Auszeit vom Job – Wie bin ich während einem Sabbatical versichert?

Das Wichtigste in Kürze

  • Je nach Modell kann ein Sabbatical mit Veränderungen im Versicherungsstatus einhergehen.
  • Bekommen Sie weiterhin Gehalt, ändert sich für Sie nicht viel.
  • Beziehen Sie kein Gehalt mehr, müssen Sie unter Umständen die Beiträge zur gesetzlichen Kranken­versicherung und Renten­versicherung selbst zahlen.
  • Bei einem Sabbatical außerhalb der EU sollten Sie eine Auslandskranken­versicherung abschließen.

Das erwartet Sie hier

Was Sie beim Sabbatical bei Ihren Versicherungen beachten müssen und welche Modelle es für Sabbaticals gibt.

Inhalt dieser Seite
  1. Versicherung während des Sabbaticals
  2. Modelle des Sabbaticals
  3. Was und warum Sabbaticals?
  4. Fazit

Wie bin ich während des Sabbaticals versichert?

Job kündigen und Auszeit nehmen: Bevor Sie ein Sabbatical antreten, sollte diese Auszeit gut vorbereitet sein. Dazu zählt auch, sich mit dem Thema Versicherungsschutz zu beschäftigen. Für das Sabbatjahr müssen Sie besonders auf Kranken­versicherung und Sozial­versicherung achten.

Icon Behandlung Kreuz

Kranken­versicherung im Sabbatical

Ob Sie eine zusätzliche Kranken­versicherung für Ihr Sabbatical abschließen müssen, hängt von zwei wesentlichen Faktoren ab:

  • Beschäftigungsverhältnis: Nehmen Sie sich unbezahlten Urlaub von mehr als vier Wochen oder kündigen, dann müssen Sie sich freiwillig kranken- und pflegeversichern und die Beiträge selbst bezahlen.
  • Aufenthaltsort: Möchten Sie Ihr Sabbatical außerhalb der EU verbringen, dann kommt die gesetzliche Kranken­versicherung nicht für Behandlungen auf. Dann brauchen Sie eine Auslandskranken­versicherung.

Arbeitszeitmodell sichert den Versicherungsschutz der Arbeitnehmer

Findet das Sabbatical auf Basis des Arbeitszeitmodells statt, ändert sich für Arbeitnehmer wenig. In dem Fall wird das Gehalt auch während der beruflichen Pause an den Arbeitnehmer ausgezahlt, inklusive der Beiträge zur Kranken-, Pflege- und Renten­versicherung.

Achtung bei unbezahltem Urlaub oder Kündigung

Lässt sich der Arbeitgeber auf kein Arbeitszeitmodell ein, haben Arbeitnehmer die Möglichkeit, unbezahlten Urlaub zu nehmen oder zu kündigen. Entscheiden sich Arbeitnehmer für unbezahlten Urlaub, müssen sie sich fortan eigenständig kranken- und pflegeversichern. In der freiwilligen gesetzlichen Kranken- und Pflege­versicherung gilt ein Mindestbeitrag, der auch bei geringem oder keinem Einkommen fällig wird. Dieser beträgt 2024 232,13 Euro im Monat.

Mehr zu den Kosten einer freiwilligen Kranken­versicherung

Icon Globus

Zusätzliche Kranken­versicherung fürs Ausland

Die gesetzliche Kranken­versicherung übernimmt Krankenkosten nur in Ländern, mit denen Deutschland ein Sozial­versicherungsabkommen hat. Innerhalb der EU ist dies der Fall. Dabei orientiert sich der Umfang der Versicherungsleistungen an dem Standard des jeweiligen Landes.

Entschließt man sich während des Sabbaticals dagegen zu einem mehrmonatigen Auslandsaufenthalt außerhalb der EU, sollte man für einen umfassenden Versicherungsschutz sorgen. Mit einer Auslandskranken­versicherung oder gegebenenfalls einer Langzeitreisekranken­versicherung vermeiden Sie es, Krankheits­kosten aus eigener Tasche zahlen zu müssen.

Darauf sollten Sie bei der Auslandskranken­versicherung achten

lesen

Achten Sie darauf, dass der Rücktransport ins Heimatland bei einem Krankheits­fall ausreichend abgesichert ist. Hier wird zwischen einem „medizinisch notwendigen“ und einem „medizinisch sinnvollen“ Rücktransport unterschieden. Die meisten gesetzlichen und privaten Kranken­versicherungen übernehmen die Kosten für einen teuren Rücktransport nur, wenn sie medizinisch notwendig sind. Achten Sie darauf, dass mindestens dies mitversichert ist. Noch besser ist es, wenn er auch in medizinisch sinnvollen Fällen von der Versicherung übernommen wird.

Jetzt Auslandskranken­versicherungen vergleichen und direkt online abschließen

Die Testsieger 2024 aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.

Icon Schutzschild

Private Kranken­versicherung: Was Privatversicherte beim Sabbatjahr beachten müssen

Um weiterhin in der privaten Kranken­versicherung versichert zu bleiben, muss der monatliche Verdienst für drei Jahre über der Versicherungspflicht­grenze von aktuell 5.775 Euro monatlich liegen (Stand: 2024). Ansonsten droht die Rückkehr zur gesetzlichen Kranken­versicherung. Besonders für diejenigen, die kein Gehalt mehr beziehen, ist dies wichtig. Werden Sie während Ihres Sabbatjahres weiterhin bezahlt, bleiben Sie auch weiterhin privatversichert.

Anwartschaft ermöglicht eine Rückkehr ohne Hindernisse

Privatversicherte haben die Möglichkeit, ihren Versicherungsvertrag leistungsfrei zu stellen und auf eine Anwartschafts­versicherung auszuweichen. Mit einer kleinen Anwartschaft entgehen sie einer erneuten Gesundheitsprüfung nach ihrer Rückkehr in den Beruf. Im Gegensatz dazu, werden bei der Vereinbarung einer großen Anwartschaft Altersrückstellungen aufgebaut, sodass keine höheren Versicherungsprämien befürchtet werden müssen.

Was passiert mit der gesetzlichen Renten­versicherung während eines Sabbaticals?

Ähnlich wie bei der Kranken­versicherung gilt auch hier: Wenn Sie unbezahlten Urlaub nehmen oder kündigen, müssen Sie Beiträge zur Renten­versicherung selbst zahlen. Jedoch haben Sie hier auch die Möglichkeit, Zahlungen an die gesetzliche Rentenkasse auszusetzen. Beachten Sie jedoch, dass Ihnen dadurch wichtige Beitragszeiten für den späteren Rentenanspruch fehlen. Daher wird empfohlen, den Mindestbeitrag von derzeit 107 Euro (2024) selbst zu zahlen.

Kein Arbeitslosengeld bei Sabbatical

lesen

Im Kündigungsfall stehen Rentenausfallzeiten und keine regelmäßigen Einkünfte an der Tagesordnung. Anschließend arbeitslos melden können sich nur jene, die sich im Inland aufhalten und dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Dies ist in der Regel bei einem Sabbatical nicht der Fall. Da die Kündigung auf Eigenverschulden zurückzuführen ist, hat der Arbeitnehmer zunächst auch keinen Anspruch auf Bürgergeld (früher: Arbeitslosengeld II/Hartz IV).

Weitere Versicherungen prüfen

  • Haftpflicht­versicherung: Diese Versicherung sollte in jedem Fall aufrechterhalten werden. Sie gilt in der Regel weltweit und schützt Sie somit auch bei Schadensfällen während Ihres Sabbaticals.
  • Hausrat­versicherung: Halten Sie weiterhin Ihre Wohnung in Deutschland und vermieten Sie diese beispielsweise unter oder lassen Sie leer stehen, sollte die Hausrat­versicherung bestehen bleiben. Ihr Hausrat kann auch während Ihrer Abwesenheit durch Feuer, Leitungswasser oder Sturm beschädigt werden. Nur, wenn Sie Ihren Haushalt komplett auflösen, können Sie die Versicherung kündigen.
  • Kfz-Versicherung: Sollten Sie Ihr Auto abmelden, so können Sie auch die Kfz-Versicherung darüber informieren und kündigen oder auf ruhend stellen. Denken Sie daran, dass Sie Ihr Auto dann auf privatem Grund parken müssen. Sie dürfen es nicht auf öffentlichen Straßen stehen lassen.
  • Lebens­versicherung: Eine Lebens­versicherung sollte in jedem Fall weitergeführt werden, da durch eine Kündigung sonst Verluste entstehen können. Sie können die Beiträge zur Lebens­versicherung jedoch auch aussetzen und den Vertrag beitragsfrei stellen.

Modelle des Sabbaticals

Icon Stift

Sabbatical-Regelungen aushandeln

Bei der Vorbereitung des bevorstehenden Sabbaticals finden individuelle Verhandlungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer statt. Ausgenommen sind Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst. Diese haben einen gesetzlichen Anspruch auf ein Sabbatical, welches in der Regel durch einheitliche Bedingungen geregelt ist.


Fünf Modelle des Sabbaticals

Arbeitnehmer haben verschiedene Möglichkeiten, das Sabbatical durchzuführen:

  1. Teilzeitmodell: Bei dieser Form wird für eine bestimmte Dauer ein Teilzeitvertrag zwischen den Parteien geschlossen. Dabei sieht der Teilzeitvertrag eine Reduzierung der wöchentlichen Arbeitszeit vor. Der Clou des Modells besteht darin, dass der Arbeitnehmer seine volle Arbeitskraft zu einem stundenreduzierten Gehalt anbietet. Der dadurch angesparte Wert wird auf einem separaten Arbeitszeitkonto gesammelt und bei Freistellung ausgezahlt.
  2. Zeitwertkonto: Mit dem Zeitwertkonto spart der Arbeitnehmer Geld für das Sabbatical an. Hierzu verzichtet er, bei gleichbleibender Arbeitszeit, auf die vollständige Auszahlung seines Gehalts. Neben dem einbehaltenen Gehalt können auch bezahlte Überstunden, Boni oder Gratifikationen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld gesammelt werden. Im Laufe des Sabbaticals erhalten Arbeitnehmer das Ersparte als Gehalt ausgezahlt.
  3. Bezahlte Freistellung: Die bezahlte Freistellung sieht vor, dass der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer ohne Erbringung jeglicher Arbeitsleistungen weiter bezahlt.
  4. Vorgezogener Ruhestand: Bei dieser Form sind unterschiedliche Konstellationen denkbar. Häufig wird ein bestimmtes Altersteilzeitmodell zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart. In dem Fall kehrt der Arbeitnehmer nach dem Sabbatical mit reduzierter Wochenarbeitszeit zurück. Andererseits kann auch der Fall eintreten, dass der Arbeitnehmer nicht mehr an seinen Arbeitsplatz zurückkehrt und stattdessen seinen vorgezogenen Ruhestand genießt.
  5. Unbezahlter Urlaub: Beide Parteien können sich einvernehmlich auf unbezahlten Urlaub einigen. Somit wird das Beschäftigungsverhältnis stillgelegt und der Arbeitnehmer hat keinen Anspruch auf Gehaltszahlungen. Zudem muss sich der Arbeitnehmer eigenständig um die Zahlungen zur Sozial­versicherung kümmern.

Was sind Sabbaticals und was spricht dafür?

Ein Sabbatical ist im Prinzip eine befristete Auszeit vom beruflichen Dasein. Diese kann einige Wochen, aber auch bis zu 12 Monate andauern.

Icon Personalbeschaffung

Wer hat Anspruch auf ein Sabbatical?

Einen gesetzlichen Anspruch auf eine berufliche Auszeit haben tatsächlich nicht alle, sondern nur:

  • Beamte
  • Angestellte im öffentlichen Dienst

Einige Unternehmen in der freien Wirtschaft setzen die Möglichkeit auf eine Auszeit vom Beruf in der Betriebsvereinbarung fest. Alle anderen müssen ein Sabbatjahr individuell mit Ihrem Arbeitgeber aushandeln.

Immer mehr Angestellte machen ein Sabbatical

Mit dem Einlegen einer beruflichen Pause streben Arbeitnehmer nach Selbstverwirklichung sowie geistiger und körperlicher Erholung. Zumindest für einen gewissen Zeitraum möchte man sich frei entfalten dürfen, ohne gegen Regelungen jeglicher Art zu verstoßen. Dahin gehend wird die Auszeit vom Job gewöhnlich mit vernachlässigten Aktivitäten gefüllt, wie Reisen oder soziales Engagement. Laut Statista können sich 21 Prozent der deutschen Arbeitnehmer ein Sabbatical vorstellen.

Bereitschaft bei Arbeitgebern steigt

Auch Arbeitgeber begegnen dem Thema der beruflichen Auszeit positiv. Durch die Zustimmung zu einem Sabbatical erhöhen Unternehmen ihre Attraktivität als Arbeitgeber. Schließlich kann man nicht erwarten, dass die Arbeitnehmer bis zu ihrer Pensionierung im Unternehmen verbleiben. Zudem erhalten Unternehmen nach der eingelegten Berufspause einen motivierten und tatkräftigen Arbeitnehmer zurück.

Sabbatical im Lebenslauf erklären

lesen

Sehr viel entscheidender für den beruflichen Werdegang ist die Frage, wie man das Sabbatical in seinem Lebenslauf integriert. Schließlich werten Personaler jegliche Zeiten zwischen einem und 12 Monaten als Lücke in der Vita. Daher ist es sinnvoll, das Sabbatical im Lebenslauf aufzuführen und die Bewegungsgründe darzulegen. Immerhin wurde das Sabbatical zur Selbstverwirklichung und Entwicklung einer kreativen, ausgeruhten und hoch motivierten Persönlichkeit genutzt.

Fazit

Entscheidet man sich für ein Sabbatical, sollte man dieses gut vorbereiten. Dazu gehört auch, sich über seinen Versicherungsschutz Gedanken zu machen. Wichtig ist dabei die Frage, ob es eine bezahlte Auszeit wird oder ein unbezahlter Urlaub oder eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses. Fließt kein Gehalt, müssen Arbeitnehmer Kranken-, Pflege- und Renten­versicherung selbst zahlen.


Die häufigsten Fragen zum Thema Sabbatical und Versicherungsschutz

Bin ich im Sabbatical krankenversichert?

lesen

Auch für ein Sabbatical gilt die Kranken­versicherungspflicht. Führen Sie das Sabbatjahr auf Grundlage des Teilzeitmodells oder Arbeitszeitkontos durch, ändert sich für Sie wenig. Ihr Arbeitgeber und Sie zahlen weiterhin Beiträge in die gesetzliche Kranken­versicherung ein. Sind Sie privat versichert, bleibt auch diese bestehen. Beziehen Sie jedoch kein Gehalt mehr, so müssen Sie sich freiwillig gesetzlich kranken- und pflegeversichern und den Mindestbeitrag zahlen.

Wichtig zu wissen: Halten Sie sich in einem Land außerhalb der EU auf, müssen Sie in den meisten Fällen eine Auslandskranken­versicherung abschließen, da die gesetzliche Kranken­versicherung sonst nicht für Leistungen aufkommt. Haben Sie eine private Kranken­versicherung, dann prüfen Sie die Leistungen im Ausland.

Wie wirkt sich Sabbatjahr auf Rente aus?

lesen

Wird das Gehalt weiterhin ausgezahlt, beispielsweise, weil man sich auf das Modell der Teilzeit oder des Arbeitszeitkontos geeinigt hat, werden auch weiterhin Beiträge in die gesetzliche Rentenkasse geleistet. Nimmt man stattdessen unbezahlten Urlaub oder kündigt das Arbeitsverhältnis, muss man für die Rentenbeiträge selbst aufkommen. Ansonsten fehlen später unter Umständen wichtige Beitragszeiten für den Rentenanspruch.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Burnus
Katharina Burnus
Ihre Ansprechpartnerin
Erfahrungen & Bewertungen zu transparent-beraten.de GmbH