Krankenversicherung für Studenten: Versicherungscheck zum Wintersemester 17/18

Laut einer Studie fühlen sich junge Menschen auch dank Rauchverbote in Lokalen und öffentlichen Gebäuden gesünder. Dazu zählen vor allem Studierende, für die demnächst wieder die Vorlesungszeit beginnt. Da bleibt noch Zeit für einen Versicherungscheck.

- News von

Studie zum Gesundheitsempfinden: Verbesserung seit Rauchverboten

Was die gesetzlichen wie die privaten Krankenversicherungen freuen dürfte, ist die allgemein verbesserte Gesundheit und das gesteigerte Bewusstsein junger Menschen für eine gesunde Lebensführung. Unter anderem von den 2007 eingeführten Rauchverboten in öffentlichen Gebäuden und in der Gastronomie profitieren Frauen und Männer unter 30, wenn sie Nicht- oder Passivraucher sind. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der Universität Erlangen-Nürnberg und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. (Studie: Rauchverbote haben Gesundheit von Passivrauchern verbessert)

»Vor allem junge Nichtraucherinnen und Nichtraucher unter 30 Jahren schätzen ihre Gesundheit seit Einführung der Rauchverbote positiver ein als zuvor« (ebd.), so einer der beiden Autoren der Studie, Dr. Daniel Kühnle der Uni Erlangen-Nürnberg. Dass auch Clubs und Bars überwiegend rauchfrei geworden seien, trage positiv zur Gesundheit von Studierenden bei. Die beiden Autoren analysierten die vom Sozio-oekonomischen Panel erhobenen Daten von fast 30.000 Menschen, die kurz vor und kurz nach der Gesetzesänderung erhoben worden sind.

Ende der Semesterferien für Versicherungscheck nutzen

Nun dauert es nicht mehr lange, dann beginnt an den Universitäten und Fachhochschulen das Wintersemester 2017/2018. Und mittlerweile dürften auch die meisten Erstsemester eine Wohnung oder einen Wohnheimplatz gefunden haben – wenn, anders als am Standort Magdeburg, die Kapazitäten noch nicht ausgeschöpft sind (focus.de vom 27.08.2017). Die kommenden Wochen können unter anderem noch dafür genutzt werden, in aller Ruhe das Thema Versicherungsschutz abzuhaken.

Diese Fragen stehen während der Veranstaltungen zur Begrüßung neuer Studierender weniger im Mittelpunkt, geht es doch bei Willkommenstagen vor allem um die ersten Schritte in einer neuen Umgebung. Schließlich musste mit der Bewerbung auf einen Studienplatz eine Krankenversicherung nachgewiesen werden. Doch gibt es auch Nachrücker und Spätentschlossene, die erst kurz vor bzw. teilweise auch erst nach Beginn der Vorlesungszeit ihr Studium beginnen.

Bedingungen der Familienversicherung während des Studiums
Die Familienversicherung in einer gesetzlichen Krankenkasse ist für Studenten bis zum 25. Lebensjahr möglich. Wer bei gleichzeitg berufstätigem Ehepartner ein Studium aufnimmt, ist von dieser Altersgrenze befreit.

Neben dem Studium dürfen dabei derzeit nicht mehr als 450 Euro im Monat verdient werden, um als Student in der Familienversicherung bleiben zu können.

Krankenversicherung für Studenten: Antworten vom Experten

Im Folgenden beantwortet Versicherungsexperte Alexander Vorgerd von transparent-beraten.de einmal die zunächst wichtigsten Fragen zum Thema Krankenversicherung während des Studiums.

Wie kurzfristig können Studenten sich noch vor Semesterbeginn freiwillig gesetzlich bzw. privat krankenversichern? Wie schnell klappt der Wechsel des Anbieters?

Alexander Vorgerd: Studienanfänger, welche sich im Anschluss ans Abitur einschreiben, müssen sich relativ kurzfristig entscheiden, ob sie sich gesetzlich oder privat krankenversichern. Um von einer privaten Krankenkasse aufgenommen werden zu können, ist die Befreiung von der Versicherungspflicht notwendig. Dieser Schritt benötigt zusätzlich Zeit, weshalb man sich auch so früh wie möglich festlegen sollte. Zwischen der Immatrikulation und dem Beginn des Studiums muss die Krankenversicherung abgeschlossen sein.

(Wann) Lohnt sich der Wechsel in die PKV für Studenten?

Vorgerd: Sich schon als Student für den Wechsel in die PKV zu entscheiden, lohnt sich vor allem bei der Aussicht auf eine Laufbahn als Beamter oder bei guten Chancen auf ein größeres Einkommen. Deshalb können vor allem Jura- oder Medizinstudenten eine private Krankenversicherung abschließen, um von günstigeren Beiträgen zu profitieren.

Was gilt es, als Student bei der Entscheidung für eine private Krankenversicherung zu beachten?

Vorgerd: Es geht vor allem um die Wahl des „richtigen“ Anbieters, das heißt um die gebotenen Leistungen. Weil während des Studiums an Wechsel des PKV-Anbieters nicht möglich ist, sollte hier ein möglichst passgenauer Tarif gewählt werden.

Und wer für das Studium nicht in eine PKV wechseln möchte?

Vorgerd: Wer nicht in eine PKV wechseln möchte, kann seine bisherige gesetzliche Krankenversicherung selbstverständlich behalten.

Versicherungen fürs Studium im Ausland

Studenten, die ein Auslandssemester einlegen, ein Praktikum bei einem ausländischen Unternehmen antreten oder ihr Studium für ein Jahr im Ausland pausieren, benötigen für diese Zeit zusätzlichen Versicherungsschutz. Vor allem eine Work and Travel Versicherung ist dafür geeignet. Dabei ist die Absicherung für die Dauer einiger Monate günstiger zu bekommen. Wer als deutscher Austauschstudent für ein oder zwei Semester ins Ausland reist, für den ist auch die klassische Reise-bzw. Auslandskrankenversicherung ausreichend.

Umgekehrt kommen jedes Jahr viele Studenten nach Deutschland an die Universitäten und Fachhochschulen für, entweder für einige Semester oder für ein vollständiges Studium. Je nach Herkunftsland kann die Umstellung auf die Verhältnisse im deutschen Gesundheitssystem schwierig ausfallen. Dann ist es wichtig, auch diesen Menschen die Lage in Deutschland, zum Beispiel mit fremdsprachigen Erläuterungen zu Versicherungen für Einwanderer (z. B.: Insurances in Germany), zu helfen.

Fazit

Gerade diejenigen unter den Studierenden, die diesen Winter ihr erstes Semester antreten und noch in die private Krankenversicherung wechseln möchten, sollten sich beeilen. Vor dem Start der Vorlesungszeit muss der Wechsel vollzogen sein. Alle übrigen Studenten können ohne diesen Zeitdruck die verbleibende Zeit noch einmal nutzen, sich auch mit dem Thema Versicherung und Vorsorge zu befassen. Zum Beispiel, weil für das kommende Jahr ein Auslandssemester oder mit Work and Travel eine Auszeit vom Studium geplant ist.