Erfahrungen & Bewertungen zu transparent-beraten.de GmbH
Transparent-Beraten logo
Jetzt Tarife vergleichen    
ic_local_phone_black_24px Created with Sketch.
sandwich Created with Sketch.
Wir beraten Sie gern!

Unsere Berater freuen sich von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr (oder nach Vereinbarung) auf Ihre Fragen.

030 – 120 82 82 8 kontakt@transparent-beraten.de
Zweigstellen
Deutschlandweit in Bayern, NRW, Niedersachsen etc. Alle Zweigstellen ›
Kostenfreier Vergleich Veranstaltungshaftpflicht

Veranstalterhaftpflicht für Straßenfeste

Der Sommer ist die Zeit der Straßenfeste. Allerorten laden Vereine, Städte und Gemeinden in der warmen Jahreszeit zum gemeinsamen Feiern ein. Doch gerade da, wo viele Menschen Spaß haben, kann auch viel passieren. Eine Veranstalterhaftpflicht fürs Straßenfest schützt die Organisatoren im Schadensfall vor hohen Forderungen.
Wer schreibt und berät hier eigentlich?
Über Uns

Wer braucht eine Veranstalterhaftpflicht für ein Straßenfest?

Der Abschluss einer Veranstalterhaftpflicht für ein Straßenfest ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, den Organisatoren aber dringend zu empfehlen. Ob Kommune, Verein, Verband, Kirchengemeinde oder ehrenamtlich engagierte Privatperson: Wer ein öffentliches Fest organisiert, sollte für den richtigen Versicherungsschutz sorgen. Bei Personen- und Sachschäden an Dritten liegt die Haftpflicht nämlich beim Veranstalter. Kommt es zum Unfall und lässt sich dieser auf Ihr Verschulden zurückführen, haften Sie uneingeschränkt mit Ihrem gesamten Vermögen.

Ein Schadensfall kann für einen Veranstalter schnell den persönlichen Ruin bedeuten. Eine Veranstalterhaftpflicht schützt vor den finanziellen Folgen eines Unfalls.

Allgemeine Leistungen der Veranstalterhaftpflicht
  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensfolgeschäden
  • passiver Rechtsschutz
  • keine direkten Vermögensschäden
  • kein Vorsatz
Reine Vermögensschäden werden von der Vermögensschadenhaftpflicht übernommen, die separat abgeschlossen werden kann. Bei Straßenfesten ist dieses in der Regel allerdings nicht notwendig.

Welchen Leistungsumfang bietet eine Veranstalterhaftpflicht fürs Straßenfest?

Das Straßenfest ist im vollen Gange, die Besucher feiern fröhlich. Plötzlich reißt ein Windstoß ein Banner los, es weht einem Gast ins Gesicht und verletzt ihn. Kinder spielen auf der Hüpfburg, da sackt diese in sich zusammen und ein Kind bricht sich den Arm. Während der Aufbauarbeiten beschädigt ein unaufmerksamer Helfer die Lichtanlage. Solche Unfälle sind schnell passiert und können hohe Schadensersatzforderungen nach sich ziehen. Da ist es gut, wenn eine Veranstalterhaftpflicht diese Forderungen übernimmt.
Veranstalterhaftpflichtversicherung StraßenfesteDie Veranstalterhaftpflicht für Straßenfeste greift grundsätzlich bei Personen- und Sachschäden an Dritten, die auf das Verschulden des Veranstalters und seiner Helfer zurückzuführen sind. Darüber hinaus übernimmt sie indirekte Vermögensschäden, die als Folge von Sach- und Personenschäden zustande kommen. Ebenfalls zum Leistungsumfang gehört ein passiver Rechtsschutz: Die Versicherung prüft alle Ansprüche auf Berechtigung. Unberechtigte Forderungen wehrt sie notfalls vor Gericht ab. Die meisten Tarife beinhalten zudem eine Umwelthaftpflicht, die für Schäden an der Umwelt aufkommt. Der Versicherungsschutz umfasst dabei die eigentliche Veranstaltung sowie einige Tage für Auf- und Abbau.

Wann greift die Veranstalterhaftpflicht für Straßenfeste nicht?
Direkte Vermögensschäden sind in der Veranstalterhaftpflicht in aller Regel nicht mitversichert. Viele Versicherungsunternehmen bieten Ihnen die Option, eine zusätzliche Vermögensschadenhaftpflicht abzuschließen. Grobe Fahrlässigkeit sowie Vorsatz sind ebenfalls ausgeschlossen.

Bleiben Sie bei der Schadensmeldung unbedingt ehrlich. Versuchen Sie einen vorsätzlich herbeigeführten Schaden zu vertuschen, kann die Versicherung rechtliche Schritte einleiten.

Welche zusätzlichen Risiken sollten abgesichert sein?

Der genaue Leistungsumfang der Veranstalterhaftpflicht unterscheidet sich von Tarif zu Tarif. Bei der Auswahl Ihres Versicherers sollten Sie daher bedenken, welche besonderen Risiken für Ihr Straßenfest zu versichern sind:

  • Benötigen Sie teure Bühnentechnik und weitere elektrische Geräte?
  • Bauen Sie Zelte, Tribünen oder Absperrungen auf?
  • Gibt es Spielgeräte für Kinder, etwa Hüpfburgen?
  • Bieten Sie einen Streichelzoo oder Ponyreiten an?
  • Geben Sie Speisen und Getränke aus?
  • Kommen zum Auf- und Abbau nicht versicherungs- und zulassungspflichtige Fahrzeuge zum Einsatz, etwa Traktoren oder Planierraupen?
  • Planen Sie ein Feuerwerk?
BERATER-TIPP

»Die Veranstalterhaftpflicht ist nur für Fremdschäden zuständig. Wenn Sie als Veranstalter nun eigenes Equipment einsetzen, macht womöglich der Abschluss einer Elektronikversicherung Sinn. Damit schützen Sie sich vor möglichen Schäden an PA-Technik, Computern etc.«

Bei gemietetem Equipment greift wiederum die Veranstalterhaftpflicht. Hier sollten Sie ggf. darauf achten, dass ein Schadensfall beim gewählten Tarif auch wirklich übernommen wird.

Sollen auf dem Straßenfest Künstler auftreten, ist außerdem der Abschluss einer Nichtauftrittsversicherung sinnvoll. Die schützt Sie vor finanziellen Verlusten, falls die Künstler kurzfristig absagen.

Einige Tarife für Straßenfeste schließen auch einen Unfallschutz für Helfer mit ein. Gehört diese zusätzliche Absicherung noch nicht zum Leistungspaket der Veranstalterhaftpflicht, ist es ratsam, sie gesondert abzuschließen (s. a. Die Leistungen der Veranstalterhaftpflicht).

Für wen gilt der Versicherungsschutz?

Der Versicherungsschutz gilt für den Veranstalter des Straßenfestes sowie für alle weiteren mit der Organisation betrauten Personen. Das betrifft sowohl angestellte als auch ehrenamtliche Helfer. Auch eingeladene Künstler und andere besondere Gäste sind durch die Veranstalterhaftpflicht abgesichert.

Der Versicherungsschutz umfasst keine Schäden, die sich die Besucher selbst oder untereinander zufügen. Fällt ein Besucher zum Beispiel beim Tanzen hin und verletzt sich, ist das kein Fall für die Veranstalterhaftpflicht. Stolpert der Tänzer dagegen über ein loses Kabel, liegt ein Versicherungsfall vor.

Einmalige Versicherung oder Jahrespolice?
In der Regel schließen Sie eine Veranstalterhaftpflicht für jedes Straßenfest einzeln ab. Sie geben den Tag an und die Versicherung gilt dann für den Veranstaltungszeitraum sowie für die Zeit, die Sie für Auf- und Abbau benötigen. Einzelpolicen können Sie auch kurzfristig vor dem Fest abschließen. Wer mehrere Straßenfeste im Jahr plant, sollte jedoch prüfen, ob eine Jahrespolice günstiger ist. Damit sind gleich alle Veranstaltungen im Jahresverlauf abgedeckt.

Welche Deckungssumme sollten Sie vereinbaren?

Damit alle Schadensfälle ausreichend versichert sind, sollten Sie eine entsprechend hohe Versicherungssumme vereinbaren. Als Richtwert gelten drei Millionen Euro. Die meisten Versicherer bieten pauschale Deckungssummen von zwei Millionen Euro für Personenschäden und einer Million Euro für Sachschäden an. Bei Bedarf können auch höhere Deckungssummen vereinbart werden.

Was kostet die Veranstalterhaftpflicht fürs Straßenfest?

Die Versicherungsprämie richtet sich nach dem zu erwartenden Risiko. Um den Versicherungsbeitrag zu berechnen, braucht die Versicherung daher möglichst genaue Angaben. Im Antrag geben Sie die die Veranstaltungsdauer, die Anzahl der erwarteten Besucher, Anzahl der Helfer, Art und Menge des zu versichernden Equipments sowie besondere Risiken an, etwa Feuerwerk oder Spielgeräte für Kinder. Beeinflussen lässt sich die Höhe der Versicherungsprämie zudem durch die gewählte Deckungssumme und einen eventuellen Selbstbehalt.

Ein Straßenfest mit 10.000 Besuchern können Sie beispielsweise ab 800 Euro versichern lassen. Abhängig von der gewünschten Deckungssumme und Selbstbehalt kann die Versicherungsprämie aber auch 1.200 Euro betragen.

Was tun, wenn die Besucherzahl von der Schätzung abweicht?
Sie sollten alle Fragen der Versicherung nach bestem Wissen und Gewissen beantworten. Bei Straßenfesten lässt sich die genaue Anzahl der Besucher jedoch häufig nur schwer einschätzen. Schlechtes oder unerwartet schönes Wetter können Ihre Schätzung durcheinander bringen. Was also tun, wenn die tatsächliche Anzahl der Besucher von Ihrer Schätzung abweicht? In jedem Fall sollten Sie die Besucherzahl auf dem Fest so genau wie möglich erfassen. Die tatsächliche Zahl der Gäste teilen Sie dann einfach Ihrer Versicherung mit. Der Versicherer nimmt daraufhin eine Nacherhebung vor und passt die Versicherungsprämie ggf. an.

Finden Sie die optimale Veranstalterhaftpflicht für Ihr Straßenfest

Kein Straßenfest ist wie das andere. Daher braucht auch jedes Straßenfest eine individuelle Absicherung. Ein unabhängiger Versicherungsmakler kennt die am Markt vertretenen Tarife und kann Sie Ihnen einen Versicherer empfehlen, der optimal zu Ihrer Planung passt. Mit einem Veranstalterhaftpflicht-Vergleich können Sie oftmals einige Euro sparen und vermeiden sowohl eine Unter- als auch eine Überversicherung.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 20.01.2020 aktualisiert.
Über den Autor
Leοn Κnigge
Leon Knigge
mehr erfahren
ic_arrow_upward_black_24px Created with Sketch. zum Seitenanfang