Auszeit vom Job – Wie bin ich während einem Sabbatical versichert?

Foto von von Swantje Niemann
von Swantje Niemann
aktualisiert

Das erwartet Sie hier

Welche Gestaltungsmöglichkeiten es für Sabbaticals gibt und wie sich diese auf Ihre Versicherungs­situation auswirken.

Inhalt dieser Seite
  1. Was sind Sabatticals?
  2. Modelle des Sabbaticals
  3. Versicherung während des Sabbaticals
  4. Sabbatical im Lebenslauf

Das Wichtige in Kürze

  • Sabbaticals sind zunehmend etabliert und es gibt verschiedene Modelle.
  • Je nach Modell kann ein Sabbatical mit Veränderungen im Versicherungs­status einhergehen.
  • Unter Umständen muss z.B. die Renten­versicherung aus eigener Tasche gezahlt oder die private Kranken­­versicherung vorübergehend leistungsfrei gestellt werden.

Was sind Sabbaticals?

Zum Jahreswechsel nehmen wir uns häufig jene Dinge vor, die wir uns bisher noch nicht erfüllen konnten. An erster Stelle unserer To-Do-Liste steht oftmals der langersehnte Wunsch nach einem stressfreien und ruhigen Alltag. Die Seele einfach baumeln lassen ohne an den nächsten Tag denken zu müssen. Einmal mit dem Gedanken gespielt, schreiten viele von uns zur Tat und nehmen sich eine mehrmonatige Auszeit vom beruflichen Dasein.

Berufliche Auszeit – sehr beliebt bei Arbeitnehmern und Arbeitgebern

Den Job vorübergehend an den Nagel hängen – dieser Tatbestand hat sich mittlerweile zu einer Selbstverständlichkeit zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern entwickelt. Mit dem Einlegen einer beruflichen Pause streben Arbeitnehmer nach Selbstverwirklichung, sich endlich frei entfalten zu dürfen, ohne gegen irgendwelche Regelungen zu verstoßen. Dahingehend wird die Auszeit vom Job gewöhnlich mit vernachlässigten Aktivitäten gefüllt, wie zum Beispiel Reisen oder soziales Engagement.

Auch Arbeitgeber begegnen dem Thema der beruflichen Auszeit positiv. Durch die Zustimmung zu einem Sabbatical erhöhen Unternehmen ihre Attraktivität als Arbeitgeber. Schließlich kann man nicht erwarten, dass die Arbeitnehmer bis zu ihrer Pensionierung im Unternehmen verbleiben. Zudem erhalten Unternehmen nach der eingelegten Berufs­pause einen umso motivierten und tatkräftigen Arbeitnehmer zurück.

Modelle des Sabbaticals

Bei der Vorbereitung des bevorstehenden Sabbaticals finden individuelle Verhandlungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer statt. Diese ermächtigen den Arbeitnehmer dazu, sich für drei bis 12 Monate eine Auszeit vom stressigen Berufs­alltag zu nehmen. Dabei werden dem Arbeitnehmer unterschiedliche Möglichkeiten eines Sabbaticals geboten:

  1. Teilzeitmodell: Bei dieser Form wird für eine bestimmte Dauer ein Teilzeitvertrag zwischen den Parteien geschlossen. Dabei sieht der Teilzeitvertrag eine Reduzierung der wöchentlichen Arbeits­zeit. Der Clue des Modells besteht darin, dass der Arbeitnehmer seine volle Arbeits­kraft zu einem stundenreduzierten Gehalt anbietet. Der dadurch angesparte Wert, wird auf einem separaten Arbeits­zeitkonto gesammelt und bei Freistellung ausgezahlt.
  2. Zeitwertkonto: mit dem Zeitwertkonto spart der Arbeitnehmer Geld für das Sabbatical an. Hierzu verzichtet er bei gleichbleibender Arbeits­zeit, auf vollständige Auszahlung seines Gehalts. Neben dem einbehaltenen Gehalt können auch bezahlte Überstunden, Boni oder Gratifikationen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld gesammelt werden. Im Laufe des Sabbaticals erhalten Arbeitnehmer das Ersparte als Gehalt ausgezahlt.
  3. Bezahlte Freistellung: die bezahlte Freistellung sieht vor, dass der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer ohne Erbringung jeglicher Arbeits­leistungen weiter bezahlt.
  4. Vorgezogener Ruhestand: bei dieser Form sind unterschiedliche Konstellationen denkbar. Häufig wird ein bestimmtes Altersteilzeitmodell zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart. In dem Fall kehrt der Arbeitnehmer nach dem Sabbatical mit reduzierter Wochenarbeitszeit zurück. Andererseits kann auch der Fall eintreten, dass der Arbeitnehmer nicht mehr an seinen Arbeits­platz zurückkehrt und stattdessen seinen vorgezogenen Lebendabend genießt.
  5. Unbezahlter Urlaub: Neben der Verpflichtung des Arbeitnehmers können sich beide Parteien einvernehmlich auf unbezahlten Urlaub einigen. Somit wird das Beschäftigungsverhältnis stillgelegt und der Arbeitnehmer hat keinen Anspruch auf Gehaltszahlungen. Zudem muss sich der Arbeitnehmer eigenständig um die Zahlungen zur Sozial­versicherung kümmern.

Wie bin ich während des Sabbaticals versichert?

Das mit Abstand schwierigste Thema, welches mit den Vorbereitungen für das Sabbatical bestritten werden muss, ist die Kranken­­versicherung. Hierbei beeinflussen insbesondere folgende Faktoren den Aspekt der Kranken­­versicherung bei einer beruflichen Auszeit:

  • Beschäftigungsverhältnis
  • Aufenthaltsort

Arbeits­zeitmodell sichert den Versicherungs­schutz der Arbeitnehmer

Findet das Sabbatical auf Basis des Arbeits­zeitmodells statt, haben Arbeitnehmer wenig Umstände durch ihre Auszeit zu erwarten. In dem Fall wird das Gehalt auch während der beruflichen Pause an den Arbeitnehmer ausgezahlt, inklusive der Beiträge zur Kranken­-, Pflege- und Renten­versicherung.

Wenn nötig – Beiträge zur Renten­versicherung aus eigener Tasche zahlen

Natürlich ist es möglich, dass die Zahlungen der gesetzlichen Renten­versicherung ausgesetzt werden. Jedoch sollte man bedenken, dass die ausgesetzten Beitrags­zeiten eventuell für den späteren Rentenanspruch benötigt werden. Vor diesem Hintergrund empfiehlt es sich den Mindest­beitrag von aktuell 84,15 Euro aus eigener Tasche zu zahlen. Wer seinen Rentenanspruch trotz Sabbatical nicht verringern möchte, kann auch über die Zahlung des Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteils zur Renten­versicherung nachdenken. Jedoch kann dieses Vorhaben durchaus teuer werden, da sich die Beiträge am Gehalt orientieren.

Anwartschaft ermöglicht eine Rückkehr ohne Hindernisse

Privatversicherte haben die Möglichkeit, ihren Versicherungs­vertrag leistungsfrei zu stellen und auf eine Anwartschafts­versicherung auszuweichen. Mit einer kleinen Anwartschaft entgehen sie einer erneuten Gesundheits­prüfung nach ihrer Rückkehr in den Beruf. Im Gegensatz dazu, werden bei der Vereinbarung einer großen Anwartschaft Altersrückstellungen aufgebaut, sodass keine höheren Versicherungs­prämien befürchtet werden müssen.

Um weiterhin in der privaten Kranken­­versicherung versichert zu bleiben, muss der monatliche Verdienst für drei Jahre über der Versicherungs­pflichtgrenze von aktuell 5.362,50 Euro monatlich liegen (Stand: 2021). Ansonsten droht die Rückkehr zur gesetzlichen Kranken­­versicherung. Neben der privaten Kranken­­versicherung kann auch die Lebens­versicherung beitragsfrei gestellt werden. Keinesfalls sollte die Police gekündigt werden, da sonst ein Verlustgeschäft zu befürchten ist.

Wichtigkeit bestehender Versicherungs­verträge abwägen

Aber auch andere Versicherungen, wie etwa die Haftpflicht­versicherung oder Hausrat­versicherung sollten trotz beruflicher Auszeit aufrechterhalten werden. Im Falle der Haftpflicht­versicherung gilt der Versicherungs­schutz meist weltweit und kann bei Auslands­reisen sehr hilfreich sein. Entscheiden sich Autofahrer dazu, Ihr Auto während des Sabbatjahres abzumelden, sparen sie sich die Steuern. Gleichermaßen muss aber auch die KFZ-Versicherung über die Abmeldung informiert werden, damit der Versicherungs­schutz für die Dauer des Sabbaticals aussetzt. Nach Abmeldung ihres Autos müssen Ruhesuchende ihr Auto in der Garage parken und dürfen es nicht geparkt am Straßenrand stehen lassen.

Bei unbezahltem Urlaub oder Kündigung muss Versicherungs­schutz selbst übernommen werden

Lässt sich der Arbeitgeber auf kein Arbeits­zeitmodell ein, haben Arbeitnehmer die Möglichkeit, unbezahlten Urlaub zu nehmen oder zu kündigen. Entscheiden sich Arbeitnehmer für unbezahlten Urlaub, müssen sie sich fortan eigenständig krankenversichern. Dem nicht genug, muss er sich auch selbst um die Zahlungen zur Renten- und Pflege­versicherung kümmern. Tut er dies nicht fehlen ihm unter Umständen entscheidende Beitrags­zeiten zur Renten­versicherung.

Im Kündigungsfall stehen Rentenausfallzeiten und keine regelmäßigen Einkünfte an der Tages­ordnung. Anschließend arbeitslos melden können sich nur jene, die sich im Inland aufhalten und dem Arbeits­markt zur Verfügung stehen. Da die Kündigung auf Eigenverschulden zurückzuführen ist, hat der Arbeitnehmer zunächst auch keinen Anspruch auf Arbeits­losengeld.

Bei Auslands­aufenthalten für zusätzlichen Kranken­schutz sorgen

Entschließt man sich während des Sabbaticals zu einem mehrmonatigen Auslands­aufenthalt sollte für einen umfassenden Versicherungs­schutz gesorgt werden. Es kann durchaus vorkommen, dass plötzlich Leistungen der gesetzlichen Kranken­­versicherung in Anspruch genommen werden. Hält man sich innerhalb der EU auf, können Leistungen der Kranken­­versicherung genutzt werden. Dabei orientiert sich der Umfang der Versicherungs­leistungen an dem Standard des jeweiligen Landes. Anders verhält es sich, wenn man sich außerhalb der EU aufhält. Dort müssen die Kranken­leistungen aus eigener Tasche gezahlt werden. Daher ist es sinnvoll, dass der Auslands­aufenthalt mit dem Abschluss einer Auslands­kranken­versicherung rundum abgesichert wird.

Sabbatical im Lebenslauf erklären

Sehr viel entscheidender für den beruflichen Werdegang ist die Frage, wie man das Sabbatical in seinem Lebenslauf integriert. Schließlich werten Personaler jegliche Zeiten zwischen einem und 12 Monaten als Lücke in der Vita. Daher ist es sinnvoll, das Sabbatical im Lebenslauf aufzuführen und die Bewegungsgründe darzulegen. Immerhin wurde das Sabbatical zur Selbstverwirklichung und Entwicklung einer kreativen, ausgeruhten und hochmotivierten Persönlichkeit genutzt. Dahingehend können Arbeitgeber gewiss sein, dass ihre Arbeitnehmer hochmotiviert jegliche Schwierigkeiten und Hindernisse überwinden werden.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin