Bevölkerungs­schutz

Foto von Nina Bruckmann
zuletzt aktualisiert am

Das erwartet Sie hier

Was genau ist der Bevölkerungs­schutz und welche Arten von Bevölkerungs­schutz gibt es in Deutschland.

Inhalt dieser Seite
  1. Selbst­­schutz
  2. Krisen­­kommunikation
  3. Veröffentlichungen
  4. Hilfsorganisationen
  5. Versicherungs­­schutz

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Bevölkerungs­schutz wird in Deutschland vom Bundesamt für Bevölkerungs­schutz und Katastrophenhilfe (BBK) organisiert.
  • Sämtliche Maßnahmen aus den Bereichen Katastrophen­schutz bzw. Zivil­schutz werden diesem Bereich zugerechnet.

Selbst­schutz

Starkregen und Hochwasser – Vorsorge, Selbst­­schutz und Selbsthilfe

Dieses können Sie tun, um Familie und Heim vorsorglich vor Starkregen und Hochwasser zu schützen: Das Bundesamt für Bevölkerungs­schutz und Katastrophenhilfe hat Informationen sowohl für Erwachsene als auch für Kinder bereitgestellt. Zudem gibt es Vorsorge-Hinweise für Hausbesitzer.

Selbst­schutz


Verhalten bei Gefahren, Hochwasserwarnung, Unwetterwarnung

Das Bundesamt für Bevölkerungs­schutz und Katastrophenhilfe (BBK) gibt folgende Hinweise:

  • Bei drohendem Hochwasser
  • Zusatzinformationen für Fahrzeuge
  • Bei abgeflossenem Hochwasser

Unwetter und Hochwasser


Selbst­schutz im Verteidigungsfall

Die Broschüre des Bundesamtes für Bevölkerungs­schutz und Katastrophenhilfe (BBK) informiert zu folgenden Themen:

  • Ge­fah­ren, die der Be­völ­ke­rung durch Waf­fen­wir­kung dro­hen
  • Vor­be­rei­ten­de Selbst­­schutz­maß­nah­men im Haus­halt
  • Vor­be­rei­ten­de Selbst­­schutz­maß­nah­men in Wohn­ge­bäu­den
  • Selbst­­schutz­mä­ßi­ges Ver­hal­ten
  • Le­bens­ret­ten­de So­fort­maß­nah­men
  • Ent­strah­len
  • Ent­seu­chen
  • Ent­gif­ten

Selbst­schutz im Verteidigungsfall


Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen

Wie man sich in Notfallsituationen verhält und wie man sich auf Notsituationen vorbereitet, teilt das Bundesamt für Bevölkerungs­schutz und Katastrophenhilfe in einem Ratgeber mit. Dieses kann besonders von Bedeutung sein, wenn Notfallhelfer in Katastrophensituationen nicht zeitnah verfügbar sind.

Notfallvorsorge

Krisen­kommunikation

Notrufnummern

Was ist in einem Notfall zu tun? Wer muss wann kontaktiert werden? Und was muss zwischen einem Notruf und dem Eintreffen von Hilfe erledigt werden?

Mehr zum Thema Notrufnummern
Flyer im pdf-Format


Sirenensignale

Seit dem Abbau des Zivil­schutz-Sirenennetzes gibt es in Deutschland keine einheitlichen Signale mehr. Jedes Bundesland hat eigene Regelungen und Signale, die mit den landeseigenen Katastrophen­schutzbehörden geplant und um­gesetzt werden.

Sirenensignale

Veröffentlichungen

Ehrenamt beim Bevölkerungs­schutz

Der Bevölkerungs­schutz in Deutschland ist ohne das ehrenamtliche Engagement von über 1,7 Millionen freiwillig im Zivil- und Katastrophen­schutz mitwirkenden Helferinnen und Helfern nicht denkbar. Sie beweisen täglich in den unterschiedlichsten Einsätzen, in großen und weniger großen Notlagen in Deutschland und in aller Welt ihr Können.

Ehrenamt beim Bevölkerungs­schutz


Erste Hilfe: Ausbildung

Auch wenn die meisten Deutschen zumindest beim Erwerb ihres Führerscheins einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert haben, fällt es ihnen schwer, in einer Notsituation die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.

Erste Hilfe: Ausbildung


Zuständigkeiten des Technischen Hilfswerks

Seit dem Jahr 1950 steht das Technische Hilfswerk (THW) der Bevölkerung im Katastrophenfall zur Seite.

Zuständigkeiten des Technischen Hilfswerks


Dekontamination und Notfallversorgung: Aufbau und Ablauf

Die Kurz­fas­sung “Aufbau und Ablauf der Dekontamination und Notfallversorgung” vom Bundesamtes für Bevölkerungs­schutz und Katastrophenhilfe (BBK) er­läu­tert die Er­ar­bei­tung ei­nes or­ga­ni­sa­to­risch prak­ti­ka­blen Kon­zep­tes hin­sicht­lich Auf­bau und Ab­lauf ei­ner zeit­na­hen De­kon­ta­mi­na­ti­on und Not­fall­ver­sor­gung kon­ta­mi­nier­ter Ver­letz­ter beim Mas­sen­an­fall in Ver­bin­dung mit che­mi­schen Ge­fah­renstof­fen.

Dekontamination und Notfallversorgung

Hilfsorganisationen

Im Be­völ­ke­rungs­­schutz ar­bei­ten die öf­fent­lich-recht­li­che Ein­rich­tun­gen (vor allem Feuerwehr und THW) mit pri­va­ten Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen zu­sam­men. Für die privaten Hilfsorganisationen sind vornehmlich ehrenamtliche Mitarbeiter tätig.

Zu den privaten Hilfsorganisationen, die mit Feuerwehr und THW zusammenarbeiten, gehören in erster Linie:

Versicherungs­schutz

In Deutschland empfehlen wir vor allem folgende Versicherungen und Vorsorge:

zum Versicherungsvergleich