Was leistet eine Golfschläger-Versicherung?

Foto von Nina Bruckmann
veröffentlicht am

Welchen Leistungsumfang hat eine Versicherung für Golfschläger? Und wer braucht so etwas überhaupt? Unser Versicherungsexperte Alexander Vorgerd stand einem Golf-Blog Rede und Antwort.

Allein ein guter Driver (der Schläger für den Abschlag) kostet schnell mal 1.000 Euro. Und wenn der Golfschläger-Satz auch noch “gefittet” ist, also genau auf den Spieler angepasst wurde, geht der Wert einer kompletten Golfausrüstung schnell mal in den mittleren vierstelligen Euro-Bereich. Dass die Besitzer sich gegen Verlust oder Beschädigung absichern möchten, ist verständlich.

Alexander Vorgerd
Alexander Vorgerd, Fachwirt für Versicherungen und Finanzen bei www.transparent-beraten.de

Unser Versicherungsexperte Alexander Vorgerd, Fachwirt für Versicherungen und Finanzen, hat dem Golf-Blog Golf Knigge ein Interview zum Thema gegeben.

Der Artikel ist unter folgendem Link aufrufbar: „Wer braucht eine Golfschläger-Versicherung?“. Der Blog wird privat von einem unserer Mitarbeiter betrieben.

Aufhorchen dürften Golfer besonders beim Zubehör wie zum Beispiel Entfernungsmessern: Ein ausgewiesenes Golf-Entfernungsmessgerät kann beim Versicherungs­schutz einer Golfschläger-Versicherung durchaus eingeschlossen sein. Bei einer Golf-Uhr ist dieses wiederum nicht möglich – selbst wenn diese fast ausschließlich Funktionen an Bord hat, die man nur beim Golfen verwenden kann.

Übrigens: Mitglieder im Deutschen Golf-Verband (DGV) sind automatisch haft- und ­rechts­schutzversichert. Eine extra Absicherung ist also nicht notwendig.