Transparent-Beraten logo
ic_local_phone_black_24px Created with Sketch.
sandwich Created with Sketch.
Wir versichern Sie gern!

Unsere Berater freuen sich von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr (oder nach Vereinbarung) auf Ihre Fragen.

030 – 120 82 82 8 kontakt@transparent-beraten.de
Zweigstellen

Terroranschlag – Wie können sich deutsche Firmen schützen?

Nachdem es immer wieder auch zu Terroranschlägen in europäischen Großstädten kommt, steigt die Angst vor Terror, Krieg und politischer Gewalt an. Mit der Angst wächst auch das Interesse an entsprechenden Versicherungslösungen und das nicht nur innerhalb Europas, sondern weltweit. Doch welche Risiken decken die Terror-Policen tatsächlich ab und wer kann sich mit einer Versicherung gegen einen eventuellen Anschlag schützen?

Deutscher Spezialversicherer Extremus

In Deutschland wurde nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in New York ein eigener Terrorversicherer gegründet, die Extremus Versicherungs AG. Bei den Gründungsmitgliedern und Aktionären handelt es sich in erster Linie um namenhafte Versicherungsunternehmen aus Deutschland und dem Ausland, allen voran die Allianz Versicherung mit einem Anteil von 16 Prozent. Ausschlaggebend für die Gründung war, dass sich Versicherer und Rückversicherer weltweit nicht mehr in der Lage sahen, das Ausmaß der Terrorrisiken in ihren konventionellen Verträgen mitzuversichern.

BERATER-TIPP

»Personenschäden werden in den Terror-Policen nicht berücksichtigt. Diese sind durch die Unfall- und die Lebensversicherung abgedeckt, soweit die betroffene Person über eine solche verfügt. Terrorschadensversicherungen decken ausschließlich Sach- und Vermögensschäden ab und sind daher für Unternehmen weltweit interessant.«

Schutz vor Terrorschäden

Die Extremus versichert Bürogebäude, Einrichtungen sowie Vorräte gegen Schäden, die aus einem Terrorakt in der Bundesrepublik Deutschland resultieren. Mitversichert sind Sachschäden sowie Kostenschäden und entgangene Gewinne, die aufgrund der bestehenden Schäden nicht erwirtschaftet werden können. Gedeckt werden Schäden von bis zu zehn Milliarden Euro, wobei die Versicherungswirtschaft 2,5 Milliarden übernimmt. Die restlichen 7,5 Milliarden Euro werden vom Staat mittels einer Staatsgarantie gestellt.

Anwendungsbereiche der Terrorversicherung
  • Schäden an Gebäuden, Einrichtungen und Vorräten durch Terroranschläge
  • Sach-, Kosten- und Betriebsunterbrechungsschäden ab 25 Mio. €
  • entgangene Gewinne und fortlaufende Kosten

Keine Terrordeckung unter 25 Millionen Euro

Zu beachten gilt, dass die Deckung der Kosten erst ab einer Gesamtversicherungssumme von 25 Millionen Euro erfolgt. Die Übereinkunft der Spitzenverbände beinhaltet daher, dass Erstversicherer das Terrorrisiko in Verträgen der Feuer- und Betriebsunterbrechungsversicherung bis zu dieser Grenze nicht ausschließen dürfen.

Keine Abdeckung von Personenschäden

Personenschäden und menschliche Schicksale werden in den Terror-Policen nicht berücksichtigt. Diese sind durch die Unfall- und die Lebensversicherung abgedeckt, soweit die betroffene Person über eine solche verfügt. Terrorschadensversicherungen decken ausschließlich Sach- und Vermögensschäden ab und sind daher für Unternehmen weltweit interessant.

Mit dem Risiko steigen die Prämien

Wie hoch die Versicherungsprämien ausfallen, hängt in erster Linie von der politischen Situation in dem entsprechenden Land ab. Je risikoreicher der Standort eines Unternehmens, desto mehr Geld muss in eine Terrorversicherung investiert werden. Zudem wirken sich auch der Wert der Anlage und die Bandbreite der versicherten Schäden auf die Beiträge aus.

Finanzielle Verluste schwerwiegender als Sachschäden

Für viele Unternehmen zählen potentielle Sachschäden noch zu den geringeren Risiken. Schwerwiegender sind die finanziellen Verluste aufgrund von Störungen der regulären Geschäftstätigkeit. Oftmals stehen aufgrund von terroristischen oder politisch motivierten Zwischenfällen beispielsweise zuvor genutzte Verkehrswege nicht mehr zur Verfügung, wodurch es zu Lieferverzögerungen kommt.

Weltweite Nachfrage steigt

Weltweit steigt die Anzahl der politisch motivierten Gewalttaten und somit auch die Angst vor Terrorismus und Terrorschäden. Der Industrieversicherer Allianz Global Corporate & Speciality (AGCS) gehört zu den Terrorversicherern und sichert hauptsächlich Kunden aus Europa ab. Die zu versichernden Unternehmen und Anlagen befinden sich jedoch überall auf der Welt. Auf dem deutschen Markt hält sich der Anbieter allerdings zurück, aufgrund des Spezialversicherers Extremus.

transparent-beraten.de
star Created with Sketch. star Created with Sketch. star Created with Sketch. star Created with Sketch. star Created with Sketch.