen (Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera)5,8%
Italien (einschl. Sizilien, Sardinien, usw.)4,9%
Kanarische Inseln (Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura, usw.)4,0%
Türkei4,0%
Griechenland (einschl. Kreta, Rhodos, usw.)3,5%
Kroatien, Slowenien2,6%
Österreich2,4%
Spanien (Festland)2,3%
Ungarn, Bulgarien, Slowakei u.a. osteuropäische Länder2,1%
Karibik (Kuba, Dominikanische Republik, Saint Martin, etc.)2,0%
Fernost (Thailand, Singapur, China, Japan, etc.)1,7%
Portugal1,6%
Skandinavien (Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland)1,6%
Frankreich (einschl. Korsika)1,5%
USA / Kanada1,2%
Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch den folgenden Abschnitt dazu, wo Sie als Ausländer keine Immobilien erwerben dürfen!

Immobilienmarkt

lesen

Vor allem im Süden Europas sind durch die Eurokrise die Immobilienpreise stark gefallen. Aber auch in anderen Ländern lassen sich zum Teil günstige Objekte finden. Beliebte Länder, um eine Auslands­immobilie zu erwerben, sind unter anderem:

  • Spanien
  • Italien
  • Portugal
  • Frankreich
  • Kroatien
  • Schweden
  • Dänemark
  • Österreich
  • Türkei

Achten Sie jedoch darauf, dass in einigen Ländern die Immobilienpreise stark von der jeweiligen Region abhängig sind. Unter anderem hier:

  • Österreich
  • Italien
  • Spanien
  • Frankreich

Wo darf ich als EU-Bürger keine Immobilie kaufen?

Planen Sie den Erwerb einer Immobilie in Spanien, dann müssen Sie sich keine Sorgen um Einschränkungen bezüglich des Kaufs machen. Davon können Sie jedoch nicht in allen Ländern ausgehen. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele von Ländern, in denen Sie mit Einschränkungen rechnen müssen oder in denen Sie erst gar keine Immobilie als Kapitalanlage erwerben dürfen:

Schweiz

lesen

In der Schweiz müssen Sie mit strengen Auflagen rechnen. Wenn Sie nicht als Grenzgänger einen Zweitwohnsitz erwerben möchten oder ein Ausländer mit einer Aufenthaltserlaubnis sind, dann benötigen Sie zum Immobilienkauf eine Bewilligung der entsprechenden Kantonsbehörde. Es ist jedoch nicht erlaubt, eine Immobilie als reine Kapitalanlage zu erwerben.

Österreich

lesen

In Österreich müssen Sie sich zum Kauf einer Immobilie eine Erwerbs­bescheinigung bei der Ausländergrundverkehrsbehörde ausstellen lassen.

Niederlande

lesen

Als EU-Ausländer haben Sie keine Probleme beim eigentlichen Kauf einer Immobilie. Allerdings dürfen Sie diese in den meisten Fällen nur als Erstwohnsitz nutzen.

Dänemark

lesen

In Dänemark dürfen Sie nur eine Immobilie kaufen, wenn sie dort zuvor mindestens fünf Jahre steuerpflichtig gelebt haben. Ihr Hauptwohnsitz darf zum Zeitpunkt des Kaufes allerdings auch in einem anderen Land liegen.

Besichtigung vor Ort

Kaufen Sie auf keinen Fall eine Immobilie im Ausland, ohne sie vorher besichtigt zu haben. Entscheiden Sie sich auch nicht nur anhand von Fotos für einen Kauf. Im schlimmsten Fall geraten Sie dabei an Betrüger, die Ihnen eine heruntergekommene oder gar nicht existierende Immobilie verkaufen möchten. Im Idealfall besichtigen Sie das Objekt mit einem Sachverständigen, der Sie auf Mängel hinweisen kann.

Informieren Sie sich über das örtliche Baurecht

Informieren Sie sich außerdem über das örtliche Baurecht und ob es sich bei dem Objekt um einen legalen Bau handelt. Durch einen Auszug aus dem Grundbuch können Sie herausfinden, ob die Immobilie hypothekenfrei ist und ob dem Verkäufer das Objekt überhaupt gehört. Auch sollten Sie sich informieren, ob Nutz- oder Wohnrechte Dritter vorliegen.


Mit uns sicher Immobilien als Kapitalanlage kaufen

Mit unseren Experten sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie Immobilien als Kapitalanlage ohne große Risiken in Deutschland kaufen möchten. Unsere Fachberater haben langjährige Erfahrung auf dem Gebiet und unterstützen Sie dabei, die für Sie passende Immobilie zu finden. Kontaktieren Sie uns einfach direkt oder nutzen Sie unser kostenfreies Angebotsformular für Kapitalanlage-Immobilien.

Jetzt kostenfreies Angebot zu Kapitalanlage-Immobilien erhalten

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Was kostet eine Auslands­immobilie?

Die Immobilienpreise sind von Land zu Land unterschiedlich. Und auch innerhalb der Länder können sich die Preise je nach Region stark unterscheiden. Können Sie beispielsweise in Spanien oder Italien kleine Immobilien in Randgebieten teilweise schon zu einem mittleren bis hohen fünfstelligen Betrag erwerben, zahlen Sie auf den Balearen deutlich höhere Preise.


Diese Kosten fallen zusätzlich an

Neben den eigentlichen Kosten für den Erwerb der Immobilie und den dazugehörigen Gebühren sollten Sie auch mit den folgenden Kosten rechnen:

Reisekosten

lesen

Wie bereits beschrieben, sollten Sie keine Auslands­immobilie ohne Besichtigung erwerben. Kalkulieren Sie daher mögliche Reisekosten für eine Besichtigung mit ein. Sollten Sie sich für mehrere Objekte in unterschiedlichen Ländern interessieren, fallen diese Kosten dementsprechend höher aus.

Verwaltung

lesen

Wie auch bei vermieteten Immobilien in Deutschland, müssen Sie auch bei Auslands­immobilien mit Kosten für unter anderem die folgenden Bereiche rechnen:

  • Verwaltung
  • Instandhaltung
  • Reinigung des Objekts
  • Reinigung des Pools (falls vorhanden)
  • Pflege des Grundstücks (falls vorhanden)

Übersetzungen

lesen

Sprechen Sie die Sprache des Landes, in dem Ihre Wunschimmobilie liegt, nicht fließend, sollten Sie sich auf jeden Fall während der Kaufabwicklung unterstützen lassen. Engagieren Sie beispielsweise einen Dolmetscher für die Vertragsverhandlungen. Außerdem sollten Sie sich wichtige Dokumente wie den Kaufvertrag übersetzen lassen.

Steuern bei Immobilien im Ausland

Auch im Ausland fallen beim und nach dem Kauf einer Immobilie Steuern an. Diese können sich allerdings in Art und Höhe von denen in Deutschland unterscheiden. In der folgenden Tabelle haben wir beispielhaft die anfallenden Steuern in neun Ländern zusammengetragen.

LandAnfallende Steuern
BelgienGrunderwerbssteuer: 12,5 %
Grundsteuer: regional unterschiedlich
DänemarkGrunderwerbssteuer: 0,6 %
Grundsteuer: bis zu 1 %
FrankreichGrunderwerbssteuer: etwa 5 %
Wertzuwachssteuer (für ausländische EU-Bürger): 16 %
Wohnsteuer: Berechnung für jede Immobilie individuell
Grundsteuer: regional unterschiedlich
GriechenlandGrunderwerbssteuer: 9-13 %
Grundsteuer: Berechnung anhand Wohnfläche
Spekulationssteuer: bis 25 %
ItalienGrundsteuer: 4-7 %
Spekulationssteuer: bis 8 %
Erbschafts- und Schenkungssteuer: bis 33%
NiederlandeGrundsteuer: bis 6 %
Spekulationssteuer: bei Erwerb einer vermieteten Immobilie
ÖsterreichGrunderwerbssteuer: 3,5 %
Grundsteuer: 1%
Erbschafts- und Schenkungssteuer: 2-60 %
SchweizGrundsteuer: 0,5-3 %
Liegenschaftssteuer: 0,3-3 %
Spekulationssteuer: bis 52 %
Erbschafts- und Schenkungssteuer: 2-6 %
SpanienGrunderwerbssteuer: 8-10 %
Grundsteuer: 0,2-0,6 %

Auslands­immobilien in der Steuererklärung

In vielen Fällen muss wegen der unterschiedlichen Regelungen mit den anderen Ländern im Einzelfall entschieden werden, wie mit Auslands­immobilien in der deutschen Steuererklärung umgegangen wird. Wird die Auslands­immobilie vermietet, unterliegen die Einkünfte der deutschen Einkommens­teuer.


Ausnahme: Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Hat Deutschland mit dem Land, in dem sich Ihre Immobilie befindet, ein Doppelbesteuerungsabkommen mit Freistellungsmethode geschlossen, werden Ihre Mieteinkünfte anders behandelt. Das bedeutet, dass Ihre ausländischen Einkünfte von der inländischen Besteuerung ausgeschlossen sind. In Deutschland sind Ihre Einkünfte somit steuerfrei. Beachten Sie aber, dass Sie Ihre Mieteinkünfte dann in dem Land versteuern müssen, in dem sich Ihre Immobilie befindet. Lassen Sie sich dabei am besten von einem Steuerberater unterstützen.

Expertinnen-Tipp:

„Möchten Sie eine Immobilie erwerben, um Steuern zu sparen, empfehlen wir Ihnen den Kauf einer Immobilie mit Denkmalschutz in Deutschland. Denn bei dieser Kapitalanlage-Immobilie profitieren Sie von hohen Steuervorteilen. Auf Grundlage unserer Erfahrung empfehlen wir in diesem Fall kein Investment in eine Auslands­immobilie. Wir beraten Sie gerne mit unserer langjährigen Erfahrung in diesem Bereich.“

Foto von Jasmin Demand
Jasmin Demand
Beraterin

Wie finanziere ich eine Immobilie im Ausland?

Möchten Sie die Auslands­immobilie über einen Immobilienkredit finanzieren, haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder wickeln Sie die Finanzierung über eine deutsche oder eine ausländische Bank ab. In beiden Fällen ist die Finanzierung einer Auslands­immobilie in der Regel nicht einfach zu realisieren und bedarf unterschiedlicher Voraussetzungen.

Finanzierung über eine deutsche Bank

lesen

Wenn Sie sich mit der Baufinanzierung an eine deutsche Bank wenden, wird diese in den meisten Fällen die Auslands­immobilie selbst nicht als Sicherheit für den Kredit akzeptieren. Dies liegt unter anderem daran, dass die Immobilie ausländischem Recht unterliegt. Besitzen Sie bereits eine schuldenfreie Immobilie in Deutschland, wird diese in der Regel von deutschen Banken als Sicherheit akzeptiert. Voraussetzung ist hier, wie bei jeder Finanzierung von Immobilien als Kapitalanlage, eine gute Bonität.

Finanzierung über eine ausländische Bank

lesen

Bei der Finanzierung über eine ausländische Bank müssen Sie damit rechnen, dass sowohl höhere Gebühren als auch höhere Kosten für den Kreditzins als in Deutschland auf Sie zukommen. Außerdem besteht das Risiko, dass der Kredit verspätet ausgezahlt wird. In diesem Fall müssen Sie sich um eine teure Zwischenfinanzierung kümmern.

In einigen Ländern müssen Sie sich bei einem Immobilienkredit außerdem an Auflagen hinsichtlich der Nutzung und der Lage des Objekts halten. Beispielsweise darf sich die Immobilie dann nicht in einem reinen Feriendorf befinden. Lassen Sie sich bei einem Kredit über eine ausländische Bank auf jeden Fall beraten.

Fremdwährungen

Interessieren Sie sich für den Kauf einer Immobilie außerhalb der EU, müssen Sie das Fremdwährungsrisiko beachten. Dies bedeutet, dass der aufgenommene Kredit Währungsschwankungen unterliegt. Im schlimmsten Fall kann dies die Finanzierung Ihrer Immobilie deutlich teurer werden lassen.

Expertinnen-Tipp:

„Die Finanzierung und Prüfung einer Auslands­immobilie kann sich als sehr schwierig erweisen. Damit wir Sie unkompliziert und zufriedenstellend beim Kauf Ihrer Immobilie als Kapitalanlage unterstützen können, haben wir uns daher besonders auf Objekte in Deutschland spezialisiert. Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich über alle Vorteile einer Immobilie als Kapitalanlage beraten.“

Foto von Jasmin Demand
Jasmin Demand
Beraterin

Kaufabwicklung bei Immobilien im Ausland

Egal ob Sie eine Ferienwohnung oder ein Haus im Ausland kaufen wollen: Informieren Sie sich unbedingt vor dem Kauf einer Auslands­immobilie über das entsprechende Vertragsrecht des Landes. In unter anderem Spanien und Frankreich ist es üblich, dass zwei Kaufverträge abgeschlossen werden. Bei dem ersten handelt es sich dabei um einen sogenannten Vor- oder Reservierungsvertrag. Dieser ist genauso verbindlich wie der eigentliche Kaufvertrag.

Achten Sie daher darauf, dass dieser bereits alle wichtigen Details enthält wie beispielsweise:

  • Identität des Käufers und Verkäufers
  • Zahlungs­bedingungen
  • Kaufpreis
  • sonstige Bedingungen

Worauf Sie beim Kauf noch achten sollten

  • In einigen Ländern ist es nicht üblich oder nötig, dass ein Notar beim Kauf einer Immobilie anwesend ist. Um sich abzusichern sollten Sie jedoch auf jeden Fall einen Notar beauftragen. Dieser kann Sie auch dabei unterstützen, anhand einer Grundbuchauszugs zu überprüfen, ob der Verkäufer auch wirklich der Eigentümer­ der Immobilie ist.
  • Zudem sollte während der Vertragsverhandlungen und -unterzeichnung ein Dolmetscher anwesend sein, damit die Sprachbarriere nicht zum Fallstrick für Sie wird.
  • Lassen Sie sich außerdem den Kaufvertrag in einer zweisprachigen Ausführung aushändigen.

Kaufvertrag per Handschlag

Es gibt Länder, wie beispielsweise Spanien und Portugal, in denen bereits eine mündliche Zusage oder ein Handschlag als verbindlich beim Immobilienkauf gilt. Achten Sie daher auf jeden Fall darauf, dass Sie sich nicht vorschnell zu einem Kauf verpflichten.

Risiken beim Kauf einer Immobilie im Ausland

Zusätzlich zu den möglichen Risiken, die Sie auch bei einer Immobilie in Deutschland beachten sollten, ergeben sich bei einer Auslands­immobilie noch weitere Punkte.

Erbrecht

lesen

Wer eine Immobilie als Kapitalanlage im Ausland kauft, sollte sich sicherheitshalber schon rechtzeitig mit dem entsprechenden Erbrecht bzw. der Erbschaftsteuer auseinandersetzen. Für Deutschland gilt eine unbeschränkte Erbschaftsteuerpflicht, wenn entweder Erblasser oder Erbe seinen Wohnsitz in Deutschland hat. In diesem Fall wird die Erbschaftssteuer auf das komplette sogenannte Weltvermögen des Erblassers erhoben.

Da es jedoch kein internationales und in den meisten Ländern unterschiedliches Erbrecht gibt, kommt es immer auf den Einzelfall an. Beispielsweise haben Erblasser und Erbe ihren Wohnsitz in Deutschland, die zu vererbende Immobilie befindet sich allerdings in Frankreich. In diesem Fall kommt es zu einer sogenannten Nachlassspaltung. Grundsätzlich ist dann deutsches Erbrecht anzuwenden, für die Auslands­immobilie gilt jedoch das französische Erbrecht. Lassen Sie sich daher bezüglich des Erbrechts bei Ihrer Auslands­immobilie von einem spezialisierten Anwalt beraten.

Politische Lage

lesen

Es empfiehlt sich nicht, Immobilien in einem Land mit einer unsicheren politischen Lage zu erwerben. Im schlimmsten Fall kann die Auslands­immobilie so zu einem Totalverlust werden.

Darauf sollten Sie außerdem achten

Versicherungen

lesen

Informieren Sie sich im Vorfeld, welche Versicherungen Sie für Ihre Auslands­immobilie benötigen und ob Sie diese bei einem deutschen Versicherer abschließen können. Spätestens wenn Sie Ihre Immobilie selbst nutzen, weil Sie auswandern wollen, müssen Sie das Objekt über einen Versicherer im jeweiligen Land versichern.

Aufenthaltsgenehmigung

lesen

Möchten Sie als Eigennutzer über einen längeren Zeitraum oder dauerhaft im gewünschten Land wohnen, sollten Sie sich vor dem Immobilienkauf darüber informieren, ob Sie eine Aufenthaltsgenehmigung benötigen. In vielen Ländern, die nicht Teil der EU sind, benötigen Sie außerdem schon für den Kauf der Immobilie eine Aufenthaltsgenehmigung.

Mietverträge im Ausland

lesen

Haben Sie sich bei Ihrer Auslands­immobilie für eine Langzeitvermietung entschieden, müssen Sie sich mit den Vorschriften für Mietverträge im jeweiligen Land auseinandersetzen. In der Regel werden Mietverträge in der Landessprache verfasst. Lassen Sie sich zur Sicherheit beim Verfassen eines Mietvertrages für eine Immobilie im Ausland beraten.

Fazit

Immobilien als Kapitalanlage lieber im Inland kaufen

Der Erwerb einer Immobilie im Ausland als Kapitalanlage mag sich im ersten Moment sehr attraktiv anhören. Allerdings ergeben sich dabei auch viele Risiken und Stolpersteine. Die Suche nach einem seriösen Bauträger, eine schwierige Finanzierung sowie die unterschiedlichen Besteuerungen sind nur einige davon. Deutlich unkomplizierter und mit weniger Aufwand sowie Risiken verbunden ist der Erwerb einer Immobilie als Kapitalanlage in Deutschland. Ob eine normale Wohnimmobilie, eine Immobilie mit Denkmalschutz oder eine Pflegeimmobilie, unsere Experten mit langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet der Immobilien als Kapitalanlage können Sie umfassend und zielgerichtet beraten.


Lassen Sie sich unabhängig beraten

Unsere Experten möchten Ihnen den Kauf Ihrer Immobilie als Kapitalanlage so sicher und unkompliziert wie möglich gestalten. Daher haben wir uns vor allem auf Immobilien in Deutschland spezialisiert und können Ihnen mit über 20 Jahren Erfahrung eine individuelle und für Sie profitable Beratung anbieten. Kontaktieren Sie uns einfach direkt oder nutzen Sie unser kostenfreies Angebotsformular für Kapitalanlage-Immobilien.

Jetzt kostenfreies Angebot zu Kapitalanlage-Immobilien erhalten

Passgenau und individuell von unseren mehrfach ausgezeichneten Experten erstellt.

Die häufigsten Fragen zu Immobilien im Ausland als Kapitalanlage

Wo lohnt es sich, im Ausland Immobilien zu kaufen?

lesen

Die meisten Deutschen erwerben oder besitzen bereits Immobilien in Österreich, Spanien, Frankreich und Italien.

Wie finanziere ich eine Immobilie im Ausland?

lesen

Sie können eine Immobilie entweder über eine deutsche oder eine ausländische Bank finanzieren. Bei einer deutschen Bank müssen Sie jedoch eine schuldenfreie Immobilie in Deutschland als Sicherheit angeben und genügend Eigenkapital mitbringen. Bei ausländischen Banken müssen Sie mit besonderen Auflagen und höheren Gebühren rechnen.

In welchen Ländern kann man Immobilien kaufen?

lesen

Informieren Sie sich zuerst, in welchen Ländern Sie als EU-Bürger überhaupt Immobilien erwerben dürfen. In der Schweiz, in Österreich, in den Niederlanden und in Dänemark gelten beispielsweise bestimmte Voraussetzungen. Mehr dazu hier.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin