Kredit für Angestellte

Ratgeber und Vergleich (2022)
Wir sind stolz auf eine hohe Kunden­zufriedenheit!

Überzeugen Sie sich selbst

Logos von Google, Trustpilot, Trustedshops und ProvenExpert.com

Das erwartet Sie hier

Welche besonderen Angebote Angestellten, die einen Kredit aufnehmen möchten, offen stehen, und worauf Sie dabei achten sollten.

Inhalt dieser Seite
  1. Kredit beantragen für Angestellte
  2. Das sollten Angestellte wissen
  3. Arbeitgeberdarlehen: Was ist da?
  4. Was tun bei Bonitätsproblemen?
  5. Die richtige Kredithöhe wählen

Das Wichtigste in Kürze

  • Insbesondere Angestellte im öffentlichen Dienst haben es oft relativ leicht, Kredite mit niedrigen Zinsen aufzunehmen.
  • Manchmal haben Angestellte auch die Option, einen Kredit bei ihrem Arbeitgeber aufzunehmen und dadurch bei den Zinsen zu sparen.
  • Bei der Aufnahme eines Kredits empfiehlt sich ein sorgfältiger Vergleich mehrerer Angebote.

So beantragen Angestellte einen Kredit

In 3 Schritten zum Kredit

  1. Nutzen Sie unseren Kreditvergleich, um das günstigste Angebot zu ermitteln. Hierfür müssen Sie einige Angaben zum gewünschten Betrag, der Laufzeit und dem Verwendungszweck sowie einige Basis-Angaben zu sich selbst machen. Auf dieser Grundlage wird dann ein individuelles Angebot für Sie erstellt.
  2. Anschließend erhalten Sie konkrete Angebote. Diese können Sie direkt beantragen. Es wird auch ein Kreditberater mit Ihnen Kontakt aufnehmen, der mit Ihnen die Vollständigkeit der notwendigen Unterlagen prüft sowie ermittelt, ob es nicht noch vorteilhaftere oder aussichtsreichere Kredite für Sie gibt.
  3. Im letzten Schritt beantragen Sie den Kredit bei der Bank. Dazu reichen Sie Ihre Unterlagen ein. Die Identitätsprüfung kann in einer Filiale der Bank oder einer Postfiliale stattfinden (PostIdent-Verfahren). Bewilligt die Bank den Kredit, dürfte es nicht mehr lange dauern, bis der gewünschte Betrag auf Ihrem Konto eingeht.

Aktuelle Kredite aus 2022 für Sie persönlich angepasst und optimiert.

In Kooperation mit Smava.

Das sollten Angestellte wissen

Gute Konditionen für Angestellte im öffentlichen Dienst

Banken ist es wichtig, sich langfristig auf Kreditrückzahlungen verlassen zu können und achten dementsprechend darauf, dass ihre Kunden ein regelmäßiges Einkommen haben. Wer im öffentlichen Dienst arbeitet – insbesondere, wer bereits lange genug dort beschäftigt ist, um unkündbar zu sein – hat also gute Aussichten darauf, einen Kredit mit einer langen Laufzeit und niedrigen Zinsen bewilligt zu bekommen.


Beamtenkredit nicht nur für Beamte

Die Kreditzinsen fallen bei Angestellten im öffentlichen Dienst und Beamten oft niedriger aus als bei Angestellten aus der freien Wirtschaft. Der sogenannte Beamtenkredit (ein nicht zweckgebundener Kredit mit einer potenziell sehr hohen Kreditsumme, niedrigen Zinsen und ohne Zweckbindung) kann trotz seines Namens auch von nicht verbeamteten Angestellten im öffentlichen Dienst in Anspruch genommen werden, solange diese seit mindestens 5 Jahren dort beschäftigt sind. Das gilt auch für das Beamtendarlehen.


Angestellte in der freien Wirtschaft

Aber auch bei Angestellten, die nicht im öffentlichen Dienst arbeiten, kann sich das regelmäßige Einkommen positiv auf die Konditionen auswirken, zu denen sie Kredite abschließen können. In jedem Fall lohnt sich der Vergleich zwischen Angeboten verschiedener Banken.

Alles zum Thema Kredit


Diese Nachweise benötigen Sie

Sie weisen Ihr Einkommen und Ihre finanzielle Situation durch die Vorlage folgender Dokumente nach:

  • Bezüge der letzten drei Monate
  • Kontoauszüge
  • gegebenenfalls Arbeitsvertrag

Grundbedingungen für Aufnahme eines Kredits

Darüber hinaus müssen Sie die üblichen Nachweise dafür erbringen, dass Sie die Grundbedingungen für die Aufnahme eines Kredits erfüllen:

  • Volljährigkeit
  • EU-Bürgerschaft
  • Wohnsitz in Deutschland
  • eigenes deutsches Konto

So funktioniert ein Arbeitgeberdarlehen

Das Arbeitgeberdarlehen als Option für Angestellte

Beim Arbeitgeberdarlehen nehmen Angestellte einen Kredit beim Arbeitgeber auf. Dies unterliegt besonderen Regeln: So darf der Kredit nicht für den Kauf von Produkten des Arbeitgebers genutzt werden. Außerdem werden bei Kreditsummen über 2.600 Euro Ersparnisse bei den Zinsen gegenüber marktüblichen Zinsen als geldwerter Vorteil gewertet.

Oft gibt es eine Zweckbindung und es sind auch individuelle Konditionen möglich. Typisch sind niedrigere Zinsen, als sie am Markt üblich sind, aber auch ein höherer Tilgungssatz.

Arbeitgeberdarlehen: Das sollte im Vertrag stehen

Auf jeden Fall muss ein Vertrag geschlossen werden und sollte man Regelungen für folgendes schriftlich festhalten:

  • Höhe der Darlehenssumme
  • Höhe der Zinsen
  • Laufzeit
  • Aus- und Rückzuahlung
  • Regelungen bei Zahlungsverzug
  • Regelungen zu potenziell anderen Konditionen nach einer Kündigung
  • Regelungen zu Sicherheiten
  • Erklärungen zum Widerrufsrecht (bei Verbraucherdarlehen)

Eine solche schriftliche Fixierung der Bedingungen ist aus steuerrechtlichen Gründen wichtig, aber auch, falls es später zu Konflikten kommen könnte. Arbeitnehmer sollten den Vertrag genau prüfen, Arbeitgeber bei Bedarf mit Hilfe eines Experten sichergehen, dass der Vertrag wirklich rechtssicher ist.

Icon Info

Weitere Regeln für Arbeitgeberdarlehen

Es gilt auch der Gleichbehandlungsgrundsatz: Die Darlehensbedingungen dürfen für verschiedene Arbeitnehmer nicht verschieden gestaltet sein. Arbeitgeber dürfen die Vergabe eines Kredits jedoch ablehnen, wenn der Arbeitnehmer z.B. bereits hohe Schulden hat.

Vorteile eines Arbeitgeberdarlehens

lesen

Ein Arbeitgeberdarlehen hat einige Vorteile, so kann es z.B. die Bindung von Angestellten an das Unternehmen stärken und beiden Seiten steuerliche und sozial­versicherungsrechtliche Vorteile bringen. Arbeitnehmer zahlen so in der Regel weniger Zinsen und oft fordern Unternehmen auch weniger Sicherheiten. Auch zinslose Darlehen sind möglich.

Nachteile eines Arbeitgeberdarlehens

lesen

Für Arbeitnehmer kann der oft höhere Tilgungssatz zu einer größeren finanziellen Belastung werden und die stärkere Bindung an den Arbeitgeber ist nicht in allen Fällen gewünscht. Arbeitgeber hingegen gehen das Risiko ein, dass das Darlehen aufgrund von Fehlern in der Vertragsgestaltung als steuerpflichtiger Arbeitslohn behandelt wird und dass sie ihr Geld im Fall einer Privatinsolvenz des Arbeitnehmers verlieren. Die Bewertung von Zinsvorteilen als geldwerter Vorteil führt auch dazu, dass der gesamte Vorteil besteuert wird, wenn er den monatlichen Freibetrag für Sachbezüge überschreitet.

Das können Angestellte bei Bonitätsproblemen tun

Bonitäts-Score verbessern

Möglichkeiten, Ihren Bonitäts-Score bei der Schufa zu verbessern, sind z.B. die folgenden Maßnahmen:

  • Nutzung des Dispositionskredits der Bank vermeiden – das Konto sollte nicht im Minus sein
  • Begleichen Sie Rechnungen möglichst schnell
  • Schichten Sie laufende Kredite um
  • Ziehen Sie evtl. eine weitere Person (z.B. den Ehepartner) als zweiten Kreditnehmer hinzu
  • Reduzieren Sie laufende Kosten, indem Sie bestehende Verträge, die Ihnen keinen großen Mehrwert bringen, kündigen

Lesen Sie auch: Kredit trotz Schufa

Wie viel Kredit können Sie sich leisten?

Überschuldung vermeiden

Es ist in jedem Fall wichtig, eine Überschuldung zu vermeiden. Bei Angestellten im öffentlichen Dienst erhält es jedoch dadurch eine zusätzliche Bedeutung, dass geordnete finanzielle Verhältnisse hier teilweise die Voraussetzung für eine Karriere sind.


Icon Taschenrechner

Wie hoch sollte die Kreditsumme maximal sein?

Bevor Sie einen Vertrag über einen Kredit abschließen, rechnen Sie am besten noch einmal nach, ob auch nach Abzug Ihrer üblichen monatlichen Ausgaben genug von Ihrem Einkommen übrig bleibt, um die Kreditraten ohne Schwierigkeiten zu zahlen. Kalkulieren Sie auch ein, dass Sie aufgrund von unvorhergesehenen Ausgaben in manchen Monaten mehr Geld brauchen können.

Aktuelle Kredite aus 2022 für Sie persönlich angepasst und optimiert.

In Kooperation mit Smava.

Die häufigsten Fragen zu Krediten für Angestellte

Kann mir mein Arbeitgeber einen Kredit geben?

lesen

Arbeitgeber können ihren Angestellten sogenannte Arbeitgeberkredite geben und sind auch öfters dazu bereit, wenn sie z.B. von einer durch einen Kredit finanzierten Fortbildung oder von der verstärkten Mitarbeiterbindung profitieren. In der Regel sind die Zinsen hier niedriger. Ab einer bestimmten Kreditsumme wird jedoch die Zinsersparnis in der Steuer als geldwerter Vorteil behandelt.

Wer bekommt einen Beamtenkredit?

lesen

Einen Beamtenkredit können trotz des Namens nicht nur Beamte aufnehmen. Auch Angestellte im öffentlichen Dienst können das tun.

Wie frage ich bei meiner Firma nach einem Kredit?

lesen

In einer kleinen Firma können Sie sich dafür direkt an ihren Chef wenden. In größeren Unternehmen sind die Personalabteilung oder der Betriebsrat die richtigen Ansprechpartner. Lassen Sie sich im Detail erklären, wie die Konditionen aussehen würden, und vergleichen Sie diese mit denen von anderen Krediten.

Haben Sie alles gefunden?

Schnelle Frage, Kritik oder Feedback?

Wir helfen Ihnen gerne. Professionelle Beratung von echten Menschen. Rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben Sie uns per E–Mail.

Foto von Katharina Tennius
Katharina Tennius
Ihre Ansprechpartnerin