Leitfaden Krisen­kommunikation – überarbeitete Fassung 2014

Foto von Nina Bruckmann
zuletzt aktualisiert am

Wichtige Informationen für die Krisen­kommunikation

Neue gesellschaftliche Entwicklungen, allen voran der wachsende Einfluss der sozialen Medien, haben eine Überarbeitung des Leitfadens durch das BMI (unter Mitwirkung des BBK) erforderlich gemacht. Der „Leitfaden Krisen­kommunikation“ ist unter folgendem Link aufrufbar:

Leitfaden Krisen­kommunikation – überarbeitete Fassung

Quelle: Bundesministerium des Inneren (56 Seiten, Stand: August 2014, 5. Auflage)

Ein bedeutender Bestandteil des Krisen­managements ist die Krisen­kommunikation. Sie verlangt genauso wie das Krisen­management klare Strukturen und vorbereitete Strategien. In Krisen ist es erforderlich, bei allen Verantwortlichen den gleichen Informations- und Wissensstand sicherzustellen sowie Medien und Bevölkerung möglichst umfassend, aktuell, widerspruchsfrei und wahrheitsgemäß zu informieren.

Vor diesem Hintergrund wurde im Jahr 2008 durch das BMI ein „Leitfaden Krisen­kommunikation“ entwickelt. Er hilft bei der Erhebung, Analyse und Optimierung von externer und interner Krisen­kommunikation und erleichtert allen Beteiligten, ein gemeinsames Verständnis von Krisen zu erhalten. Das vorrangige Ziel des Leitfadens ist es, den Verantwortlichen in Behörden und Unternehmen (Absicherungen für Unternehmen) eine gedankliche Anleitung für die Planung der Krisen­kommunikation zu geben.

Neben einer Aktualisierung wurden im überarbeiteten Leitfaden 2014 zentrale Aspekte der Risiko­kommunikation, die eine wichtige Grundlage der Krisen­kommunikation ist, abgebildet. Zudem wurde ein Kapitel zu den Grundlagen des Krisen­managements aufgenommen, um die enge Verknüpfung der Krisen­kommunikation mit dem Krisen­management aufzuzeigen.
Für die Erarbeitung eines Krisen­kommunikationsplanes enthält der Leitfaden zudem eine Anleitung zur Analyse und einen Musteraufbau.

Die hohe Nachfrage, die der „Leitfaden Krisen­kommunikation“ bisher erfahren hat, ist ein ermutigendes Zeichen dafür, dass das Bewusstsein für die Wichtigkeit dieses Themas in Behörden und Unternehmen gewachsen ist.