ic_local_phone_black_24px Created with Sketch.
sandwich Created with Sketch.

Warum versichern über transparent-beraten.de?

  • immer ein persönlicher Ansprechpartner, kein Call-Center
  • kostenfreie Beratung und Tarifvergleiche
  • unabhängig von einzelnen Versicherungsunternehmen
  • direkte Hilfe von Experten im Schadensfall

Wir versichern Sie gern!

Unsere Berater freuen sich von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr (oder nach Vereinbarung) auf Ihre Fragen.

030 – 120 82 82 8 kontakt@transparent-beraten.de
Zweigstelle Bayern: 09779 – 56 99 888

Urlaub mit Kindern: Reiseapotheke, Impfschutz & Co. – Vorbereitung ist alles

Die Urlaubszeit ist da. Viele haben ihren Sommerurlaub schon geplant, andere wollen sich spontan entscheiden oder fahren erst nach den Sommerferien los. Wer noch keine schulpflichtigen Kinder hat, sollte die Chance nutzen und nicht in der Hauptsaison verreisen. Mit diesen Tipps können Sie sich auf einen entspannten Urlaub mit Kindern freuen.

- Familie von

Das Reiseziel

Beim Reisen mit Kindern ist die Vorbereitung das A und O. Wer längere Urlaubsreisen als einen Wochenendtrip plant, sollte bei der Reiseplanung für den Urlaub mit Kindern ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten nicht außer Acht lassen.

Städtetrips, auf deren Plan täglich drei Museumsbesuche stehen, sind meist nichts für Kinder und können auch für die Eltern zum Höllentrip werden. Allerdings muss man mit Kindern auch nicht den ganzen Tag am Strand liegen oder immer nur im Zelt schlafen. Mit etwas Geschick lassen sich die Bedürfnisse von Kindern und Erwachsenen kombinieren, so dass alle auf ihre Kosten kommen.

Urlaub mit Kindern – Vorbereitungen

Ist ein Urlaubsziel gefunden, folgt die konkrete Vorbereitung auf das jeweilige Reiseziel. Kinder sollten in die Urlaubsplanung mit einbezogen werden. Fragen Sie sich, was sind Besonderheiten des Reiseziels? Zur Vorbereitung des Urlaubs können die Eltern beispielsweise gemeinsam mit den Kindern Bücher zum Urlaubsziel lesen oder andere Medien nutzen.

Bei aller Vorfreude sollte jedoch auch das Thema Sicherheit nicht außen vor gelassen werden.

Die Reiserücktrittsversicherung

Steht ein Urlaub mit Kindern an, bekommt die Reiserücktrittsversicherung eine größere Bedeutung. Wenn das Kind plötzlich krank wird, hilft die beste Planung nichts. Gerade mit kleinen Kindern kann es passieren, dass ein teurer Sommerurlaub auch mal abgesagt werden muss. In diesem Fall springt die Versicherung ein und verhindert, dass man auf den Kosten sitzen bleibt.

Auslandskrankenversicherung

Die Auslandskrankenversicherung ist bei Reisen immens wichtig. Fragen Sie bei ihrer Krankenversicherung nach, ob eine Auslandskrankenversicherung enthalten ist. Eventuell ist der Abschluss einer zusätzlichen Versicherung nötig, damit es keine bösen Überraschungen gibt. So sollte beispielsweise auch ein Krankenrücktransport finanziell abgedeckt sein.

Impfschutz und Reisedokumente

Steht eine Auslandsreise an, benötigen Kinder einen eigenen Kinderreisepass. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.6.2012 nicht mehr gültig. Auch die eigenen Reisedokumente sollten Reisende auf entsprechende Gültigkeit überprüfen. Werden Visa oder Reisepässe benötigt, ist es ratsam eine mehrwöchige Bearbeitungszeit einzuplanen.

Gleiches gilt für den Impfschutz. Das Auswärtige Amt stellt ausführliche Reise- und Sicherheitshinweise für jedes Land zur Verfügung.

Vorsorge für den Ernstfall

Gerade bei Auslandsreisen sollte man sich für medizinische Notfälle wappnen. Speichern Sie Notrufnummern des jeweiligen Landes in Ihr Handy und erkundigen Sie sich nach deutsch- oder englischsprachigen Ärzten. Ist das Kind alt genug, kann es Ihre Handynummer auswendig lernen. Auch ein Notfallzettel in der Jackentasche mit der Adresse der Unterkunft und Ihrer Handynummer können sich als hilfreich erweisen, wenn sie sich aus den Augen verlieren.

Die Reiseapotheke

Egal wohin die Reise geht, eine überschaubare Reiseapotheke sollte in keinem Reisegepäck fehlen. Das erspart die Suche nach einer Apotheke und macht die Reisenden zeitlich und örtlich unabhängig. Die folgenden Vorschläge zum Inhalt der Reiseapotheke gelten für gesunde Normalreisende. Wer spezielle Medikamente benötigt, sollte sich im Zweifel mit seinem Hausarzt besprechen.
Achten Sie auf kindgerechte Medikamente.

Inhalt der Reiseapotheke

  • Verbandsmaterial (Schere, Pflaster, sterile Kompressen, Mullbinden, Einmalhandschuhe)
  • Medikamente gegen Fieber, Schmerzen, Durchfall
  • Mittel gegen Reiseübelkeit
  • Insektenabweisende Mittel (sogenannte Repellentien)
  • juckreizstillendes Gel gegen Insektenstiche
  • Sonnenschutzmittel
  • kühlende Salbe gegen Sonnenbrand
  • Salbe gegen Entzündungen und Aufschürfungen
  • Mittel gegen Allergien (Antihistaminika)
  • Pinzette und Zeckenzange

Auf der Seite des Tropeninstituts finden sie eine detailreiche Aufstellung mit empfohlenen Wirkstoffen.

Bei Flugreisen gehört die Reiseapotheke ins Handgepäck und sollten möglichst unter 25 Grad Celsius lagern. Bei Autofahrten ist der beste Platz für die Reiseapotheke unter dem Beifahrersitz. Ist man am Reiseziel angekommen und hat einen Kühlschrank, ist das der optimale Lagerungsort.

Claudia Täubner
Das sagt Autorin Claudia Täubner:

„Vergessen Sie die sonst geltenden Vorschriften zum Konsum von Süßigkeiten. Eine Packung Kekse, ein paar Wiener und das Lieblingsgetränk der Kinder haben uns schon durch so manchen Stau gerettet. Für Unterhaltung sorgen Reisespiele und zahllose Pixie-Bücher. Sie sind klein, leicht und beschäftigten unsere Kleinen oft für Stunden – ohne das Reisegepäck nennenswert zu beschweren. Wenn dann noch Hörspiele für den Nachwuchs und die Lieblingsmusik der Eltern griffbereit sind, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.“

Urlaub mit Kindern – Vorbereitung ist alles

Egal wohin und mit welchem Verkehrsmittel Sie in den Urlaub fahren, bereiten Sie sich auch gut auf die An- und Abreise vor. Ein Stau, verspätete Flieger, ausgefallene Züge sollten stets mit eingeplant werden. Solche Ärgernisse verlängern die Reisezeit und senken die Stimmung. Doch genau in einer solchen Situation müssen die Eltern ihre gute Laune bewahren. Wer Kinder hat, der weiß: Schlecht gelaunt sind die Kleinen meist keine spaßige Angelegenheit.

In diesem Sinne gute Fahrt und einen schönen Urlaub.